TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Ratgeber

10 Tipps für einzigartige Urlaubsfotos

02.06.2020
TUI Reiseexperten
Alle Beiträge anzeigen

Wer in den Urlaub fliegt, möchte manchmal nicht nur in Gedanken dorthin zurückkehren, sondern auch „handfeste Beweise“ mitbringen, dass er wirklich dort war. Vielleicht bringst du dafür Souvenirs mit oder verschickst Postkarten. Oder wirst du auch gerne im Urlaub kreativ und erstellst mit deinen Urlaubsfotos eigene Erinnerungen an einen unvergesslichen Urlaub? Bilder sind wie ein Anker, mit denen du später nochmal in deinen Urlaub zurückkehren und die Freude selbstverständlich auch mit anderen teilen kannst. Falls du dich eher zur zweiten Sorte zählst, haben wir hier ein paar Tipps & Tricks für dich gesammelt, wie du deine Urlaubsfotos künftig noch kreativer und einzigartiger gestaltest.

Eine bessere Kamera bedeutet nicht unbedingt bessere Fotos

„Für tolle Fotos brauche ich eine teure Spiegelreflexkamera“. Das stimmt so nicht! Jede Kamera ist nur so gut, wie der Fotograf, der sie bedient. Heißt im Umkehrschluss: Selbst die teuerste Kamera nützt nicht viel mehr als ein Smartphone, wenn du nur im Automatikmodus fotografierst. Aber auch aus einfachen Handyfotos kannst du mit ein bisschen Geschick und Übung einiges herausholen und beeindruckende Bilder machen. Einer meiner Lieblingstipps ist das manuelle Einstellen der Belichtung auf dem Smartphone. Damit kannst du zum Beispiel stimmungsvolle Sonnenuntergänge festhalten, ohne dass sie verwaschen aussehen.

Das perfekte Foto aus dem Flugzeugfenster

Ein Bild aus dem Flugzeugfenster gehört für mich fast schon genauso zu einem guten TUI fly Flug dazu, wie der Tomatensaft. Dabei ist es besonders schön, wenn man auf dem Bild nicht nur die untergehende Sonne oder den spannenden Ausblick erkennen kann, sondern auch noch erahnen kann, dass das Bild im Flugzeug aufgenommen wurde. Fotos aus dem Flugzeugfenster eignen sich übrigens auch sehr gut, um deine Reise richtig zu dokumentieren und mit deinen Bildern eine Geschichte zu erzählen. Dazu aber später mehr. Wenn du sichergehen möchtest, dass du auf deinem Flug am Fenster sitzt, solltest du vorab einen Sitzplatz reservieren. Für TUI fly Flüge findest du hier mehr Infos dazu.

Lass dich inspirieren

Besonders wenn du zum ersten Mal versuchst, mit deinen Urlaubsfotos kreativer zu werden, kann ein bisschen Inspiration hilfreich sein. Meine liebsten Seiten für tolle Fotoinspiration sind Instagram und Pinterest. Besonders bei Pinterest kannst du tolle allgemeine Ideen für Fotoshootings am Strand, in den Bergen oder auch vor Sehenswürdigkeiten sammeln. Auf Instagram entdeckst du meist die coolsten Hotspots und kannst auch schon mal einen Blick darauf werfen, wo man in deinem Hotel oder in der Nähe gut Fotos machen kann. Wenn du einmal auf Instagram bist, kannst du auch direkt prüfen, ob du @tuiflydeutschland dort schon folgst 🙂

Nutze Requisiten, die du vor Ort findest

Im Urlaub, speziell mit Kindern, findet man so einiges an schönen Dingen: Blumen, Muscheln, Steine… Besonders lustig kann es auch sein, sie als Requisiten für deine Fotos zu verwenden. Dafür könntest du zum Beispiel Muscheln benutzen und daraus mit ein bisschen Geschick fotografisch ein Kleid zaubern. Das funktioniert übrigens auch super mit Wassermelonen. Am Ende erfreuen sich nicht nur die Kids an diesen kleinen Spielereien. 😉

Raus aus der Sonne

Die Sonne ist ein Begleiter, den wir im Urlaub natürlich nicht missen wollen, aber bei Fotos kann sie störend sein. Direktes Sonnenlicht verursacht sehr harte Schatten, die in den meisten Fällen auf Fotos unschön ausschauen. Außerdem kann die Sonne dich blenden, was auf Bildern in zugekniffenen Augen resultiert. Deshalb gilt: Suche dir besonders für Fotos von Personen ein schattiges Plätzchen oder warte auf die sogenannte „Golden Hour“. Rund um den Sonnenuntergang wird dein Urlaubsziel dann in ein warmes Licht getaucht, dass auf Fotos sehr eindrucksvoll aussieht.

Tiefenschärfe macht dein Bild interessanter

Besonders bei Objektfotos kannst du durch Tiefenschärfe, also einem verschwommenen Hintergrund, Highlights setzen. Ob du den leckeren Cocktail von der Hotelbar oder dein echtes italienisches Gelato fotografierst – achte darauf, dass dein Hintergrund schön und dein Objekt nah genug an der Kamera ist. So wird es vom Autofokus der Kamera als „Hauptdarsteller“ erkannt. Viele Kameras und Smartphones bieten dafür mittlerweile einen extra Portraitmodus, mit dem der Hintergrund automatisch noch etwas mehr weich gezeichnet wird.

Sehenswürdigkeiten aus einer anderen Perspektive einfangen

Sehenswürdigkeiten werden auf Urlaubsfotos besonders häufig als Motiv gewählt. Allerdings zählen sie nicht gerade zu den ausgefallensten Fotoideen. Wer möchte schon ein langweiliges Foto der Kathedrale von Palma haben, wenn es schon hunderte dieser Fotos im Netz gibt. Daher erhältst du von mir nun den Tipp, besonders bei hoch frequentierten Anlaufstellen für Touristen die Perspektive zu wechseln. Von unten, ganz aus nächster Nähe oder vielleicht auch nur Details. Deiner Fantasie und Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Den roten Faden nicht vergessen

Bei all den kreativen Ideen solltest du nicht vergessen, dass deine Fotos am schönsten wirken, wenn sie eine Geschichte erzählen. Dabei kannst du entweder jedem Foto für sich eine Geschichte geben oder aber du behandelst einfach deine ganze Reise wie ein eigenes kleines Abenteuer und dokumentierst es auch so für die Ewigkeit. Du fotografierst also zum Beispiel nicht nur den Strand, sondern auch die Schilder auf dem Weg dorthin.

Die richtige Bearbeitung im Nachgang

Bei manchen Fotos lässt sich mit der Bildbearbeitung im Nachgang noch so einiges rausholen. Doch hier gilt wie so oft im Leben: Weniger ist mehr. Ein bisschen die Helligkeit zu korrigieren, den Kontrast zu erhöhen und vielleicht auch mit den Farben herumzuspielen kann durchaus sinnvoll sein. Aber übersättigte Bilder, bunte Filter und unnatürliche Weichzeichner braucht niemand. Schließlich möchtest du mit deinen Fotos festhalten, wie dein Urlaub wirklich war.

Bring dein Kunstwerk aufs Papier

Die schönsten Urlaubsfotos sind nichts wert, wenn sie auf deinem Handy verstauben. Man schaut sie sich dort einfach nicht so gerne an, wie analoge Bilder. Daher überlegst du dir am besten einen Weg, um deine Urlaubsfotos aufzubereiten. Wie wäre es, deine Lieben daheim mit einer Fotopostkarte aus deinem Urlaub zu überraschen? Standard Postkarten kann jeder verschicken, aber eine persönlich gestaltete Karte mit deinen eigenen Aufnahmen ist in jedem Fall ein Hingucker – und ein schönes Souvenir zugleich.

Eine weitere bekannte aber bewährte Möglichkeit ist, ein Fotobuch zu basteln. Anbieter dafür gibt es viele. Wenn du dir ein bisschen mehr Arbeit machen und dich nochmal richtig mit deinen Kunstwerken auseinandersetzen möchtest, kannst du natürlich selbst zu Schere und Papier greifen. Solche Fotoalben sind mittlerweile eine Rarität geworden und vielleicht gerade deshalb auch eine Besonderheit.


Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.