TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Unterwegs mit...

„And the winner is…“ – Wie ich meine erste TUI Holly-Verleihung in Hamburg erlebte

19.09.2013
TUI Bloggerin Stephie
Alle Beiträge anzeigen

Aufregung und Vorfreude erfüllen den festlich geschmückten Saal. Die Besten der Besten treffen sich unter dem prunkvollen Kronleuchter des traditionsreichen Curio-Haus in Hamburg. Alle scheinen die Luft anzuhalten als die junge Moderatorin in dem langen roten Kleid die Bühne betritt. Jetzt geht sie los, meine erste TUI Holly Verleihung…

Die Gewinner

So sehen Sieger aus: die glücklichen Holly-Gewinner aus acht Kategorien bei der Verleihung 2013 in Hamburg

Einmal im Jahr vergibt TUI den begehrten Gästepreis TUI Holly an die besten Hoteliers aus dem TUI Programm. Anfang des Monats war es wieder soweit. Eine halbe Million Gäste bewerten die Ausstattung, den Service und den Aufenthalt im ihrem Urlaubshotel. Dass dieser Preis heiß begehrt ist, sehe ich am Glänzen in den Augen der Hoteliers wenn sie über den Holly sprechen. „Es ist eine große Auszeichnung und eine Anerkennung für unsere Arbeit, die wir das ganze Jahr über leisten“ verrät mir etwa ein Hotelier aus Griechenland vor der Verleihung. Er setzt sich zu seinen Kollegen an den Tisch. Ob er wohl heute eine Trophäen mit nach Hause nehmen wird?

Christian Clemens steht auf der Bühne

„Wir fühlen mit Ägypten“: Christian Clemens, CEO der TUI Deutschland, bei der Eröffnungsrede

Anerkennung. Ein wichtiger Begriff, der sich durch den ganzen Abend zieht. Nicht nur die Anerkennung der Gäste, sondern auch die der TUI gegenüber den Hoteliers ist spürbar. Als Christian Clemens, CEO der TUI Deutschland, während seiner Eröffnungsrede den Partnern aus Ägypten dankt und betont, dass der Veranstalter trotz schwieriger Zeiten an dem beliebten Urlaubsgebiet festhalten wird, ertönt tosender Beifall. Anerkennung von den Kollegen für die Kollegen. Sind sie nicht Konkurrenten? An diesem Abend ist eher eine Gemeinschaft zu spüren.

Stolz wie Oscar

Endlich beginnt die Vergabe der Awards, der Teil des Abends auf den alle so sehnlich warten: Nacheinander treten TUI-Paten aus den jeweiligen Produktmanagements auf die Bühne und verkünden die Nominierten acht Top-Kategorien, wie „Bestes Hotel Fernstrecke“ oder „Umweltfreundlichstes Hotel“. Kurze Teaser zu den Hotels werden auf der riesigen Leinwand hinter der Bühne gezeigt. Alle warten gespannt auf den erlösenden Satz „And the winner is…“. Die Auflösung verrät ein Film über das jeweilige Siegerhotel, witzig und unterhaltsam gedreht von Journalist und Filmemacher Jürgen Drensek. Viele der Hoteliers erkennen ihre Hotels bereits nach den ersten Sekunden des Gewinnerfilms. Die Reaktionen? Jubel, Freudentränen und Umarmungen. Stolz wie „Oscar“ treten die Sieger nach dem Ende des Einspielers auf die Bühne und nehmen den Preis entgegen. Auch eine Finca auf Mallorca ist unter den Gewinnern (Finca Son Trobat) und der traumhafte Robinson Club auf den Malediven. Aber der Mann des Abends ist ganz klar Ugur Akca vom Gloria Verde Resort in Belek, Gewinner des Awards für „Bestes TUI Hotel“ von allen. Nach der Verleihung strahlt er: „Es ist ein wunderschöner Abend für uns.“

Ugur Akca_Gewinner Best TUI Hotel

Nummer Eins: Ugur Akca (rechts) vom türkischen Gloria Verde Hotel in Belek freut sich mit TUI-COO Oliver Dörschuck über den Holly für das beste TUI Hotel von allen

Auch für mich ist es ein wunderschöner Abend. So muss es sich auch auf einer Oscar-Verleihung anfühlen. Gänsehaut, Rührung und strahlende Gesichter, die großen Hollywood-Stars werden es wohl ähnlich erleben. Am nächsten Tag reisen viele Hoteliers wieder ab, zurück in ihre Traumhotels an den schönsten Orten der Welt „Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr“, sagen sie. Darauf freue ich mich auch.

 

 

Nachgefragt

„Note 1,13 für den Gewinner“

Es kann nur einer siegen: Von rund 8000 TUI-Hotels weltweit ergatterte das türkische Strandhotel Gloria Verde in Belek den begehrten „TUI Holly“ 2013. Wie läuft eigentlich eine solche Entscheidung ab, fragten wir Stefanie Schulze zur Wiesch, 40, Leiterin des TUI-Qualitätsmanagements

Portrait von Stefanie Schulze zur Wiesch

TUI-Qualitätschefin Stefanie Schulze zur Wiesch: „Platzverweis bei Schlampigkeit“

Was muss ein Hotel falsch machen, um bei Gästen durchzufallen?

Typische Schwachpunkte sind zum Beispiel schlechter Service an der Rezeption oder eine lieblose Präsentation der Buffets. Im Laufe einer Mahlzeit muss ein Büffet aufgefüllt, erneuert, immer wieder frisch gemacht werden – so etwas ist heute Standard in Top-Hotels. Und die meisten Hotelmanager wissen inzwischen, dass sie nur durch Qualität Gäste halten. Darum ist die Gästezufriedenheit bei TUI auch in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen.

Und wenn’s mal nicht stimmt, fliegt ein Hotel dann gleich bei TUI raus?

Nein, wir helfen dem Hotelier Schwachpunkte in den Griff zu kriegen, etwa durch Trainings. Aber wir sind auch streng: 2011 nahmen wir alle Häuser mit weniger als 70 Prozent zufriedenen Gästen aus dem Programm, 2012 ging das hoch auf 80 Prozent und jetzt legen wir die Messlatte noch etwas höher: Wer nicht auf eine Gästezufriedenheit von mindestens 83 Prozent kommt, erhält die Rote Karte, das heißt: Platzverweis.

Wenn also nur zwei von zehn Gästen nicht zufrieden sind…

.. hat das Hotel in unseren Augen nicht sein Bestes gegeben.

Eine halbe Million Gäste bewertet: Wie suchen Sie diese Gäste aus?

Alle Urlauber erhalten eine Einladung zur Gästebefragung und entscheiden selbst, ob sie mitmachen. Da geht’s um die Zufriedenheit mit der Reise allgemein, mit uns als Veranstalter, dem Urlaubsort, dem Flug, dem Hotel, der Reiseleitung. Die Bewertung erfolgt auf einer fünfstufigen Skala, von „sehr zufrieden“ bis „überhaupt nicht zufrieden“. Aus den Ergebnissen ermitteln wir die Gesamtzufriedenheit und zeichnen jedes Jahr die 100 beliebtesten Ferienhotels mit dem renommierten TUI Holly-Award aus. Das Gewinnerhotel, das Gloria Verde Resort in Belek, erhielt die Note 1,13.

Wie sieht Ihr persönliches Lieblingshotel aus?

Ich habe viele Lieblingshotels, weil ich so gerne unterwegs bin und mir immer wieder neue Hotels anschaue. Wenn ich Strandurlaub mache, dann suche ich ein Hotel in direkter Strandlage. Nicht zu groß, mit schlichtem, modernen Design. Ich möchte abends unter freiem Himmel essen, und zur Entspannung (auch bei Hitze) ins Spa gehen. Wenn ich jetzt einen Kurztrip planen würde, dann würde ich drei bis vier Tage nach Sarigerme an der türkischen Ägais in das neue Puravida Resort Seno fliegen.

Interview: Andrea Tapper

Schlagworte:HamburgTUI Holly

Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.