TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Rund ums Fliegen

Danke Uniform-Delta! Flugzeugausflottung bei TUI fly

23.03.2021
Bestimmt erinnerst du dich noch an unsere schöne TUI fly Sonderlackierung für die TUI Blue Hotels? Da der Leasing-Vertrag dieses Flugzeugs mit der Kennung D-ATUD im Oktober 2020 ausgelaufen ist, wurde die Maschine im Herbst letzten Jahres „ausgeflottet“ und fliegt seitdem nicht mehr für TUI fly.

Doch bevor ein Flugzeug an den Leasinggeber zurück überführt wird, ist in der Regel ein umfangreicher „End-of-Lease-Check“ (kurz: EoL-Check) erforderlich. Dies ist im Leasing-Vertrag genauestens vereinbart und von Flugzeug zu Flugzeug unterschiedlich geregelt. Im Fall der TUI Blue Maschine erfolgte der EoL-Check in einem bewährten Wartungsbetrieb in Tallinn/Estland. Da solch ein Check sehr zeitaufwendig ist und es durch größere Instandsetzungen oder besondere Anforderungen durch den Eigentümer zu Zeitverzögerungen kommen kann, werden die Maschinen nicht in der TUI-Technik in Hannover, Brüssel oder Luton überprüft. Hier möchte man den regulären Wartungsbetrieb nicht stören.

Heavy Maintenance – der komplette Check

Die Maschine wurde also zunächst erst einmal nach Tallinn überführt. Die Arbeiten, die dann vorgenommen wurden, sind vom Flugzeughersteller, in diesem Fall Boeing, genau vorgegeben. Die Techniker haben eine sogenannte „Heavy Maintenance“ durchgeführt, was bedeutet, dass das Flugzeug einmal komplett durchgecheckt wurde, so wie du es von der Hauptuntersuchung deines Autos kennst.

Dazu zählen zum Beispiel die Prüfung von Kabeln, Hydraulik, der Struktur oder auch des Fahrwerks. Es werden nahezu alle abnehmbaren Verkleidungen am Rumpf entfernt und der komplette Rumpf inspiziert. Sollten z.B. Blitzeinschläge festgestellt werden, werden diese nach Herstellerangaben repariert. Alle Arbeiten, die während eines Checks durchgeführt werden, sind exakt nach Herstellerangaben „getaktet“. Es gibt zum Beispiel einige Inspektionen, die jährlich oder nach 3600 Flugstunden abgearbeitet, aber auch Inspektionen, die erst nach 8 Jahren durchgeführt werden müssen. Des Weiteren wurden alle Küchen und Toiletten ausgebaut und der Fußboden entfernt, um die Rumpfstruktur unterhalb des Fußbodens zu prüfen.

In der Flugzeugkabine hat die Technik sämtliche Fenster geprüft, alle Sitze gründlich gereinigt und gegebenenfalls repariert und die gesamte Kabine wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt.

Von der „TUI Blue“ zur „Weißen Lady“

Die optisch größte Veränderung war die Entfernung der TUI Lackierung, so dass die einst dunkelblau lackierte D-ATUD nun komplett weiß ist und von den Technikern liebevoll „Weiße Lady“ genannt wird. Es kann aber auch vorkommen, dass der Eigentümer bereits eine neue Lackierung an TUI vorgibt, die dann im Anschluss an den End-of-Lease-Check aufgebracht wird.

Nach erfolgreichem End-of-Lease-Check flog die Maschine zurück nach Hannover und wurde zum Leasing-Ende an den Eigentümer zurückgegeben. Aktuell ist die Maschine noch in Hannover „geparkt“, bis der Leasinggeber sie an einen neuen Leasingnehmer übergibt. Bis dies geschieht, werden sämtlichen erforderlichen Wartungsarbeiten weiterhin durch die TUI fly Technik koordiniert und abgearbeitet.

Bestimmt findest du es auch ein wenig schade, dass du mit dieser schönen Sonderlackierung nicht mehr in den Urlaub fliegen kannst, aber es wird wieder andere TUI fly Flugzeuge mit schönen und ausgefallenen Lackierungen geben. Wir halten dich hier im Blog ganz sicher auf dem Laufenden.


Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.