TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Unterwegs mit...

Interview mit einem Schaf – Natur pur beim Tag der offenen Tür im Viverde Mecklenburgische Seen

11.07.2013
TUI Bloggerin Kathrin
Alle Beiträge anzeigen

Nach vier Stunden Fahrt liegt das Viverde Mecklenburgische Seen endlich vor mir. Gerädert steige ich aus dem Auto aus und muss erst einmal stutzen. Irgendwas ist komisch. Es dauert ein Weilchen bis mir klar wird, was genau mich eigentlich irritiert. Dann habe ich es: Es ist die Stille. Oder besser gesagt: Die Abwesenheit von Lärm. Denn nur ein Stadtkind wie ich würde wohl das Rascheln von Wind in den Bäumen, das Zwitschern von Vögeln und das entfernte Blöken eines Schafes als Stille bezeichnen. Beim Abendessen mit Blick auf den Drewitzer See staune ich selbst, wie schnell die Anspannung eines langen Arbeitstages von mir abfällt. Zeit, mein Ferienhaus für die Nacht aufzusuchen und mich für eines der drei Schlafzimmer zu entscheiden.

Der Blick aus dem Restaurant macht ebenso glücklich wie der Blick auf den Teller vor mir.

Der Blick aus dem Restaurant macht ebenso glücklich wie der Blick auf den Teller vor mir.

Herzlich Willkommen im Ferienhaus mit den drei Schlafzimmern.

Herzlich Willkommen im Ferienhaus mit den drei Schlafzimmern.

Am nächsten Morgen ist die Ruhe vom Vortag emsiger Betriebsamkeit gewichen. Grund für das Treiben: Das erste Viverde Hotel Deutschlands hat rund zwei Monate nach Eröffnung zum Tag der offenen Tür geladen. Während an allen Ecken noch die letzten Vorbereitungen getroffen werden, mache ich mich auf den Weg zum Bootshaus. Dort findet der offizielle Teil des Tages statt, mit Reden, Häppchen, Händeschütteln und dem Pflanzen eines Baumes zur symbolischen Einweihung des Hotels. Vertreter von TUI und der Hotelkette Van der Valk sind angereist, ebenso regionale Politiker. Zum Schluss noch das obligatorische Gruppenfoto, und auf geht’s zum Rundgang durch die Ferienanlage. Bei der Badestelle mit Steg und Sandstrand verliere ich fast den Anschluss zur Gruppe. Natürlich nur versehentlich, versteht sich.

Mit diesem frisch gepflanzten Baum ist das Viverde Mecklenburgische Seen auch symbolisch eingeweiht.

Mit diesem frisch gepflanzten Baum ist das Viverde Mecklenburgische Seen auch symbolisch eingeweiht.

Eine Ruderfahrt auf dem Drewitzer See - das würde mir gefallen.

Eine Ruderfahrt auf dem Drewitzer See – das würde mir gefallen.

Zum Viverde-Konzept gehören mehrere kostenlose Natur- und Kulturerlebnisse pro Woche – das kann ein Pasta-Kochkurs sein, eine Yogastunde oder Geocaching. Derartige Aktivitäten haben auch beim Tag der offenen Tür nicht gefehlt. Bei Schnupperkursen zur Herstellung von eigenen Seifen oder auf dem Sinnespfad konnten die Gäste selbst aktiv werden. Kinder kamen beim Ponyreiten, Schafe streicheln oder Toben auf der Hüpfburg auf ihre Kosten. Leider habe ich nicht für alles Zeit, da die Heimreise schon wieder kurz bevorsteht. Bevor es soweit ist, mache ich noch einen kurzen Abstecher zu den Schafen und Ziegen. Auch wenn ich das Mädchenklischee an dieser Stelle voll bediene, aber die sind auch einfach soooo süüüüß…. Offenbar bin ich mit dieser Meinung nicht alleine: Eine Radiojournalistin neben mir versucht, einem Schaf ein „Mäh“ für ihr Mikro zu entlocken. Klappt zwar nicht auf Anhieb, klingt aber am Ende super. Das Geräusch ist immer noch im meinem Ohr, als ich schon längst wieder auf der Autobahn Richtung Hannover unterwegs bin, um in mein Stadtkind-Leben zurückzukehren. Gut möglich, dass ich nochmal für eine kurze Natur-Kur zurückkehre…

Interview mit einem Schaf - auch das gab es beim Tag der offenen Tür.

Interview mit einem Schaf – auch das gab es beim Tag der offenen Tür.

Schlagworte:Natur

Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.