TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Kultur

O’zapft is’ – Der Dirndl-Guide zum Oktoberfest 2013

20.09.2013

Ab 21. September 2013 ist es wieder soweit: Die bayerische Landeshauptstadt wird für zwei Wochen und einen Tag zum Mekka für Bier- und Trachtenfans – in diesem Jahr zum stolzen 180. Mal! Hier Sonya Netzles ultimative Dirndl-Etikette für alle, die auf die Wiesn reisen.

Falls Ihr zu den Damen gehört, die für den Besuch des größten Volksfests der Welt noch kein passendes Dirndl haben und noch etwas Nachhilfe beim Thema Wiesn-Dresscode brauchen, können wir weiter helfen. Hier die sieben wichtigsten Geheimtipps, damit niemand missverstanden wird!

Dirndl geht immer!

Dirndl geht immer! (Copyright: Kzenon/Shutterstock.com)

 

TUI-Hoteltipp München:

Das moderne Vier-Sterne Novotel München City liegt in der Nähe des Deutschen Museums. Etwa 20 Minuten dauert es mit der Bahn zur Theresienwiese, auf der das Oktoberfest stattfindet. Der kostenfreie Wellnessbereich des Hotels lädt zum Erholen nach den Wiesn ein. Für mehr Infos hier klicken

Der Dirndl-Guide:

1. Ein Dirndl ist ein Dirndl ist ein Dirndl, also: ein einteiliges Sommerkleid aus Baumwolle oder Seide mit einer Knopfleiste oder Schnürung vom Dekolleté bis zur Taille. Unter dem Trachtenkleid wird eine weiße, kurze Bluse mit Puffärmeln getragen – bloß kein T-Shirt, Fauxpas! Dazu passt eine Schürze, die nach alter Tradition je nach Beziehungs-Status über der Hüfte gebunden wird.

2. Wer in Flirt-Laune auf die Wiesn geht, bindet die Schürze links („Ich bin Single“) oder gar in der Mitte („Ich bin jungfräulich“). Auf der rechten Seite signalisiert die Schürze, dass frau verheiratet ist und nicht angeflirtet werden möchte. Und wusstet Ihr, dass eine Dame, die ihre Schürze am Rücken schnürt, so auf ihren Witwenstand aufmerksam macht?

Theresienwiese

3. Finger weg von Mini-Dirndl, Plastik-Dirndl und knapper Lederhose für Frauen. Solche Wiesn-Fehltritte wirken billig.

4. Zum Dirndl passen am besten klassische Trachtenschuhe oder elegante High Heels. Timberland-Boots (siehe Punkt Zwei!) und Ballerinas im Schrank lassen.

5. Schicke Dirndl sind mittlerweile in jeder Preisklasse erhältlich. Für Volksfest-Debütanten eignet sich das rosa-blau-karierte „Nora“-Dirndl von Wiesn-König für knappe 150 Euro (Foto, gesehen bei zalando.de). Zelt-Tipp für Newcomer: das „Paulaner “. Hier kann man entspannt mit Besuchern und ein paar Einheimischen schunkeln.

Nora-Dirndl von Wiesn-König

Für Einsteiger: Nora-Dirndl mit Schürze und Bluse (Foto: zalando.de)

 

6. Wer jedes Jahr auf die Wiesn geht und immer wieder Spaß an Bierzelt-Gesängen und leckerem Brathendl hat, kann in ein etwas teureres Dirndl investieren. Ein schickes Modell ist das korall-farbene „Josefine“-Dirndl mit der Spitzenschürze „Louisa“ von Trentini für insgesamt ca. 730 Euro (Foto, gesehen bei juliatrentini.de). Zelt-Tipp: Mit diesem Outfit gehört man ganz klar ins szenige „Hippodrom“.

Dirndl von Trentini

Schimmerlook: Julia Trentini entwirft elegante Dirndl (juliatrentini.de)

7. Kaum zu glauben, aber kein Geringerer als der große Karl Lagerfeld hat dieses Jahr eine eigene Dirndl-Kollektion designt. Die drei Modelle können Fashion-Fans exklusiv bei Ludwig Beck in München für jeweils knappe 3.000 Euro erstehen. Und wenn Lagerfeld Leder verwendet, hat’s Kult-Charakter: Der gewagte Mix aus perforiertem Leder und Spitze (alles in Schwarz) wird für Gesprächsstoff sorgen. Zelt-Tipp: Mit diesem Designer-Fummel ist der Eintritt in  exklusive Star- und Promi-Kreise fast garantiert, und die findet Ihr im legendären „Käfer“.

Schwarzes Dirndl von Karl Lagerfeld

Gruftie-Dirndl: Star-Designer Lagerfeld mag’s punkig (Foto: Ludwig Beck)

Info: Das diesjährige Oktoberfest läuft vom 21. September bis 6. Oktober: www.oktoberfest2013.com

 

  1. Montag, 30. Juni 2014 um 18:32 Uhr dirndlkenner sagt: Antworten
    Leider zählt ihr NOGOs auf, die wiederum komplett auf Karls Dirtndl zutreffen...
  2. Dienstag, 04. Februar 2014 um 15:30 Uhr Stefanie sagt: Antworten
    Schöner Dirndl-Guide :). Immer wieder sieht man schwarze hohe Stiefel oder Timberlands zum Dinrdl - das geht meine Meinung nach gar nicht! Das Dirndl von Julia Trentini finde ich sehr schön, aber ein traditonelles Dirndl wie das oben im Headerbild finde ich immer noch am schönsten. Weniger Schnickschnack und dafür mehr Tradition - i like! Zur Ergänzung möchte ich gerne einen Artikel zum Thema Dirndlschleife richtig binden beisteuern. Liebe Grüße Stefanie

Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.