TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Kultur

Welcome back – Wir reisen wieder: Ab nach Dresden und ins Elbsandsteingebirge!

02.09.2020
TUI Reiseexperten
Alle Beiträge anzeigen

Wie sieht das Reisen in Zeiten von Corona aus? Was musst du wissen, um deinen Urlaub voller Freude genießen zu können? Welche Tipps sind wertvoll für deinen Urlaub zu Corona Zeiten? All dies erfährst du von TUI Kollegen, die selbst gereist sind und ihre Erfahrungsberichte hier mit dir teilen. Heute nehmen dich unsere Kolleginnen Caro und Miriam mit nach Dresden und in die Sächsische Schweiz.

Sächsische Schweiz statt USA

Auf unserem Programm stand in diesem Jahr eine USA-Reise: Chicago und ein Road-Trip im südlichen Arizona und New Mexico gepiekt mit vielen schönen Wanderungen in der unglaublich vielfältigen Natur dort. Die sächsische Schweiz erinnert uns von den Felsformationen etwas an das Chiricahua National Monument (im südlichen Arizona), somit war es eine optimale Alternative für ein verlängertes Wanderwochenende.

Caro

Die sächsische Schweiz ist ein Outdoor Eldorado für Wanderer, Mountainbiker und Fahrradfahrer. Es gibt in allen Schwierigkeitsgraden, mit unterschiedlichen oder gleichen Start-/Endpunkt und Länge die unterschiedlichsten Trails. Diese lassen sich ggf. nach Belieben auch kombinieren und oftmals überquert man dabei die Elbe per Fähre. Zudem hat man oftmals Einkehrmöglichkeiten, die mitten in der Natur entlang der Wege liegen, um sich zu stärken.

Der bekanntestes Wanderweg ist der Malerweg, der in 8 Etappen eingeteilt ist. Mir hat besonders gut der Wanderweg zu den Schrammsteinen gefallen. Nach einer abwechslungsreichen Wanderung liegt einem hier die typische Schönheit des Elbsandsteingebirges zu Füßen.

Meine Tipps für Reisende

👉 Die richtige Zeit wählen! Bei touristischen Hot-Spots wie z.B. die Basteibrücke sollte man entweder sehr früh oder sehr spät zu sein, um diese mit nicht so vielen Menschen zu erkunden.

👉 Grenzgänger: Da die sächsische Schweiz an Tschechien grenzt, lohnt sich ein kleiner Abstecher im Grenzverkehr – und sei es nur, um günstig zu tanken.

👉 Vorausplanung: Ich empfehle, dass man seine Tage im Vorfeld gut plant. Das Fremdenverkehrsamt stellt hier auch online sehr gute Broschüren zur Verfügung.

👉 Nahverkehr nutzen! Das öffentliche Verkehrsnetz ist sehr gut, so dass man sein Auto bequem stehen lassen kann und mit Bus, Bahn, Schiff oder Fähre fahren.

👉 Vorab reservieren! Für Restaurantbesuche sollte während der Saison unbedingt reserviert werden.

👉 Weitere Wandertipps gibt euch Bloggerin Lydia

Kurzbesuch in Dresden und im Elbsandsteingebirge

Für mich sollte es in diesem Jahr nach Südamerika gehen. Aufgrund von Corona habe ich meine Familie in Sachsen lange nicht sehen können und sie direkt nach den Lockerungen besucht. Den Heimaturlaub habe ich in der Sächsischen Schweiz verlängert.

Miriam

Damals, als ich noch in Dresden gewohnt habe, bin ich öfter mal in die Sächsische Schweiz gefahren. Zum Wandern mit der Familie und zum Abschalten. Seit ich aber in Berlin lebe, war ich nicht mehr hier und habe völlig vergessen wie traumhaft schön die Landschaft ist.

Wir haben nach ein paar Tagen in Dresden eine Rundwanderung zur Bastei unternommen und sind in der Stadt Wehlen gestartet. Hier könnt ihr direkt an der Elbe parken (Tagesticket kostet 7 Euro) und dann geht es ein kurzes Stück am Wasser entlang. Nach ein paar Hundert Metern geht es nach rechts zum Schwarzberggrund hinauf zur Schwarzbergaussicht.

Einkehren könnt ihr am Steinernen Tisch (insofern geöffnet), wenige Meter weiter seid ihr schon an der Basteibrücke mit der berühmt-berüchtigten Aussicht. Von hier aus könnt ihr auch noch einen Abstecher zu den Schwedenlöchern unternehmen oder aber ihr lauft den Rundweg weiter zum Kurort Rathen. Hier findet ihr übrigens auch die Felsenbühne Rathen, die als schönstes Naturtheater Europas gilt. In Rathen könnt ihr entweder mit dem Schiff zurück, oder mit der Fähre rüberschippen und den Zug nehmen oder aber immer entlang der Elbe laufen.

Ausflüge in die Umgebung und Dresden Tipps

👉 Die Sächsische Schweiz kann man prima mit einem Tagesausflug von oder nach Dresden verbinden. Die Stadt bietet so viel Sehenswertes! Die Altstadt mit der Frauenkirche, dem Zwinger, der Semperoper, dem Fürstenzug usw.; die Neustadt mit ihren hippen Cafés, Restaurants und Shops; oder auch die markanten Bauwerke Yenidze, Blaues Wunder und die Gläserne Manufaktur. Aktuell laufen in Dresden auch die Filmnächte (Freilichtkino) – ein tolles Event mit schönem Blick auf Dresdens Skyline.

Meine Tipps in Dresden:

  • Klamotten Shopping: Peccato Fashion Store in der Rothenburger Str. in der Dresdner Neustadt – toller Schmuck und eine schöne Auswahl von Klamotten, die man nicht überall kaufen kann
  • Nachhaltig shoppen: Geht am schönsten im TRANQUILLO direkt gegenüber. In der Dresdner Neustadt gibt es zwei Läden der Marke.
  • Restaurant: Im Raskolnikoff in der Böhmischen Straße gibt’s den hübschesten Sommergarten und leckeres Essen.
  • Bar: In der Raucherkneipe Hebedas in der Rothenburger Straße geht es gemütlich zu. Die urig eingerichtete Bar ist immer voll, das Bier günstig und die Leute freundlich.

👉 Ebenfalls einen Ausflug wert sind Moritzburg und Meißen. Moritzburg ist bekannt für sein Jagd- und Barockschloss, die kleine und charmante Stadt Meißen für ihr Meißner Porzellan.

Hotels in der Sächsischen Schweiz

Alle Hotels im Elbsandsteingebirge auf tui.com


Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.