Hotelbeschreibung

Das Hotel Best of Namibia ist ein 0-Sterne-Hotel (Veranstalterkategorie) in Kapstadt/City, Südafrika Westkap. Entdecken Sie das Hotel Best of Namibia auf TUI.com.

Das erwartet Sie

Sie begeben sich auf die Spuren eines faszinierenden Landes – mit unendlicher Weite zwischen Kalahari und der Namib Wüste. Menschen vieler Völker, atemberaubende Landschaften und koloniale Vergangenheit begegnen Ihnen ebenso wie das Flair eines jungen, modernen Staates.

Lage

Kapstadt/City

Tipp

Diese Rundreise ist auch in Kombination mit Delta & Chobe Trail (WDH10942) buchbar (CPT10923)

Highlights

  • Fahrt in luxuriös ausgestatteten Allrad-Fahrzeugen
  • unterwegs in imposanten Wüstenlandschaften
  • entlang am zweitgrößten Canyon der Welt
  • bizarre Felsformationen und Malereien entdecken
  • Malerische Küstenstadt
  • aufregende Pirschfahrten im Etosha Nationalpark
  • 13-tägige Rundreise durch Namibia
  • Unterbringung ins ausgewählten Gueshouses, Camps und Lodges
  • beeindruckende Wüstenlandschaften, größter Canyon Afrikas, bizarre Felsformationen und Malereien, Namib-Wüste, aufregende Tiererlebnisse im Etosha Nationlpark

Reiseverlauf

1. Tag (Do): Kapstadt – Citrusdal (ca. 220 km). Individuelle Anreise nach Kapstadt. Um 07.00 Treffen mit Ihrer Reiseleitung bei 40 on Burg, 40 Burg Street. Wir empfehlen, eine halbe Stunde vorher am Treffpunkt zu sein. Ihre Reise hält nicht nur viele Highlights für Sie bereit, auch die Fahrt im extra angefertigten Allrad-Fahrzeug ist ein Genuss für sich! Es verfügt über schwenkbare Ledersitze, eine individuell einstellbare Klimaanlage, WC, einen eigenen Safe und USB-Anschluss. Heute morgen verlassen Sie Kapstadt und machen einen letzten Stopp für einen Blick zurück auf den Tafelberg von der anderen Seite der Tafelbucht. Dann geht es in Richtung Citrusdal, Ihrem ersten Tagesziel, in die Region Cederberg. Diese bietet nicht nur spektakuläre Berge und Orangenfarmen, sondern ist auch die Heimat des Rooibos-Buschs. Als gesunde und erfrischende Alternative zu herrkömmlichen Teesorten hat sich dieses Kräutergetränk einen internationalen Ruf erworben. Ein gemeinsames Abendessen in Ihrer Unterkunft ist die ideale Gelegenheit, Ihre Reisegruppe bei südafrikanischer Gastfreundschaft kennen zu lernen. (M, A)

2. Tag (Fr): Citrusdal – Namaqualand/Orange River (ca. 510 km). Weiter geht es in Richtung Namaqualand und Orange River, wo Sie das erste Mal in Berührung mit beeindruckenden Wüstenlandschaften kommen, die Sie auf Ihrer Reise noch häufiger erleben werden. Sie setzen Ihre Reise nach Norden bis zu Ihrem Camp am Ufer des Orange River fort. Wenn Sie das Glück haben, in den Frühlingsmonaten von Juli bis September zu reisen, können Sie auf die in der Region berühmten Wildblumen treffen. Am Nachmittag überqueren Sie die Grenze nach Namibia und lassen sich nach einer langen Fahrt entspannt am Ufer des Gariep-Flusses nieder. (F, M, A)

3. Tag (Sa): NamAqualand – Fish River Canyon (ca. 120 km). Während der Orange River nach dem niederländischen Königshaus benannt wurde, wurde er in jüngster Zeit mit seinem ursprünglichen Namen Gariep bezeichnet, was in der einheimischen Sprache KhoeKhoe einfach „Fluss" bedeutet. Der Fluss entspringt in den Bergen von Lesotho, ist der längste Fluss Südafrikas und bietet einen einzigartigen Kontrast zu den Wüstenlandschaften entlang seiner Ufer. Am intensivsten erleben Sie den Fluss natürlich direkt auf dem Wasser. Sie haben daher am Morgen die Möglichkeit, an einer optionalen Kanufahrt teilzunehmen. Gegen Mittag verlassen Sie den Orange River und fahren weiter landeinwärts zur Ai Ais Lodge beim Fish River Canyon. Der Name der Unterkunft ist Programm: er bezieht sich auf die warmen Quellen der Umgebung. Im hauseigenen Spa können Sie sich von den wohltuenden Eigenschaften dieser „Hot Pools" selbst überzeugen! (F, M, A)

4. Tag (So): Fish River Canyon – Ketmanshoop (ca. 290 km). An diesem Morgen brechen Sie früh zum Rand des Fish River Canyon auf. Genießen Sie den Anblick, wenn die Morgensonne ihre ersten Strahlen auf den Canyon wirft! Der Canyon ist der größte Canyon Afrikas und gilt als der zweitgrößte der Erde. Bevor es weitergeht in Richtung Keetmanshoop, machen Sie noch einen kleinen Panorama-Spaziergang am Rand des Canyons entlang. Freuen Sie sich auf atemberaubende Ausblicke über die bis zu 500 m tiefen Schluchten! Am Nachmittag besuchen Sie den Köcherbaumwald und den Spielplatz der Riesen. Dies ist eine bizarre Felslandschaft, wobei die aufgetürmten Dolerit-Felsen vulkanischen Ursprungs aussehen, als seien sie das Werk von Riesen. (F, M, A)

5. Tag (Mo): Ketmanshoop – Namib Naukluft Park (ca. 450 km). Heute liegt eine lange Fahrt vor Ihnen, aber Sie werden reichlich belohnt mit immer neuen Eindrücken. Es geht noch tiefer hinein in die Namibwüste. Unser Ziel sind die Dünenfelder, die den westlichen Teil der Wüste bedecken. Lange staubige Straßen und dünn besiedeltes Ackerland geben einen Einblick in die Weite des ländlichen Namibia. Von den Wiesen im Osten bis zu den roten Dünen im Westen repräsentiert die sich langsam verändernde Landschaft die vielen Gesichter dieses Wüstenlandes. Heute Abend zelten Sie vor den Toren der Dünenfelder und schlafen zu den einzigartigen Rufen des Barking Gecko ein. (F, M, A)

6. Tag (Di): Namib Naukluft (ca. 240 km). Ein zügiger Aufstieg auf die berühmte Düne 45 bei noch angenehm kühlen Temperaturen bietet den perfekten Aussichtspunkt, um die wechselnden Farben der Wüste zu bestaunen. Nachdem Sie diesen Anblick intensiv genießen konnten, rutschen Sie die Düne hinunter oder steigen gemütlich ab. Unten angekommen, genießen Sie noch ein herzhaftes Frühstück, bevor ein Allrad-Geländewagen Sie in das Gebiet von Sossusvlei mit seinen organgefarbenen Sanddünen bringt. Zu Fuß erkunden Sie die Pfannen von Sossusvlei und Deadvlei. Am Abend leeren Sie den roten Sand aus Ihren Schuhen und verbringen die Nacht unter den herrlichen Wüstensternen. In dieser Stimmung werden die schönen Bilder des heutigen Tages sicher noch einmal lebendig! (F, M, A)

7. Tag (Mi): Namib Naukluft – Swakopmund (ca. 350 km). Die malerische Küstenstadt Swakopmund im Westen des Landes wartet heute auf Sie, mit Entspannung und Abenteuer – ganz nach Ihren Wünschen! Nach einem letzten Ausflug in die Wüste mit einem einheimischen Experten (fakultativ) machen Sie sich auf den Weg über den Wendekreis des Steinbocks und fahren weiter zur Atlantikküste. Ein kurzer Stopp an der Walvis Bay Lagune – in der Hoffnung, einen Blick auf die dort lebenden Flamingos zu werfen – ist eine willkommene Abwechslung auf der langen Fahrt. Bei Ankunft in Swakopmund haben Sie die Möglichkeit, einige der vielen angebotenen Abenteuer zu buchen. (F, M, A)

8. Tag (Do): Swakopmund. Der entspannte Küstenort mit alten Kolonialgebäuden bietet für jeden etwas: Abenteurer, Bummler und Entdecker. Nutzen Sie die Gelegenheit, diese kleine Stadt in aller Ruhe zu erkunden, denn es gibt eine Vielzahl von Attraktionen für jeden Geschmack. Sie können auf eigene Faust an einer der Aktivitäten teilnehmen, die in und um Swakopmund und Walvis Bay angeboten werden (fakultativ). Nicht verpassen sollten Sie es, einem der Coffeeshops und Bäckereien einen Besuch abzustatten. Sie halten eine reizvolle Auswahl an deutsch inspirierten Leckereien für Sie bereit! (F, M, A)

9. Tag (Fr): Swakopmund – Brandberg (ca. 310 km). Der Brandberg (Burning Mountains) ist die höchste Erhebung in Namibia und beherbergt die berühmte White Lady – eines der mehr als 45.000 Felsmalereien in der Gegend. Bei einer einstündigen Wanderung gelangen Sie zu den Malereien, die etwa 2.000 Jahre alt sein sollen (Bitte beachten Sie, dass die Wanderung durch unwegsames Gelände entlang der Schlucht des normalerweise trockenen Tsisab-Flusses führt). Nach dieser Erkundung setzen Sie Ihre Reise fort. (F, M, A)

10. Tag (Sa): Brandberg – Kamanjab (ca. 230 km). Heute führt die Tour in das Gebiet von Kamanjab. Unterwegs erkunden Sie die Twyfelfontein Felsgravuren in der Kunene Region. Das Gebiet wird seit 6000 Jahren von den Khoi San bewohnt. Diese Bewohner nutzten den Ort, um alte Rituale durchzuführen. Dabei entstanden 2500 Felsmalereien – eine der größten Konzentrationen von Felszeichnungen in Afrika. (F, M, A)

11. Tag (So): Kamanjab – Etosha-Nationalpark (ca. 300 km). Ein weiteres Highlight der Reise: der Etosha Nationalpark. Früh am Morgen nach einem stärkenden Frühstück machen Sie sich auf zu diesem Abenteuer! Der Park ist Schauplatz für einige der einzigartigsten Tierbeobachtungen und zählt zu den schönsten Naturschutzgebieten Afrikas. Am Nachmittag erreichen Sie den Park und beginnen mit der ersten Pirschfahrt mit Wildtierbeobachtungen auf dem Weg zum Rastlager. Bereits im Jahre 1907 hatte Gouverneur von Lindequist Etosha zu einem Naturschutzgebiet erklärt und zwar auf einer Fläche, die fünfmal größer war als es der heutige Nationalpark ist. Die heutige Größe des Etosha Nationalparks beträgt 22 270 qkm. Es gibt große Herden von Springböcken, Impalas, Zebras und Gnus, außerdem Elefanten, Giraffen, Löwen, Leoparden, Geparden und Spitzmaulnashörner sowie verschiedene Vogel- und verschiedene Reptilienarten. Wasserbestände und Weideplätze bestimmen den jeweiligen Aufenthaltsort der Tiere. Halten Sie auf jeden Fall Ihre Kamera bereit! (F, M, A)

12. Tag (Mo): Etosha-Nationalpark (ca. 150 km). Ein weiterer ganzer Tag, um auf Pirschfahrt zu gehen! Kein Tag auf einer Safari ist wie der andere, und die Aussicht auf einmalige Erlebnisse hält die Spannung aufrecht. (F, M, A)

13. Tag (Di): Etosha Nationalpark – Windhoek (ca. 440 km). Eine letzte Pirschfahrt am frühen Morgen schließt den Besuch in Etosha ab, bevor Sie sich auf die letzte große Etappe nach Windhoek, der Hauptstadt Namibias, machen. Nach Ankunft lernen Sie auf einem kurzen Spaziergang durch das Stadtzentrum einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten kennen. Das kontrastreiche Stadtbild von Windhoek ist geprägt von kolonialen und modernen Bauten. Ihre Tour endet nach Abschluss des Stadtrundgangs gegen 14.00 Uhr im Safari Court Hotel. (F, M)

F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Stand der Information

Stand der Information: 03.12.2019