Hotelbeschreibung

Das Hotel Best of Yukon & Alaska ist ein 0-Sterne-Hotel (Veranstalterkategorie) in Anchorage, Alaska. Best of Yukon & Alaska wurde auf der Grundlage von 0 Hotelbewertungen mit 1,0 von 6,0 bewertet und hat eine Weiterempfehlungsrate von 0. Entdecken Sie das Hotel Best of Yukon & Alaska auf TUI.com.

Das erwartet Sie

Freuen Sie sich auf spektakuläre Landschaften und Nationalparks in Kombination mit der vielfältigen Tierwelt. Lassen Sie sich von der gewaltigen Natur mit Gletschern und imposanten Bergmassiven verzaubern und genießen Sie den Augenblick im Land der Mitternachtssonne und der Nordlichter!

Lage

Anchorage

Tipp

Diese Rundreise ist auch ab / bis Whitehorse buchbar: Best of Yukon & Alaska ,14 Nächte (YXY10910)

Highlights

  • Denali-Nationalpark
  • Fährfahrt durch den Prince William Sound
  • Anchorage, Dawson City und Whitehorse
  • Faszinierende Landschaften
  • 15-tägige Busrundreise durch Yukon und Alaska
  • Unterbringung in ausgewählten Mittelklasse Hotels
  • Fährfahrt durch den Prince William Sound, Denali-Nationalpark, Anchorage, Dawson City und Whitehorse

Reiseverlauf

1. Tag (Sa): Anchorage. Nach Ihrer individuellen Anreise nach Anchorage begrüßt Sie Ihr deutschsprachiger Reiseleiter am Flughafen und heißt Sie in Alaska willkommen. Transfer zum Hotel. Gäste, die bereits vor Ort sind, treffen zusammen mit den anderen Teilnehmern die Reiseleitung um 18.00 Uhr beim gemeinsamen Infoabend.

2. Tag (So): Anchorage – Denali Nationalpark (ca. 155 km). Nach dem Frühstück führt Sie die Rundreise über den George Parks Highway nordwärts Richtung Denali Nationalpark. Freuen Sie sich auf eine atemberaubende Landschaft mit ständig wechselndem Panorama: Gletscher in der Ferne und Biberdämme am nahen Fluss. Am späten Nachmittag haben Sie die Möglichkeit, an einem ca. einstündigen Gletscherflug in die Nähe des Mt. Denali teilzunehmen, bei schönem Wetter sehr empfehlenswert (fakultativ). (F)

3. Tag (Mo): Denali National Park (ca. 622 km). Ohne Frage ein landschaftlicher Höhepunkt Ihrer Rundreise. Vormittags brechen Sie auf zur Denali Wildlife Tour. Mit einem speziellen parkeigenen Shuttle-Bus geht es tief hinein in eine der sehenswertesten Landschaften Nordamerikas. Bei gutem Wetter erblicken Sie den majestätischen Denali, mit 6193 Metern der höchste Berg Nordamerikas. Beeindruckend ist auch die vielfältige Tierwelt. Mit ein wenig Glück sehen Sie Wölfe, Dallschafe, Elche, Karibus und Grizzly-Bären. Staunen Sie aber ebenso über den in Parkmitte gelegenen Wonder-Lake, den größten See der Umgebung.

4. Tag (Di): Denali Nationalpark – Fairbanks (ca. 200 km). Wieder auf dem George Parks Highway erreichen Sie gegen Mittag Fairbanks, die "Golden Heart City", nur ca. 320 Kilometer vom Polarkreis entfernt. Da die Stadt sehr vielseitig und einzigartig ist, erkunden Sie am Nachmittag die lokalen Sehenswürdigkeiten und die nähere Umgebung. In den verschiedenen Museen bekommen Sie faszinierende Informationen zur Geologie und der Geschichte Alaskas. Oder nutzen Sie die Zeit für einen entspannten Bummel in Downtown und entlang des Chena Rivers, der sich durch die Stadt schlängelt. Lohnenswert sind auch interessante Exkursionen wie eine Raddampferfahrt auf dem Chena River (fakultativ).

5. Tag (Mi): Fairbanks – Dawson City (ca. 630 km). Heute verlassen Sie die städtische Umgebung durch atemberaubende Landschaften vorbei an zahllosen Flüssen und Seen weiter Richtung Süden. Heute sehen Sie auch die Trans-Alaska-Pipeline, die unweit des Highways den Tanana River quert. In Delta Junction beginnt der Alaska Highway. Sie fahren weiter über den Top of the World Highway. Jenseits der Baumgrenze geht es durch alpine Hochplateaus. Erleben Sie eine hügelige Landschaft mit borealem Nadelwald und erfreuen Sie sich an der Tundra. Am Little Gold Creek überqueren Sie den höchst gelegenen Grenzübergang zwischen Kanada und den USA. Auf dieser Strecke passieren Sie so sonderbar klingende Ortschaften wie Chicken, Action Jackson oder Jack Wade Camp und erreichen dann am Nachmittag den Yukon River, den Sie mit der Fähre überqueren und nach Dawson City übersetzen.

6. Tag (Do): Dawson City. An der Mündung des Klondike River im Yukon Territorium gelegen, wird in diesem historischen Städtchen noch heute - wie zur Zeit des grossen Golrausch - nach Gold gegraben. Wer Lust hat kann selber sein Schürferglück beim Goldwaschen versuchen (optional). Lassen Sie sich in die abenteuerliche Zeit des Goldfiebers zurück versetzen, besuchen Sie das sehenswerte Goldgräber-Museum oder die Jack London Cabin, streifen Sie durch den kleinen Ort mit seinen teils noch originalen, teils liebevoll original restaurierten hübschen Gebäuden und geniessen Sie die historische Atmosphäre. Freuen Sie sich abends auf einen Besuch des Diamond Tooth Gerties mit Casino und Cancan-Dance-Girls.

7. Tag (Fr): Dempster Highway. Nach dem Aufstehen fahren Sie auf den Dempster Highway, der einzigen Strassenverbindung zur am Polarmeer gelegenen Stadt Inuvik in den North West Territorien. Entdecken Sie Tombstone Mountains und staunen Sie über die spektakuläre Tundra-Landschaft, die gerade in dieser Gegend zu jeder Jahreszeit einen einzigartigen Reiz hat. Außerdem steht heute auch ein Ausflug zum Midnight Dome, dem Hausberg von Dawson City, auf dem Programm.

8. Tag (Sa): Dawson City – Whitehorse (ca. 290 km). Über den Klondike-Highway führt die heutige Etappe zurück bis nach Whitehorse. Sie werden unterwegs wiederholt den mächtigen Yukon-River sehen. Mit annähernd 3200 Kilometern eine der längsten Wasserstraßen Nordamerikas. Natürlich besichtigen Sie auch die berüchtigten Five Finger Rapids - eine gewaltige Stromschnelle, die vielen Raddampfern in der Vergangenheit bei der Navigation zum Verhängnis geworden ist. Alte Poststationen, Rasthäuser und kleinere Ortschaften erinnern unterwegs immer wieder an die Zeit des großen Goldrausches vor 100 Jahren. Am späten Nachmittag erreichen Sie Whitehorse. Hier haben Sie die Möglichkeit, den naheliegenden Miles Canyon, der durch basaltische Lavaströme entstanden ist, zu besuchen. Von der historischen Hängebrücke, die über den Yukon führt und die 20 Meter hohen Steilufer des Canyons verbindet, haben Sie einen sensationellen Ausblick.

9. Tag (So): Skagway. Heute steht eine Tagestour mit dem Besuch der alten Küsten-Goldgräberstadt Skagway auf dem Programm. Es geht weiter über den Klondike Highway in Richtung Süden. Landschaftliche Sehenswürdigkeiten laden zu kurzen Zwischenstops ein. Zum Beispiel an der Carcross Desert - der kleinsten Wüste der Welt - und natürlich werden Sie auch den Emerald Lake bestaunen können. Von den Einheimischen wegen seiner sensationellen Wasserfärbung auch Rainbow-Lake genannt. Nach einem kurzen Halt in Carcross geht es weiter vorbei an grossen Seengebieten bis zu einer einzigartigen Mondlandschaft. Nutzen Sie die Möglichkeit, an einer spektakulären fakultativen Bahnfahrt über den berühmt berüchtigten White-Pass teilzunehmen. Bei Buchung der Rundreise im Zeitraum vom 01.08.bis 29.02.20 für TUI-Gäste inklusive.

10. Tag (Mo): Whitehorse – Haines Junction (ca. 160 km). Die heutige kurze Fahretappe führt über den Alaska Highway wieder in Richtung Westen. Auf diesem Teilstück laden landschaftliche Sehenswürdigkeiten zu kurzen Zwischenstopps ein. Am frühen Nachmittag erreichen Sie Haines Junction, unmittelbar am Fuße des Kluane Nationalparks gelegen. Der Kluane Nationalpark ist nicht nur der größte Nationalpark Kanadas, sondern er beherbergt neben einer vielfältigen Tierwelt auch das größte zusammenhängende Gletschergebiet der Erde - außerhalb der beiden Pole. Bis heute ist dieser gewaltige Nationalpark noch weitestgehend unerschlossen und unberührt. Je nach Wetterlage und Interesse der Reisegruppe kann eine geführte kleinere Wanderung in den Nationalpark unternommen werden. Eine weitere mögliche Attraktion ist die Teilnahme an einem Flug mit dem legendären Buschflugzeug über die imposante Gletscherwelt des Parks oder auch das Einfliegen mit dem Helikopter tief hinein in absolut menschenleeres Gebiet (fakultativ).

11. Tag (Di): Haines Junction – Tok (ca. 480 km). Das nächste Ziel der Route ist Tok. Es geht zunächst entlang am malerischen Ufer des riesigen Kluane Lake. Ein erster Halt ist geplant am Sheep Mountain Visitor Center. In den umliegenden Bergen bestehen beste Chancen, einige der seltenen schneeweißen Dallschafe zu Gesicht zu bekommen. Halten Sie Ihre Kamera bereit, manchmal kommen diese eigentlich sehr scheuen Tiere bis hinunter an die Straße! Kurz danach treffen wir auf Soldier Summit, hier erhalten Sie duch anschauliche Informationstafeln einen kleinen Einblick zum Bau und zur Eröffnung des Alaska Highways in 1942. Wir folgen dem Alaska Highway weiter und erreichen gegen Nachmittag die Alaska-Kanada Grenze.

12. Tag (Mi): Tok – Valdez (ca. 410 km). Der erste Teil der heutigen Etappe führt über den Tok-Cutoff Highway, entlang an zahllosen Flüssen, Seen und Gletschern, vorbei am imposanten Wrangell - St. Elias Nationalpark. Später geht’s dann weiter über den Richardson Highway in südlicher Richtung an die Pazifikküste bis zur kleinen Hafenstadt Valdez. Spektakulär ist dabei die Überquerung des Küstengebirges über den Thompson Pass mit seinen direkt an der Straße gelegenen tosenden Wasserfällen. Valdez, von alpiner Umgebung eingerahmt, wird von seinen Bewohnern auch Little Switzerland genannt. Bekannt ist der Ort aber auch dadurch, dass hier die weltberühmte Trans-Alaska Pipeline endet und die großen Öltanker beladen werden.

13. Tag (Do): Valdez – Whittier – Seward (ca. 290 km). Mit der Fähre geht es durch den Prince William Sound. Zweifellos einer der landschaftlichen Höhepunkte Alaskas. Vorbei an kalbenden Gletschern, von denen der Columbia-Gletscher wohl einer der spektakulärsten überhaupt ist, führt die Route nahe an der Pazifikküste entlang. Es bestehen auch hier sehr gute Möglichkeiten zur Tierbeobachtung. Mit ein wenig Glück bekommen Sie neben den putzigen Seeottern und den Papageientauchern auch Seelöwen oder sogar Wale vor die Kamera. Wieder an Land angekommen locken weitere attraktive Fotostopps. Nicht weit von Whittier entfernt ist zum Beispiel der Portage Glacier oder auch der Byron Glacier zu sehen. Die Fahrt nach Seward durch das Chugach Gebirge, an mehreren Gletscherflüssen und Seen vorbei, ist ein weiteres Highlight. Im lebhaften Fischerort Seward können Sie sich dann gegen Abend in einem der zahlreichen Restaurants von den lokalen kulinarischen Leckerbissen verwöhnen lassen. Probieren Sie doch mal die Kingcrabs. Auf einem kleinen Spaziergang an der Küste können Sie den Abend perfekt ausklingen lassen.

14. Tag (Fr): Seward – Anchorage (ca. 205 km). Morgens haben Sie noch die ein oder andere Möglichkeit einen Einblick in den Kenai Nationalpark zu bekommen. Möglichkeit zur fakultativen Teilnahme an einer Kenai Fjords Tour, die tief in das beeindruckende vielfältige und artenreiche Fjordgebiet führt. Nach Verlassen der Kenai Halbinsel entlang der Kenai Berge geht es weiter entlang des Turnagain-Meeresarm bis hinauf nach Anchorage. Halten Sie Ausschau nach den weißen Beluga-Walen, die häufig in dieser Bucht zu beobachten sind! In Alaskas größter Stadt Anchorage angekommen bietet sich zum Abschluss ein gutes gemeinsames Essen in einem der vielen Restaurants oder ein Besuch der vielen Kneipen und Microbreweries an, das sind kleine Hausbrauereien, die verschiedenste Biersorten anbieten.

15. Tag (Sa): Abreise Anchorage. Anchorage bietet am letzten Tag Ihrer erlebnisreichen Reise noch eine Fülle von Möglichkeiten. Auf dem Lake Spenard, dem größten Flugplatz für Wasserflugzeuge, starten und landen im Sommer bis zu 800 Maschinen täglich. Ganz in der Nähe befindet sich das Aviation Museum, in dem Sie viele legendäre Flugzeugtypen bestaunen können. Wer am Ende dieser großen Rundreise mit den vielen frischen Eindrücken jedoch einfach nur relaxen oder einkaufen möchte, hat auch dafür heute noch Gelegenheit. Transfer zum Flughafen Anchorage. Ende der Rundreise oder individuelle Verlängerung in einem unserer angebotenen Hotels.

Stand der Information

Stand der Information: 04.07.2019