Hotelbeschreibung

Das Hotel Höhepunkte Japans von Tokyo bis Kyoto ist ein 0-Sterne-Hotel (Veranstalterkategorie) in Tokio, Tokio. Höhepunkte Japans von Tokyo bis Kyoto wurde auf der Grundlage von 0 Hotelbewertungen mit 1,0 von 6,0 bewertet und hat eine Weiterempfehlungsrate von 100. Entdecken Sie das Hotel Höhepunkte Japans von Tokyo bis Kyoto auf TUI.com.

Das erwartet Sie

Tradition und Moderne: Erfahren Sie wie altes Brauchtum und westlicher Lebensstil ein harmonisches Miteinander bilden. Erleben Sie einen komplexen Kulturkreis unter fachkundiger Führung.

Lage

Tokio

Tipp

  • Diese Rundreise ist auch in umgekehrter Richtung ab Osaka bis Tokio buchbar (KIX10905)

Highlights

  • Tokio, Mega-Metropole der Gegensätze
  • Der große Buddha von Kamakura
  • Fuji-Hakone-Nationalpark
  • Himeji, Japans größte und schönste Burg
  • Rasend schneller Shinkansen-Superexpress
  • Heilige Insel Miyajima
  • Kyoto, alte Kaiserresidenz
  • 10-tägige Bus-/Zugrundreise durch Japan
  • 9 Übernachtungen in ausgewählten Hotels
  • Japans wichtige Sehenswürdigkeiten: Tokio, Kamakura, Fuji-Hakone-NP, Himeji, Miyajima, Hiroshima, Nara, Kyoto

Reiseverlauf

1. Tag: Tokio. „Yokoso“ – „Herzlich willkommen“ in Tokio. Individuelle Anreise. Der Check-in ist ab 14:00 Uhr im Hotel möglich. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, um erste Eindrücke von der Megacity zu gewinnen. Tipp: 2018 eröffnete das weltweit erste Digitalmuseum und bietet sensationelle Lichteffekte.

2. Tag: Tokio. Die Riesenmetropole stellt sich Ihnen mit höchst unterschiedlichen Gesichtern vor. Auftakt ist der Meiji-Schrein. Die in einen weitläufigen Park eingebettete Gedenkstätte symbolisiert die starke Verbindung des Kaiserhauses mit dem Shinto, der alten Naturreligion Japans. Einen imposanten Akzent der Vertikale setzt der ultramoderne Multiplex Roppongi Hills Mori Tower, dessen Aussichtsetage einen großartigen Panoramablick über das schier unendliche Häusermeer der japanischen Hauptstadt bietet. Vor dem Kaiserpalast legen Sie einen Fotostopp an der Nijubashi- Brücke ein. Im vornehmen Stadtviertel Ginza genießen Sie bei einem Bummel das modische Flair eleganter Boutiquen und Geschäfte. Im traditionellen Stadtteil Asakusa mischen Sie sich unter die Gläubigen im buddhistischen Kannon-Tempel. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstraße Nakamise-dori und durch das Donnertor mit seiner 750 kg schweren Laterne. Am Ufer des Sumida-Flusses werfen Sie einen Blick auf Tokios Fernsehturm Sky Tree, mit 634 Metern aktuell zweithöchstes Bauwerk der Welt. Am Abend haben Sie die Gelegenheit optional an einem Begrüßungsdinner teilzunehmen. Ihre Reiseleitung wählt ein landestypisches Restaurant aus. (F)

3. Tag: Tokio (ca. 300 km). Heute haben Sie Gelegenheit weitere Sehenswürdigkeiten der japanischen Hauptstadt auf eigene Faust zu erkunden – Ihr Reiseleiter gibt Ihnen gerne Tipps. Oder Sie schließen sich dem fakultativen Ausflug (Ausflugspaket nur vor Reisebeginn buchbar) nach Nikko an: Nikko zählt zu den kulturellen Highlights einer jeden Japanreise. Eingerahmt von der landschaftlichen Schönheit des Nikko-Nationalparks breitet sich ein weitläufiger Schrein- und Tempelbezirk (UNESCO-Weltkulturerbe) in der hügeligen Umgebung des Städtchens Nikko aus. Herausragende Glanzlichter sind der Taiyuin-Tempel und die unzähligen Schöpfungen der Holzschnitzkunst am Toshogu, im 17. Jahrhundert zur Zeit der Blüte von Architektur und Kunst geschaffen. Er ist Nikkos wichtigster Schrein und zugleich Mausoleum des ersten Tokugawa-Shoguns. Am frühen Abend Rückkehr nach Tokio. Von Ende März bis Ende April ist Kirschblüte, lassen Sie sich den "Volkssport" Hanami, die Betrachtung der Kirschblüte nicht entgehen. Im Sumida-Park und Ueno-Park feiern die Japaner ausgelassen unter dem zartrosa Blütenhimmel. (F)

4. Tag: Tokio – Kamakura – Fuji-Hakone-Nationalpark (ca. 120 km). Eine ca. einstündige Busfahrt bringt Sie am Morgen an die Pazifikküste nach Kamakura, im späten 12. Jahrhundert Sitz des ersten Shogunats. Sie besichtigen den Hasedera-Tempel mit tausenden Jizo-Schutzheiligen der ungeborenen Kinder und dem berühmten großen Buddha. Weiterfahrt in den Fuji-Hakone-Nationalpark mit einer Bootstour. In der Bergwelt Hakones kommen vor allem Naturliebhaber auf ihre Kosten, denn bei klarer Sicht bieten sich fantastische Impressionen des heiligen Berges Fuji-san. Der 3776 Meter hohe Vulkan ist berühmt für seine ebenmäßige Form und wurde als heiliger Ort und Quelle künstlerischer Inspiration in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Nutzen Sie am Abend im Hotel die Gelegenheit zum Bad in einem typisch japanischen Onsen (Thermalbad). Für die Übernachtung steht heute nur leichtes Handgepäck zur Verfügung. (F)

5. Tag: Fuji-Hakone-Nationalpark – Himeji – Hiroshima (ca. 740 km). Nach einer frühen Busfahrt erreichen Sie Mishima, von hieraus startet die Fahrt mit dem Superexpresszug Shinkansen nach Himeji. Pünktlichkeit, modernste Technik und Komfort der japanischen Bahn werden Sie begeistern. Die knapp 525 Kilometer lange Strecke legt der Shinkansen in weniger als 3 Stunden zurück. Am Bahnhof Himeji erwartet Sie Ihr Reisebus. Vor der Weiterfahrt nach Hiroshima besichtigen Sie die strahlende „Burg des weißen Reihers“ (UNESCO-Weltkulturerbe). Japans größte und schönste Burg wurde im 17. Jahrhundert zu ihrer heutigen Form ausgebaut und erstrahlt nach umfassender Restaurierung wieder in ihrer ganzen Pracht. Für den Abend in Hiroshima empfehlen wir Ihnen eine kulinarische Entdeckungsreise – probieren Sie die belibte japanische Pizza in einen der zahlreichen Okonomiyaki-Restaurants. (F)

6. Tag: Hiroshima – Insel Miyajima – Hiroshima (ca. 60 km). Morgens werden Sie in Hiroshima mit Japans Kriegsvergangenheit konfrontiert. Sie besuchen die Gedenkstätten mit dem Friedensmuseum und spazieren durch den eindrucksvollen Friedenspark zum Atombomben-Dom. In ca. 1 Stunde erreichen Sie dann per Bus und Fähre die in der Inlandsee gelegene heilige Insel Miyajima. Bei Flut spiegelt sich das berühmte Tor des Itsukushima-Schreins, Japans wohl schönster Kultstätte des Shinto, rot glänzend im Wasser – ein besonders beliebtes Fotomotiv. Am frühen Abend Rückkehr zum Hotel in Hiroshima. (F)

7. Tag: Hiroshima – Nara – Kyoto (ca. 405 km). Nach dem Frühstück fahren Sie nach Nara, der Wiege der japanischen Kultur. Nara war im 8. Jahrhundert die erste Hauptstadt Japans, von der aus dauerhaft regiert wurde. Zu Fuß erkunden Sie die einzelnen Besichtigungspunkte und können bei einem Spaziergang durch den Nara-Park zahmes Rotwild beobachten. Besonderes Glanzlicht des Tages mit gleich zwei Superlativen ist der Daibutsu, die größte bronzene Buddha-Statue der Welt. Er wird im Todaiji-Tempel, einem der weltweit größten Holzgebäude, verehrt. Entlang des Weges zum Kasuga-Schrein wird Sie die einzigartige Atmosphäre tausender Stein- und Bronzelaternen in Ihren Bann ziehen. Am späten Nachmittag geht es per Bus oder Bahn nach Kyoto zu Ihrem Hotel. (F)

8. Tag: Kyoto. In Kyoto schlägt das historische, kulturelle und auch touristische Herz Japans. Die auf drei Seiten von Bergen umrahmte und über 1100 Jahre alte Kaiserstadt kann unter anderem mit unglaublichen 2.000 Tempeln, Pagoden und Schreinen aufwarten, von denen 17 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen. Besonders prachtvoll präsentiert sich Kyoto zur Kirschblütezeit im März/April sowie im November, wenn der Ahorn sein leuchtendes Farbenspiel entfaltet. Auf Ihrem ausgewählten Besichtigungsprogramm stehen der Ryoanji-Tempel mit seinem berühmten Zen-Garten, die reizvolle Anlage des Goldenen Pavillons (Kinkakuji) und das Nijo-Schloss des Tokugawa-Shogunats, in dem Sie das Flair des Palastlebens aus vergangener Zeit spüren können. Am Nachmittag locken die zahlreichen Geschäfte entlang der Straßen Shijo und Kawaramachi zu einem Shopping-Bummel. Freuen Sie sich auch auf einen Besuch der traditionellen Kyotoer Marktstraße Nishiki-dori. Nirgendwo sonst lässt sich die schier unendliche Vielfalt der berühmten japanischen Küche so eindrucksvoll erkunden. Im Frühjahr und Herbst haben Sie die Gelegenheit einen kunstvoll illuminierten Tempelgarten am Abend zu besuchen. (F)

9. Tag: Kyoto. Sofern Sie heute nicht auf eigene Faust auf Entdeckungstour gehen, nutzen Sie die Möglichkeit im Rahmen des fakultativen Ausflugspakets „Kyoto entdecken“ (Ausflugspaket nur vor Reisebeginn buchbar) zusammen mit Ihrem Reiseleiter weitere sehenswerte Highlights der alten Kaiserstadt zu besuchen. Per Bus erreichen Sie zunächst den Silbernen Pavillon (Ginkakuji) im Nordosten der Stadt. Zur Zeit der Kirschblüte stimmungsvoller Bummel über den nahe gelegenen Philosophenweg. Am Heian-Schrein bestaunen Sie Japans größtes Schreintor und schlendern durch die reizvolle Gartenanlage. Nächstes Glanzlicht ist der Fushimi-Inari-Schrein, dessen schier endlose Schreintor-Galerien zu einem Spaziergang einladen. Höhepunkt des Tages ist die imposante Tempelhalle des Sanjusangendo mit ihren 1001 Holzstatuen der buddhistischen Gnadengottheit Kannon. Am Abend können Sie mit etwas Glück in den Gassen des denkmalgeschützten Altstadtviertels Gion eine Geisha erblicken. Optional nehmen Sie am Abend an einem Abschieds-Dinner teil, bei dem Sie die Eindrücke der Reise noch einmal gemeinsam Revue passieren lassen. (F)

10. Tag: Kyoto. „Sayonara Japan“. Ihre Rundreise endet im Hotel. Individuelle Rückreise oder Verlängerung in einem unserer Hotels.

F=Frühstück

Stand der Information

Stand der Information: 21.06.2019