Hotelbeschreibung

Das Hotel Höhepunkte Neuseelands (Auckland-Christchurch) ist ein 0-Sterne-Hotel (Veranstalterkategorie) in Auckland, Neuseeland Nordinsel Nord. Höhepunkte Neuseelands (Auckland-Christchurch) wurde auf der Grundlage von 2 Hotelbewertungen mit 3,0 von 6,0 bewertet und hat eine Weiterempfehlungsrate von 100. Entdecken Sie das Hotel Höhepunkte Neuseelands (Auckland-Christchurch) auf TUI.com.

Das erwartet Sie

Erleben Sie auf dieser Mietwagenrundreise die ganze Palette des Landes, von interessanten Städten und dünnbesiedelten Gegenden über traumhafte Nationalparks bis hin zu einer vielfältigen und abwechslungsreichen Natur.

Lage

Auckland

Highlights

  • Übernachten in individuellen Bed & Breakfast Häusern und in kleinen Boutique Hotels
  • Entspannen auf der Coromandel Halbinsel, im Abel Tasman Nationalpark, im Fiordland Nationalpark und in Queenstown
  • Maori-Kultur in Rotorua und geothermale Naturschauspiele
  • Romantische Marlborough Sounds
  • Pancake Rocks im Paparoa Nationalpark
  • Eindrucksvolle Gletscher im Westland Nationalpark
  • Idyllischer Lake Wanaka
  • 19-tägige Mietwagenrundreise durch Neuseeland
  • Unterbringung in ausgewählten Bed&Breakfast Unterkünften und kleinen Boutiquehotels
  • Viele Highlights der Nord- und Südinsel wie Coromandel Halbinsel und Westland Nationalpark

Reiseverlauf

1. Tag: Auckland. Individuelle Anreise. Übernahme des separat gebuchten Mietwagens und Fahrt zum Hotel. Zusätzliche Reiseunterlagen liegen im ersten Rundreisehotel (Eden Park Bed and Breakfast) oder in Ihrem im Voraus gebuchten TUI-Hotel in Auckland bereit. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung um die größte Stadt Neuseelands zu entdecken.

2. Tag: Auckland – Coromandel Halbinsel (ca. 200 km). Die Route auf die Halbinsel führt Sie in Richtung Thames. Sie fahren entlang des Highway, über die Bombay Hills und über die grünen Hauraki Plains nach Waitakaruru. Das historische Städtchen Thames wurde während des Goldrausches in Coromandel gegründet. Sie ist ein großartiger Ort für Spaziergänge – rund um die Stadt, durch den Busch oder über die Mangrovenwege. Übernachtung in Tairua. (F)

3. Tag: Coromandel Halbinsel. Direkt in das Zentrum der Coromandel Halbinsel gelangen Sie entlang der Küste. Genießen Sie eine atemberaubende Sicht auf das Meer und die wunderschönen Strände die mit Pohutukawa Bäumen gesäumt sind. Freuen Sie sich auf eine der schönsten Landschaften Neuseelands. Sanfte Hügel, dichtbewaldete Hügelketten, endlose Strände und raue Küsten. Auf Coromandel ticken die Uhren anders, denn Hektik werden Sie hier nicht spüren. Dafür pflegen die Bewohner einen eher alternativen Lebensstil. Wir empfehlen Ihnen einen Abstecher zur bekannten Cathedral Cove und ein Bad in den heißen Quellen von Hot Water Beach. (F)

4. Tag: Coromandel – Rotorua (ca. 235 km). Die Route führt zuerst nach Te Puke, eine Stadt, welche die Kiwiindustrie in eine Attraktion verwandelt hat. Danach verläuft die Strasse über die Mamaku Bergkette, bevor es hinab geht in Richtung Lake Rotorua. Dieser See ist ein wassergefüllter Vulkankrater. Rotorua sitzt direkt auf dem pazifischen "Ring of Fire" und somit ist vulkanische Aktivität ein Bestandteil der Stadt sowohl in der Vergangenheit und auch in der Gegenwart. Erkunden Sie das geothermische Gebiet und entdecken Sie die einzigartige Kultur der Maoris, den Ureinwohnern Neuseelands. (F)

5. Tag: Rotorua – Taupo (ca. 80 km). Die heutige Fahrtstrecke nach Taupo ist aufgrund der ungewöhnlichen vulkanischen Geographie sehr eindrucksvoll. Legen Sie einen Stopp an einem der geothermischen Parks ein, hier entdecken Sie Geysire und Krater mit blubberndem Schlammlöchern. Bevor Sie Taupo erreichen, haben Sie die Gelegenheit sich die Huka Falls anschauen. Hier brechen riesige Wasssermassen durch einen schmalen Kanal hinab in den Waikato Fluss. Der Kurort Taupo liegt am Rande des größten Sees Neuseelands. An klaren Tagen bietet sich ein wunderbarer Blick auf die Berge am südlichen Uferdes Tongariro Nationalparks. (F)

6. Tag: Taupo – Wellington (ca. 380 km). Die Route nach Wellington führt Sie vorbei am Tongariro National Park und somit an den drei immensen Vulkanen. Sie kennzeichnen einige der interessansten, geologischen Merkmale Neuseelands. Dynamisches Stadtleben, kulturelle und geschichtliche Sehenswürdigkeiten gepaart mit eindrucksvoller Natur – das ist Wellington – die Hauptstadt Neuseelands. Sie liegt wunderschön an einer fast kreisrunden Bucht und dehnt sich über viele grüne Hügel aus. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten gehören das Te Papa National Museum, der Mount Victoria Aussichtspunkt und eine Fahrt mit dem Cable Car. Wellington ist ebenfalls das Tor zur Südinsel. (F)

7. Tag: Wellington – Picton (Fähre und ca. 50 km). Abgabe Ihres Mietwagens und Fährüberfahrt nach Picton. Die Cookstraße und die Marlborough Sounds gehören wohl zur einer der landschaftlich schönsten Fährpassagen der Welt. Sehenswert auf der Überfahrt sind die Red Rocks Robbenkolonie, der Tory Channel, der Cooks Aussichtspunkt und die wunderschönen Buchten der Sounds. Auf der Südinsel angekommen, nehmen Sie Ihren neuen Mietwagen entgegen. (F)

8. Tag: Picton – Nelson (ca. 115 km). Morgens fahren Sie über den Queen Charlotte Drive nach Nelson, die als Hauptstadt der Green Shell Mussel (Grünlippenmuschel) bekannt ist. Nelson ist auch die Heimat für Strand- und Kunstliebhaber. Wanderer und Bergsteiger finden hier unberührte Buschwälder und Bergketten. Die inspirierende Landschaft und ein pulsierendes kreatives Umfeld bieten den Besuchern die Möglichkeit, lokale Künstler und Kunsthandwerker kennenzulernen. Besuchen Sie deren Ateliers, und nehmen Sie an Kunstführungen und Workshops teil. (F)

9. Tag: Nelson – Abel Tasman – Nelson (ca. 140 km). Der heutige Tag gibt Ihnen die Möglichkeit Nelson und seine Umgebung genauer zu entdecken. Neuseelands sonnigste Region ist ein beliebtes Ziel für Outdoor Aktivitäten. Der Abel-Tasman-Nationalpark schützt ein etwa 225,3 Quadratkilometer großes Gebiet an der Nordküste der Südinsel. Er liegt zwischen den beiden großen Meeresbuchten Golden Bay und Tasman Bay, etwa 70 km von Nelson entfernt. Der Nationalpark ist berühmt für seine zahlreichen kleinen Buchten mit Sandstränden und türkisfarbenem Wasser sowie für seine Granitklippen. Gleichzeitig sind aber auch mehr als drei Viertel des Nationalparkgebietes bewaldet. Die Tierwelt wird vor allem durch seine Seevögel geprägt. Im Park beheimatet ist auch eine Pinguinart. Stärker als in anderen Parks ist neben der Natur auch die menschliche Geschichte präsent. So siedelten sich entlang des Küstenabschnitts schon vor mindestens 500 Jahren die ersten Māori an. Im Jahr 1642 erreichte der niederländische Seefahrer Abel Tasman als erster Europäer Neuseeland und ging hier vor Anker. Neuseelands kleinster Nationalpark wurde 1942, genau 300 Jahre nach Abel Tasmans Landung, eingerichtet und dem Entdecker zu Ehren benannt. Das vor der Küste liegende Meer wird seit 1993 durch das unmittelbar angrenzende etwa 18 Quadratkilometer große Tonga Island Marine Reserve streng geschützt. (F)

10. Tag: Nelson – Hokitita (ca. 330 km). Auf Ihrer Fahrt passieren Sie zunächst Murchison. Legen Sie einen Stopp ein und informieren Sie sich über das massive Erdbeben im Jahr 1929. Der nächste Teil der Tagesetappe führt entlang der Westküste nach Westport. Besuchen Sie dort das Bergbau-Museum oder ziehen Sie Ihre Wanderschuhe an und wandern Sie zur Robbenkolonie. Die Route nach Punakaiki führt wieder entlang der Küste und bietet einen spektakulären Blick auf wilde Strände und das stürmische Tasmanische Meer. Punakaiki ist bekannt für seine Pancake Rocks und seine Blowholes. Die letzte Teil der Strecke bietet wieder großartige Aussichten auf die wilde Westküste und die umliegenden Goldgräbergebiete. In Hokitika haben Sie die Gelegenheit in der Jade Factory zuschauen, wie der Greenstone zu wundervollem Schmuck verarbeitet wird. (F)

11. Tag: Hokitika – Franz-Josef-Gletscher (ca. 140 km). Die Strecke nach Franz-Josef führt durch eine ländliche Gegend mit einem Hauch Wildnis. Ehemaliges Farmland wird langsam wieder zu Wald und die Schönheit der Flüsse ist rauh und urzeitlich. In Franz-Josef treffen Sie direkt auf die Südalpen, die nahe Hokitika abrupt auf eine Höhe von bis zu ca. 3.500 m ansteigen. Oberhalb der Schneegrenze sammeln sich die Eismassen zu Gletschern. Der Franz-Josef und auch der Fox-Gletscher reichen hinab bis zu etwa 250 Meter über dem Meeresspiegel, was in dieser Klimazone einzigartig ist. (F)

12. Tag: Franz-Josef-Gletscher – Wanaka (ca. 290 km). Fahrt entlang der Westküste Richtung Süden, bevor Sie der Route in Haast ins Landesinnere folgen. Geniessen Sie die Wasserfälle, die grünen Täler und unberührten Flüsse auf dem Weg zum Haast Pass. Die Strasse schlängelt sich weiter durch den Aspring National Park, der sich auf einer Fläche von ca. 3.500 Quadratkilometer zwischen dem Haast River im Norden und dem Fiordland Nationalpark im Süden erstreckt. In Wanaka verbindet sich ansprechender Lebensstil mit Familienspaß und Abenteuer. Hier finden Sie zahlreiche Cafes, Restaurants und Geschäfte. In der Puzzle World gibt es einen einzigartigen 3D Irrgarten zu erkunden. (F)

13. Tag: Wanaka – Te Anau (ca. 230 km). Bis nach Queenstown fahren Sie über die Crown Range Road. Es ist eine herausfordernde Fahrt, aber die Aussicht ist erstaunlich und Sie werden wahrscheinlich einigen Keas begegnen. Diese schlaue Papageienart ist einer der weniger außerhalb der Tropen und leistet sich so machen Schabernack. Die weniger steile Route führt über den Clutha River, Lake Dunstan und den Shotover River. An der Kawarau River Bridge sehen Sie mutige Bungee Jumper. Auf der Strecke passieren Sie die Weinberge von Gibbston. Der letzte Teil der Tagestour nach Te Anau führt entlang des Lake Wakatipu. Weiter duch das Hochland und vorbei an Flüssen, die zum Forellenfischen einladen. Te Anau ist die Pforte zum Fiordland Nationalpark. Es liegt wunderschön an den Ufern des Lake Te Anau und bietet herrliche Ausblicke über das Wasser zum Mount Luxmore und den Murchison Mountains. Die schönsten Ausflugsziele sind von Te Anau leicht zu erreichen, wie zum Beispiel der Beginn des Milford Tracks. Unternehmen Sie eine Bootsfahrt oder lassen Sie auf einem der zahlreichen Wanderwege einfach die Seele baumeln. Auch die Te Anau Glühwürmchen Höhlen sind einen Ausflug wert. (F)

14. Tag: Te Anau – Milford Sound – Te Anau (ca. 240 km). Die Straße zum Milford Sound ist eine der malerischsten Strecken Neuseelands. Kaum eine andere Landschaft repräsentiert die Wildnis mehr als Fiordland. Die 14 Fjorde im Westen des Nationalparks reichen tief in den urzeitlichen Wald der zerklüfteten Gebirgsketten. Die Strecke nach Milford führt erst durch sanftes Farmland bevor Sie einen Birkenwald erreichen. Halten Sie Ausschau nach der Strasse der verschwindenden Berge und nach dem Spiegelsee. Der Homer Tunnel führt Sie zum Milford Sound. Oft kann man dort Keas, Neuseelands Bergpapageien, begegnen. Geniessen Sie die wild romantische Landschaft der fast senkrecht abfallenden Berghänge. (F)

15. Tag: Te Anau – Queenstown (ca. 75 km). Zunächst fahren Sie durch Hochland und vorbei an Flüssen, die zum Forellen angeln einladen. Der letzte Abschnitt der Strecke führt Sie von der Spitze des Lake Wakatipu bis nach Queenstown. Der von Bergen umgebene Ort ist spannend, anspruchsvoll und landschaftlich traumhaft. (F)

16. Tag: Queenstown. Heute haben Sie die Möglichkeit jegliche Art von Abenteuer zu erleben: angefangen von Bungy über Jetski, Reiten und Rafting bis zum Flusssurfen. Queenstown lädt aber auch zu luxuriösen Erlebnissen ein, wie Feinschmeckermenüs, Wein, Spa-Behandlungen und Golf. Wie wäre es mit einer “Glenorchy Safari“ am Vormittag bei der Sie atemberaubende Landschaften und zahlreiche Drehorte wie zum Beispiel “Isengard“ aus "Herr der Ringe" besuchen (fakultativ)? (F)

17. Tag: Queenstown – Lake Tekapo (ca. 280 km). Auf Ihrer Tour Richtung Lake Tekapo durchfahren Sie die herrlichen Mackenzie Plains. Sie passieren Twitzel: hier ist der richtige Ort für eine kleine Pause. Das Dorf ist ein Paradies für das Fliegenfischen und von vielen Seen und Flüssen umgeben. Lake Tekapo liegt im Herzen des Mackenzie Country und im Zentrum der Südinsel. Besuchen Sie die „Church of the Good Shepherd“, beeindruckend durch ihre Abgelegenheit und ihre Geschichte. Besonders schön ist der Blick aus dem Kirchenfenster über das türkisblaue Wasser des Lake Tekapo auf die schneebedeckten Berge. Nicht weit entfernt liegt der Mt. Cook. Der höchste Berg Neuseelands bietet eine atemberaubende Kulisse für einen der schönsten Ausblicke der Welt. (F)

18. Tag: Lake Tekapo – Christchurch (ca. 250 km). Die Route nach Christchurch ist eben und geradlinig wie nirgendwo anders in Neuseeland. An klaren Tagen zeigen sich die Südalpen in ihrer ganzen Schönheit. Die Stadt Rakaia liegt auf der Südseite des Rakaia River und gilt als Lachs-Hauptstadt Neuseelands. Die lange Rakaia Brücke überquert ein beispielhaftes verflochtenes Flusssystem. Umgrenzt von Hügeln und dem Pazifischen Ozean liegt Christchurch am Rande der Canterbury Plains, die sich bis zu den Südalpen ziehen. Von den Port Hills bietet sich ein wunderschöner Panoramablick über die Banks Pensinsula und den Hafen von Lyttelton. Weitere Attraktionen sind eine Stechkahnfahrt auf dem Avon und das Antarctic Center. (F)

19. Tag: Christchurch. Ende der Rundreise. Rückgabe des Mietwagens. Rückreise oder individuelle Verlängerung in einem unserer angeboteten Hotels. (F)

F = Frühstück

Stand der Information

Stand der Information: 24.08.2019