Hotelbeschreibung

Das Hotel TUI Tours: Höhepunkte Perus ist ein 0-Sterne-Hotel (Veranstalterkategorie) in Lima, Peru. TUI Tours: Höhepunkte Perus wurde auf der Grundlage von 0 Hotelbewertungen mit 2,0 von 6,0 bewertet und hat eine Weiterempfehlungsrate von 100. Entdecken Sie das Hotel TUI Tours: Höhepunkte Perus auf TUI.com.

Das erwartet Sie

Ist Peru atemberaubend? Natürlich! Erleben Sie spektakuläre Höhepunkte der südamerikanischen Schönheit – Wüsten, Küsten und schneebedeckte Berge. Tauchen Sie bei Webern ins Alltagsleben ein und lassen Sie sich vom Machu Picchu verzaubern.

Lage

Lima

Tipp

  • Erste Besuchergruppe am Machu Picchu
  • Erkundung der Ruinenstadt zum Sonnenaufgang am frühen Morgen

Highlights

  • quirliges Leben in Lima
  • Mythen der Inkas – Machu Picchu, Cusco und das Heilige Tal
  • Besuch der Weberei in Chinchero
  • legendärer Titicacasee
  • 9-tägige Rundreise durch Peru
  • Unterbringung in ausgewählten Hotels der Mittel- oder Komfortklasse
  • Quirliges Leben in Lima, farbenfrohe Märkte, Mythen der Inkas – Machu Picchu und Cusco, Titicacasee

Reiseverlauf

1. Tag: Lima. Individuelle Anreise nach Lima. In der peruanischen Hauptstadt werden Sie bereits am Flughafen von Ihrem Reiseleiter erwartet und anschließend zu Ihrem Hotel gefahren. Freizeit. Nutzen Sie den den Rest des Tages schon für eigene Erkundungen nach Ihren Bedürfnissen. 1535 vom spanischen Conquistador Francisco Pizarro gegründet, begegnet Ihnen hier sowohl verfallene Kolonialpracht, als auch brodelnde Vitalität eines orientalischen Bazars.

2. Tag: Lima (ca. 30 km / ca. 4 Stunden). Gut ausgeruht lernen Sie vormittags auf einer Stadtrundfahrt zunächst die romantische Seite Limas kennen. Der „Parque del Amor“ im modernen Stadtteil Miraflores ist ein beliebter Treffpunkt verliebter Pärchen und um die Brücke Puente de los Suspiros ranken sich zahlreiche Liebesgeschichten. Die Costa Verde bietet zudem herrliche Aussichten auf den Pazifischen Ozean. Weiterfahrt in die koloniale Innenstadt der „Stadt der Könige“ vorbei an einer „Huaca“, einem heiligen Ort aus der Vor-Inka-Zeit. Der geschichtsträchtige Hauptplatz, der „Plaza de Armas“ wird von schattenspendenden Palmen und prächtigen Bauten, dem imposanten Regierungspalast, dem Rathaus, dem Erzbischofpalast und der Kathedrale gesäumt. Nach dessen Besichtigung erfahren Sie, welches Geheimnis die Katakomben des San Francisco Klosters bergen, eines der größten Kloster der Kolonialzeit. Hier befindet sich die größte Sammlung religiöser Kunst des 17. Jahrhunderts. (F)

3. Tag: Lima – Cusco. Morgens Transfer zum Flughafen und unbegleiteter Flug nach Cusco, der einstigen Hauptstadt des Inkareiches. Nach der Ankunft erwartet Sie Ihr Reiseleiter und begleitet Sie zu Ihrem Hotel. Die auf 3500 Meter Höhe und im fruchtbaren Vilcanota-Tal gelegene Stadt ist das indianische Zentrum der Anden. Zeit, um den Zauber und die Schönheit von Cusco auf eigene Faust zu entdecken. Die perfekt gebauten inkaischen Straßen führen von der „Plaza“, die als Zentrum der Welt angesehen wurde, in alle Richtungen. Vielleicht möchten Sie auch San Blas, das berühmte Handwerkerviertel Cuscos besuchen. Werkstätten und Studios, Galerien und Geschäfte sind hier das Zuhause von Webern, Bildhauern und Töpfern. Die Enklave der Künstler ist ideal für einen Spaziergang, auf den Pflastersteinstraßen mit weiß getünchten Ziegelhäusern mit blauen Türen und Fensterrahmen. (F)

4. Tag: Cusco (ca. 10 km / ca. 4,5 Stunden). Diesen Tag widmen Sie dieser berühmten Stadt – dem einstigen „Nabel der Welt“. Mit Ihrem Reiseleiter starten Sie in der historischen Stadt mit dem Besuch des einst bedeutendsten Tempel der Inkas, dem Sonnentempel (Koricancha). An gleicher Stelle wurde das katholische Kloster Santo Domingo erbaut, wobei einige Inkamauern des Tempels für das Kloster verwertet wurden. Gegenüber der lebhaften Plaza de Armas steht die auf den Ruinen des Palastes des Inka Wiracocha erbaute Kathedrale, das größte religiöse Gebäude der Stadt. Sie ist bekannt für ihre Sammlung kolonialer Kunstwerke der Cusqueña Schule. Tauchen Sie ein in den Glanz vergangener Tage. Sie verlassen das Zentrum, um das Außengebiet von Cusco zu besuchen, in dem wichtige Ruinen des Incareiches zu finden sind. Unter ihnen ist die archäologische Anlage der eindrucksvollen Festungsruine Sacsayhuaman, deren gewaltige Zyklopenmauer aus exakt behauenen Steinquadern von mehr als 100 Tonnen Gewicht weltberühmt geworden ist; auch entdecken Sie die Kenko Stätte, wo Sonne, Mond und Sterne verehrt wurden. Die kleine Festungsanlage Puca Pucara, die auf 3650 Metern Höhe den Zugang zur Hauptstadt der Inka schützte, war wahrscheinlich ein sogenanntes "Tambo", eine Ruhestätte und Herberge der Inkas. Zum Abschluss erleben Sie in einer Inka Kunstwerkstatt, wie hiesige Künstler Silber, Farbe und Holz filigran verarbeiten – ein perfekter Ort, um Andenkunst zu bestaunen. Rückkehr nach Cusco, wo Ihnen der Nachmittag für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung steht. (F)

5. Tag: Cusco – Chincero – Ollantaytambo – Aguas Calientes (ca. 88 km / ca. 7 Stunden). Einen Tag, um Chinchero, das malerische Dorf und einstiges Inka-Zentrum aus dem 14. Jahrhundert, zu entdecken. Hier befinden sich die Überreste des Palastes des Inka Tupac Yupanqui sowie eine wunderschöne koloniale Kirche, die auf den Grundmauern der Inka-Bauten errichtet wurden. Im Inkazentrum Parwa bewahren die Einheimischen neben den Spinntechniken auch die traditionelle Andenweberei. Ihre Vielfalt des Kunsthandwerkes bieten sie auf dem Hauptplatz den Besuchern an. Freuen Sie sich, bei einer Texilvorführung dabeizusein. Weiter geht es nach Ollantaytambo auf knapp 3000 Meter Höhe, einem der besten Beispiele für die Stadtplanung der Inkas. Sie spazieren durch die engen Gassen und Straßen der seit der Inka-Zeit fast unveränderten Ortschaft. Mittagessen in einem lokalen Restaurant, bevor Sie zur Bahnstation fahren. Auf geht's zu einer wunderschönen Zugfahrt (ohne Reiseleitung, mit internationen Reisenden) durch die fruchtige Ebene des Urubamba-Tals nach Aguas Calientes am Fuße von Machu Picchu. Am Bahnhof erwartet Sie Ihr Reiseleiter und gibt Ihnen wichtige Informationen für den morgigen Besuch der Ruinenstadt. (F, M)

6. Tag: Aguas Calientes – Machu Picchu – Aguas Calientes* – Cusco (ca. 8 Stunden). Das Highlight jeder Peru Reise steht heute auf dem Programm. Sie verlassen schon sehr früh Ihr Hotel und nehmen den ersten Bus um 05.39 Uhr hinauf nach Machu Picchu, der „Verlorenen Stadt der Inka“. Diese Anlage gilt als ein Juwel der Inka-Architektur: eine komplette Ortschaft mit verschiedenen Vierteln, Plätzen, Gassen, Gebäuden, astronomischen Observatorien und Terassen. Die Stadt wurde auf einer Flanke des „Alten Gipfels“ inmitten tropischer Vegetation erbaut und am 24. Juli 1911 von dem US-amerikanischen Forscher Hiram Bingham wiederentdeckt. Nach Ihrer Führung steht Ihnen ausreichend Zeit zur Verfügung, um die Stadt ganz individuell zu erkunden. Wie wäre eine Meditation in dieser mystischen Umgebung? Am Nachmittag geht es mit Bus wieder zurück nach Aguas Calientes, wo Sie in den Zug* (ohne Reiseleitung, mit internationen Reisenden) nach Cusco steigen. Ein langer Tag, den Sie sicherlich nie vergessen werden. (F)

7. Tag: Cusco – Andenstrecke – Puno (ca. 498 km / ca. 10 Stunden). Ihre Reiseleiter begleitet Sie schon früh am Morgen zum Busbahnhof, denn Sie überqueren heute mit dem regulären Bus das Altiplano und fahren nach Puno am Titicacasee. Genießen Sie die an Ihnen vorbeiziehende beeindruckende Andenlandschaft – verschneite Berggipfel, kleine Dörfer, Herden von Lamas und Vicuñas bilden eine authentische und atemberaubende Kulisse. Auf der spektakulären Strecke dorthin legen Sie mehrere Stopps ein und besuchen eine Vielzahl an archäologischen, landschaftlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten der andinen Bewohner. Ihr erster Halt findet in dem malerischen Kolonialdorf Andahuaylillas statt. Sie besichtigen die kleine Jesuitenkirche aus dem 17. Jahrhundert, berühmt für ihren reichen, barocken Goldschmuck und ihre herrliche Orgel. In Racchi besichtigen Sie die Reste eines Tempels, der dem in den Anden vielerorts verehrten Schöpfergott Viracocha geweiht war. Der mächtige Bau mit einer Seitenlänge von 92 x 25 Metern und mit bis zu 20 Meter hohen, bemalten Ziegelmauern und Säulen aus Vulkangestein beeindruckt auch noch als Ruine. Von Ihrem letzten Stopp, dem La Raya Pass auf 4350 Meter, bieten sich Ihnen neben einem unvergesslichen Blick auch wunderbare Fotomotive auf das mächtige Panorama der Anden sowie Alpakas, die durch die trockene Weite des Altiplanos stapfen. Die Weiterfahrt führt von nun an bergab zum Titicacasee. Puno liegt direkt am höchstgelegenen schiffbaren See der Welt. Nach der Ankunft erfolgt der Transfer in Ihr Hotel. (F, M)

8. Tag: Puno – Titicacasee – Puno. Der See zieht Sie heute in Ihren Bann. Zuerst starten Sie zu einer Bootsfahrt (mit internationalen Reisenden) zur Insel Taquile, wo Sie herzlich empfangen werden. Die Bewohner haben über viele Jahrhunderte ihre ursprüngliche Traditionen bewahrt. Unter anderem praktizieren sie noch heute das Teilen von gemeinschaftlichem Besitz. Staunen Sie über strickende Männer, die Ihre selbstgefertigten Wollmützen selbst tragen und ebenso zum Verkauf anbieten. Die von den Frauen gewebten traditionellen Kleider zählen zu den buntesten und schönsten im Land. Im Anschluss besuchen Sie auf derselben Insel die Gemeinschaft von Huayllano. Hier werden die Bewohner Ihnen ihre alltäglichen künstlerischen, handwerklichen und landwirtschaftlichen Aktivitäten zeigen. Mittagessen (Lunchbox), bevor Sie Ihre Tour weiter zu den berühmten schwimmenden Inseln der Uros fortsetzen. Die Nachkommen der ersten Bewohner des Hochlandes leben im Einklang mit der Natur auf ca. 40 schwimmenden Inseln, die aus Totora-Schilf erbaut sind. (F, M)

9. Tag: Puno – Juliaca – Lima. Ihre beeindruckende Reise neigt sich dem Ende. Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen Juliaca. Unbegleiteter Rückflug nach Lima, wo Ihre erlebnisreiche Reise endet. Individuelle Verlängerung in einem unserer Hotels möglich. (F)

F = Frühstück, M = Mittagessen

Stand der Information

Stand der Information: 03.07.2019