Hotelbeschreibung

Das Hotel Inspirierendes Outback ist ein 0-Sterne-Hotel (Veranstalterkategorie) in Ayers Rock, Nothern Territory - Süd. Entdecken Sie das Hotel Inspirierendes Outback auf TUI.com.

Das erwartet Sie

Auf dieser Allrad-Tour tauchen Sie ein in das „Rote Herz" Australiens: im Angesicht stimmungsvoller Farbenspiele, bei Wanderungen durch wunderschöne Landschaften, in der Lebenswelt der Aborigines im Uluru Nationalpark und bei rustikaler Outback-Atmosphäre. Ein Erlebnis!

Lage

Ayers Rock

Highlights

  • prächtige Farben und Naturschauspiel am Ayers Rock
  • auf den Spuren der Aborigines
  • Wanderung in der Walpa-Schlucht
  • spektakuläre Felslandschaften am Kings Canyon entdecken
  • legendäres Alice Springs
  • 6-tägige Rundreise in Allrad-Fahrzeugen durch Australien
  • Unterbringung in ausgewählten Hotels
  • Ayers Rock, auf den Spuren der Aborigines, Olgas,Walpa-Schlucht, Kings Canyon, West MacDonnell Ranges, Alice Springs

Reiseverlauf

1. Tag (Mi): Uluru (Ayers Rock) – Kata Tjuta (ca. 200 km). Individuelle Anreise. Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Ayers Rock werden Sie mit dem Shuttle-Transfer zu Ihrem Hotel im Ayers Rock Resort gebracht. Um 14:00 Uhr treffen Sie den Reiseleiter Ihrer intensiven 6-tägigen Erkundung des „Roten Herzens“ Australiens und betreten dann zum ersten Mal den Uluru-Kata Tjuta-Nationalpark. Zunächst besuchen Sie Kata Tjuta (Olgas), ein Konglomerat aus 36 riesigen Felsdomen. Hier unternehmen Sie eine begleitete Wanderung in die Walpa Gorge, eine beeindruckende Schlucht zwischen den zwei höchsten Felskuppen. Am Abend erwartet Sie das unvergleichlich stimmungsvolle Farbenspiel der untergehenden Sonne am berühmten Monolithen Uluru – Ayers Rock–, den die Aborigines als „heiligen Berg“ verehren. Genießen Sie dieses Naturschauspiel stilvoll bei einem Glas Sekt oder Wein und „Häppchen“. Anschließend werden Sie mit einem mehrgängigen Gourmet-Barbecue direkt im Nationalpark und vor der unvergleichlichen Kulisse des Uluru verwöhnt – die Getränke sind an diesem Abend inklusive. Wenn die Wetterverhältnisse es zulassen, bekommen Sie später noch den hier in der Wüste besonders hell strahlenden südlichen Sternenhimmel erklärt. (A)

2. Tag (Do): Uluru (ca. 100 km). Der Tag beginnt mit einem ebenso beeindruckenden Sonnenaufgang am Uluru und Sie erleben bei einer wärmenden Tasse Kaffee oder Tee, wie die am Wüstenhorizont aufgehende Sonne den Monolithen langsam wieder mit Farbe bemalt. Nach dem Frühstück im Hotel folgt eine faszinierende Erkundungstour am Fuße des heiligen Felsberges. Sie hören die zeitlosen Geschichten und Überlieferungen der australischen Ureinwohner, sehen uralte Felszeichnungen und besuchen u.a. das Mutitjulu Waterhole, eine der wichtigsten Wasserquellen für Mensch und Tier in dieser Gegend. Wer möchte, kann den Felsberg entlang des Wanderpfades mit einer Strecke von ca. 10,5 Kilometern komplett umwandern. Im Uluru-Kata Tjuta-Kulturzentrum erhalten Sie später noch weitere Einblicke in die Geschichte des örtlichen Anangu-Stammes. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung – genießen Sie den Pool oder machen Sie sich auf den Weg, um die Läden, Cafés und Galerien von Yulara erkunden. Oder möchten Sie vielleicht die örtlichen Ikonen bei einem Rundflug aus der Vogelperspektive erleben (fakultativ)? (F)

3. Tag (Fr): Uluru – Kings Canyon (ca. 315 km). Nach einem gemütlichen Tagesbeginn verlassen Sie das Ayers Rock Resort und reisen mit dem luxuriösen Allrad-Fahrzeug zunächst zur Curtain Springs Station, wo seit 1956 die Severin-Familie zuhause ist. Beim mittäglichen Barbecue erfahren Sie Interessantes zum Alltag auf der über 400.000 Hektar großen Rinderfarm. Auf der Weiterfahrt erwartet Sie ein Fotostopp am Aussichtspunkt auf den Tafelberg Atila (Mt. Conner), der markant aus der Wüstenebene emporragt. Dann führt die Reise in Richtung Watarrka-Nationalpark zu einem Besuch der Wanmarra Community, einer Aborigine-Gemeinde. Sie erfahren viele faszinierende Hintergründe zur Eingeborenen-Mythologie, insbesondere zu deren Naturmedizin, der traditionellen Ernährung sowie auch deren Handwerkskunst. Am Kings Canyon führt eine kurze Wanderung dann zu einem Aussichtspunkt am Boden der beeindruckenden Schlucht. Abhängig vom Wetter und der Jahreszeit können Sie vor dem Abendessen noch die George Gill Ranges im Licht der untergehenden Sonne erleben. (F, M, A)

4. Tag (Sa): Kings Canyon – West MacDonnell Ranges/Glen Helen (ca. 350 km). Gleich bei Sonnenaufgang unternehmen Sie eine etwas anstrengende, aber sehr lohnende Rundwanderung am oberen Rande des spektakulären Kings Canyon. Ihr Reiseleiter begleitet Sie entlang des 6 Kilometer langen Wanderweges (Dauer ca. 3,5 Stunden), der nach dem anfänglichen Aufstieg immer wieder atemberaubende Ausblicke auf faszinierende Felslandschafen und Steilwände – wie mit dem Messer geschnitten – ermöglicht. Der Weg führt durch die wettergegerbte Felslandschaft „Lost City“, zu Cotterill’s Lookout und hinunter zur prähistorischen Vegetation im „Garden of Eden“. Nach diesem Wandererlebnis am Kings Canyon führt die Weiterreise mit dem Allrad-Fahrzeug entlang der Mereenie Loop Road durch die malerische rotbraune Outback-Landschaft. Am „Jump-up“ Lookout genießen Sie nochmals den Panoramablick auf die George Gill Ranges! Im Tnorala (Gosse Bluff) Conservation Reserve erwartet Sie dann eine grandiose Kraterlandschaft, die wohl vor über 140 Millionen Jahren durch einen Kometeneinschlag entstanden ist. Das Naturschutzgebiet hat auch für die Eingeborenen des örtlichen Arrernte-Stammes eine besondere kulturelle Bedeutung und ist ein wahres Paradies für Fotografen. Hier genießen Sie auch ein mittägliches Picknick. Über den Tylers Pass führt die Fahrt weiter nach Glen Helen am westlichen Ende der West MacDonnell Ranges am Finke River, wo Sie die Nacht in rustikaler Outback-Atmosphäre verbringen. Ein 10-minütiger Spaziergang führt zur Glen Helen Gorge, wo Sie in der Schlucht die „Orgelpfeifen“ sehen und ein Bad nehmen können. Vielleicht lassen Sie den ereignisreichen Tag nach dem Abendessen bei einem kühlen Bier auf Ihrer Veranda ausklingen. (F, M, A)

5. Tag (So): West MacDonnell Ranges – Alice Springs (ca. 200 km). Auch heute kommen die Wanderschuhe zum Einsatz, wenn Sie die vielfältigen Landschaften der West MacDonnell Ranges mit seiner faszinierenden Geologie, Fauna und Flora erkunden. Unweit von Glen Helen besuchen Sie zunächst die Ormiston Gorge, wo eine Wanderung zu wunderschönen Plätzen führt, die eben nur zu Fuß erreichbar sind. Vorbei an den Ochre Pits erwartet Sie dann ein Bad im Ellery Creek Big Hole. Später besuchen Sie Standley Chasm, von den Aborigines Angkerle genannt. Die dramatische tiefrote Sandsteinformation bietet einen herrlichen Kontrast zum üppig-grünen Teppich aus Farnen und Eukalyptusbäumen am Talboden. Hier erwartet Sie nach einer Wanderung auch das Mittagessen. Auf der Weiterfahrt können Sie dann entspannen, bevor Sie in der Simpsons Gap nochmals Gelegenheit zu einem Spaziergang entlang dieser weiteren malerischen Schlucht haben. Mit etwas Glück können Sie auf den Felsen Rock-Wallabies erspähen. Genießen Sie dann das Farbenspiel der Nachmittagssonne über der Wüsten- und Berglandschaft um die legendäre Outback-Stadt Alice Springs, die Sie am frühen Abend erreichen. Gemeinsam genießen Sie das Abschiedsessen im Hotel-Restaurant, das einen hervorragenden Ruf genießt. (F, M, A)

6. Tag (Mo): Alice Springs. Zum Abschluss der Reise durch das zentralaustralische Outback genießen Sie heute Morgen noch den Panoramablick auf „Alice“ und die umrahmenden Bergketten vom Anzac Hill. Interessante Einblicke warten am örtlichen Stützpunkt des Royal Flying Doctor Service sowie bei der historischen Telegrafenstation, die als eigentliche Geburtsstätte von Alice Springs gilt und als Freilichtmuseum bewahrt wurde. Die Reise endet gegen 12:00 Uhr mit dem Transfer zum Flughafen. (F)

F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Stand der Information

Stand der Information: 16.04.2019