Hotelbeschreibung

Das Hotel Rundreise The Great West für Selbstfahrer ist ein 0-Sterne-Hotel (Veranstalterkategorie) in Los Angeles, Kalifornien. Rundreise The Great West für Selbstfahrer wurde auf der Grundlage von 2 Hotelbewertungen mit 7,2 von 10 bewertet und hat eine Weiterempfehlungsrate von 88%. Entdecken Sie das Hotel Rundreise The Great West für Selbstfahrer auf TUI.com.

Das erwartet Sie

Drei Wochen Amerikanischer Westen total: Die größten Metropolen. Auf dem Highway No. 1 entlang des Pazifiks. Faszinierende Nationalparks, Naturwunder und einzigartige Landschaften mit endlosen Wüsten. Ein Traum wird wahr!

Lage : Ort

Los Angeles

Highlights

  • der "Golden State" von seiner charakteristischsten Seite
  • innovative Kunstszene im sonnigen San Diego
  • spritzige Kultur vor fantastischer Kulisse – San Francisco
  • Idylle pur – Lake Tahoe
  • spektakuläre Nationalparks von fast überirdischer Schönheit

Reiseverlauf

1. Tag: Los Angeles. Individuelle Anreise. Übernahme des separat gebuchten Mietwagens und Fahrt zum Hotel.

2. Tag: Los Angeles. Dieser Tag steht Ihnen für eigene Unternehmungen zur Verfügung. Herz und Seele dieser Weltmetropole erschließt sich Ihnen am besten bei einem Streifzug durch eines der vielen Stadtviertel: das berühmte Hollywood mit seinem Walk of Fame und dem TCL Chinese Theatre, in Griffith Park lohnt der optionale Besuch des Griffith Observatory, das eine hervorragende Aussicht auf die Stadt bietet. Das moderne Downtown mit Chinatown und dem hippen South Park. In Burbanks, vor allem für seine Filmstudios bekannt, erleben Sie das schillernde Los Angeles und den entspannten Lebensstil im Süden Kaliforniens hautnah. Vielleicht nehmen Sie an einer Warner Bros. Studio Tour Hollywood teil oder Sie erleben die "The Ellen DeGeneres Show" live im Publikum (beides optional). In einem der vielen gemütlichen Cafés von Magnolia Park lässt es sich nach einer ausgedehnten Shoppingtour durch die angesagten Boutiquen, in denen man ausgefallene Secondhand-Schätze erstehen kann, prima entspannen. Das Zentrum von Burbank verfügt über 400 hippe Shops und Restaurants. Hier lautet das Motto "Sehen und Gesehen werden". Kunstgalerien und Livetheater runden das kulturelle Angebot ab. Oder wußten Sie, dass die Stadt über mehr als 100 Kilometer Küstenstreifen verfügt? Also auf nach Santa Monica oder Segelboote in Marina del Rey bestaunen.

3. Tag: Los Angeles – Anaheim (ca. 65 km). Kurze Fahrt nach Anaheim. Deutsche Auswanderer gründeten einst die Stadt und mit den mitgebrachten Rebstöcken aus dem Rheinland machten sie sie zur Weinhauptstadt Kaliforniens. Heute steht der Name in erster Linie für den meist besuchten Vergnügungspark der Welt – Disneyland®.

4. Tag: Anaheim – San Diego (ca. 160 km). Auf dem Weg nach San Diego sollten Sie unbedingt die schöne San Juan Capistrano Mission besuchen (fakultativ). In der kleinen Stadt finden Sie um die Ruinen der 1776 gegründeten spanischen Mission viele koloniale Gebäude und die älteste Kirche Kaliforniens. Zahlreiche fakultative Attraktionen erwarten Sie in San Diego, wie der Besuchermagnet SeaWorld®. Einer der beliebtesten Parks in ganz Amerika ist der Balboa Park, den Sie am besten zu Fuß entdecken. Neben verschiedenen Museen befinden sich im Park, ein botanischer Garten, der berühmte Rosenteich und der weltbekannte San Diego Zoo. Oder Sie besuchen den legendären Flugzeugträger USS Midway, der in der San Diego Bay liegt und inzwischen ein sehr interessantes Museum ist.

5. Tag: San Diego – Palm Springs (ca. 280 km). Lassen Sie sich eine fakultative Fahrt mit der Aerial Tramway, der längsten Seilbahn der Welt, auf den Mt. San Jacinto nicht entgehen, bevor Sie die Wüstenoase Palm Springs erreichen. Eine liberale Stadt mit Designer-Hotels und Golfplätzen erwartet Sie – bis heute der Urlaubsort vieler Berühmheiten.

6. Tag: Palm Springs – Phoenix (ca. 430 km). Die heutige Fahrt führt Sie durch weite Wüstenlandschaften Arizonas in die sonnenverwöhnte und weiträumige Region um Phoenix. Dazu zählen u. a. das luxuriöse Scottsdale oder die drittgrößte Stadt Arizonas, Mesa. Unsere Empfehlung: Besuchen Sie unterwegs den Joshua Tree Nationalpark. Die kalifornische Wüstenlandschaft bildet den Übergang zwischen der Mojave Wüste und der Colorado Wüste. Das faszinierende karge Landschaftsbild wird geprägt von den bis zu 900 Jahre alten "Joshuabäumen" und den surrealen Gesteinsformen der Granitfelsen.

7. Tag: Phoenix – Sedona – Grand Canyon Nationalpark (ca. 370 km). Der Black Canyon Highway führt zum Montezuma Castle, einer früheren Felsenbehausung der Ureinwohner. Durch die Sonora Wüste, einer der größten und vielseitigsten Wüsten der Welt, erreichen Sie die Künstlerstadt Sedona. Hier findet sich u. a. eine in den Berg gebaute Kapelle. Weiterfahrt durch den Oak Creek Canyon zum großartigen Grand Canyon Nationalpark. Der Grand Canyon ist eines der sieben Naturwunder der Erde und gehört zu den Zielen, die man wenigstens einmal im Leben gesehen haben muss. Atemberaubend ist es sicherlich ihn von einem Hubschrauber aus zu erleben. Auch ein Blick vom Mather Point in den Canyon lässt einem den Atem stocken – am Schönsten noch bei Sonnenuntergang.

8. Tag: Grand Canyon Nationalpark – Lake Powell (ca. 225 km). Entlang des South Rim, im Morgenlicht mit einzigartigen Aus- und Einblicken, fahren Sie durch die Painted Desert Wüste, wo sich die Natur durch Erosion in einem wahren Farbenrausch zeigt. Anschließend Weiterfahrt nach Page am Lake Powell.

9. Tag: Lake Powell. Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Wie wäre es mit einem fakultativen Ausflug? Das Angebot an unterhaltsamen Outdoor-Aktivitäten reicht von Jeep-Touren und Bootsfahrten auf dem Lake Powell über Wanderungen und Radfahrten bis hin zum Fallschirmspringen vor der überwältigenden Wüsten- oder Bergkulisse. Die Rainbow Bridge, der größte natürliche Brückenbogen der Welt, ist ein indianisches Heiligtum und über den Landweg schwer zugänglich. Oder eine Durchquerung des Landes der Navajo Indianer zum Monument Valley, bekannt für seine Tafelberge und oft Kulisse für Dreharbeiten.

10. Tag: Lake Powell – Bryce Canyon Nationalpark (ca. 270 km). Weiterfahrt in den Mormonenstaat Utah zum Bryce Canyon Nationalpark, der trotz seines Namens keinen Canyon im eigentlichen Sinn darstellt, sondern ein natürliches Amphitheater ist, das im Lauf des Tages ständig die Farbe wechselt. Im Bryce Canyon erwarten Sie unbegrenzte Wanderfreuden. Schon die Aussicht vom Rand des Canyons ist beeindruckend. Eine Wanderung entlang des Fairyland Loop zu den Hoodoos und Felstürmen ist absolut einzigartig. Fühlen Sie sich wie in einer uralten Ruinenstadt, wenn Sie auf Schusters Rappen durch den Canyon streifen. Die Sonne zaubert ein faszinierendes Lichtschauspiel auf die Felsen, die von innen zu leuchten scheinen.

11. Tag: Bryce Canyon Nationalpark – Zion Nationalpark – Las Vegas (ca. 380 km). Bei früher Abfahrt lässt sich in der aufgehenden Sonne das Farbenspiel genießen. Nach dem Besuch des Zion Nationalparks, dessen Felsendome Sie mit dem kostenfreien Zion Shuttle besichtigen sollten, startet ein Kontrastprogramm in Las Vegas.

12. Tag: Las Vegas. Freier Tag in der glitzernden Metropole der Casinos, Themenhotels, des Glamours mit 24 Stunden nonstop-Programm und Hochzeitskapellen, sogar mit „drive-through“. Las Vegas. Schon allein der Name erinnert an erstklassige Unterhaltung und einige der namhaften Größen im Showgeschäft. Dieses spannende Reiseziel wartet zudem mit Top-Restaurants von weltbekannten Küchenchefs auf. Unabhängig davon, ob Sie zum ersten Mal in diese aufregende Wüstenstadt reisen oder nicht, Las Vegas ist immer ein Erlebnis. Und noch ein weiterer Tipp: Ein fakultativer Ausflug zum Stausee Lake Mead mit dem gigantischen Hoover Dam.

13. Tag: Las Vegas – Death Valley Nationalpark (ca. 225 km). Die heutige Fahrt führt Sie nach Westen zum heißesten und trockensten Ort der USA, dem Death Valley Nationalpark. Dieser riesige Nationalpark beeindruckt mit bergähnlichen Sanddünen, unter dem Meeresspiegel gelegene Salzpfannen und farbenprächtigen Sandstein-Canyons. Ihre Fahrt führt Sie durch die Amargosa Wüste zum Tal des Todes, dem berühmtesten Wüstenpark der USA, mit herrlicher Aussicht über das Tal am Zabriskie Point. Hier erwarten Sie spektakuläre Ausblicke auf das wild ausgehöhlte und vibrierend farbige Ödland.

14. Tag: Death Valley Nationalpark – Yosemite Nationalpark (ca. 525 – 735 km). An diesem Morgen führt Ihre Fahrt nach Norden in die Sierra Nevada über den Tioga Pass (wenn dieser bis ca. Ende Mai und ab Anfang November witterungsbedingt geschlossen ist, erfolgt die Fahrt über die Südroute durch Bakersfield und Fresno) zum Yosemite Nationalpark (El Portal, Mariposa). Dieser berühmte Nationalpark und Weltnaturerbe ist bekannt für seine majestätischen Wasserfälle, sein weites Grasland und spektakuläre Felsformationen.

15. Tag: Yosemite Nationalpark. Freier Tag für Wanderungen oder eine Rundfahrt. Der Nationalpark gehört zu den atemberaubendsten Landschaften Kaliforniens. Senkrecht aufragende, etwa 1000 Meter hohe Granitwände, tosende Wasserfälle, Mammutbaumwälder und kristallklare Seen bilden das vielseitige Gesicht des wunderbaren Yosemite Valleys. Wandern Sie zum Bridalveil oder Yosemite Wasserfall oder lassen Sie sich auf einer fakultativ geführten Tour die Wunder des Parks durch einen erfahrenen Ranger erklären.

16. Tag: Yosemite Nationalpark – Lake Tahoe (ca. 340 – 500 km). Werfen Sie noch einmal einen Blick zurück, wenn Sie Ihre Fahrt nach Norden antreten. Es geht wieder über den Tioga Pass (s. Hinweis am 14. Tag) vorbei an Bridgeport und dem Devil's Gate Pass zum Lake Tahoe (Stateline, South Lake Tahoe Incline Village).

Die Sierra Nevada dient als beeindruckende Kulisse und umrahmt dieses Juwel. Genießen Sie die herrlichen Ausblicke auf die blaugrün schimmernde Emerald Bay.

17. Tag: Lake Tahoe – San Francisco (ca. 370 km). Die heutige Fahrt führt zunächst nach Sacramento, dessen Geschichte eng mit dem Goldrausch verbunden ist. Die ungezwungene radfahrerfreundliche kalifornische Hauptstadt erfreut Besucher mit unzähligen Mikrobrauereien und Gastropubs sowie trendigen Boutiquen und Restaurants. Ihr heutiger Roadtrip endet in San Francisco. Vielleicht möchten Sie zum Abschluss des Tages die idyllische Kleinstadt Sausalito erkunden oder die legendäre Golden Gate Bridge überqueren?.

18. Tag: San Francisco. Heute steht Ihnen ein ganzer Tag für die Sehenswürdigkeiten der Stadt zur Verfügung. Um die berühmte "City by the Bay" kennenzulernen, nutzen Sie am besten eine der legendären Cable Cars oder öffentliche Verkehrsmittel. Ein Streifzug durch die bunten Viertel hält erstklassige Shopping-Angebote und unerwartete Kulturbegegnungen bereit. Ein weiteres Highlight ist die Gastro-Szene von Haute Cuisine über frische "Farm-to-Table"- Küche bis hin zum Straßenimbiss. Das Angebot an ausgezeichneten Restaurants ist so groß und abwechslungsreich, dass Sie praktisch an jeder Straßenecke ein unvergessliches kulinarisches Erlebnis erwartet. Verbinden Sie Ihren Aufenthalt auch mit einem fakultativen Besuch der berüchtigten Gefängnisinsel Alcatraz.

19. Tag: San Francisco – Monterey (ca. 370 km). Entlang der Küste fahren Sie nach Monterey. Spazieren Sie über die schroffen, wildumtosten Strände. Hier locken gehobene Restaurants mit unbezahlbarer Aussicht. Der Küstenstreifen Big Sur ist geprägt durch schroff zum Meer abfallende Klippen und riesigen Bäumen und zählt zu den schönsten Panoramastrecken der Welt. Vor der Küste sind häufig Wale zu sehen.

20. Tag: Monterey – Santa Barbara – Ventura (ca. 210 km). Einen ersten Eindruck davon, was Sie auf Ihrer heutigen Strecke erleben werden, bekommen Sie, wenn Sie um die Halbinsel Monterey nach Carmel-by-the-sea fahren. Auf dem gebührenpflichtigen (ca. 10 USD) 17-Mile-Drive bieten verschiedene Haltebuchen traumhafte Ausblicke auf Klippen und Strände. Nicht zu vergessen – die berühmte einsame Zypresse. Sie folgen der Traumstraße der Welt direkt am Pazifik entlang nach Santa Barbara. Die "amerikanische Riviera" begeistert mit klassischer spanischer Architektur, einem milden Klima, preisgekrönten Weingütern und erstklassiger Kunst. Zuvor lässt sich in der Nähe von San Simeon das imposante schlossähnliche Anwesen des Verlegers William Randolph Hearst ausmachen, das hoch auf einem Hügel throhnt. Wer mag, kann das Gebäude mit 165 Räumen fakultativ besichtigen. Von Santa Barbara aus sind es noch etwa 30 Minuten Fahrtzeit zu Ihrem heutigen Etappenziel Ventura, einem kleinen Küstenort.

21. Tag: Ventura – Los Angeles (ca. 120 km). Über Malibu – Heimat vieler Filmstars – und Santa Monica erreichen Sie wieder Los Angeles. Verpassen Sie nicht den Besuch des berühmten Grammy Museums oder einen Blick hinter die Kulissen der Universal Studios Hollywood zu werfen (beide fakultativ).

22. Tag: Los Angeles. Ende der Rundreise oder Verlängerung in einem unserer angebotenen Hotels.

COVID-19 Maßnahmen : Informationen und Leistungen zu Hygienemaßnahmen in der Unterkunft

Bitte beachten Sie, dass es zur Wiedereröffnung – auch aufgrund von Auflagen der jeweiligen Behörden – zu Leistungseinschränkungen in den Hoteleinrichtungen, Aktivitäten, Services und Verpflegungsleistungen kommen kann. Gemeinsam mit unseren Hotelpartnern tun wir alles dafür, damit ihr Aufenthalt so angenehm wie möglich verläuft.

Stand der Information

Stand der Information: 24.01.2023