Hotelbeschreibung

Das Hotel Selbstfahrerreise-Klassisches Namibia ist ein 0-Sterne-Hotel (Veranstalterkategorie) in Windhoek, Namibia. Entdecken Sie das Hotel Selbstfahrerreise-Klassisches Namibia auf TUI.com.

Das erwartet Sie

Entdecken Sie Namibia auf dieser Kombination von zweieinzigartigenRouten: eine Expedition in die Wüste und die Dünen von Sossusvlei sind die Highlights der Südroute, auf der Nordtour erleben Sie den Etosha Nationalpark.

Lage

Windhoek

Tipp

Diese Rundreise ist auch als Teilstrecke buchbar: 6 Nächte Klassisches Namibia Südteil (WDH10912) und Klassisches Namibia Nordteil (WDH10913).

Highlights

  • Fishriver Canyon besuchen
  • den Zauber der Dünenmeere der Namib Wüste erleben
  • die kühle Brise des Atlantischen Ozeans in Swakopmund genießen
  • Bootstour in der Walfischbucht
  • Safari im Etosha Nationalpark
  • 13-tägige Selbstfahrerreise durch Namibia
  • Unterbringung in ausgewählten Mittelklassehotels
  • Fishriver Canyon, Namib Wüste, Bootstour in der Walfischbucht, Safari im Etosha Nationalpark

Reiseverlauf

1. Tag: Windhoek (ca. 50 km). Individuelle Anreise nach Windhoek. Willkommen im faszinierenden Namibia! Heute beginnt Ihre Rundreise mit Übernahme des separat gebuchten Mietwagens und Fahrt zu Ihrem ersten Rundreisehotel. Hier erhalten Sie auch ausführliches Begleitmaterial sowie die Unterkunftsvoucher. Nach Ankunft im Hotel haben Sie Zeit für entspannende Momente oder eine erste Erkundungstour in Windhoek, z. B. mit der Besichtigung des Stadtteils Klein-Windhoek. Mit knapp 300.000 Einwohnern ist Windhoek die größte Stadt des Landes sowie politisches und kulturelles Zentrum. Es liegt auf 1.650 m Höhe, eingebettet zwischen den Auasbergen im Süden, den Erosbergen im Nordosten und dem Khomas Hochland im Westen.

2. Tag: Windhoek – Kalahari (ca. 230 km). Vor Ihrer Abfahrt in Richtung Süden via Rehoboth können Sie noch einen Rundgang durch Windhoek unternehmen. Die Besichtigung folgender Sehenswürdigkeiten bietet sich an: Ein Bummel über die „Prachtstraße”, die ehemalige Kaiserstraße, Christuskirche und Tintenpalast mit seiner schönen Gartenanlage. Am Nachmittag erreichen Sie die Ausläufer der Kalahari. (F)

3. Tag: Kalahari – Fish River Canyon (ca. 500 km). Nach einem ausgiebigen Frühstück führt Ihre Fahrt Sie über Keetmanshoop, Seeheim und den Köcherbaumwald zu Ihrer Unterkunft. Sie durchqueren das bekannte Löwenrevier, einen breiten Trockenfluss, der nur in besonders guten Regenjahren Wasser führt. Nachmittags besteht die Möglichkeit, den berühmten 550 m tiefen Fish River Canyon zu besuchen. Ein Spaziergang am Rande des Canyons mit seinen grandiosen Fotomotiven ist einzigartig und sicher einer der Höhepunkte Ihrer Reise! (F)

4.Tag: Fish River Canyon – Lüderitz (ca. 450 km). Heutiges Tagesziel ist die Küstenstadt Lüderitz, die Sie im Laufe des Nachmittages erreichen. Die Fahrt führt über die Ortschaft Aus, in deren Umland Sie mit etwas Glück Wildpferde beobachten können. Lüderitz ist Geburtsstadt des alten Südwestafrikas und wirkt sehr beschaulich. Die Häuser wurden um die Bucht herum auf dem nackten Fels errichtet, oft liegt kühlender Küstennebel über der Kleinstadt. Wahrzeichen von Lüderitz ist die Felsenkirche. Der schöne Blick über die Stadt bis hinüber zur Haifischinsel ist ein Erlebnis. (F)

5. Tag: Lüderitz – Namib Rand (ca. 450 km). Bevor die Reise Sie weiterführt durch wunderschöne Landschaften bis zum Namib Rand, statten Sie noch der Geisterstadt Kolmanskoppe einen Besuch ab. In der ehemaligen Diamantenstadt ca. 12 km vor Lüderitz hat ein Bahnarbeiter im Jahre 1908 den ersten Diamanten bei Gleisarbeiten gefunden. Wenig später brach das Diamantenfieber aus. Ihre Lodge erreichen Sie am Nachmittag. (F)

6. Tag: Sossusvlei & Sesriem Canyon (ca. 250 km). Frühe Abfahrt zu den roten Dünen am Sossusvlei. Das Sossusvlei ist eine große, abflusslose Lehmbodensenke, die von teilweise über 300 Meter Dünen eingeschlossen wird. Das Tor bei Sesriem, wo Sie gegen Gebühr die Genehmigung für das Sossusvlei und den Sesriem Canyon erhalten, öffnet zum Sonnenaufgang. Die letzten 5 km in das Sossusvlei nur mit Shuttle Service gegen Gebühr möglich. Das Farbenspiel auf dem Dünenmeer der Namib-Wüste ist sofort nach Sonnenaufgang am beeindruckendsten. Anschließend fahren Sie zur Schlucht des Sesriem Canyons, dessen Entstehung des Canyons 2 bis 4 Mio. Jahre zurück liegt. Ein beeindruckendes Erlebnis! (F)

7.Tag: Namib Rand – Swakopmund (ca. 400 km). Heute fahren Sie über zwei Pässe, den Gaub und den spektakulären Kuiseb Pass mit bizarren Felsformationen. Die Fahrt führt weiter durch die endlose Steinwüste der Vornamib bis im Dunst des Küstennebels die kleine Hafenstadt Walfischbucht auftaucht. Die kleine, schmucke Küstenstadt Swakopmund mit ihren Jugendstilbauten, Promenaden und Palmenalleen lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden. (F)

8. Swakopmund. Den heutigen Tag können Sie frei gestalten. Erkunden Sie weiter Swakopmund, bummeln Sie über den Holzschnitzermarkt in der Nähe des Leuchtturms oder entdecken Sie die schöne Umgebung bei einem Spaziergang entlang des kilometerlangen, einsamen Atlantikstrandes. Ein Ausflug (fakultativ) in die Wüste oder ein Abstecher in die einsame Mondlandschaft lohnen sich auf jeden Fall. Außerdem werden viele optionale Aktivitäten angeboten wie z.B.: Delphin Bootsfahrt in der Lagune Walvisbay, Living Desert Tours, Quadbiken in den Dünen etc. (F)

9. Tag: Swakopmund – Omaruru Region (ca. 370 km). Über die Orte Usakos, Karibib und Omaruru fahren Sie bis zur Onduruquea Lodge. Auf dem 16.000 Hektar großen Gelände leben ca. 2000 Tiere, die sich frei bewegen können. Bei einer optionale Pirschfahrt auf dem Gelände erhalten Sie bleibende schöne Eindrücke! (F)

10. Tag: Omaruru Region – Etosha N.P. (ca. 450 km). Der Etosha Nationalpark ist Ihr heutiges Tagesziel! In der Nähe des Parks gibt es ein traditionelles Himbadorf, welches Sie optional besichtigen können. Erleben Sie den Alltag der Himbas und erfahren Sie mehr über ihre Lebensweise, die Haartracht, die Körperbemalung und den Schmuck. Himbas leben auch heute zum Teil noch – vergleichsweise unberührt von der europäischen Zivilisation – in ihrer sich ständig anpassenden und verändernden Tradition als nomadisierende Viehzüchter, Jäger und Sammler. Ihr Lebensraum liegt vor allem im Kaokoveld, aber auch auf der angolanischen Seite des Kunene. Weiterfahrt zu Ihrer Unterkunft am Rande des Etosha Nationalparks. (F)

11. Tag: Etosha N.P. Nutzen Sie den Tag, um eines der schönsten Naturschutzgebiete Afrikas auf einer Pirschfahrt (fakultativ) kennenzulernen. Hier halten sich große Herden von Springböcken, Impalas, Zebras und Gnus auf. Außerdem gibt es Elefanten, Giraffen, Löwen, Leoparden, Geparden, eine Vielzahl an Reptilien, Vögeln und die vom Aussterben bedrohten Spitzmaulnashörner. (F)

12. Tag: Etosha N.P. – Okahandja (ca. 450 km). Heute machen Sie sich auf den Weg zur Okapuka Ranch. Lassen Sie hier auf der Terrasse der Ranch Ihre Reise Revue passieren und beobachten Sie die umherlaufenden Warzenschweine! (F)

13. Tag: Okahandja – Windhoek (ca. 150 km). Ende der Rundreise und Abgabe des Mietwagens am Flughafen. Eventuell Beginn des individuellen Anschlussprogrammes. (F)

F = Frühstück

COVID-19 Maßnahmen

Bitte beachten Sie, dass es zur Wiedereröffnung – auch aufgrund von Auflagen der jeweiligen Behörden – zu Leistungseinschränkungen in den Hoteleinrichtungen, Aktivitäten, Services und Verpflegungsleistungen kommen kann. Gemeinsam mit unseren Hotelpartnern tun wir alles dafür, damit ihr Aufenthalt so angenehm wie möglich verläuft.

Stand der Information

Stand der Information: 03.03.2021