Hotelbeschreibung

Das Hotel Simbabwe Botswana - Game Tracker ist ein 0-Sterne-Hotel (Veranstalterkategorie) in Johannesburg/Flughafen, Südafrika Gauteng. Entdecken Sie das Hotel Simbabwe Botswana - Game Tracker auf TUI.com.

Das erwartet Sie

Auge in Auge mit der Wildnis! Diese Reise vereint alles, was den wilden Zauber Afrikas ausmacht: Pirschfahrten in offenen Allradfahrzeugen, die spektakuläre Wanderung zum Rand der Victoriafälle und die Ruinenstadt Groß-Simbabwe.

Lage

Johannesburg/Flughafen

Highlights

  • Pirschfahrten in mehreren Nationalparks
  • geführte Tour von Great Simbabwe
  • spektakuläre Wanderung zu den Victoriafällen
  • romantische Bootsfahrt im Chobe-Nationalpark
  • Fahrt im Einbaumkanu im Okavango Delta
  • 16-tägige Rundreise in Sunway Safari-Truck (12-Sitzer) durch Simbabwe und Botswana
  • Unterbringung in ausgewählten Chalets, Lodges und Zeltcamps
  • Pirschfahrten, spektakuläre Victoriafälle, Sonnenuntergang im Chobe Nationalpark, Fahrt im Einbaumkanu

Reiseverlauf

1. Tag (Sa): Johannesburg – Krüger Nationalpark (ca. 550 km). Treffen mit dem Reiseleiter und Ihrer Reisegruppe um 06:30 Uhr in der Road Lodge Rivonia, ca. 35 Minuten vom Flughafen Johannesburg entfernt, um erste wichtige Informationen zu Ihrer Rundreise zu erhalten. Charakteristisch für diese Tour ist neben Abenteuer und Spannung das Erleben in der Gruppe. Deshalb ist ein Mithelfen der Gäste bei alltäglichen Dingen wie z. B. der Essensvorbereitung erwünscht. Um 06:30 Uhr führt die erste Etappe zum weltberühmten Krüger-Nationalpark, von dem der nördliche Teil erkundet wird. Auf Pirschfahrten am Morgen und Nachmittag können Sie mit etwas Glück Löwen, Elefanten, Nashörner und andere Wildtiere sehen. Die Übernachtung erfolgt im Gebiet des Letaba. (F, M, A)

2. Tag (So): Krüger Nationalpark (ca. 300 km). Am frühen Morgen Aufbruch in den nördlichen Teil des Parks hin zu der Pafuri-Region, deren Landschaftsbild von der Mopane-Steppe geprägt ist. Hier sind Elefantenbullen, Hyänenhunde und Löwen beheimatet. Das Limpopo-Tal hingegen zeichnet sich durch seine Waldvegetation sowie seine üppige Vogelwelt aus. Am späten Nachmittag fahren Sie zu Ihrer Unterkunft in der Mutele-Gemeinde etwas außerhalb des Krüger Parks. (F, M, A)

3. Tag (Mo): Krüger N.P. – Great Simbabwe (ca. 480 km). Ankunft in Simbabwe über den Grenzposten an der Beit-Brücke und Weiterfahrt zu Ihrer Unterkunft im Norden des Landes. Heute steht die Besichtigung der gut erhaltenen Ruinenstadt Great Simbabwe auf dem Programm, der größte vorkoloniale Steinbau in Afrika südlich der Sahara und einer der ältesten. Die Ansiedlung wurde vom 11. bis zur Mitte des 15. Jahrhunderts errichtet. Die informative Führung erfolgt mit einem einheimischen Guide. (F, M, A)

4. & 5. Tag (Di-Mi): Great Simbabwe – Matobo National Park (ca. 340 km). Fahrt über die Stadt Bulawayo zum Matobo-Nationalpark, an dessen Rand Ihre Unterkunft liegt. Nachmittags können Sie auf den Granitfelsen einen Sundowner sowie einen einmaligen Panoramablick auf den Nationalpark genießen. Am nächsten Morgen Besichtigung der „World´s View“, der historischen Grabstätte von Cecil John Rhode. Auf einer Pirschfahrt und einem Spaziergang können Sie ein breites Spektrum an urzeitlichen Zeichnungen auf ungewöhnlichen Felsformationen bewundern. Und mit etwas Glück das heimische Nashorn sichten. (F, M, A)

6. & 7. Tag (Do-Fr): Matobo N.P. – Hwange Nationalpark (ca. 330 km). Der Hwange-Nationalpark ist nach einem einheimischen Oberhaupt der Nhanzwa benannt und mit ca. 14.650 km² der größte Park in Simbabwe. Hwange ist vor allem für seine große Elefantenpopulation bekannt. Sie entdecken den Park zusammen mit einem einheimischen Guide auf einer ganztägigen Pirschfahrt im offenen Allradfahrzeug. Die Chalets liegen im Randgebiet des Parkes. (F, M, A)

8. & 9. Tag (Sa-So): Hwange N.P. – Victoria Falls (ca. 200 km). Heute erwartet Sie eine spektakuläre Wanderung durch tropische Vegetation bis hin zum Rand der Viktoriafälle („Mosi oa Tunya“). Sie haben die Möglichkeit zum Wildwasser-Rafting auf dem mächtigen Zambezi-Fluss, zum Bungee-Jumping oder zu einem Helikopterflug (fakultativ). (F)

10. Tag (Mo): Victoria Falls – Chobe Nationalpark (ca. 80 km). In Botswana angekommen, führt die Reise zum Ort Kasane zu Ihrer Unterkunft am Ufer des Chobe-Flusses. Dieser schlängelt sich gemächlich entlang der nördlichen Grenze des Chobe-Nationalparks und zieht einige der größten Elefantenherden Afrikas an seine Ufer. Am Nachmittag steht als Höhepunkt der Etappe eine Bootstour auf dem Programm, bei der Ihnen riesige Elefantenherden und andere Wildtiere begegnen, die am Flussufer ihren Durst stillen. (F, M, A)

11. Tag (Di): Chobe Nationalpark – Nata (ca. 300 km). Heute Morgen haben Sie die Gelegenheit, fakultativ eine Pirschfahrt im Chobe-Nationalpark zu unternehmen. Anschließend Tour durch die Kasane Forest Reserve gen Süden und Erreichen der Unterkunft in der Region Nata. (F, M)

12.,13. & 14. Tag (Mi-Fr):Nata – Okavango Delta (ca. 300 km). Sie nähern sich dem Delta im offenen Allradfahrzeug und werden anschließend von unseren einheimischen Guides auf „Mokoro“ (Einbaumkanus) bis tief in das Herz des Okavango Deltas hineingeführt. Dort erwartet Sie ein eigens errichtetes Zeltcamp in der Wildnis - ein einzigartiges Erlebnis. Regenwasser fließt aus der angolanischen Hochebene über die flachen Sandebenen der Kalahari-Wüste ab und bildet so das Delta, eine grüne Oase für Vögel und Wildtiere. Das Camp liegt auf einer abgelegenen Insel inmitten dieser dynamischen Landschaft, die auf Buschwanderungen, bei der Beobachtung von Vögeln und beim Wildschwimmen erkundet wird. Die Guides bringen Ihnen im Camp ihren Lebensstil und ihre Kultur näher. Am Nachmittag des 14. Tages haben Sie bei Ihrer Rückkehr nach Maun die Gelegenheit zu einem Rundflug über den Okavango (fakultativ). Für den letzten Abend empfehlen wir, das Abendessen in einem lokalen Restaurant einzunehmen. (F, M, 2x A)

15. Tag (Sa): Okavango Delta – Khama Rhino Sanctuary (ca. 450 km). Weiter geht die Reise von Maun in Richtung Süden durch die endlosen Weiten der Kalahari-Wüste bis hin zum Khama Rhino Sanctuary. Diese Initiative zum Schutz des Nashorns dient der Wiederherstellung und Erhaltung natürlicher Lebensräume. Mit etwas Glück können Sie auf einer Pirschfahrt am Nachmittag Nashörner beobachten. (F, M, A)

16. Tag (So): Khama Rhino Sanctuary – Johannesburg (ca. 630 km). Check-out und Fahrt zurück nach Johannesburg. Am Flughafen von Johannesburg endet die Reise gegen 18.00 Uhr. Anschlussaufenthalt in einem unserer angebotenen Hotels möglich. (F)

F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

COVID-19 Maßnahmen

Bitte beachten Sie, dass es zur Wiedereröffnung – auch aufgrund von Auflagen der jeweiligen Behörden – zu Leistungseinschränkungen in den Hoteleinrichtungen, Aktivitäten, Services und Verpflegungsleistungen kommen kann. Gemeinsam mit unseren Hotelpartnern tun wir alles dafür, damit ihr Aufenthalt so angenehm wie möglich verläuft.

Stand der Information

Stand der Information: 29.01.2021