Hotelbeschreibung

Das Hotel Sounds of the South ist ein 0-Sterne-Hotel (Veranstalterkategorie) in Atlanta, Georgia. Entdecken Sie das Hotel Sounds of the South auf TUI.com.

Das erwartet Sie

Reisen Sie zu den Wurzeln der drei uramerikanischen Musikstile Jazz, Blues und Country. Auf einer Zeitreise in die romantischen Südenstaaten erleben Sie eine reiche Vergangenheit mit ganz viel Tradition und Charme und aus allen Adern strömt Musik!

Lage : Ort

Atlanta

Highlights

Highlights

  • Atlanta – das Tor der Südstaaten
  • New Orleans – die Geburtsstätte des Jazz
  • "Musik City" Nashville
  • eindrucksvolle Plantagen im Cajun Country
  • Savannah – die romantische Hafenstadt
  • 15-tägige Mietwagenrundreise durch die Südstaaten
  • Unterbringung in ausgewählten guten Mittelklasse-Hotels (Classic) Hotels

Reiseverlauf

1. Tag: Atlanta. Individuelle Anreise. Übernahme des separat gebuchten Mietwagens und Fahrt zum Hotel. Beginnen Sie mit der Stadterkundung am besten beim Centennial Olympic Park, der 1996 Schauplatz der Olympischen Sommerspiele war. Gleich vier Top-Attraktionen erwarten Sie hier: aus dem Skyview-Riesenrad haben Sie einen fantastischen Ausblick über die ganze Stadt. Das Georgia Aquarium ist das größte Aquarium der USA und gliedert sich in verschiedene Themenwelten, darunter die riesige Salzwasserwelt „Ocean Voyager“. Eine Plexiglasröhre führt Besucher mitten durchs Wasser, während Mantarochen, Belugawale und bis zu 30 Meter lange Walhaie über sie hinweggleiten. Im benachbarten World of Coca-Cola Museum erfahren Sie wissenswertes über die Geschichte des Kultgetränks und können mehr als 100 Sorten Getränke probieren, die das Unternehmen weltweit verkauft. Gleich nebenan finden Sie das National Center for Human and Civil Right, das sich unter anderem mit Martin Luther King Jr. und der Bürger- und Menschenrechtsbewegung befasst. Am anderen Ende des Parks können Sie eine Studio Tour beim Nachrichtensender CNN machen.

2. Tag: Atlanta – Nashville (ca. 537 km). Heute fahren Sie nach Nashville, Tennessee. Das Nachtleben von „Music City“ ist legendär und so können Sie Ihren ersten Abend bei Live-Musik in einem der vielen Clubs genießen.

3. Tag: Nashville. Nashville ist die Welthauptstadt der Country Musik. Viele Musikverlage und Plattenfirmen mit ihren weltbekannten Studios residieren hier. Aus den zahlreichen Musik-Clubs und Honky-Tonk Bars dringt fast immer Live-Musik. Bei einem Spaziergang über Broadway, Second Avenue und Printer´s Alley erleben Sie den besonderen Geist dieser Stadt hautnah. Sehenswert ist auch die maßstabsgetreue Replik des Athener Pantheon, das Tennessee State Capitol sowie die Country Music Hall of Fame.

4. Tag: Nasville – Memphis (ca. 340 km). Sie verlassen die Hauptstadt der Country und Western Musik und begeben sich in das Zentrum des Blues. Lassen Sie es sich nicht entgehen ein Stück über den Mississippi Blues Trail zu fahren. Ihr Tagesziel Memphis verbindet den Charme des Alten Südens mit dem aufregenden Tempo einer modernen Metropole. Die Stadt am Mississippi steht wie keine andere für die Entwicklung der Blues- und Soulmusik sowie des Rock‘n‘Rolls. Ein Spaziergang über die Beale Street führt sie an die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei. Besuchen Sie auch das Lorraine Motel, den Ort der Ermordung von Martin Luther King.

5. Tag: Memphis – Vicksburg (ca. 390 km). Bevor Sie Memphis verlassen steht mit dem Besuch von Graceland ein weiteres Highlight ihrer Reise auf dem Programm. Elvis Presleys weltberühmtes Anwesen zählt jedes Jahr hunderttausende Besucher. Bestaunen Sie die Autoausstellung, zwei seiner Flugzeuge, viele Kostüme und im Laufe seiner Karriere gesammelte Auszeichnungen. Erleben Sie dann im Vicksburg National Military Park die Geschichte des amerikanischen Bürgerkrieges hautnah. Der riesige Park mit seinen Ausstellungen, Gedenkstätten und dem gigantischen Kriegsgräberfriedhof wird Sie begeistern.

6. Tag: Vicksburg – Lafayette (ca. 378 km). Heute fahren Sie auf einem Teilstück des Natchez Trace weiter Richtung Süden. Diese zweispurige Straße wurde schon vor mehreren tausend Jahren als Handelspfad der Indianer genutzt. Um Natchez herum gibt es eine Vielzahl alter Plantagen, die von Ihnen besichtigt werden können. Natchez selbst ist die älteste Stadt in Mississippi und weltberühmt für seine grandiosen Antebellum-Herrenhäuser. Ihr Tag steht im Zeichen der Kultur der französisch stämmigen Cajun-Bevölkerungsgruppe. Sie zeichnen sich vor allem durch ihre Musik und besondere Küche aus. Lafayette ist das Herz des Cajun Country. Bummeln Sie durch die Straßen und erfahren Sie einzigartiges Lebensgefühl.

7. Tag: Lafayette – Cajun Country – New Orleans (ca. 260 km). Eine kurze Fahrt von Lafayette entfernt liegt New Iberia und Avery Island, der Geburtsort der Tabasco-Sauce. Die Jungle Gardens sind ein Paradies an tropischen Pflanzen. Bird City ist ein Zufluchtsort vieler seltener Vogelarten. Über Morgan City, der „Garnelenhauptstadt der Welt“ geht es in die Sümpfe Louisianas. In Houma werden Bootstouren angeboten, die Sie in den Lebensraum der Alligatoren und anderer Wildtiere bringen. Fahren Sie dann an das Südufer des Mississippi. Entlang des malerischen Highway 18 Richtung New Orleans liegen dutzende alter Baumwollplantagen. Wir empfehlen den Besuch der Oak Alley Plantation mit seiner namensgebenden vielfotografierten eindrucksvollen Allee. Zurück am Ausgangspunkt Ihrer Reise bleibt sicherlich noch Zeit für den Besuch des Louis Armstrong Parks.

8. Tag: New Orleans. Tauchen Sie in die einzigartige Atmosphäre dieser Stadt, die auch als Wiege des Jazz gilt. Nutzen Sie gleich die Gelegenheit in einem der vielen berühmten Cajun- oder Kreolrestaurants von New Orleans zu speisen. Machen Sie einen ausgiebigen Spaziergang durch das weltberühmte French Quarter. Die altehrwürdigen Gebäude in Kolonialstil mit ihren eisernen Balkonen prägen das Viertel. Der Jackson Square mit der St. Louis Cathedral ist ein tolles Fotomotiv. Gleich nebenan befindet sich der French Market. Gönnen Sie sich eine Pause im Cafe du Monde bei einem Cafe au lait und Beignet – dem bekannten Krapfengebäck – und beobachten Sie das Treiben. Fahren Sie mit der historischen Straßenbahn entlang der St. Charles Avenue mit seinen herrschaftlichen Stadtvillen. Sehenswert sind auch die typischen Friedhöfe mit den individuellen Mausoleen. Vielleich haben Sie auch Lust auf eine Mississippi-Bootstour mit einem Schaufelraddampfer. Den Abend sollen Sie auf jeden Fall auf der Bourbon Street verbringen mit ihren vielen Jazzclubs und Bars.

9. Tag: New Orleans – Biloxi – Mobile – Montgomery (ca. 495 km). Am riesigen Lake Pontchartrain vorbei führt es sie heute zuerst in die Küstenregion des Golfes von Mexiko. Nehmen Sie in Biloxi doch an einer Garnelenfang-Tour teil und tauchen Sie in das für diese Region typische Fischerleben ein. Sie fahren weiter nach Mobile, der größten Hafenstadt Alabamas. Die historische Architektur paart sich hier mit der Moderne und es gibt ausgezeichnete Seafood-Restaurants. Ihr Tagesziel ist Montgomery, die Hauptstadt Alabamas. In den 1950 Jahren war die Stadt ein Zentrum der schwarzen Bürgerrechtsbewegung. Besuchen Sie doch den Montgomery Zoo, das Civil Rights Memorial Center oder die Rosa Parks Library.

10. Tag: Montgomery – Savannah (ca. 300 km). Als Endziel ihrer heutigen Tour erreichen Sie die bezaubernde Hafenstadt Savannah, die am Mündungsdelta des Savannah River in den Atlantik liegt. Lassen Sie den erlebnisreichen Tag an der River Street ausklingen.

11. Tag: Savannah – Charleston (ca. 300 km). Begeben Sie sich auf eine Zeitreise durch die älteste Stadt des Bundesstaates Georgia. Gegründet als britische Kolonie im Jahre 1733, stieg Savannah einst zum größten Baumwollhafen des Landes auf und wurde zur Heimat einer reichen Elite, deren atemberaubende Villen heute den größten historischen Stadtbezirk der vereinigten Staaten bilden. Am Chippewa Square entstand die Kultszene aus Forrest Gump, in der Tom Hanks auf den Bus wartet und seine Lebensgeschichte erzählt. Die berühmte Bank finden Sie heute im Savannah History Museum. Mit Charleston erreichen Sie dann die „Perle des Südens“. Die malerische Hafenstadt verkörpert den Charme und die Eleganz des Alten Südens wie kaum eine andere Stadt in Amerika. Bummeln Sie noch etwas durch die Straßen und probieren Sie die kulinarischen Köstlichkeiten der Region in einem der vielen Restaurants.

12. Tag: Charleston – Myrtle Beach (ca. 157 km). Besichtigen Sie die Stadt zu Fuß oder mit einer Pferdekutsche. In der vorbildlich restaurierten Altstadt mit über 900 denkmalgeschützten Gebäuden, Kopfsteinpflasterstraßen, verwinkelten Gässchen, verwunschenen Gärten und prächtigen Herrenhäusern im Schatten bemooster Eichen fühlt man sich in an "Vom Winde verweht" erinnert, als wohlhabende Plantagenbesitzer sich hier in ihre Stadtvillen zurückzogen. Schweren Herzens werden Sie Charleston verlassen, aber weitere Highlights warten bereits auf Sie! Mit der Charles Pinckney National Historic Site und der berühmten Boone Hall Plantage stehen zwei weitere Plantagen auf Ihrem Tagesprogramm. Direkt am fast 100 km langen berühmten "Grand Strand" liegt der beliebte Urlaubsort und Ihr heutiges Tagesziel Myrtle Beach. Das Unterhaltungsangebot ist so groß, dass Myrtle Beach oft als „Entertainment Capital of the East Coast“ bezeichnet wird. Ein Highlight ist das gigantische Riesenrad Skywheel, das mit seinen 60 Metern Höhe einen fantastischen Ausblick über Meer, Strand und Myrtle Beach selbst bietet. Lassen Sie einen unvergesslichen Tag an der knapp zwei Kilometer langen Promenade am Strand mit herrlicher Aussicht auf den Ozean und zahlreichen Restaurants und Shops ausklingen.

13. Tag: Myrtle Beach – Charlotte (ca. 157 km). Heute geht Ihre Fahrt durch die hügelige Landschaft des Piedmont Plateau nach Charlotte. Charlotte ist die bevölkerungsreichste Stadt in North Carolina. Sie wurde nach Königin Charlotte benannt, der Gattin des britischen Königs Georg III., und trägt deshalb den Beinamen „Queen City”. Sehenswert ist das Museum Discovery Place mit interaktiven Ausstellungen zum Thema Wissenschaft und Technologie. Im Carowinds, dem größten Vergnügungspark des Staates, finden Sie den weltgrößten und schnellsten Gigacoaster und viele weitere spektakuläre Attraktionen. Aufregend wird es auf dem Charlotte Motor Speedway in Concord, die Rennstrecke ist ein Paradies für Motorsport-Fans. In der Nähe der Rennstrecke befindet sich zudem die NASCAR Hall of Fame mit mehr als 1000 Ausstellungsstücken.

14. Tag: Charlotte – Great Smokey Mountains Nationalpark – Gatlinburg (ca. 316 km). Heute besuchen Sie in den Appalachen den Great Smokey Mountains Nationalpark, der je zur Hälfte in North Carolina und in Tennessee liegt. Der Wald gehört zu den ältesten der Erde und gehört aufgrund seiner Artenvielfalt zum UNESCO Weltnaturerbe. Die frühere Heimat der Cherokee-Indianer wird wegen der häufig auftretenden Nebel auch „Ort des blauen Nebels genannt“. Der Park beheimatet neben vielen besonderen Pflanzen auch etwa 1500 Schwarzbären. Der heutige Tag endet im Bergdorf Gatlinburg.

15. Tag: Gatlinburg – Atlanta (ca. 338 km). Gatlinburg ist ein ansprechender Touristenort der sich seinen Charme aus der Zeit der Farmer, Holzfäller und Tischler bewahrt hat. Vom 124 Meter hohen Aussichtsturm Space Needle haben Sie einen wunderbaren 360-Grad-Blickk über die ganze Stadt und den Nationalpark. Weiter geht es zurück zur letzten Übernachtung nach Atlanta.

16. Tag: Atlanta. Ende der Rundreise oder Verlängerung in einem unserer angebotenen Hotels.

COVID-19 Maßnahmen : Informationen und Leistungen zu Hygienemaßnahmen in der Unterkunft

Bitte beachten Sie, dass es zur Wiedereröffnung – auch aufgrund von Auflagen der jeweiligen Behörden – zu Leistungseinschränkungen in den Hoteleinrichtungen, Aktivitäten, Services und Verpflegungsleistungen kommen kann. Gemeinsam mit unseren Hotelpartnern tun wir alles dafür, damit ihr Aufenthalt so angenehm wie möglich verläuft.

Stand der Information

Stand der Information: 04.03.2022