Hotelbeschreibung

Das Hotel Amun - Steigenberger MS Minerva ist ein 0-Sterne-Hotel (Veranstalterkategorie) in Luxor, Luxor/Ägypten. Amun - Steigenberger MS Minerva wurde auf der Grundlage von 15 Hotelbewertungen mit 24,0 von 6,0 bewertet und hat eine Weiterempfehlungsrate von 96. Entdecken Sie das Hotel Amun - Steigenberger MS Minerva auf TUI.com.

Das erwartet Sie

Erlebnis Ägypten – von Tempel zu Tempel auf der „MS Steigenberger Minerva". Die angenehmste Art, die klassischen Stätten und grandiosen Tempelanlagen der Pharaonen zu besuchen, ist eine Nilkreuzfahrt. Ein monumentaler Kulturgenuss und fantastische Ausblicke vom Sonnendeck!

Lage

Luxor

Highlights

  • Tempel der Hatshepsut
  • Horus-Tempel
  • Doppeltempel von Sobek und Haroeris
  • exklusiver Ausflug zum Kalabsha Tempel
  • 8-tägige Nilkreuzfahrt
  • Unterbringung in der gebuchten Kabinenkategorie auf der MS Steigenberger Minerva
  • Tempel der Hatshepsut, Horus-Tempel, Doppeltempel von Sobek und Haroeris, Tempel von Karnak

Reiseverlauf

1. Tag (Do): Anreise – Luxor. Individuelle Anreise zu Ihrem Nilkreuzfahrtschiff und Check-in. Auf diesem Schiff der bekannten Steigenberger Hotelgruppe hätten sich auch die Pharaonen wohl gefühlt! Komfort und Service wird höchsten Ansprüchen gerecht. Die Kabinen bestechen mit Großzügigkeit und prachtvollem Blick auf die grandiose Szenerie der Nillandschaft. Im Restaurant wird vielseitige regionale und internationale Küche geboten. Und die stilvoll-legere Atmosphäre an Bord steht ganz im Zeichen eines elegant-orientalischen Ambientes. Gleiches gilt für das Sonnendeck, das sich über die gesamte Länge des Schiffes erstreckt.

Luxor in Oberägypten zieht sich entlang des östlichen Nilufers und präsentiert sich heute bunt, modern und geschäftstüchtig. Je nach Ankunftszeit besteht noch die Möglichkeit, Luxor auf eigene Faust zu erkunden. Wegen seiner einzigartigen Sehenswürdigkeiten und der zahlreichen Tempelanlagen gehört Luxor zu den meistbesuchten Touristenorten Ägyptens. Es ist ein kulturhistorischer Höhepunkt jeder Ägyptenreise und das größte „Freilichtmuseum der Welt“! Um das kleine Städtchen befinden sich einige der wichtigsten archäologischen Stätten Ägyptens, die Hinterlassenschaften und Ruinen des einstigen Theben. Auf der Ostseite des Flusses befinden sich die großen Tempelkomplexe, der Luxor-Tempel im Stadtzentrum und die Tempel von Karnak nördlich der Stadt gehören zu den atemberaubendsten architektonischen Zeugnissen der alten Welt. Die Totentempel und das Tal der Könige befinden sich am westlichen Ufer. Ein Erlebnis ist ein Bummel auf der Promenade entlang des Nils zum Sonnenuntergang. Sehenswert sind u. a. das Mumienmuseum, das Ägyptische Museum, die Sphinxenallee und der Souk. Dinner an Bord. (A)

2. Tag (Fr): Luxor – Theben West – Esna – Edfu. Heute starten Sie frühmorgens mit einem Ausflug nach Theben West. Am Westufer des Nils gelegen, bietet Theben West eine Vielzahl von faszinierenden und grandiosen Sehenswürdigkeiten und antiken Stätten. Die Tour führt ins Tal der Könige mit der Besichtigung von drei Königsgräbern – es ist das berühmteste Gräberfeld Ägyptens, mit den Grabstätten der Pharaonen des Neuen Reiches, unter deren Herrschaft Ägypten eine Blütezeit der Hochkultur erlebte. Um kaum einen anderen Ort Ägyptens ranken sich mehr Mythen und Legenden. 64 Gräber wurden bisher entdeckt, auch das schatzgefüllte Grab des Pharaonen-Königs Tutenchamuns befindet sich hier. Weiterfahrt nach Deir el-Bahari, wo der prachtvolle Tempel der Pharaonin Hatschepsut steht – zweifellos einer der schönsten Tempel Ägyptens. Die Königin Hatschepsut gilt als die einzige Pharaonin des alten Ägyptens. Sie beflügelt noch heute die Phantasien der Menschen und gibt den Wissenschaftlern Rätsel auf. Senemut, der Architekt und Liebhaber Hatschepsuts, erbaute für sie an einer 300 Meter hohen Felswand den grandiosen Terrassentempel aus Kalkstein – mit Wandbildern, die die Expedition in das sagenhafte Land Punt (heutiges Somalia) darstellen. Anschließend besichtigen Sie den Hatschepsuttempel und den Totentempel Ramses III. Fotostopp bei den berühmten Memnon Kolossen – etwa 1000 Tonnen schwere und mehr als 18 Meter hohe Statuen. Sie sind die verbliebenen Zeugnisse des vermutlich größten, je errichteten königlichen Totentempel Ägyptens, der später durch ein Erdbeben zerstört wurde. Es ist ein Rätsel, warum ausgerechnet die aus Sandstein hergestellten Kolosse noch stehen, während im Hintergrund ein Riesentempel verschwunden zu sein scheint. Gegen Mittag kehren Sie zum Schiff zurück, das seine Fahrt in Richtung Esna wieder aufnimmt. (F, M, A)

3. Tag (Sa): Edfu – Kom Ombo – Assuan. Nach dem Frühstück Kutschfahrt zum besterhaltenen Tempel Ägyptens, den Horus-Tempel in Edfu. Rückkehr zum Schiff am späten Vormittag und Weiterfahrt. Am späten Nachmittag legt Ihr Schiff vor der Tempelanlage von Kom Ombo an, die aus der griechisch-römischen Zeit stammt. Auf einer Erhebung direkt am Ufer gelegen – auf halber Strecke zwischen Edfu und Assuan – bietet sie einen schönen Blick auf den Nil und die umliegenden Felder. Das Besondere ist die Gestaltung als Doppeltempel: die linke Hälfte für den falkenköpfigen Horus und die rechte für den Krokodilgott Sobek. Eine Besichtigung kann an diesem oder auch am 6. Tag erfolgen. Gegen Abend Weiterfahrt nach Assuan – der südlichsten Großstadt Ägyptens. (F, M, A)

4. Tag (So): Assuan. Assuan wurde wegen seines trockenen Klimas bereits im vorigen Jahrhundert als Winterkurort geschätzt. Am Vormittag ca. 30-minütige Busfahrt und anschließende kurze Bootsfahrt zum Philae-Tempel. Hier entstand der ganz aus Sandstein erbaute Haupttempel unter der Herrschaft römischen Herrschers Augustus, gewidmet dem nubischen Gott Mandulis und der Göttin Isis von Philae. Es ist die größte freistehende Tempelanlage in Unternubien. Ein in den Fundamenten gefundener Torbau befindet sich seit 1973 im Besitz des Ägyptischen Museums in Berlin. Sie fahren anschließend mit dem Bus weiter zum 1971 errichteten Nasser-Staudamm am Nassersee und danach auf einer kurzen Bootsfahrt zum Tempel Neu-Kakabscha. Am Nachmittag erleben Sie die faszinierende Landschaft des 1. Nilkatarakts hautnah auf einer Bootstour. Weitere fakultative Ausflugsmöglichkeiten im Anschluss sind ein Bootsausflug durch die Inselwelt und der Besuch eines Nubischen Dorfes. Hierbei können Sie das einfache Leben der Nubier und die außergewöhnliche Gastfreundschaft dieser Menschen erleben. Die Sprache der Nubier, deren Wurzeln bis ins 4. Jahrtausend v. Chr. reichen, wird nur mündlich überliefert und ist vom Aussterben bedroht. Am Abend besteht die Möglichkeit, Assuan auf eigene Faust zu erkunden. Ein abendlicher Bummel über den Basar von Assuan beendet diesen schönen und ereignisreichen Tag. (F, M, A)

5. Tag (Mo): Assuan – Abu Simbel – Assuan. An diesem Tag haben Sie die Möglichkeit, optional an einem Ausflug nach Abu Simbel teilzunehmen, ca. 280 km südlich von Assuan gelegen. Erbaut zu Ehren der Götter und des Pharaos der absolute Höhepunkt einer Nilreise! Die berühmte und prachtvolle Tempelanlage von Ramses II. und Nefertari ist das größte Monument Nubiens und beeindruckt durch die majestätisch in den Himmel ragenden Kolossalstatuen: vier monumentale, rund 20 Meter hohe Statuen Ramses II. stehen vor dem Eingang des Felstempels, innen acht Statuen von Osiris. Nicht weniger imposant ist der Hathor-Tempel. Aufgrund ihrer südlichen Lage weitab in Nubien waren die Tempel in Abu Simbel über Jahrhunderte aus dem Blickfeld der Europäer verschwunden. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurden sie jedoch wieder entdeckt. Die eindrucksvollen Bilder des englischen Künstlers David Roberts, der von 1838 bis 1839 das Land bereiste und dessen Bilder zahlreiche Bücher und Postkarten illustrierten, ließen Abu Simbel zum Sinnbild für das mystische alte Ägypten werden. Der durch den Bau des Nasser-Staudamms entstandene Nasser-See brachte die Tempelanlagen in Gefahr. Ohne Hilfe der UNESCO wären sie in den Fluten des Sees versunken. Die nubischen Tempel wurden in unzählige Einzelteile zerlegt und etwas später an einem höheren Standort wieder aufgebaut. Sie kehren am frühen Nachmittag zurück und haben den Rest des Tages frei, um weitere Highlights in Assuan zu besichtigen. Sehenswert sind z. B. der unvollendete Obelisk, das Nubische Museum und die Insel Elephantine. Gäste, die den Auflug nicht buchen, haben den gesamten Tag zur freien Verfügung. (F, M, A)

6. Tag (Di): Assuan – Kom Ombo – Luxor. Bereits nach Mitternacht legt das Schiff wieder in Richtung Norden ab. Morges Stopp in Kom Ombo mit Besichtigung der direkt am Nil gelegenen Tempelanlage, falls nicht schon am dritten Tag erfolgt. Anschließend beginnt Ihr Kreuzfahrtschiff die Rückreise nach Luxor. Nach dem „afternoon tea" erhalten Sie von Ihrer Reiseleitung umfassende Informationen zu Land und Leuten. Am späten Nachmittag treffen Sie in Luxor ein. (F, M, A)

7. Tag (Mi): Luxor. Nach dem Frühstück kurze Busfahrt zu den beeindruckenden Tempelanlagen Karnak und Luxor mit Besichtigung – beide seit 1979 Weltkulturerbe der UNESCO. Der Komplex von Karnak etwas drei km nördlich von Luxor am östlichen Nilufer gehört zu den gewaltigsten architektonischen Manifestationen der Menschheit und ist mit 40 Hektar eine der größten Sakralbauten der Welt. Über viele Jahrhunderte diente er dem Land als zentrales Heiligtum. Bis in die römische Kaiserzeit wurde die Tempelanlage immer wieder erweitert und umgebaut. Die imposanten Säulenhallen, Obelisken und Pylone stellen ein Kaleidoskop aus 2000 Jahren Kunstgeschichte dar, größter Bereich ist der Tempel des Amun-Re, auch Reichstempel genannt. Es ist der größte ägyptische Tempel mit insgesamt zehn Pylonen, kein Tempel im klassischen Sinn, sondern eine Ansammlung verschiedener aneinander gebauter Sakralbauten. Die Tempelruinen von Luxor mitten in der Stadt an der Uferpromenade ließen Amenophis III. und Ramses II. zu Ehren der Götter Amun, Mut und Chons erbauen. Die einstige Großartigkeit lässt sich beim Eingang des Tempels erahnen. In der Antike verband eine drei Kilometer lange, prachtvolle Sphinxen-Allee den Luxor-Tempel mit dem Karnak-Tempel. Den Rest des Tages haben Sie zur freien Verfügung. Bummeln Sie ein letztes Mal auf eigene Faust durch Luxor oder lassen Sie die eindrucksvollen Erlebnisse Ihrer Reise entspannt bei einem Drink auf dem Schiff Revue passieren. Abends besteht die Möglichkeit, die Licht- und Tonshow im Karnak-Tempel zu besuchen – ein sehr schönes Erlebnis zum Abschluss einer einzigartigen Woche auf dem Nil! (F, M, A)

8. Tag (Do): Luxor. Check-out nach dem Frühstück und Ausschiffung. Transfer zum Flughafen in Eigenregie für Ihren Rückflug oder Beginn eines gebuchten Anschlussaufenthaltes. (F)

F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Stand der Information

Stand der Information: 05.07.2019