Interview mit Fritz Joussen (TUI Group CEO)

Die BILD am SONNTAG hat mit dem Vorstandsvorsitzenden der TUI GROUP Friedrich Joussen gesprochen.

Das Interview erschien am 10.Mai 2020 in der BILD am SONNTAG.


Wann fliegt die TUI die ersten Touristen wieder nach Mallorca oder Griechenland?

Wir haben einen Gesundheitscheck für alle Urlaubsziele ausgearbeitet und werden Urlaub nur dort anbieten, wo er auch sicher ist. Zunächst muss Deutschland die Grenzen öffnen. An erster Stelle steht dann sicherlich Mallorca. Die Hotels dort haben einen Probelauf gemacht, können sofort starten und Gäste aufnehmen. Ähnlich gut sind Griechenland, Zypern, Kroatien und Bulgarien auf den Sommertourismus vorbereitet. Und natürlich Österreich und Dänemark.

Bis zum 14. Juni gilt die Reisewarnung des Auswärtigen Amts: Sollte sie aufgehoben werden?

Die generelle und weltweite Reisewarnung halte ich nicht für richtig. Man sollte vielmehr für jedes Land bzw. jede Region eine individuelle Bewertung und nur wenn nötig Warnungen aussprechen. Nur ein Beispiel: Mallorca ist weit weniger von Corona betroffen als Madrid. Die Reise- und Bewegungsfreiheit in Europa ist ein Kern der EU.

Wie gefährlich ist es, sich im Urlaub mit Corona zu infizieren? Beispiel Ischgl…

Grenzkontrollen können das Virus nicht aufhalten. Es geht um Hygiene-Standards, die weltweit eingehalten und umgesetzt werden müssen - besonders in Party-Hotspots. Für die Gastronomie bedeutet das: Weniger Tische pro Restaurant, angepasste Öffnungszeiten, mehr Service am Tisch statt Selbstbedienungsbuffet, vorrangig Sitzplätze unter freiem Himmel. Die Deutschen kommen mit Regeln klar - und sie halten sich dran.

Aber die Partys in den Robinson Clubs sind vorbei?

Urlaub wird dieses Jahr anders. Es wird ein alternatives Abendprogramm auf dem weitläufigen Außengelände geben, aber keine Nachtclubs. Mehr Einzel- statt Mannschaftssport. Weniger Wellnessbereiche, erst mal keine Sauna.

Drohen bei Neuinfizierungen wieder Quarantänemaßnamen für ganze Hotels?

Genau das wollen alle vermeiden. In Griechenland werden zum Beispiel extra Hotels freigehalten um Urlauber dort zu betreuen, falls sie sich infizieren sollten.

Wann machen die TUI-Hotels wieder auf?

Unser Dorfhotel auf Sylt startet am 18. Mai, Fleesensee in Mecklenburg Ende Mai, ab Juni dann die TUI Blue Hotels und Robinson in Österreich.

Wie ist die Buchungslage in Deutschland?

Einzelne Hotels an der Nord- und Ostseeküste müssen bereits Kundenanfragen absagen. Die Hotelkapazitäten in Deutschland werden ja zunächst viel kleiner sein.

Wird der Urlaub in Deutschland also deutlich teurer?

Nein. Wir beobachten bislang keinen Preisanstieg. Und: Für 2021 haben wir bereits ein kräftiges Buchungsplus. Die Deutschen sind und bleiben Reiseweltmeister. Sie verschieben lieber mal die Anschaffung eines neuen Autos als ihren Jahresurlaub.

Kreuzfahrtschiffe waren besonders von Corona betroffen. Werden die TUI-Schiffe ausgemustert?

Nein. Wir wollen den Großteil unserer Schiffe von deutschen Häfen aus fahren. Wir sind ab Juli bereit, brauchen aber wie bei Flügen die Genehmigung der Behörden. Die Kapitäne erarbeiten neue Routen in Nord- und Ostsee. Es wird mehr Seetage geben, viele lieben die echte Erholung auf dem Wasser. Vermutlich reisen am Anfang maximal bis 1000 Gäste auf einem Schiff. Vor dem Einchecken müssen die Gäste Gesundheitsfragebögen ausfüllen und wie bei Flugreisen wird es Temperaturmessungen und ein gestaffeltes Boarding geben. Zudem sind Corona-Testgeräte an Bord, das Gesundheitspersonal im Bordhospital wird aufgestockt.

Ist die Meuterei auf den Corona-Schiffen der TUI beendet?

Es gab nie eine Meuterei. Alle Crewmitglieder wollten nach mehreren Wochen auf See nach Hause. Das hat sich durch die Tests, die notwendige Quarantänezeit und die aktuell komplizierten Flugwege in die Heimat verzögert und war verständlicherweise nicht für alle einfach.

Glauben Sie noch an Fernreisen in diesem Jahr?

Ohne einen Impfstoff wird das eher nicht gehen. Unsere Hotels in Mexiko wollen wir zunächst für den lokalen Markt öffnen.

Besonders nahe kommen sich Urlauber in den Flugzeugen. Wird es Corona-Kontrollen geben?

Beim Boarding und im Flugzeug halte ich das Tragen von Gesichtsmasken für richtig, der Einstieg wird in kleinen Gruppen durchgeführt. Es wird keine langen Warteschlangen geben können, dafür Temperaturmessungen, wo es die Flughäfen anbieten.

Sie haben mit der TUIfly rund 150 eigene Flugzeuge, die meisten stehen derzeit am Boden. Werden Sie die Anzahl der Flugzeuge reduzieren?

Wir werden nach Corona in einer anderen Welt leben, auch TUI. Wir haben die Kosten aktuell zwar um 70 Prozent gesenkt, aber immer noch Null Einnahmen. Wir haben jetzt zusätzliche Schulden, müssen schlanker und effizienter werden, Investitionen stoppen. Das gilt für alle Bereiche - für Hotels wie für unsere Flugzeugflotte.



AKTUELLE REISEINFORMATION: TUI INFO CORONAVIRUS

Weitere Infos
Sie wollten gerade Ihre Traumreise buchen.