TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Unterwegs mit...

Krüger Nationalpark in Südafrika – Wo Kids lernen, wie wichtig Natur und Umweltschutz für ihre Zukunft sind

12.09.2018

Afrikas „Big Five“ zu sehen, ist für viele ein Traum, für dessen Erfüllung sie bereit sind weit zu reisen. Doch Kids, die in der unmittelbares Nähe des Nationalparks leben, haben gar keine Vorstellung davon, welche Naturwunder im Park lauern. Oft haben sie daher kein Gefühl für Natur- und Umweltschutz. Die TUI Care Foundation hat es sich zum Ziel gemacht, die Kids zu jungen Umweltbotschaftern zu machen. Beatrice von Reisezeilen – der Travelblog über nachhaltiges Reisen hat die „Ecokidz“ besucht und hinter die Kulissen des Projekts geschaut.

Gruppenbild

Gruppenbild

„Was bedeutet Wasserknappheit?“ fragt Nokubonga Thulare die Schüler der 6. Klasse der Pondo Combined School. Sie ist „Environmental Monitor“ des Sefapane Community Development Fund. Wassermangel, das ist ein allgegenwärtiges Problem in Südafrika. Die erschöpften Wasserreserven in Kapstadt und der drohende „Day Zero“ sorgten dieses Jahr weltweit für Schlagzeilen. Aber auch in der Gegend um Phalaborwa im Nordosten des Landes nahe dem Krüger Nationalpark ist Wasser ein Thema. Die Schüler sollen lernen, dass es eine kostbare Ressource ist, mit der sie sorgfältig umgehen müssen. Überall auf dem Schulgelände sind Wasserhähne, an denen die Kinder trinken können und ihre Hände waschen. Schnell wird vergessen, das Wasser nach der Nutzung wieder abzudrehen.

Nokubonga Thulare erklärt den Kids, dass Wasser eine kostbare Ressource ist

Nokubonga Thulare erklärt den Kids, dass Wasser eine kostbare Ressource ist

Das „Ecokidz“ genannte Programm soll den Kindern ökologisch wichtige Zusammenhänge erklären und sie dazu anleiten, bessere Entscheidungen zu treffen. Zuerst sammeln die Schüler die Gründe für den Wassermangel: fehlender Regen, eine steigende Bevölkerung und die Nutzung durch die Landwirtschaft zählen dazu. Dann werden Möglichkeiten besprochen, wie man sparsam mit Wasser umgehen kann: nicht den Wasserhahn laufen lassen, das benutzte Wasser in Eimern auffangen und zum Gießen von Pflanzen nutzen oder neue Verhaltensweisen einüben, z. B. beim Hände waschen.

Die Kids hören gespannt zu

Die Kids hören gespannt zu

Um praktisch anzuwenden, was vorher in der Klasse besprochen wurde, versammeln sich alle im Hof um den Wasserhahn. Die Kinder sollen vergleichen, wie viel Wasser sie beim normalen Händewaschen verbrauchen. Danach zeigt ihnen Nokubonga, wie gut man die Hände auch mit einer PET-Flasche waschen kann, in die ein kleines Loch gemacht wurde, damit es nur einen kleinen Wasserstrahl gibt. Der Unterschied ist enorm. Alle Kinder nicken. Verstanden.

Hände waschen mit Hilfe einer Plastikflasche

Hände waschen mit Hilfe einer Plastikflasche

Zugang zum Krüger Nationalpark auch für Kinder, deren Eltern sich das nicht leisten können

TUI CARE FOUNDATION

Die TUI Care Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung, die es sich zum Ziel gemacht hat, gemeinsam mit Urlaubsgästen die Chancen des Tourismus zu nutzen und einen nachhaltigen Beitrag für die Menschen in den Urlaubsdestinationen zu leisten. Initiiert und gefördert werden zahlreiche Projekte weltweit. Im Fokus stehen dabei der Schutz von Natur- und Tierwelt, die Stärkung der lokalen Wertschöpfung und die Eröffnung neuer Zukunftsperspektiven für junge Menschen.

Ecokidz ist ein Projekt, das die TUI Care Foundation unterstützt.

Mehr Infos und alle Projekte findet ihr hier

Eines der Hauptziele des Sefapane Community Development Funds ist es, den Kindern aus dem Umland des Krüger Nationalparks den Zugang zu ihrer eigenen Natur und Tierwelt zu ermöglichen. Viele Eltern können sich den Eintritt in den Park nicht leisten und häufig besitzen sie auch kein Auto, was für die Fahrt durch den Park nötig ist.

Um zu vermitteln, was Naturschutz bedeutet und warum es wichtig ist, Tiere und Umwelt zu bewahren, setzt das Ecokidz-Projekt bei den Kindern an. Noch ist es in einigen Teilen der Bevölkerung relativ verbreitet, dass für den häuslichen Gebrauch illegal Feuerholz geschlagen wird oder kleinere Tiere mit Fallen gejagt werden. Mangelnde Jobs und Perspektiven treiben die Menschen auch dazu, die international organisierten Wilderer zu unterstützen, die im Krüger Nationalpark dafür verantwortlich sind, dass täglich weitere Nashörner sterben.

Die Landschaft des Kruger Nationalpark

Die Landschaft des Kruger Nationalpark

Eine neue Generation an Umwelt- und Naturschützern

Die jüngere Generation soll es mit vermehrter Bildung und Aufklärung einmal besser machen, soll Zusammenhänge verstehen und überlegtere Entscheidungen treffen.

Deshalb lernen die Schüler in Einheiten von 8 Stunden pro Woche mehr über Wildtiere und die Bedeutung von Pflanzen, aber auch über ganz alltägliche Themen wie Recycling, Müllvermeidung, sparsamen Umgang mit Wasser und über nachhaltige Anbaumethoden in der Landwirtschaft.

Das Projekt gibt es seit drei Jahren und es ist derzeit an zehn Schulen aktiv. Bis zum Ende diesen Jahres sollen fast 3.000 Kinder erreicht werden. Unter allen Teilnehmern werden ca. 400 der engagiertesten Kids ausgewählt, um ihnen während eines zweitägigen Zeltcamps die Möglichkeit zu geben, Natur und Wildlife selbst zu erleben.

Im Sefapane Tended Camp wird übernachtet

Im Sefapane Tended Camp wird übernachtet

Südafrikas Tier- und Pflanzenwelt hautnah erleben

Im Sefapane Tented Camp herrscht gespannte Aufmerksamkeit. Das Frühstück ist beendet, an dessen Vorbereitung die Kinder alle mitgeholfen haben. Jetzt steht Tierbeobachtung auf dem Programm. Die Gruppen werden eingeteilt: ein Teil der Kids fährt mit einem offenen Safari-Jeep zum Game Drive mit einem erfahrenen Guide. Eine kleine Gruppe darf auf Walking Safari gehen, um die Natur aus nächster Nähe zu erleben.

Auf geht's zum Game Drive

Auf geht’s zum Game Drive

Ich bin bei der Walking Safari dabei und freue mich genauso wie die Kids, weiss ich doch von meinen vorherigen Afrika-Reisen, dass gerade eine Safari zu Fuß ein ganz besonders intensives Erlebnis ist. Wir verlassen das Camp und durchqueren einen fast vertrockneten Flusslauf. Unsere beiden Guides haben in der Ferne Elefanten gesichtet, die wir uns nach Möglichkeit näher anschauen wollen. Leise und in einer Reihe hintereinander bewegen wir uns durch den Busch. Nach kurzer Zeit finden wir die Elefanten, die sich zwischen einer Gruppe von Bäumen aufhalten und fressen. Der Wind steht günstig, sodass wir den Tieren relativ nahe kommen, ohne sie zu beunruhigen.

Eine Walking Safari ist schon ein besonderes Erlebnis

Eine Walking Safari ist schon ein besonderes Erlebnis

Wir bewundern still die Elefantenfamilie, bevor wir uns wieder zurückziehen. Auch der weitere Marsch bleibt spannend: Flusspferd-Spuren am Fluss, ein einzelner Elefantenbulle beim Schlammbad, Wasserböcke, die Fährte eines Pavians im Sand und der Ruf einer Eule im nahen Baum. Immer wieder bleiben wir stehen und unsere Guides erklären jedes Detail.

Elefantenbeobachtung im Kruger Nationalpark

Elefantenbeobachtung im Kruger Nationalpark

Gemeinsam mit der TUI Care Foundation eine nachhaltige Zukunft unterstützen

Genau wie die „Ecokidz“ nehme ich jede Menge Inspirationen und Zuversicht mit nach Hause. Die Kinder haben gelernt, welche Bedeutung die Natur und die Tiere für ihr Leben haben und ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie unglaublich motiviert und interessiert die Kids sind und wie offen sie für neues Wissen sind.

Es ist eine Sache, im fernen Deutschland von Hilfsprojekten zu hören, aber es ist noch mal etwas ganz anderes, wirklich zu spüren und zu erleben, welchen Unterschied dieses Programm wirklich für die Kinder macht.

Vier Jungs im Camp

Vier Jungs im Camp

Die TUI Care Foundation ist weltweit in verschiedenen Projekten aktiv. Dabei ist Bildung einer der ganz wesentlichen Faktoren einer nachhaltigen Entwicklung, aber auch Natur- und Tierschutzmaßnahmen und die langfristige Verbesserung der Lebenssituation in den jeweiligen Ländern. Die TUI Care Foundation arbeitet dabei intensiv mit Organisationen vor Ort zusammen, wie in diesem Falle dem Sefapane Community Development Fund. Hundert Prozent aller Spenden kommen den Projekten zugute – die TUI Care Foundation trägt alle administrativen Kosten.

Wer mehr über die TUI Care Foundation erfahren will, findet hier weitere Informationen


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.