TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Ratgeber

Wohin im April? Die 7 besten Reiseziele für den Frühling

08.03.2019
TUI Reiseexperten
Alle Beiträge anzeigen

Im frühen Frühjahr wegzufliegen hat viele Vorteile. Während sich bei uns der Vorfrühling erst zaghaft ankündigt und in den Nächten noch Nachtfrost droht, kannst du anderorts schon ganz entspannt das Leben im Freien genießen. Aber nicht nur die milde Sonne wärmt uns dort das Herz, es ist vielerorts auch wesentlich herzlicher und entspannter als in der Hauptsaison. Aber wohin im April? Wir verraten dir 7 Reiseziele für den Frühling, in denen die Sonne lacht!

Die besten Reiseziele für den Frühling

1. Mallorca: Aktivurlaub in der Nebensaison

Auch auf Mallorca lockt im April der Frühling – bei Temperaturen um die 15 Grad. Zum Baden ist es noch zu kalt, aber diese 5 Gründe locken dennoch auf die beliebte Baleareninsel:

  1. Du kannst das Wahrzeichen von Palma – die beeindruckende Kathedrale La Seu – ohne viel Wartezeit besichtigen. Und anschließend triffst du in den Tapas Bars, z.B. in der Bar España in der Altstadt, fast nur Palmesen! Unser Tipp: Probier unbedingt die leckeren Pintxos, die dir in den Auslagen der Bar sofort ins Auge fallen werden. Pintxos sind Baguettescheiben mit den tollsten und zum Teil außergewöhnlichsten Belägen, die einfach wunderschön drapiert und dekoriert sind.
  2. Auf den herrlich grünen Golfplätzen der Insel hat die Golfsaison begonnen. Du hast die Wahl zwischen 23 wunderschönen Plätzen, davon neunzehn 18-Loch-Plätze und vier 9-Loch-Plätze.
  3. In der Bimmelbahn von Palma nach Sollér erwischt du mit etwas Glück noch einen Fensterplatz und kannst durchs offene Fenster den Duft der Orangen- und Zitronenbäume genießen.
  4. Falls du mal mit dem Fahrrad aufs spektakuläre Cap Formentor hinaus radeln willst, ist jetzt die perfekte Jahreszeit. Du kannst die kurvige Straße und den steilen Anstieg zum Leuchtturm angehen, ohne gleich einen Sonnenstich oder Hitzschlag zu erleiden.
  5. Wenn dir die Inselerkundung mit dem Rad zu anstrengend ist: Du bekommst den Mietwagen für deine Inseltour jetzt zu einem unschlagbar günstigen Preis!

Übrigens: Von Mitte Januar bis Mitte März lockt die Mandelbaumblüte auf Mallorca!

Höchstwerte im Frühling: 23 °C
Sonnenstunden am Tag: 8 bis 10

2. Andalusien: Sightseeing ohne Anzustehen!

Sightseeing in Andalusien im Hochsommer macht wahrlich keinen Spaß. In der Nebensaison lockt die Region mit angenehmen Temperaturen von um die 22 Grad und die Blumen beginnen zu sprießen. Weitere Gründe Andalusien im Frühling zu besuchen:

  1. Wenn du Andalusien im Frühjahr besuchst, ist es dort auch abseits der Golfplätze und Parkanlagen unglaublich grün. Üppige Pfingstrosen, wilde Orchideen oder die blauen Jacaranda-Bäume blühen um die Wette!
  2. Statt mit Regenschirm bewaffnet, kannst du stundenlang auf den prächtigen Plätzen der andalusischen Städte unter Palmen und Sonnenschirmen verweilen.
  3. Du musst an den Kassenhäuschen der beeindruckenden Sehenswürdigkeiten von Sevilla, Granada und Cordoba nur halb so lange anstehen, wie in der Hochsaison.
  4. Während du kilometerlange Spaziergänge entlang des Atlantiks unternimmst, kannst du die Wellenreiter bewundern, die sich mutig in die meterhohen Wellen stürzen – z.B. am Playa El Palmar.
  5. Du kannst frische Miesmuscheln, unglaublich leckeren Schinken und fruchtigen Weißwein in der Bodega genießen, anstatt bei miesem Wetter zu Hause zu hocken.

Höchstwerte im Frühling: 22 bis 28 °C
Sonnenstunden am Tag: 6 bis 10

3. Madeira: Die Sonne lacht! Wandern & Genießen

Bereits der April zählt zur besten Reisezeit für Madeira. Schon jetzt steigen die Wassertemperaturen auf Madeira auf 18 Grad und es locken 6,5 Sonnenstunden pro Tag. Madeira ist aber natürlich nicht unbedingt ein Reiseziel, welches man ausschließlich mit Badeurlaub verbindet. 5 Gründe, warum Madeira im Frühjahr so malerisch ist, haben wir dir hier zusammengestellt:

  1. Während in Deutschland der Winter noch bis Ostern seine Fühler ausstreckt, kannst du auf Madeira schon leicht bekleidet auf magischen Pfaden entlang der alten Bewässerungskanäle – den Levadas – wandern und zur Abkühlung am Fuße eines Wasserfalls ein entspanntes Fußbad nehmen, z.B. am Levada dos Cedros.
  2. Wenn du durch die Botanischen Gärten der Inselhauptstadt Funchal spazierst, werden dir die Düfte und Farben der vielen exotischen Pflanzen noch intensiver vorkommen, als sie ohnehin schon sind – ein Fest für die Sinne!
  3. Der aufgespritzte Madeira-Wein mit seinen 17 bis 22% Vol. mundet jetzt einfach besser, als in den warmen Sommermonaten. Wie wäre es mit einer Weinprobe in Blandy’s Wine Lodge, der ältesten Weinkellerei Madeiras?
  4. Zugegeben, es kann schon etwas holprig werden – aber eine Schlittenfahrt bei frühsommerlichen Temperaturen ist trotzdem eine Mordsgaudi! Mit Korbschlitten geht es begleitet von zwei „Kulis“, die das Gefährt gekonnt steuern und bremsen, über das glatte Basaltpflaster von Monte hinab nach Funchal!
  5. Viele Hotels bieten Meerwasserschwimmbäder oder einen Lift direkt zum hoteleigenen Badesteg. Wer sich diesen Luxus nicht leisten will, geht einfach am öffentlichen Lido oder im Schwimmbad des Club de Turismo baden.

Höchstwerte im Frühling: 19 bis 22 °C
Sonnenstunden am Tag: 6 bis 7,5

4. Teneriffa: Whale-Watching gegen Frühjahrsmüdigkeit

Auf den Inseln des ewigen Frühlings kannst du natürlich das ganze Jahr über prima deinen Urlaub verbringen, denn die Temperaturen sind ganzjährig angenehm warm. Der April zählt aber bereits als optimale Reisezeit für die Kanaren. Auf Teneriffa herrschen schon um die 23 Grad und nicht nur die Temperatur ist ein guter Grund im Frühjahr hier zu urlauben:

  1. Im Frühjahr hast du gute Chancen den Teide mal „gezuckert“ – also schneebedeckt – zu bewundern, während du auf deiner Strandliege chillst!
  2. Statt zu Hause mit Kartoffelchips auf dem Sofa rumzukrümeln, genießt du entspannt auf der Terrasse einer Bar einen Zaperoco (leckere spanische Kaffeespezialität mit 43er Likör, Kondensmilch & Zimt) – z.B. in Alberto`s Bar in Puerto de la Cruz.
  3. Die vegetationsreiche Nordküste Teneriffas bietet dir das ganze Jahr über ein sattes Grün und die leuchtendsten Farben, die Mutter Natur zu bieten hat. Hol dir deine Portion gute Laune beim Besuch der jahrhundertealten Drachenbäume in malerischen Orten wie Icod de los Vinos.
  4. Statt zu Hause auf die Eisheiligen zu warten, kannst du in El Médano den Surfern und Wellenreitern zuschauen oder dich selbst in die Fluten stürzen.
  5. Gönn‘ dir unbedingt eine unvergessliche Whale-Watching Tour! Die Chancen, vor Teneriffa Wale zu sehen, liegen ganzjährig bei 80 bis 90 Prozent. Suche dir dafür am besten einen professionellen Anbieter vor Ort aus, der mit erfahrenen Meeresbiologen zusammenarbeitet und ein sogenanntes „Schonendes Whale Watching“ anbietet.

Sonnenstunden pro Tag: 8 bis 9
Höchstwerte im Frühling: 22 bis 24 °C

5. Algarve: Sonne satt ohne Massentourismus

Acht Sonnenstunden erwarten dich bereits im April an der Algarve. Die tauscht man doch gern gegen das verregnete und kalte Deutschland. Was dich noch im Frühjahr an der Algarve erwartet, erfährst du hier:

  1. Du triffst auf den schönen Wochenmärkten von Loulé oder Tavira fast nur Einheimische und kannst dort mit frisch gepflückten Orangen deinen Vitaminhaushalt aufpeppen.
  2. Wenn du die vielen spektakulären Trails an der Steilküste zu Fuß oder mit dem Mountainbike erkundest, läufst du nicht Gefahr, einen Sonnenstich zu bekommen. Besonders aussichtsreiche Pfade findest du z.B. zwischen den bizarren Felsen bei Lagos und der windumtosten Steilküste am Cabo de São Vicente, dem südwestlichsten Zipfel Europas. Hier bekommst du übrigens auch die letzte Bratwurst vor Amerika!
  3. Du kannst stundenlange Strandspaziergänge machen, ohne eine Menschenseele zu treffen, z.B. an der Sand-Algarve, die östlich von Faro bis hin zur spanischen Grenze mit schönen Dünenstränden, Sandbänken und Lagunen aufwartet.
  4. Falls du schon mal ein warmes Bad im Freien nehmen willst, bietet sich dafür das alte Thermalbad Caldas im idyllischen Hinterland an. Dort sprudelt auch im frühen Frühjahr schon 33 °C heißes Heilwasser aus fünf Schwefelquellen.
  5. Du zahlst für Flüge und Hotels wesentlich weniger als in den Sommermonaten.

Höchstwerte im Frühling: 20 bis 22 °C
Sonnenstunden am Tag: 8 bis 10

6. Agadir: Surfen, Sonnen, Schnabulieren

Der Frühling ist die ideale Reisezeit für Marokko. Der Sommer ist hier sehr trocken und heiß und gerade in den sehenswerten Städte wie Marrakesch und Fes ist es dann kaum auszuhalten. Agadir ist geprägt von dem stetigen Atlantikwind, der dafür sorgt, dass Agadir selbst im Hochsommer nicht zu heiß empfunden wird. Aber gerade der Frühling hält sehr gute Argumente parat, um nach Agadir zu reisen:

  1. Bei einem Bad in einem der Hamams wirst du dir vorkommen wie in 1001 Nacht – und dich anschließend wie neugeboren fühlen!
  2. Schlendere auch abends nur im T-Shirt über den Souk El Had mit seinen 1500 Händlern und lass dich von den vielen bunten Farben und exotischen Düften bezaubern.
  3. Wenn du fangfrischen Fisch genießen willst, bieten sich dafür die kleinen Restaurants im Fischereihafen an. Dort sitzt du zusammen mit Fischern und Hafenarbeitern, die gerade von der Schicht kommen.
  4. Außerhalb von Agadir findest du zauberhafte Buchten und feine Sandstrände, z.B. im kleinen Fischerdorf Taghazout. Dort kannst du dir gemeinsam mit den Hippies und Surfern entspannt den Sonnenuntergang ansehen.
  5. Beim Joggen auf der breiten kilometerlangen Strandpromenade kannst du im Slalom um die Fliegenden Händler herumlaufen – am besten mit Kopfhörern. Wer will, kann dort sogar die Fitnessgeräte kostenlos nutzen!

Höchstwerte im Winter: 23 bis 26 °C
Sonnenstunden am Tag: 8 bis 11

7. Gran Canaria: Wandern statt Frühjahrsputz

Auch Gran Canaria bietet sich ideal für einen sommerlichen Urlaub im Frühjahr an.

  1. Die Strände von Maspalomas mit ihren paradiesischen Dünen kannst du zu dieser Jahreszeit ohne Menschenmassen erleben. Okay, einsam ist es hier nie, aber es ist auch nicht ganz so überlaufen wie in den Sommermonaten…
  2. Die herrlich milden Temperaturen erlauben dir schon mit kurzer Hose und T-Shirt (aber mit festem Schuhwerk) durch beeindruckende Schluchten und Kiefernwälder zu wandern und die saubere, würzige Luft durch deine Lungen strömen zu lassen.
  3. Du kannst im kopfsteingepflasterten Altstadtviertel Vegueta zuerst ungestört das Kolumbushaus Casa de Colón und die Kathedrale besichtigen und anschließend entspannt durch die Markthalle schlendern, um allerlei Köstlichkeiten zu naschen.
  4. Badenixen kommen hier ganz auf ihre Kosten! Du kannst den ganzen Tag im einzigartigen Naturschwimmbad Las Salinas de Agaete verbringen – geschützt vor den wuchtigen Atlantikwellen. Alternativ besuchst du das bestens ausgestattete Naturschwimmbad Charco San Lorenzo oder das abgeschiedene Bad Roque Prieto.
  5. Wenn du Golf spielst, kannst du deine Fähigkeiten auf dem Lopesan Meloneras Golfplatz in der Nähe von Maspalomas testen – dort muss der Ball bei zwei Löchern sogar über eine Schlucht geschlagen werden!

Sonnenstunden pro Tag: 8 bis 9
Höchstwerte im Frühling: 22 bis 23 °C

Wohin zieht es dich im April bzw. im Frühling? Verrate es uns in den Kommentaren!


Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.