TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Aktiv

Mit TUI CARS auf eigene Faust Kreta entdecken

26.07.2019
TUI Bloggerin Sandra
Alle Beiträge anzeigen

Was gibt es Schöneres als mit einem Mietwagen sein Urlaubsziel auf eigene Faust zu erkunden?! TUI Bloggerin Sandra ist mit ihren Freundinnen 2 Tage über die griechische Insel Kreta gedüst und hat dabei so manchen Geheimtipp für euch entdeckt.

Halten wo man will: mit dem Mietwagen kein Problem.

Halten, wo man will: mit dem TUI CARS Mietwagen kein Problem.

Ich will 100% Sicherheit!

TUI CARS vorteile:

  • Vollkasko ohne Selbstbeteiligung
  • Kostenlos stornieren und umbuchen
  • Tankregelung voll/voll
  • Zusatzfahrer oft kostenlos

Mehr Infos zu TUI CARS

„Aber einen Mietwagen gibt es doch schon viiiiel günstiger!“ Wenn man wie ich schon so einige Erfahrungen mit klapprigen, schmuddeligen Mietwagen gemacht und dubiose Mietverträge mit komischen Zusatzklauseln unterzeichnet hat, will man keine Experimente mehr. Dafür ist mir die Zeit im Urlaub viel zu schade. Bei TUI CARS weiß ich einfach, dass mich ein hochwertiger, sauberer Mietwagen erwartet und dass ich mich im Notfall voll und ganz auf TUI CARS verlassen kann. Ich kann meinen Mietwagen schon vorab reservieren und verschwende mit dem Online Check-In keine Zeit mit Formalitäten. So ging es am Ausflugstag dank Hotelzustellung und nach kurzem Auto-Check dann auch direkt los. Auf Kreta gibt es an den Tankstellen übrigens Full-Service, d.h. Ihr müsst nicht selber tanken.

4 Frauen, 4 Meinungen und 4 mal so viele Stops

„Fahr links, ach nee, rechts!“, „Oh ist das schön hier, können wir mal halten?!“, „Noch ’n Kaffee könnt‘ ich jetzt !“, „Ich muss mal!“ – nur ein kleiner Auszug, wie lustig eine Autofahrt mit Freundinnen sein kann. 😀 Aber wie heißt es doch so schön: Der Weg ist das Ziel! In einem waren wir uns jedenfalls einig – wir halten so oft und lange, wie es uns gefällt und Spaß macht.

Das sieht nicht nur nach Spaß aus - das war es auch! :)

Das sieht nicht nur nach Spaß aus – das war es auch! 🙂

Erster Tag: der Strand von Elafonisi

Rund 2 1/2 Stunden Autofahrt muss man für die Strecke von unseren Hotel in Rethymon (lest dazu auch meinen Artikel zum ► Boho-Hotel THE SYNTOPIA by ORION) zu einem der schönsten Strände der Insel – zum Strand von Elafonisi – einplanen. Vorbei an Chania bis kurz vor Kissamos geht es in Küstennähe auf der Schnellstrasse mit teils traumhaften Ausblicken. Bevor es durch die Berge in den Süden von Kreta nach Elafonisi ging, gab es auch schon den ersten Kaffeedurst. Mit  Meerblick sollte der Kaffee sein, so dass wir unserem Gefühl folgend in dieser wunderschönen Taverne gestrandet sind.

Fiel gar nicht so leicht von hier wieder weg zu fahren.

Ein Traum am frühen Vormittag! Fiel gar nicht so leicht, von hier wieder weg zu fahren.

Schweren Herzens ging es weiter in die Berge. Alle Straßen sind hier übrigens nahezu ausnahmslos gut ausgebaut und befahrbar. Der nächste Stop für einen frisch gepressten O-Saft im nächsten Bergdorf ließ nicht lange auf sich warten. Die Fahrt durch die Dörfer und Berge, vorbei an kleinen Kirchen, Tavernen und Geschäften war traumhaft schön und es empfiehlt wirklich sich Zeit für die Strecke einzuplanen.

Wer viel trinkt, der… – ganz genau. Im nächsten Dörfchen also der nächste Stop. Hier sind wir in ein entzückendes kleines Restaurant eingekehrt, dass gerade eröffnet hat und in dem die junge Besitzerin mit viel Liebe selber kocht. In der Küche hat es dann so lecker nach Zimt und Lamm gerochen, dass wir am Abend direkt wiedergekommen sind und wunderbar (und günstig) gegessen haben.

Hier wird mit viel Liebe gekocht!

Entzückend – hier wird noch mit viel Liebe gekocht!

Oh wie hübsch, ein rosa Strand!

Weiter ging die Fahrt durch schöne Täler und Schluchten bis zum Strand von Elafonisi. Der Sand, der seine Farbe von tausenden zerbrochenen Muscheln erhielt, ist an vielen Stellen rosa. Dazu das Meer in allen erdenklichen Blautönen. Ein wahrlich toller Anblick. In der Nebensaison war der Strand bereits sehr gut besucht. Zu Ferienzeiten würde ich daher die frühen Morgenstunden oder den späten Nachmittag empfehlen. Neben dem Strand befindet sich ein grosser Parkplatz, so dass man keine langen Fusswege hat. Die östliche Seite vor der Lagune ist gut organisiert. Hier findet Ihr Sonnenschirme und -liegen, Duschen, Toiletten, Snackbars und Umkleidekabinen. Wenn ihr es eher einsamer mögt, könnt ihr die Halbinsel entlanglaufen und euch ein abgeschiedenes Plätzchen suchen. Elafonisi ist definitiv einen Besuch wert. Mit Go TUI könnt Ihr natürlich auch den organisierten Ausflug Elafonisi Inselparadies buchen und einen tollen Tag verbringen.

Leuchtet schon Weitem: der Strand von Elafonisi.

Leuchtet schon von Weitem: der Strand von Elafonisi.

Der rosafarbene Korallensand wird wegen seines malerischen Strandes und des türkisfarbenen Wassers auch als Malediven von Kreta bezeichnet.

Der rosafarbene Korallensand wird wegen seines malerischen Strandes und des türkisfarbenen Wassers auch als die Malediven von Kreta bezeichnet.

Zweiter Tag: Der Palmenstrand von Preveli

Preveli liegt nur etwa 35 Kilometer südlich von Rethymnon und war daher wesentlich schneller mit dem Auto zu erreichen. Den Strand selber erreicht ihr nur über einen steilen, beschwerlichen Pfad (festes Schuhwerk mitnehmen!) oder mit einemTagesausflug per Schiff. Oder ihr macht es wie wir: wir sind bis in den Hafen von Plakias (ein hübscher Ort mit schönem Strand und vielen kleinen Bars und Tavernen) gefahren und haben einfach in einer Bar nach einem privaten Bootstransfer gefragt. Für rund 15 Euro sind wir dann exklusiv mit einem Motorboot in die Bucht von Preveli geschippert und mit einem größeren Schiff rund drei Stunden später wieder dort abgeholt worden. Das war ein rundum toller Ausflug, der irre viel Spaß gemacht hat.

Kann ich wärmstens empfehlen: Privater Bootstransfer ab Plakias.

Kann ich wärmstens empfehlen: Privater Bootstransfer ab Plakias.

Der Strand von Preveli – in den Sechzigern und Siebzigern ein bevorzugtes Ziel der Hippies – liegt am Ausgang der imposanten Kourtaliotikos-Schlucht, in der der große Fluss Megas Potamos fließt. An den Ufern des Flusses ist eine große Kolonie von Theophrastus Palmen. Das sieht wirklich fantastisch aus. Am Strand gibt es übrigens keine Liegen und Sonnenschirme, aber ein Restaurants für Snacks und Getränke.

Weitere Top Strände auf Kreta hat euch übrigens Marcel zusammengestellt

Könnt Ihr die Palmen schon erkennen?

Könnt ihr die Palmen schon erkennen?

Preveli ist sicherlich der bekannteste Strand im Süden Kretas.

Preveli ist der wohl bekannteste Strand im Süden Kretas.

Ein Abstecher nach Rethymnon ist auch noch drin!

Da der TUI CARS Mietwagen erst am nächsten Morgen im Hotel abgeholt wurde, reichte die Zeit noch für einen abendlichen Ausflug nach Rethymnon. Die drittgrößte Stadt Kretas hat eine wunderschöne Altstadt und Hafenpromenade. Enge Gassen, schöne Geschäfte, tolle Bars und schnuckelige Tavernen – hier kann man wunderbar bummeln, Schuhe und Taschen kaufen 😉 und typisch griechisch essen.

Die Altstadt von Rethymnon ist absolut sehenswert.

Die Altstadt von Rethymnon ist absolut sehenswert.

Noch mehr Kreta Inspiration

► Auch den Süden Kretas hat TUI Bloggerin Sandra schon entdeckt. Hier erfahrt ihr mehr über das unberührte Kreta

Kreta mit Kindern erleben? Kein Problem! Wir geben euch Tipps


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode
Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.