TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Aktiv

Nachhaltigkeitslabels im Tourismus: Ein Blick auf den Zertifikate-Dschungel

04.04.2022
TUI Reiseexperten
Alle Beiträge anzeigen

In den letzten Jahren scheinen sie regelrecht zu sprießen – Nachhaltigkeitslabels in der Touristik. Hotels, Ferienflieger, Kreuzfahrtschiffe, sogar Destinationen und Reiseveranstalter können heute nachhaltig zertifiziert sein. Doch was genau steckt hinter ISO 14001, Travelife, GreenGlobe & Co. und vor allem: Wer ist für die Festlegung der Kriterien der Labels verantwortlich? Franziska Tritscher aus dem TUI Nachhaltigkeitsmanagement, bringt Licht in den Nachhaltigkeits-Dschungel.

Im Tourismus gelten Gütesiegel als Wegweiser. Seit Jahrzehnten bewährt sich die Sterneklassifizierung von Hotels. Restaurantliebhaber verlassen sich auf das durch Michelin-Sterne gekennzeichnete Qualitätsversprechen. Auch in Sachen Nachhaltigkeit hat die Reiseindustrie einiges an Auszeichnungen zu bieten: Weltweit existieren mehr als 170 verschiedene Labels – Verwirrung vorprogrammiert!

Für ein gemeinsames Verständnis von Nachhaltigkeit in der Tourismusbranche engagiert sich die gemeinnützige, weltweit agierende Organisation Global Sustainable Tourism Council (GSTC).

Der GSTC wurde 2007 gegründet und erstellt und verwaltet weltweit gültige Standards für nachhaltiges Reisen. Diese Standards haben zum Ziel, ein gemeinsames Verständnis von nachhaltigem Tourismus zu schaffen. Sie gruppieren sich um vier Hauptthemen:

  • Nachhaltiges Arbeiten
  • Umwelt
  • Kulturelle Aspekte
  • Soziale und wirtschaftliche Aspekte

Frau mit Beere

Wie wird ein Hotel als „nachhaltig“ zertifiziert?

Ein Hotel, das sich nachhaltig zertifizieren lassen will, muss einen umfangreichen Fragenkatalog beantworten. Zum Beispiel: Wird das Abwasser umweltgerecht entsorgt? Nutzt das Hotel erneuerbare Energien? Werden die Mitarbeiter angemessen entlohnt? Unterstützt das Hotel den Erhalt der lokalen Kultur?

TUI arbeitet eng mit dem internationalen Zertifizierungssystem Travelife für Hotels zusammen, das auch vom GSTC anerkannt ist, und von den meisten unserer Hotels genutzt wird. Grundsätzlich akzeptiert TUI aber alle vom GSTC anerkannten oder akkreditierten Zertifizierungsstellen. Das Travelife-System sowie alle anderen Zertifizierer helfen Hotels und Unterkünften ihre Auswirkungen auf das soziale Umfeld aber auch auf die Umwelt zu überwachen und zu verbessern. Es bietet den Hotels eine Reihe von unterstützendem Material, um sie auf ihre Vor-Ort-Audits durch einen unabhängigen Auditor vorzubereiten.

Baum pflanzen

Auch TUI Deutschland ist nachhaltig

Für TUI ist Nachhaltigkeit ein großes Thema. Mehr Informationen zum Nachhaltigkeitsmanagement, zum Umwelt- und Klimaschutz sowie zur sozialen Verantwortung des Reiseveranstalters findet ihr auf TUI.com.

Nachhaltigkeit nimmt TUI Deutschland auch am Standort Hannover ernst. Seit 2003 ist der Reiseveranstalter nach dem international anerkannten Umweltmanagementsystem ISO 14001 zertifiziert. Mit dem Umweltmanagementsystem stellt TUI Deutschland sicher, dass bei allen Unternehmenstätigkeiten die Verbesserung der Umweltleistungen sowie die kontinuierliche Verringerung von Umweltbelastungen als Ziel berücksichtigt werden. Zur Optimierung des innerbetrieblichen Umweltschutzes werden die Umweltleistungen insbesondere in den Bereichen Energie, Wasser, Papier und Abfall kontinuierlich verbessert.

Nachhaltigkeitslabels sind in der Tat eine große Orientierungshilfe. Auch die Wahl für das richtige Hotel hilft, die Auswirkungen des eigenen Urlaubs auf die Umwelt zu minimieren. Nicht immer jedoch kommunizieren Hotels ihr Umweltengagement an die Gäste. Um die Kommunikation unserer umweltbewussten Hotels für unsere Gäste zu vereinfachen, wurde ein neues Nachhaltigkeits-Signet eingeführt: TUI kennzeichnet nun zertifiziert nachhaltige Hotels mit einem grünen Häkchen.

Auch interessant: Hier geht es zu allen TUI Auszeichnungen.

  1. Montag, 02. November 2015 um 10:45 Uhr Harald Zeiss sagt: Antworten
    Gütesiegel können auch aus meiner Sicht nur eine Ergänzung sein. Was nutzt einem ein nachhaltiges Hotel, wenn der Service schlecht ist? Daher ist eine Kombination aus Gütesiegeln und echten Kundenbewertungen immer ein guter Weg! Liebe Grüße Harald
  2. Sonntag, 01. November 2015 um 18:43 Uhr Chris sagt: Antworten
    Gütesiegel sind sicherlich eine gute Orientierungshilfe, allerdings sollte man meiner Meinung nach auch auf Bewertungen achten. Sie enthalten meistens auch noch Bilder, sodass man sich das Hotel noch besser vorstellen kann. Alleine auf Gütesiegel achte ich nicht mehr, ich nutze eher mehrere Quellen, um an richtige Hotel zu gelangen.

Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.