TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Genuss

Die 9 schönsten heißen Quellen Griechenlands

18.02.2020
TUI Reiseexperten
Alle Beiträge anzeigen

Thermalquellen sind ein natürlich auftretendes Naturphänomen. Durch den vulkanischen Ursprung Griechenlands gibt es hier einige davon. Unter der Erde erhitzt sich das Wasser und steigt so erwärmt an die Oberfläche.

Dabei war die angenehme und heilende Wirkung von Thermalquellen den Griechen schon in der Antike bekannt. Sie nahmen die natürlichen Quellen als Orte der Heilung und bauten dort die sogenannten Asklepios-Tempel zu Ehren von Asklepios, dem Gott der Heilkunst. Schon der bekannte Hippokrates wusste um die Wirksamkeit der Wassertherapie.

Noch heute finden sich überall in Griechenland zahlreiche Ruinen der Tempel, die um diese Quellen gebaut wurden, aber auch viele noch aktive heiße Quellen. Diese können besucht und für ein heilendes Bad genutzt werden. Die 9 schönsten Thermalquellen stellen wir dir deshalb heute vor – vielleicht willst du eine davon auf deinem nächsten Griechenland-Urlaub besuchen?

1. Quelle von Edipsos

Seit etwa 20.000 Jahren werden die heißen Quellen von Edipsos auf der Insel Euböa genutzt. Fast 80 dieser Quellen verteilen sich über die Gegend, einige davon liegen so nah am Meer, dass sie sich mit dem Meerwasser sogar vermischen. Bei der Vielzahl der Quellen ist es nicht verwunderlich, dass du hier viele Anlaufstellen für ausgedehnte Spa-Tage hast. So soll das Wasser, das an manchen Stellen bis zu 85 °C erreichen kann, beispielsweise entzündungshemmend wirken.

Ein Besuch wert ist auch die Höhle von Sylla. Hier haben sich über die Jahrhunderte Ablagerungen gebildet, welche die Höhle wie eine Grotte erscheinen lassen. Sie wurde nach dem römischen General Sylla benannt, der Edipsos wegen der heilenden Wirkung der Quellen aufgesucht hat.

2. Palea Kameni bei Santorini

Palea Kameni bei Santorini Griechenland

Hier mischt sich das Meerwasser mit dem heißen Quellwasser.

Im Archipel von Santorini findest du unsere nächste, spannende Heißwasserquelle. Diese liegt auf der kleinen Insel Palea Kameni und ist vulkanischen Ursprungs, weswegen es nicht verwunderlich ist, dass es auch hier eine heiße Quelle gibt. Die Insel hat genau einen Bewohner, die Besucher kommen in erster Linie zum Baden und um sich den Vulkan anzusehen. Das Tolle: Diese Insel erreichst du nur mit dem Boot! Belohnt wirst du mit einer schönen Bucht, in der sich das 45 °C heiße Wasser aus dem Erdinneren mit dem Meerwasser vermischt. Nimm dir auf jeden Fall die Zeit, die kleine Insel zu erkunden und den grünen Kratersee mit seiner faszinierend grünen Farbe und die spannenden Lavaformationen zu sehen.

3. Die Thermalquellen von Eleftheres

Die auf dem Festland bei Kavala gelegenen Quellen liegen etwa einen Kilometer vom Meer entfernt um den Fluss Marmaras in einem wunderschönen, grünen Tal. Bis 2011 wurden die Thermen hier aktiv touristisch betrieben. In der Zeit danach verfielen die Gebäude, die Quellen waren aber noch immer nutzbar. Nun entsteht hier ein Resort, das sich auf Spa- und Wellnessbehandlungen spezialisiert und die alten Strukturen der Thermalquellen von Eleftheres vor dem Zerfall bewahren will.

4. Die Schlammbäder von Krinides

Wenn du gerne etwas Besonderes erleben möchtest und keine Angst vorm schmutzig machen hast, solltest du gleich in der Gegend von Kavala bleiben! In dem Kurort Krinides gibt es nämlich neben angenehmem Thermalwasser auch einen See aus Heilschlamm. Das mineralhaltige Wasser der Quelle und der natürliche Boden der Gegend bilden im Zusammenspiel mit der Vegetation diesen einzigartigen Heilschlamm. Er soll bei Hautkrankheiten, rheumatischen Erkrankungen und Autoimmunerkrankungen helfen. Auf jeden Fall ist es ein einzigartiges Erlebnis!

Unser Tipp: Deinen Besuch der Heilquellen kannst du mit einem Besuch der antiken Stadt Philippi verbinden. Seit 2016 ist sie Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Gegründet wurde die Stadt 356 v. Chr. vom mazedonischen König Philip II. Heute kannst du dir die Ausgrabungsstätte ansehen und das archäologische Museum Philippi besuchen.

5. Loutra Pozar, die Quelle von Pozar

Loutra Pozar, die Quelle von Pozar

Die Wasserfälle sind das Markenzeichen von Pozar.

Etwa 100 km von Thessaloniki entfernt liegt das Dorf Loutraki, in dem die Pozar-Quelle entspringt. Hier kannst du problemlos den ganzen Tag entspannen, denn das Thermalbad bietet seinen Besuchern sehr viel: Mehrere Becken im Inneren, einen großen Außenpool, Whirlpools und verschiedene Spa-Anwendungen. Besonders schön macht diesen Ort, dass direkt in der Anlage ein Fluss entlang fließt und sich in mehreren kleinen Wasserfällen seinen Weg sucht. Außerhalb der Hauptsaison kommen Wintersportler gerne hierher, um einen Tag im warmen Wasser zu entspannen und sich zu erholen. Auch Aktivurlauber werden die grüne und hügelige Landschaft lieben, die zu ausgedehnten Wanderungen einlädt.

Unser Tipp: Du reist in der Gruppe oder als Paar und möchtest ganz entspannt baden? Dann kannst du einen der Pools mieten, sodass ihr garantiert ungestört seid.

6. Die Thermalquellen von Ikaria

Die Insel Ikaria liegt in der Nähe von Samos. Sie hat eine reiche Geschichte und ist schon in der griechischen Mythologie erwähnt: Dädalus und sein Sohn Ikarus flohen aus ihrem Gefängnis, in das der König Minos sie verbannt hatte. Dafür baute der Erfinder Dädalus ihnen Flügel, die mit Wachs zusammengehalten wurden. Bei der Flucht jedoch flog der junge Ikarus zu nah an die Sonne, sodass das Wachs schmolz und er in das Meer stürzte – vor der Insel Ikaria.

Das Wasser der Quellen ist zwischen 45 °C und 60 °C warm und ihre heilenden Eigenschaften sollen sogar wissenschaftlich nachgewiesen sein! Neben den erschlossenen Quellen kannst du aber auch z. B. am Strand von Leukada solche Stellen entdecken. Ein bisschen über die Steine klettern musst du dafür, dann hältst du Ausschau nach rötlichen Ablagerungen, die von den Mineralien kommen, die vom Inneren der Erde von dem Quellwasser nach außen befördert werden. Von diesen heißen Quellen gibt es auf Ikaria einige.

7. Vouliagmeni See an der Riviera von Athen

Vouliagmeni See an der Riviera von Athen

Der See liegt direkt an zerklüfteten Felsen.

Hier wird es noch einmal spannend: Die Lagune entstand vor etwa 2.000 Jahren, als durch ein großes Erdbeben eine Höhle einstürzte. Noch heute lässt sich die alte Struktur erahnen, wenn man sich dem See nähert. Das Wasser des Sees beträgt immer um die 22 °C. Meerwasser wird durch eine Reihe von überfluteten Höhlen geleitet, erwärmt sich dabei und fließt schließlich in den See, zusammen mit dem Wasser unterirdischer Quellen. Auch im Winter kannst du hier deshalb angenehm baden.

Geheimnisvoll wird es bei der Unterwasserhöhle: Sie ist nur teilweise erschlossen, obwohl es einige Versuche gab, sie in Tauchexpeditionen zu erkunden.

8. Thermalquellen von Methana

Methana ist eine Halbinsel der Peloponnes, deren Landschaft vulkanisch geprägt ist. Aus diesem Grund findest du auch hier viele Quellen zwischen den zackigen, faszinierenden Felsformationen. Viel Grün, ein Netz aus Wanderwegen und die relative Ruhe vor großen Touristenströmen machen Methana zu einem tollen Ziel für alle, die wirklich Ruhe suchen.

Die heißen Schwefelquellen von Methana sind seit der Antike bekannt, heute aber etwas in Vergessenheit geraten. Andere, größere Kuranlagen Griechenlands werden häufiger angesteuert. Dennoch gibt es Quellen, die für die Öffentlichkeit einfach zugänglich sind und zum Entspannen einladen.

Unser Tipp: Erkunde das wunderschöne, grüne Methana bei einer Wanderung und beende sie mit einem angenehm warmen Bad in den Quellen. Auch einen kleinen Strand für eine Erfrischung im Meer und tolle, kleine Restaurants mit authentischer, griechischer Küche gibt es hier.

9. Die heißen Quellen von Kamena Vourla

Die heißen Quellen von Kamena Vourla

Auch die Buchten von Kamena Vourla laden zum Verweilen ein.

Der Ort Kamena Vourla liegt auf dem griechischen Festland und bietet einige Thermalquellen. Einige werden hierbei von Spa-Hotels genutzt, andere kannst du unabhängig davon besuchen. Je nach Quelle enthält das Wasser unterschiedliche Elemente, aber warm und wohltuend sind sie alle. Im Kurort Kamena Vourla machen übrigens viele Griechen Urlaub und er eignet sich auch wunderbar für ältere Reisende. Wenn du gerne Fisch isst, solltest du auf jeden Fall in eines der vielen, kleinen Restaurants in Kamena Vourla gehen.

Unser Fazit: Griechenland eignet sich für ausgedehnte Wellness- und Spa-Urlaube in schönen Kuranlagen, von denen es hier einige gibt. Aber auch als Aktiv- oder Kultururlauber kannst du einen entspannenden Tag im heißen Thermalwasser einplanen, da du fast überall solche Quellen finden wirst. Viel Spaß beim Entspannen!


Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.