TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Kultur

Die Masuren in Polen: Wir stellen euch das traumhafte Seenparadies vor

13.01.2021
TUI Reiseexperten
Alle Beiträge anzeigen

Die Masuren in Polen stehen nicht ganz oben auf eurer „Must-See-Liste“? Das wird sich mit diesem Artikel sicherlich ändern! TUI Kollegin Kristina stellt euch das schöne Naturparadies unseres Nachbarn näher vor.

Wenn man Masuren mit drei Schlagworten beschreiben soll , dann wären das wohl Natur, Idylle & Ursprünglichkeit.

Geht es euch auch so, dass in diesen sehr besonderen Zeiten das Bedürfnis nach Ruhe und Reisen abseits der Massen größer denn je ist? Dann bietet sich ein Urlaub in Masuren Polen absolut an. Ursprüngliche Natur, ein reiches kulturelles Erbe und diverse sportliche Aktivitäten – all das könnt ihr hier erleben.

DAS ERWARTET EUCH IN DIESEM ARTIKEL:


1. Masuren Polen: Fakten, Reisezeit und Anreise
2. Die Vielfalt der Region Masuren Polen: Natur, Tierwelt & Aktivitäten
3. Kultur & Sehenswürdigkeiten
4. Meine TOP 7 Sehenswürdigkeiten und Tipps
5. Unsere 3 Hotelempfehlungen für euch

Masuren Polen: Fakten, Reisezeit und Anreise

Wo liegen die Masuren in Polen?

Die Region Masuren liegt im Nordosten Polens in der Woiwodschaft Ermland-Masuren mit der Hauptstadt Olsztyn. Insgesamt gibt es in Polen 16 Woiwodschaften (Verwaltungsbezirke).

Die Masuren werden auch das „Land der 1000 Seen“ genannt, wobei die Zahl 1000 bei weitem nicht ausreicht. Die beiden großen Seenplatten Eylauer Seenplatte und Masurische Seenplatte umfassen ca. 2600 Seen insgesamt. Dazwischen findet ihr ausgedehnte Waldgebiete und hübsche kleine Städtchen.

Wann ist die beste Reisezeit für die Masuren?

Grundsätzlich könnt ihr Masuren ganzjährig besuchen, allerdings werden die Winter sehr kalt und im Sommer kann es durchaus sehr heiß werden. Wer gemäßigte Temperaturen bevorzugt, dem seien die Monate Mai und September als ideale Reisemonate empfohlen.

Wie erreiche ich am besten die Region Masuren in Polen?

🚗 Für die Anreise bieten sich euch mehrere Möglichkeiten. Zum einen natürlich die komfortable Anreise mit dem eigenen Auto. Hierbei könnt ihr selber steuern, wann ihr losfahrt und wie viele Pausen ihr macht.

🚆 Eine weitere Möglichkeit ist die Anreise mit der Bahn. Allerdings sind es, z.B. ab Frankfurt, über 1.000 Kilometer Fahrtweg und die Anreise dauert entsprechend lange.

🛩 Für diejenigen, die schneller ankommen möchten, bietet sich die Anreise mit dem Flugzeug an. Vom Flughafen Szymany bis nach Olsztyn braucht ihr eine gute Stunde.

Alternativ könnt ihr natürlich auch nach Warschau und Danzig fliegen und dann mit dem Mietwagen weiterfahren. So seid ihr natürlich auch am flexibelsten, um die Masuren zu erkunden. Für Zwischenstopps bietet die Region Unterkünfte verschiedenster Art an. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Mobilheim direkt am Wasser oder einer Übernachtung direkt auf dem Wasser auf einem Hausboot?

Die Vielfalt der Region Masuren Polen: Natur, Tierwelt & Aktivitäten

Die unfassbar große Anzahl an Seen (inklusive 2 der größten Seen Polens), die zahlreichen Waldgebiete, dazwischen die von Bäumen gesäumten Alleen, welche die Orte miteinander verbinden – all das zusammen erzeugt ein sehr besonderes Landschaftsbild. Absolut empfehlenswert für Naturliebhaber und Ruhesuchende! Stichwort Entschleunigung.

Diese noch ursprüngliche Natur führt auch dazu, dass sich eine einzigartige Tierwelt beobachten lässt, darunter Störche, Schwäne, Kormorane, Rehe, Hirsche und mit Glück auch Elche und Wisente. Zahlreiche Naturschutzgebiete ermöglichen, dass Masuren den idealen Lebensraum für all die Tier- und Pflanzenarten bildet.

Nicht umsonst wird die Region auch als die „Grüne Lunge Polens“ bezeichnet.

Bei ca. 2600 Seen in der Region ist natürlich das Thema Wassersport eines der Hauptthemen. Die Liste dessen, was ihr am Wasser alles unternehmen könnt, ist lang – also nenne ich euch zumindest einiges: Segeln, Motorboot fahren, Kanu und Kajak fahren und nicht zu vergessen Baden in den Seen.

Ihr seid nicht wasser- und bootstauglich? Kein Problem – Langeweile kommt ganz bestimmt auch bei euch nicht auf. Ihr könnt wandern, Rad fahren um die Seen (Achtung: häufig Kopfsteinpflaster auf den Alleen), die Kulturdenkmäler Masurens besuchen oder ihr genießt einfach die herrliche Landschaft und lasst die Seele baumeln. Es bieten sich einfach unglaublich viele Möglichkeiten.

Kultur & Sehenswürdigkeiten

Die Region kann eine wechselhafte Geschichte vorweisen. Zahlreiche historische Gebäude sind nach wie vor Zeugen dieser Zeit. Zum Beispiel gibt es sehr viele Paläste und Herrenhäuser der preußischen Adelsfamilien des 19. Jahrhunderts, die ihr heute besichtigen könnt.

Darüber hinaus könnt ihr Kirchen, einige sogar als Wallfahrtsort bekannt, Burgen oder Freilichtmuseen besichtigen, die das Leben in vergangenen Zeiten zeigen. Aber auch Zeugnisse der dunkleren Deutschen Geschichte kann man in Masuren nach wie vor finden. So liegt zum Beispiel die Bunkeranlage „Wolfsschanze“, das ehemalige Führerhauptquartier der Wehrmacht des 2. Weltkrieges, in der Nähe von Rastenburg und kann besucht werden.

Der wohl größte Ort der Masuren ist Olsztyn, auf Deutsch Allenstein, mit ca. 175.000 Einwohnern. Dies ist auch die einzige Stadt Masurens, bei der man von einem bestehenden Nachtleben sprechen kann.

Selbstverständlich gibt es unzählige pittoreske kleine Orte, viele auch direkt an den Seen, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind und nur darauf warten von euch erkundet zu werden.

Masuren Polen: Meine TOP 7 Sehenswürdigkeiten und Tipps

Natürlich gibt es zahllose Sehenswürdigkeiten, die alle einen Besuch lohnen. Ich stelle euch hier eine kleine Auswahl vor.

1. Ein Gestüt besuchen! Die Herzen aller Pferdemädchen werden direkt höher schlagen beim Besuch eines der berühmte Gestüte, z.B. das Gestüt Liski bei Bartoszyce, wo die herrlichen Trakhener Pferde gezüchtet und von dort in die ganze Welt verkauft werden. Es gibt Führungen in deutscher Sprache, Kutschfahrten und Reiten könnt ihr die wunderschönen Tiere natürlich auch.

2. Der Wallfahrtsort „Heilige Linde“ mit seiner beeindruckenden Wallfahrtskirche aus dem späten 17. Jahrhundert. Die üppige Kirche wird auch als „Perle des Barocks“ bezeichnet und jährlich kommen viele tausende Besucher, um unter anderem die gewaltige Orgel zu bestaunen und deren Klang zu lauschen. Demonstrationen der Orgelkunst finden stündlich statt und lohnen sich in jedem Fall.

3. Erkundet die Studentenstadt Olsztyn! Unbedingt besuchen solltet ihr Olsztyn und bei einem Stadtbummel die quirlige Studentenstadt auf euch wirken lassen. Die Burg Olsztyn hatte einen sehr berühmten Bewohner: Nikolaus Kopernikus. In der Burg zeigt eine Ausstellung das Wirken des Astronoms des Mittelalters. An der Statue von Kopernikus vor der Burg ist die Nase komplett abgerieben – es soll nämlich Glück bringen daran zu reiben. Offensichtlich brauchten schon viele Besucher Glück 🙂

4. Die Marienburg in Malbork besuchen! Eine Burg solltet ihr auf alle Fälle anschauen. Warum dann nicht gleich die, die als größte Burganlage Europas gilt: die Marienburg im gleichnamigen Ort. Die Burg hat eine wechselhafte Geschichte und wurde leider im 2. Weltkrieg zu 60% zerstört. Glücklicherweise wurde sie fachgerecht restauriert und schaffte es 1997 sogar auf die Liste der Unesco als Weltkulturdenkmal. Heute beherbergt die Burg eine Ausstellung, eine umfangreiche Bernsteinsammlung und sogar ein Burghotel.

5. Geschichte erleben! Ihr interessiert euch dafür, wie die Menschen in der Vergangenheit in den Masuren gelebt und gearbeitet haben? Dann besucht das Masurische Heimatmuseum Owczarnia. Die Ausstellung zeigt in 11 Zimmern mit über 800 Ausstellungstücken wie das Leben früher ausgesehen hat.

6. In der Hirschstation in Kosewo Górne auf Tuchfühlung mit Rehen und Hirschen gehen! Über 400 Tiere leben auf dieser Station. Manche Tiere sind sehr zutraulich, weil sie von Hand aufgezogen wurden und begleiten euch vielleicht auf dem Spaziergang mit den Biologen über die Station.

7. Shopping & Kultur in Polens Großstädten: Danzig und Warschau lohnen selbstverständlich einen Besuch und haben viel Kultur zu bieten. Nach der Ruhe der Masuren werden euch die Großstädte wahrscheinlich nochmal quirliger und wuseliger vorkommen. Es bietet sich also an, diese Touren an den Anfang oder Ende des Urlaubs zu legen.

Unsere 3 Hotelempfehlungen für euch

Das Wellnesshotel: Hotel SPA Dr. Irena Eris Wzgórza Dylewskie
Das 5-Sterne-Hotel in Ostroda, ruhig in wunderschöner Natur gelegen, bietet nicht nur Massagen und Beauty-Anwendungen im großen Spa Centre, sondern kann auch mit einem 2-Gault-Millau-Hauben ausgezeichneten Restaurant punkten. So könnt ihr nach der Entspannung im Wellnessbereich auch noch euren Gaumen verwöhnen. Was will man mehr?!

Das Seehotel: Panoramic Oscar
Dieses gepflegte, kleine 3 Sterne Hotel in Mragowo liegt direkt am Czos See und bietet somit perfekte Ausblicke von den Zimmern und Terrassen. Ein traumhaftes Panorama! Von hier aus habt ihr einen super Ausgangspunkt, um das vielfältige Wander- und Wassersportprogramm zu erleben.

Das moderne Wellnesshotel mit Seeblick: Mragowo Resort und Spa
Das moderne 4-Sterne-Hotel liegt nur etwa 2 Kilometer vom Ortszentrum Mragowo. Das Stadtzentrum mit vielen restaurierten Häusern und zahlreichen kleinen Läden solltet ihr in jedem Fall erkunden. Das Hotel in Hügellage bietet einen traumhaften Ausblick auf den Czos See und Unterhaltung für die ganze Familie mit Innen- und Außenpool, Wellnessbereich und Kinderclub.



Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.