TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Aktiv

Illinois & Chicago – diese TOP Highlights solltet ihr gesehen haben

11.03.2020
TUI Bloggerin Sandra
Alle Beiträge anzeigen

Im Herzen der Vereinigten Staaten findet ihr Illinois, einen Bundesstaat der ersten Stunde. Der „Prärie-Staat“, der nach dem Illinois River benannt wurde, ist unglaublich vielfältig. Neben seiner wohl bekanntesten Stadt Chicago hat Illinois viele bezaubernde Städte und State Parks. Die könnt ihr unter anderem auf der berühmten Route 66 kennenlernen. Wir stellen euch die 6 beliebtesten Highlights in Illinois vor.

— ANZEIGE —

Der „Prärie-Staat“ Illinois liegt im Herzen der USA. // ©Shutterstock, Emir Kaan

1. Chicago und seine Sehenswürdigkeiten

Die Skyline und Architektur von Chicago ist spektakulär.

TUI HOTELTIPP: ACME Hotel Company***

Lustig, funky und voller Technik: Das außergewöhnliche Acme Hotel Company genießt eine fabelhafte, zentrale Lage im trendigen Viertel River North. Dieses einzigartige Hotel strahlt eine unkonventionelle Indie-Coolness aus und ist übersät mit summenden Leuchtreklamen, mit Graffiti bemalten Treppenhäusern und einem Aufzug mit Wänden aus klassischen Albumcovern. Das Hotel ist perfekt für urbane Hipster jeden Alters geeignet.

Mehr Infos zum Acme Hotel Company

Weitere Hotels in Illinois gibt es hier

Chicago ist ein wahres Paradies für Reisende – mit erstklassigen Museen, gigantischer Architektur, unvergesslichen Sehenswürdigkeiten, gutem Essen und vielen Geschäften. Chicago ist die drittgrößte Stadt in den USA und zieht jedes Jahr Millionen von Besucher an.

Die „Windy City“, liegt am Ufer des Michigansees und verdankt ihren Spitznamen nicht nur dem manchmal recht zugigen Wetter. Die „windigen“ Geschäfte im 20. Jahrhundert machten Chicago einst zu einer der korruptesten Städte überhaupt.

Year of Chicago Music 2020

Chicago, wegen seiner vieler Blues Clubs in der Stadt auch bekannt als City of Blues, feiert in diesem Jahr das „Year of Chicago Music 2020“ mit vielen kostenlosen Musikfestivals im Sommer.

Während der Feierlichkeiten präsentiert die Stadt Chicago talentierte lokale Musiker während einer Reihe von Veranstaltungen in den vielen verschiedenen Stadtvierteln. Das größte davon wird ein brandneues, 17-tägiges Musikfestival sein, das am Memorial Day Wochenende beginnt und Chicagos Blues-, Gospel- und House-Musik-Festivals mit Auftritten beim Taste of Chicago im Juli kombiniert.

2020 ist offiziell das Jahr der Musik in Chicago.

Chicago River Walk

Die Skyline von Chicago ist legendär. Hier wurde schon 1974 der erste Wolkenkratzer, der heutige Willis Tower, errichtet, der lange Zeit als höchstes Gebäude der Welt galt. Eine Bootsfahrt auf dem Chicago River zu den spektakulären Wolkenkratzern und Gebäuden der verschiedensten Stilepochen mit fachkundiger Begleitung solltet ihr daher unbedingt einplanen.

Eine Fahrt auf dem Chicago River zählt laut TripAdvisor zu den besten zehn Touren der Welt.

Millenium Park & Cloud Gate

Die wohl am meisten fotografierte Sehenswürdigkeit in Chicago: „The Bean“ im Millenium Park.

Diese Bohne interessiert euch ganz sicher: das Cloud Gate im Millenium Park. Es erinnert wegen seiner architektonischen Form nämlich an eine Bohne. Die rundum verspiegelte Skulptur wird daher auch „The Bean“ genannt. Im Millenium Park gibt es noch zahlreiche weitere sehenswerte Skulpturen.

Skydeck & „The Ledge“ auf dem Willis Tower

Vom Skydeck des Willis Tower habt ihr eine atemberaubende Aussicht über ganz Chicago.

Nichts für schwache Nerven, aber der Besuch des Willis Towers ist einfach ein Muss. Nur das One World Trade Center in New York ist höher. Der frei schwebende Glaskasten „The Ledge“ ragt exakt 412 Meter über dem Boden am einstig höchsten Gebäude der Welt. Aber auch ohne Austritt in den Glaskubus erhält man spektakuläre Blicke über die Skyline Chicagos und natürlich auch nach unten. Glitzernd liegt der Lake Michigan da, zahlreiche Hochhäuser und Wolkenkratzer blinken ringsherum.

Wer einen tollen Ausblick auf den Michigan-See genießen und dabei an einem Drink nippen möchte, der sollte die Bar „Offshore“ auf dem Dach des Navy Pier in Chicago besuchen. Diese kann nämlich mit einem ganz besonderen Rekord glänzen: sie ist die größte Rooftop Bar der Welt. Das hat jetzt das Guinness Buch der Rekorde offiziell bestätigt. Auf einer Fläche von mehr als 4.800 Quadratmetern – fast so groß wie ein Spielfeld im American Football – finden rund 1.000 Gäste bequem Platz.

2. Die Mutter aller Straßen: die „Mother Road“ Route 66

Das riesige Route-66-Wandbild in Pontiac ist ein beliebtes Fotomotiv. // ©Adam Alexander Photography 2016

Wer sich schon immer mal auf die „Mutter aller Road Trips“, auf die legendäre Route 66 begeben wollte: in Illinois beginnt sie. Von Chicago bis East Saint Louis erwartet euch eine 482 Kilometer lange Strecke voller Nostalgie und Abenteuer. Zahlreiche alte Diner wie z.B. das Cozy Dog Drive In, alte Werbestatuen wie die größte “Katsup-Bottle”, Werkstätten und Tankstellen lassen euch den Charme „von damals“ hautnah spüren und erleben.

Die Route 66 – 482 Kilometer voller Nostalgie und Abenteuer.

In Chicago, Ecke Adams Street und Michigan Avenue, markiert ein Schild den offiziellen Beginn der Route 66. Entlang der Strecke in Pontiac befindet sich auch die Route 66 Association Hall of Fame & Museum mit tollen Exponaten und Fotos zur Route 66.

3. Springfield

Die gemütliche Stadt Springfield ist die Landeshauptstadt von Illinois und Heimat von Abraham Lincoln,  einem der bedeutendsten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.

In Springfield sind Leben und Werdegang von Abraham Lincoln allgegenwärtig.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich in Springfield viel um den 16. Präsidenten der USA dreht. So könnt ihr nicht nur sein Wohnhaus und seine Grabstätte besichtigen. Absolut sehenswert ist das Abraham Lincoln Presidential Library and Museum mit Hightech-Exponaten, interaktiven Displays und Multimedia-Programmen sowie einer Reproduktion des Weißen Hauses von 1861.

Springfield ist übrigens an der Route 66 gelegen. Hier findet ihr auch das traditionelle Restaurant „Cozy Dog Drive In“, das Teil der Geschichte von The Mother Road wurde, als der Erfinder Ed Waldmire 1946 den „Cosy Dog“ kreierte- den berühmten „Hot Dog am Stiel“. Im Inneren des Restaurants findet ihr eine tolle Auswahl an Erinnerungsstücken, Souvenirs und köstlichen Leckereien.

4. Rund um Alton

Nur 40 Kilometer nördlich von St. Louis am Mississippi ist Alton zu einer Winterresidenz der Weißkopfseeadler geworden. Von Ende Dezember bis Mitte Februar dreht sich in ganz Alton alles um Adler – mit geführten Adler-Beobachtungstouren und Veranstaltungen, die jedes Wochenende und während der Woche angeboten werden.

Alton ist einer der besten Orte im ganzen Land, um Weißkopfseeadler zu sehen. // ©Shutterstock, FloridaStock

Eine atemberaubende und entspannende Art, um die Schönheit der Region zu genießen ist die neue Grafton Sky Tour. In einer geschlossenen Gondelbahn oder in einem offenen Sessellift erlebt ihr eine landschaftlich reizvolle Fahrt die Steilküste hinauf zum Aerie’s Resort. Dabei seht ihr auch den Zusammenfluss der Flüsse Mississippi und Illinois.

5. Galena

Das charmante historische Städtchen Galena liegt eingebettet in sanften Hügeln an einem Seitenarm des Mississippi. Reich verzierte, aufwendig restaurierte Backsteinhäuser säumen die Main Street. Prächtige Villen mit parkähnlichen Gärten an den Hängen des Galena River zeugen davon, dass die Stadt im 19. Jahrhundert den wichtigsten Hafen nördlich von St. Louis besaß.

Reich an Geschichte, inmitten von sanften Weinbergen: das historische Städtchen Galena.

In Galena beginnt die Great River Road von Illinois, eine 900 km lange Panoramastraße durch malerische Orte und Weinanbaugebiete vor der schönen Kulisse des Mississippi.

6. Rockford, die „City of Gardens“

Rund 90 Minuten von Chicago entfernt, liegt die authentische Stadt Rockford, die aufgrund ihrer vielen Parks auch City of Gardens genannt. Ein Muss ist ein Spaziergang durch den bezaubernden Anderson Japanese Gardens, einem der prächtigsten japanischen Gärten außerhalb Japans.

Links: Rockford wird wegen seiner vielen Parks auch City of Gardens genannt. Rechts: Das Coronado Theater.

Auch kulturell wird in Rockford viel geboten. Absolut sehenswert ist das 1927 eröffnete Coronado Theater. Der überladene Art-déco-Stil-Bau bietet Platz für über 2000 Besucher. Das aufwendige Auditorium des Theaters ist nach dem in den 1920er-Jahren gebauten Filmhäusern mit goldenen Wänden und Wölkchen-Decke gestaltet.

► Mehr tolle Reisetipps für Illinois findest du auf tui.com

► Die besten Hotels-Angebote in Illinois gibt es hier

— Dieser Artikel ist mit freundlicher Unterstützung von Enjoy Illinois, Choose Chicago und Visit The USA entstanden. —

Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.