TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Meeresrauschen

KALIMERA! Kreta für Erwachsene im TUI BLUE Elounda Village

01.01.2021
Im Juli letzten Jahres hat es Lifestyle-Bloggerin Christl Clear nach Kreta ins wunderschöne Erwachsenenhotel TUI BLUE Elounda Village verschlagen und war vollauf begeistert: vom eigenen Privatpool, vom traumhaft leckeren Essen und natürlich von der Bilderbuch-Bucht.

„All-Inclusive auf Kreta? Warum macht ihr All-Inclusive-Urlaub, wenn ihr keine Kinder habt?“, „Wird euch nicht langweilig, wenn ihr den ganzen Tag in der Anlage seid?“, „Habt ihr keine Angst euch anzustecken?“

… waren nur einige Fragen, die uns gestellt wurden nachdem wir verkündet haben, dass wir 2020 Urlaub auf Kreta machen werden.Da liegt es doch nahe einen Blogeintrag zu schreiben, der nicht nur all diese Fragen beantwortet, sondern auch Lust auf Urlaub macht – auf der größten griechischen Insel, in der wohl schönsten Hotelanlage Kretas, dem TUI BLUE Elounda Village.

Anreise

Aktuelle Info zu Griechenland

Dieser Beitrag ist im Juli 2020 entstanden. In dieser Zeit konnten deutsche Touristen ohne große Einschränkungen ihren Sommerurlaub in Griechenland verbringen. Aktuell gilt für einige Regionen Griechenlands eine Reisewarnung, vor Reisen in die übrigen Landesteile wird abgeraten. Eine Einreise erfolgt nur mit negativem PCR-Test und ausgefülltem Onlineformulur. Eine drei-tägige häusliche Quarantäne ist Pflicht. Aktuell gibt es einen Lockdown in Griechenland, der bis zum 7. Januar 2021 geht. Beachte: Die hier beschriebenen Leistungen, Maßnahmen und Ausflugsmöglichkeiten können aufgrund aktueller Corona-Bestimmungen jederzeit an die Situation angepasst werden und so in dieser Form nicht möglich sein. Bitte informiere dich hier vorab hier über aktuelle Einreisebestimmungen.

Zugegebenermaßen, ich habe mir Fliegen mit Maske wesentlich mühsamer vorgestellt, aber zweieinhalb Stunden Flug und 90 Minuten Busfahrt später hab ich vergessen, die Maske abzunehmen, als wir unser unfassbar schönes Zimmer bezogen haben. Um ehrlich zu sein, konnte ich meinen Augen nicht trauen. Unsere „Premium Suite mit Private Pool und Sea View“ für die folgenden acht Nächte war fast noch schöner als auf den Bildern und in meiner Fantasie.

Sauber, luftig, modern, mit Meerblick und vor allem mit einem Privatpool, in dem wir zu jeder Tages- und Nachtzeit ungestört schwimmen können?!

Sign me in!

Hotelanlage TUI BLUE Elounda Village

Ihr versteht also vielleicht, warum wir die ersten zwei Tage unseres Kreta Urlaubs das Zimmer nur verlassen haben, um zu essen. Der Rest der Anlage musste noch kurz warten, bis wir das Gefühl hatten, dass wir dem Privatpool die Aufmerksamkeit geschenkt haben, die er verdient hat. Und das war nach knapp 48 Stunden der Fall.

Gut, dass wir von unserer Suite zum Mirabello à la carte Restaurant genau eine Minute gehen mussten. Mittags und abends servieren sie dort unfassbar gute regionale und internationale Speisen, die man mit Aussicht auf’s Meer genießen kann. Selbst Menschen, die mit Romantik nichts am Hut haben, wird dort ganz warm um’s Herz.

Food Food Food

Auch das FirePit ist – wie eigentlich alles im TUI BLUE Elounda Village – ein absoluter Hot Spot. Ich meine, wir haben es hier mit einem Slow-Food-Grill-Restaurant mit Meerblick zu tun, in dem regionaler Fisch und Fleisch teilweise live zubereitet werden. Traumhaft! Auch für all jene, die sich vegetarisch ernähren, denn fleischlose Alternativen stehen natürlich auch auf der Karte.

Wer, wie mein Mann Markus, Themenabende liebt, kommt im The Restaurant auf seine Kosten. Dort gibt’s nicht nur das vielseitige Frühstück, bei dem übrigens für alle – auch Vegetarier, Veganer und all jene mit Unverträglichkeiten – etwas dabei ist, sondern auch Abendessen, das sich nach dem jeweiligen Motto richtet.

Egal ob Greek-Night, Gala-Dinner oder Seafood-Special – das Buffet war jedes Mal so abwechslungsreich, dass wir oftmals nur noch rüber in die Lobby Bar gerollt sind, um bei Live Music und einem Cocktail den Abend ausklingen zu lassen.

Freizeit

Aber natürlich haben wir noch viel mehr gemacht als zu essen und uns am Pool sonnen zu lassen. Wir haben uns bei der Wassergymnastik verausgabt, beim Freiluft-Yoga unsere Mitte gesucht und gefunden, waren im hauseigenen Fitnessstudio auf eine kurze Cardio-Session und haben manch anderen Gästen beim Tauchen und Wassersport zugeschaut – von unseren Strandliegen aus, um ganz genau zu sein.

Denn neben den drei Pools, die für alle Gäste zugänglich sind, gibt es auch einen Strandabschnitt, der zwar nicht überdimensional groß, aber wunderschön ist. Das TUI BLUE Elounda Village liegt nämlich in einer atemberaubenden Bilderbuch-Bucht, die es einem wirklich leicht macht, sich zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen.

Spaß und Action

Wer zwischenzeitlich auch mal wieder ein bisschen Action braucht, hat auch einiges an Auswahl. Wie wär’s etwa mit einer Off-Road-Safari im Jeep, bei der man Kreta einmal ganz anders und vor allem untouristisch erkundet, einem Mini-Städte-Trip nach Agios Nikolaos zum Shoppen und Flanieren oder einem Tagesausflug nach Santorini mit der Fähre?! All das und noch viel mehr wird vom Hotel angeboten und ist an der Rezeption völlig unkompliziert und schnell buchbar.

Apropos unkompliziert: Einer der vielen Gründe warum es Markus und mich immer wieder auf einen TUI BLUE for Two Urlaub verschlägt ist, nicht nur, dass wir trotz großer Kinderliebe Adult-Only-Hotels zu schätzen wissen, sondern auch, dass wir es genießen, uns ein paar Tage lang, um nichts kümmern zu müssen. Wirklich um nichts, außer darum uns zu entspannen.

Das unfassbar nette, zuvorkommende, bemühte Personal, das auch noch ganz viele Sprachen spricht, macht es einem wirklich leicht den Alltagsstress kurzfristig zu vergessen und die Batterien neu zu laden. Dafür bin ich nach diesen Urlauben jedes Mal auf’s Neue dankbar.

Dieses Jahr allerdings ganz besonders, denn obwohl wir uns ganz bewusst für eine Griechenland-Reise entschieden haben, hatten wir trotzdem keine Ahnung, was uns von den Sicherheitsmaßnahmen her erwarten würde. Aber auch diese Unsicherheit wurde uns schon am Flughafen genommen. Denn ob Bodenpersonal, Flugbegleiterinnen oder Hotelmitarbeiter, alle haben sich an den Sicherheitsabstand gehalten und einen Mund-Nasen-Schutz getragen. Auch wir als Flug- und Hotelgäste haben Masken dort getragen, wo es Pflicht war. Wie etwa im Flugzeug, Taxi oder Spa und für uns persönlich war es die leichteste Übung, wenn man bedenkt, dass wir trotz der Umstände den schönsten Urlaub auf Kreta erleben durften.

Dieser Blogbeitrag ist zuerst bei unserem österreichischen Pendant, dem TUI Blog Österreich, erschienen.


Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.