TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Mehr entdecken

Kanada: die Provinz Québec erleben

19.08.2022
TUI Reiseexperten
Alle Beiträge anzeigen
In Québec finden das französische „Savoir Vivre“ und der „American Way of Life“ zusammen. Das daraus entstandene Lebensgefühl drückt sich ganz besonders in den größeren Städten der Provinz wie Montréal und Québec City aus. Wir zeigen euch, was es in der größten Provinz Kanadas noch zu entdecken gibt.

Inhaltsverzeichnis: die Provinz Québec in Kanada

  • Wissenswertes zu Québec:
    Wo liegt die Provinz Québec?
    Zahlen, Daten, Fakten…
    Die Hauptstadt
    Beste Reisezeit
  • Sehenswürdigkeiten & Ausflüge:
    Old Montreal
    Montreal Botanischer Garten
    Old Québec
    Canadian Museum of History
    Mont-Tremblant
    L’Hôtel de Glace
    Montmorency Falls Park
    Walbeobachtung
    Park Omega

  • Wissenswertes zu Québec

    Wo liegt die Provinz Québec?

    Die Provinz Québec liegt im Osten Kanadas zwischen der Hudson Bay und der Grenze zu den USA entlang des Sankt-Lorenz-Stroms und ist die flächenmäßig größte Provinz des Landes. Sie erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 1,5 Millionen Quadratkilometern. Zum Vergleich: das ist mehr als das 4-fache der Fläche Deutschlands. Québec ist die einzige kanadische Provinz deren ausschließliche Amtssprache Französisch ist.

    Zahlen, Daten, Fakten…

    Von den rund 8 Millionen Einwohnern der Provinz leben allein 1,7 Millionen in der größten Stadt Montreal, damit ist Montreal nach Toronto die zweitgrößte Stadt des Landes. Nach Paris ist Montreal weltweit auch die zweitgrößte Stadt in der Französisch als Muttersprache gesprochen wird. Montreal liegt direkt am/im Sankt-Lorenz-Strom, der wichtigsten Verbindung zwischen den Großen Seen und dem Atlantik.

    Im Sommer locken nicht nur Cafés und Kneipen ins Freie, sondern auch zahlreiche Festivals, die die kulturelle Vielfalt der Stadt widerspiegeln. Eines der größten und bekanntesten ist das Festival International de Jazz de Montréal. Über 2.000 Künstler begeistern in 500 Konzerten, die meisten davon kostenlos und unter freiem Himmel, die Besucher. Besonders im Winter spielt sich das Leben der Stadt in der „Ville Souterrainne“ ab, einem unterirdischen Einkaufsparadies, das sich auf insgesamt 30 Kilometer Länge erstreckt.

    Die Hauptstadt

    Hauptstadt Québecs ist Québec – zur besseren Unterscheidung meist Quebec City oder auch Ville de Québec genannt. Mit 530.000 Einwohnern ist Québec City die zweitgrößte Stadt der Provinz. Besonders sehenswert ist die gut erhaltene Altstadt (Unesco Weltkulturerbe) deren Gebäude bis ins 17. Jahrhundert zurückreichen

    Beste Reisezeit

    Québec ist ganzjährig eine Reise wert, besonders beliebt bei Urlaubern aus Deutschland jedoch vor allem von Frühjahr bis Herbst. In 21 touristischen Regionen und 27 National- und Provincialparks bietet Québec seinen Besuchern eine einzigartige landschaftliche Vielfalt und ein breites Spektrum unterschiedlicher Aktivitäten.

    Sehenswürdigkeiten & Ausflüge

    Old Montreal

    Für nordamerikanische Verhältnisse ist Montreal sehr alt. Nicht verpassen solltet ihr deshalb die wunderschöne Altstadt. Die Kopfsteinpflaster-Straßen säumen Steinbauten aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die heute gemütliche Restaurants, ausgefallene Galerien und kleine individuelle Boutique-Hotels beherbergen.

    Besonders sehenswert ist die beeindruckende Basilika Notre-Dame de Montreal gegenüber dem Place d’Armes. Weiter Richtung Westen befindet sich das Pointe-à-Callière Montréal Museum of Archaeology and History. 1992 anlässlich des 350-jährigen Bestehens Montreals genau am Geburtsort der Stadt errichtet, zeigt es vor allem archäologische Relikte und Ausstellungen.

    Unser Hoteltipp:


    Montreal Botanischer Garten

    Direkt neben dem Olympiastadion und dem Biodome befindet sich der Montreal Botanical Garden. Diese kleine Oase inmitten der Stadt gilt als einer der schönsten (und größten) botanischen Gärten der Welt und bietet seinen Besuchern 22000 Pflanzenarten sowohl in Gewächshäusern als auch in Themengärten, darunter einen traditionellen Chinesischen Garten, einen Japanischen Garten mit bis zu 150 Jahre alten Bonsai und seit 2001 auch einen First Nations Garten mit einheimischen Pflanzen. Auf dem Gelände des botanischen Gartens befindet sich auch ein sehenswertes Insektarium.

    Old Québec

    1985 wurde die Altstadt von Québec City („Vieux-Québec“) von der UNESCO zum Welterbe erklärt. Die bis ins 17. Jahrhundert zurückreichenden Gebäude, Kirchen, Kapellen und Gassen versprühen einen ganz besonderen Charme. Der Stadtteil, der sich am besten zu Fuß erkunden lässt, gilt als Wiege der französischen Zivilisation in Nordamerika und als europäischste aller nordamerikanischen Städte. Genießt diese besondere Atmosphäre doch bei einem authentischen kanadischen Essen mit Blick über den imposanten Sankt-Lorenz-Strom.

    Eine Besonderheit 👉🏼 ist die alte Stadtmauer, die den oberen Teil der Altstadt umschließt und die sich daran anschließende Zitadelle, was Québec City zur heute einzigen befestigten Stadt Amerikas nördlich von Mexiko macht. Weithin sichtbar ist auch das bekannte Hotel Fairmont Le Château Frontenac, das in unmittelbarer Nähe zur Zitadelle über der Stadt und dem Sankt-Lorenz-Strom thront. Es gilt als eines der meistfotografierten Hotels der Welt.

    Unser Hoteltipp:


    Canadian Museum of History

    Nahe der Grenze zur Provinz Ontario und nur durch den Ottawa River von Kanadas Hauptstadt Ottawa getrennt liegt Gatineau. In Gatineau befindet sich das 1856 gegründete Canadian Museum of History. Es zählt zu ältesten Museen Kanadas und ist zudem das meistbesuchte mit 1,2 Millionen Besuchern pro Jahr. 4 Millionen Ausstellungsstücke erzählen 20.000 Jahre Geschichte Kanadas und der Welt. Besonders sehenswert ist die große Halle, in der ihr die Kultur der Pacific First Nations erleben und viel über das Leben der kanadischen Ureinwohner lernen könnt. Ausgestellt sind zum Beispiel Behausungen der Natives und auch deren Totempfähle.

    Unser Hoteltipp:


    Mont-Tremblant

    Wer an Skifahren in Kanada denkt, wird wohl als allererstes an die Skigebiete in British Columbia und Alberta denken. Aber auch im Osten Kanadas gibt es Top-Skigebiete. Mont-Tremblant in den wunderschönen Laurentinischen Bergen ist eines davon. Aber auch wer nicht mit Skiern oder Snowboard unterwegs ist, kann im Winter beim Eislaufen, Schneemobilfahren oder Schneeschuhwandern seinen Spaß haben. Ähnlich wie Whistler im Westen Kanadas ist Mont-Tremblant nicht nur im Winter eine Reise wert, es ist auch im Sommer eine hervorragende Outdoor-Destination, zum Beispiel zum Wandern oder Biken.

    Unser Hoteltipp:


    L’Hôtel de Glace

    Wenn ihr zwischen Januar und März in der Nähe von Quebec City seid, solltet ihr euch keinesfalls einen Besuch des „L’Hôtel de Glace“ – dem einzigen Eishotel Nordamerikas – entgehen lassen. Ja, dieses Kunstwerk ist komplett aus Eis erbaut und es ist tatsächlich möglich, dort in einem Bett aus Eis zu übernachten, in der Eiskapelle zu heiraten oder auch nur einen Drink in der Eisbar zu nehmen – selbstverständlich aus einem Glas aus Eis. Zieht euch warm an, auch wenn ihr nur eine geführte Tour durch dieses außergewöhnliche Kunstwerk macht.

    Montmorency Falls Park

    Wenn man an die Kombination Wasserfall und Kanada denkt, fallen einem wohl als erstes die imposanten Niagarafälle in Ontario auf der Grenze zu den USA ein. Mit über 80 Metern Höhe ist der Montmorency-Fall in Quebec jedoch rund 30 Meter höher. Der Wasserfall bildet die Mündung des Flusses Montmorency in den Sankt-Lorenz-Strom. Nur 13 Kilometer nordöstlich von Québec City gelegen ist er sehr gut erreichbar und zählt zu den beliebtesten Attraktionen der Provinz Québec.

    Per Seilbahn könnt ihr auf die obere Ebene des Wasserfalls gelangen, wer es etwas aktiver mag, kann auch über eine Treppe in der Felswand nach oben klettern, wo eine Hängebrücke die beiden Flussufer miteinander verbindet. Abenteuerlustige können auch per Zipline hinübergelangen. Ein neuer Weg führt die Besucher ebenfalls direkt am Fuß des Wasserfalls zu.

    Walbeobachtung

    Wusstet ihr, dass Québec ein besonders guter Ort ist, um Wale zu beobachten? Einen Wal aus der Nähe zu sehen ist ein unvergessliches Erlebnis – kein Foto kann dieses Gefühl ersetzen. Bis zu 13 verschiedene Walarten, darunter Blauwale, Finnwale und Buckelwale können zwischen Mai und Oktober im Sankt-Lorenz-Strom entdeckt werden. So viele Arten gibt es nur an wenigen Orten auf der Welt. Angeboten werden Fahrten mit kleinem Schiffe, Zodiacs oder auch im Kajak. Ein besonders beliebter Startpunkt für Walbeobachtungstouren ist Tadoussac.

    Unser Hoteltipp:


    Park Omega

    Wer nicht das Glück hatte, Kanadas einheimische Tierarten in freier Wildbahn zu erleben, kann dies im Park Omega nachholen. Dieser Safaripark, ziemlich genau zwischen Ottawa und Montreal, etwas nördlich von Montebello, gelegen, beherbergt viele der bekannten kanadischen Tierarten, darunter Biber, Elche, Wölfe, Bären, Hirsche und Bisons. Ihr fahrt mit dem eigenen Wagen entlang der 12 Kilometer langen Route durch den aus Hügel- und Weideland, Seen und Wälder bestehenden Park und begegnet dort vielen den einheimischen Tieren.

    Wer mag, darf die Tiere auch aus dem Wagen heraus füttern. Hierzu sind Möhren im Souvenirshop erhältlich. Neben dem „Drive-Through“-Erlebnis bietet der Park auch drei Wanderwege, separate Gehege für Tiere wie Bären, Wölfe und Kojoten sowie im Sommer auch eine Raubvogel-Show.

    Ein besonderes Highlight 👉🏼 ist die Möglichkeit eine Nacht in der „Wolf Cabin“ im Herzen des Waldes zu verbringen. Durch eine große Panoramascheibe in eurer Unterkunft habt ihr einen uneingeschränkten Blick auf diese faszinierenden Tiere.


    Wir freuen uns über Kommentare!

    Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
    Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.