TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Kultur

Tegernseer Tal – Das Tor zum Berg

04.03.2020

Urbayerisch, schick und hinreißend schön – das Tegernseer Tal ist ein besonderer Ort. Es ist das ideale Ziel, wenn die ewige Urlaubsfrage – „Ans Wasser oder in die Berge?“ – nicht eindeutig beantwortet werden konnte. Unser Gastblogger war für euch in den Bayrischen Alpen unterwegs.

Für die Münchener ist das Tegernseer Tal der nächstgelegene Zugang zu Wasser und Bergen.

An schönen Sommerwochenenden wird es deshalb mitunter recht voll in den Biergärten, auf Liegewiesen und den Berghütten rund um See. Und auch am Sandstrand auf der Point wird es dann schwer, ein Platz für das Badetuch zu finden. Kein Wunder: Die Halbinsel bietet beides, Badespaß und besten Bergblick.

Wasser oder Berge? Beides!

Der See selbst hat Trinkwasserqualität. Karibische Temperaturen sollte man bei einem Bad auf 726 Metern Meereshöhe nicht erwarten. Kuscheliger ist es dagegen in den Wellness-Oasen in der Gegend: Das See- und Warmbad Rottach-Egern etwa ist wärmstens zu empfehlen. Ebenso wie die Monte Mare Seesauna mit ihrem Star, dem Museumsschiff „Irmingard“ mit integrierter Sauna, auf dem man erst schwitzen kann, um sich danach bei sanftem Wellengang auszuruhen.

Ob Segeln oder Gleitschirmfliegen, Wandern und Baden, Surfen und Mountainbiken: Das Tegernseer Tal ist das perfekte Ziel für großartige Unternehmungen in der Natur. Das Angebot an Wanderwegen reicht vom entspannten Seeuferweg bis zu herausfordernden Anstiegen auf spektakuläre Aussichtsberge. Hoch auf den Wallberg kommt man aber auch ganz bequem mit der Seilbahn – und wird nach einer entspannten Tour belohnt mit einem Blick bis nach München und die höchsten Berge der Ostalpen.

Gourmetküche trifft auf lokale Spezialitäten

Bei den Unterkünften reicht das Angebot vom Urlaub auf dem Bauernhof über Berghütten bis zum exquisiten Designhotel. Auch kulinarisch hat die Gegend allerhand zu bieten. Es gibt gleich mehrere Gourmet-Restaurants, die vor allem ausgesuchte lokale Spezialitäten servieren. Der Krustenbraten im urigen „Voitlhof zum Zotzn“ beispielsweise ist berühmt in der Region. Genau wie der Heumilch-Käse aus der Naturkäserei Tegernseer Land. Oder die Forellen und Saiblinge aus der Fischzucht in Kreuth, die direkt aus den idyllischen Naturweihern kommen und frisch zubereitet werden.

Und auch das Tegernseer Bier wird am liebsten gleich am Ort seiner Entstehung konsumiert – und das schon seit der Mitte des 17. Jahrhunderts im Herzoglichen Bräustüberl Tegernsee.

Auch edles Naschwerk und Hochprozentiges entsteht an den Ufern des Sees. Ausgefallene Torten sowie mit hausgebranntem Schnaps gefüllte Pralinen der Confiserie Hagn in Rottach-Egern oder die Pralinenkreationen der Eybel-Schokoladenquelle in Bad Wiessee sind erste Anlaufadressen bei akutem Süßem Zahn.

Brand auf Haselnussbrand? Oder Sauerkirschlikör? Wird gelöscht in der Destillerie Liedschreiber

Zeitreise in die Tradition

TUI HOTELTIPP: Parkhotel Egerner Höfe

Relais & Château Park-Hotel Egerner HöfeRottach-Egern Das Park-Hotel Egerner Höfe liegt direkt am See – und nur wenige Minuten vom Wallberg entfernt. Die Unterkunft bietet Wellnessbereich und exquisites Essen im Gourmetrestaurant.
Mehr Infos zum Hotel

Auf die großen Seefeste in Rottach-Egern, Tegernsee und Bad Wiessee oder die berühmten Waldfeste kann man natürlich auch ohne Lederhosen und Dirndl gehen, viele der Besucher kommen allerdings zünftig. Wer sich echt bayerisch einkleiden möchte, wird bei den zahlreichen Trachtenmachern fündig. Warm anziehen sollte man sich dagegen beim winterlichen Abheben: Beim Ballontreffen „Tegernseer Tal Montgolfiade“ jeden Februar gibt es für Touristen die Möglichkeit, in einem der Ballons mitzufahren. Je nach Wind geht es dabei weit ins Alpenvorland hinein oder über alle Berge.

Fast wie auf einer Zeitreise fühlt man sich bei den Traditionsveranstaltungen rund um den Tegernsee. Wenn bei der ältesten Leonhardifahrt Bayerns in Kreuth beispielsweise die historischen Kutschen durchs Dorf klappern. Oder wenn beim Pferdeschaulaufen des Rottacher Rosstags die Mähnen ziemlich stämmiger Blondinen fliegen. Auch den jährlichen Almabtrieb im Herbst sollte man einmal erlebt haben: Beim herbstlichen Downhill der Kühe werfen sie sich mit Blumengebinden in Schale.

Schick und urbayerisch, das passt gut zum Tegernsee.

Der besondere Tipp:

Der Tegernsee ist besonders in den Abendstunden ideal fürs Standup Paddling. Boards verleiht beispielsweise die Segelschule Stickl für etwa 15 Euro/Stunde.

Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.