TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Kultur

Zadar: So genießt du Südsee-Flair in Kroatien – besser als wir

17.09.2018

Zwei Augustwochen rattern Joel und seine Begleitung im Konvoi an der Küste Kroatiens entlang. Die Fahrt endet in einer Sackgasse. Dabei haben sie nur nach dem unverfälschten Kroatien gesucht… Finden sie es? Und was hat das alles mit einer Schildkröte zu tun?

„Echt mega, dass das Meer solche Geräusche machen kann“ sagt der Knirps auf der Promenade. Ich schimpfe mich Journalist, bin mindestens 20 Jahre älter als der Knirps und finde es hier auch „mega“ – an der Meeresorgel von Zadar. Das Wort „Meeresorgel“ regt die Vorstellungskraft an, ohne eine Vorstellung entstehen zu lassen. Unwissende suchen sie erst eine Weile und folgen ihrem Klang auf der Promenade.

Den Ursprung des „Huluhuu, hililuhu“ entdecke ich unter einer Treppe. Nach ein paar Stufen endet sie im Meer. Die Brandung flutet die unteren Absätze und spielt auf der Orgel dahinter – muss man gehört haben. Nachtschwärmer genießen die Romantik und knutschen; das Rettungsboot auf Patrouille leuchtet sie aus.

Unser Ziel: Zadar an der dalmatinischen Küste

Unser Ziel: Zadar an der dalmatinischen Küste

Die nächsten Tage besetzen unsere Familienclans die Strände von Zadar und Umgebung: Strand Kolovare besticht mit guten Parkmöglichkeiten und einem Parcours aus Hüpfburgen auf dem Wasser. Den Tag darauf an der Lagune von Nin blitzen uns Zähne und Augäpfel an: Im Reiseführer heißt es „Wellnessfreunde schmieren sich Schlamm der Lagune über den ganzen Körper“. Aber beide Strände können nicht mein Herz gewinnen. Nein, das schafft nur der Strand von Puntamika – hier döse ich im Schatten der Pinien, schnorchel nach Krabben und Calamari und stärke mich beim Crêpesmann.

Und dann versprüht der Rand von Zadar dieses Mittelmeer-Flair.

Der Duft der Rosmarinbüsche steigt in die Nase, Bewohner schnippeln an ihren Olivenbäumen und wir naschen von ihren Feigenbäumen.

Gegen Abend kann man die alten Männer des Ortes beim Boccia (kroatisch boćanje oder balote) beobachten: Sie werfen ihre Kugeln so nah wie möglich an eine Zielkugel – und jauchzen, wenn sie die Kugeln der anderen wegstoßen. Ich verschlinge diese authentischen Szenen und will mehr davon.

Die Suche nach dem unverfälschten Kroatien beginnt

Dafür starten wir das Projekt „Fähre auf die Insel Dugi Otok bekommen“. Denn Dugi Otok ist eine kleine Insel in der Adria und verspricht Unverfälschtheit.

Erster Anlauf: Fehlgeschlagen weil Fähre voll. Wir trösten uns mit der Insel Pag und kosten den Schafskäse von dort (Paški sir). Ganz Kroatien schwärmt von ihm, eine Dame in der Hauptstadt Zagreb meinte sogar „ist beste Käse in Welt“ und ich versteh jetzt auch warum – muss man probiert haben. Wir ergattern einen Leib Selbstgemachten zu 180 kuna (rund 24 Euro) und frisches Olivenöl (13,50 Euro) aus dem Käsekeller Schrägstrich Garage einer alten Dame.

Der Käsekeller

Der Käsekeller

Zweiter Anlauf im Projekt „Fähre auf die Insel Dugi Otok bekommen“: Fehlgeschlagen weil Freitags andere Abfahrtszeit. Ich kaufe Karten für Sonntag (Hauptsaison 4€ pro Erwachsenen, PKW bis 2m Höhe 21,30 €), denn die gelten auch gleich als Reservierung (!) Wir trösten uns wieder mit einem Ausweichziel. Es sollte genau wie das Käseparadies ein Volltreffer werden.

Wir landen südlich von Zadar ohne einen Plan in Biograd na Moru. An diesem Mittag in der Altstadt wandeln wir ziellos durch die Gassen – und verlieben uns in sie. Aus den Steinhäusern ranken Pflänzchen, ein Kind sitzt vor der Tür und macht Hausaufgaben. Auf ein Holztor scheint die Sonne, davor kocht eine Kroatin und kreischt in die Wohnung, wahrscheinlich so etwas wie „Ivan, wo hast du nur wieder den Rosmarin versteckt…“. Wenn du authentische Szenen magst: Lass dich nicht von der Touri-Promenade in Biograd na Moru abschrecken. Lass dich durch die Altstadt treiben.

Der vorletzte Tag und wir finden wieder das unverfälschte Kroatien. Von Zadar geht es eine halbe Stunde durch Berge ins Landesinnere. Wenige wagen sich bis hier vor, sogar das Wasser kommt hier kaum noch hin. Nur ein schmaler Arm verbindet die Bucht unsere Zielortes mit dem Meer. Unser Zielort heißt Novigrad und er stellt uns vor ein Problem: Wovon sollen wir in diesem Fischerdorf zuerst ein Foto schießen?

Novigrad

Novigrad

Letzter Tag und dritter Anlauf im Projekt „Fähre auf die Insel Dugi Otok bekommen“: Erfolgreich weil Tickets gesichert! Auf Dugi Otok tuckern die PKWs der Urlauber gleich zu dem Spot, der die Insel in einen Touristenmagnet verwandelte. Ich folge den Autos und wir alle werden belohnt – eine Perle strahlt uns an:

Traumstrand Sakarun

Traumstrand gefunden! Der Sakarun Beach auf der Insel Dugi Otok

Traumstrand gefunden! Der Sakarun Beach auf der Insel Dugi Otok

Das Wasser von Sakarun „türkist“ und glitzert.

An genau dieser Stelle kann es die Adria mit so mancher Südsee-Insel aufnehmen.

TUI HOTELTIPP: FALKENSTEINER HOTEL ADRIANA

Eine wahre Ruheoase in Zadar ist das 4-Sterne-Hotel Falkensteiner Adriana mit seinen gerade mal 48 Zimmern. Das Adults only Hotel liegt im Grünen, eingebettet zwischen alten Pinienbäumen, die natürlichen Schatten spenden. Zum Kiesstrand mit Badeplateau sind es wenige Meter. 98& Weiterempfehlung.

Mehr Infos zum Hotel
Weitere Hotels in Zadar

Seine Zeit als Geheimtipp hat die Badeoase hinter sich. Trotzdem schwimme ich hier völlig ohne Platznot und das in der Hauptsaison. Außerdem gibt es sie noch, die Geheimtipps an der Adria…

„Lass uns nach Božava fahren“, sagt einer in unserem Konvoi.
„Okay.“

Nur leider lassen wir uns vom Navi führen… Wir trudeln in einen Trichter: Immer schmaler wird die Straße nach Božava, immer näher rücken die Mauern links und rechts. „DA KOMMEN WIR NICHT DURCH“ ruft meine Freundin dem Stück vor uns entgegen. Wir bugsieren uns zurück und versuchen einen anderen Weg. Am Ende erreichen wir doch noch die Badestelle Božavas… Die erfrischt so richtig und verwöhnt beim Trocknen danach mit kleinen Holzterassen unter Pinien. Geheimtipp!

TUI Blogtipp:Die 10 schönsten Strände Kroatiens hat TUI Bloggerin Yasemin für euch zusammengestellt.

Dann das große Unglück: Todesfall auf Dugi Otok

Auf der Straße zur Fähre hat jemand eine Schildkröte zermatscht. Sie lebt jetzt im Schildkrötenhimmel. Für uns heißt es Abschied nehmen vom Himmel auf Erden aka Dugi Otok.

Bye Bye Dugi Otok!

Bye Bye Dugi Otok!

Abends regnet es… Sternschnuppen. So viele wie sonst nie im Jahr. „Mega“ würde der Knirps von der Wasserorgel dazu sagen. Während wir zuschauen, wie die Sternschnuppen verglühen, denken wir daran, was wohl unsere Schildkröte da oben so treibt. Und wann wir nächstes Jahr wieder kommen. Do viđenja Zadar, auf Wiedersehen!

Fazit: Zadar versorgt den Touristen mit vielen Einkaufsmöglichkeiten und Stränden. Von hier aus hat man es nicht weit zu Fischerdörfern und dem unverfälschten Kroatien.

Zum Weiterlesen:Weitere TOP interessante Orte Kroatiens findet ihr hier


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.