TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Meeresrauschen

Französisch Polynesien: Das Südsee Paradies auf Erden

22.03.2019
TUI Reiseexperten
Alle Beiträge anzeigen

TUI Mitarbeiterin Eva war letztes Jahr in Französisch Polynesien – eine Inselgruppe im Südpazifik, von dessen Besuch viele Menschen träumen. Und sie kann bestätigen: Wer in die Südsee reist, erlebt das friedvollste und herzlichste Paradies auf Erden!

Mein wohl aufregendstes Erlebnis, welches ich während meiner TUI Laufbahn hatte, war die Dienstreise nach Französisch Polynesien. Ich arbeite im Produktmanagement und mein Team und ich kreieren das TUI Programm u.a. für die Südsee. Von daher ist es wichtig, dass ich die Destination selbst erlebt habe.

Ich stelle vor: Französisch Polynesien in der Südsee – das Paradies am Ende der Welt

Französisch Polynesien

Die Südsee ist ein wahrer Sehnsuchtsort. Wer träumt nicht von kilometerlangen, weißen Sandstränden, unberührter Natur und einer Unterwasserwelt so farbenfroh, dass sogar die Fische lächeln? Für mich ist dieser Traum wahr geworden! 2018 ging es für mich ins von Europa aus etwa 17.000 km entfernte Französisch Polynesien im Herzen der Südsee.

Die Flugzeit hierher beträgt etwa 20 Stunden. Dann ist man im Paradies am anderen Ende unserer Welt angekommen. Französich Polynesien besteht aus insgesamt 118 Inseln und Atollen. Fügt man diese alle aneinander, wäre die Fläche nicht viel größer als die beliebte Ferieninsel Mallorca.

TUI Kollegin Eva auf Bora Bora

TUI Kollegin Eva auf Bora Bora

Bekannt ist Französisch Polynesien als Tahiti und seine Inseln. Auf der Hauptinsel Tahiti befindet sich der internationale Flughafen in der Hauptstadt Papeete. Hier starten neben den nationalen und internationalen Flügen auch die Kreuzfahrtschiffe, die euch z.B. zu den Gesellschaftsinseln bringen. Diese sind eine tropische Südseeinselgruppe vulkanischen Ursprungs. Zu ihnen gehören u.a. Huahine, Tahaa, Bora Bora, Moorea und Tahiti. Die Gesellschaftsinseln stellen den wirtschaftlich wichtigsten der fünf ArchipeleFranzösisch-Polynesiens dar, hier lebt der Großteil der Bevölkerung.

Hängematte am Strand: So schön stellt man sich einen Urlaub auf Französisch Polynesien vor. Hier auf dem Atoll Rangiroa

Hängematte am Strand: So schön stellt man sich einen Urlaub auf Französisch Polynesien vor. Hier auf dem Atoll Rangiroa

Wer die Highlights dieser Inseln besuchen möchte, dem kann ich die 8-tägige Schiffsreise mit der MS Paul Gaugin empfehlen. Das Luxuskreuzfahrtschiff verspricht traumhafte Südseeatmosphäre.

Für alle, die nur eine Insel besuchen wollen, denen aber die Entscheidung schwerfällt (was ich definitiv nachvollziehen kann), dem möchte ich die berühmtesten Gesellschaftsinseln vorstellen:

Bora Bora – das Paradies für Honeymooner

Bora Bora: Blick auf den Mont Otemanu - die höchste Erhebung des Atolls (l. + r.). In der Mitte seht ihr Haie, die sich hier tummeln.

Bora Bora: Blick auf den Mont Otemanu – die höchste Erhebung des Atolls (l. + r.). In der Mitte seht ihr Haie, die sich im kristallklaren Wasser tummeln.

Mit dem Boot geht es auf private Inseln

Mit dem Boot geht es auf private Inseln

Kristallklares Wasser, atemberaubende Sonnenuntergänge und purer Luxus. Bora Bora ist ein exklusives Naturparadies mit einer hellblauen Lagune, welche durch ein Atoll mit kleinen Inseln, Motus, entstanden ist. Auf den Motus befinden sich die Resorts mit den besonderen Overwaterbungalows. Atemberaubende Blicke auf den Mount Otemanu und ein privater Einstieg in die Lagune, versprechen unvergessliche Momente, vor allem für Paare und Honeymooner. Bora Bora ist außerdem ein perfekter Ort, um mit Haien und Rochen zu schnorcheln.

Mein lustigster Moment auf meiner Reise in die Südsee: Bei einer Schnorcheltour in der Lagune Bora Boras lächelte dieser Papageifisch direkt in meine Kamera

Mein lustigster Moment auf meiner Reise in die Südsee: Bei einer Schnorcheltour in der Lagune Bora Boras lächelte dieser Papageifisch direkt in meine Kamera

Mein Hoteltipp: The St. Regis Bora Bora Resort – Die Overwaterbungalows im polynesischen Stil, das außergewöhnliche Luxus „Miri Miri Spa“ mit atemberaubenden Außenbereich sowie eine Bridal Boutique für Heiratswillige runden ein entspanntes und unvergessliches Erlebnis ab. Kleiner Tipp: Nach dem hervorragendem Frühstück, direkt auf die Hängematte in der Lagune entspannen.

Und noch ein Hoteltipp: Das Four Seasons Resort Bora Bora ist ein 5-Sterne-Hotel am Fuße des Mount Otemanu. Hier erwarten euch exklusive Wasservillen und inseltypisches Interieur. Ein romantischer 1 Million Dollar Sunset View ist garantiert!

Moorea – die kleine Schwester von Tahiti

Das beliebte Moorea liegt in Sichtweite Tahitis und steht für lange, weiße Sandstrände sowie ein Inselinneres, welches sogar mit dem Mietwagen befahrbar ist. Die urige Berglandschaft der Insel verspricht viele Obstplantagen und einen atemberaubenden Blick auf das unvergessliche Farbspiel verschiedener Blautöne im Südpazifik. Moorea ist auch ein Hotspot um Buckelwale zu beobachten. Buckelwal Mütter verbringen von Juli bis September gemeinsam mit ihren Jungen den Sommer vor den Inseln Französisch Polynesiens.

Schöne Aussicht auf Moorea

Schöne Aussicht auf Moorea. Viel grün…

...und viele Traumstrände

…und viele Traumstrände

Mein Hoteltipp: Das Hilton Moorea – Moderner Luxus und Overwaterbungalows sind nicht das einzige Highlight. Das Hotel organisiert am Abend neben einem abwechslungsreichen, eigenen Hotelprogramm, kostenlose Dinner Fahrten zu den besten Restaurants Mooreas. Toll ist aber auch das Abendessen in der Poolbar Toatea Creperie & Bar: Ein kleines Restaurant auf einem Steg inmitten der leuchtenden Lagune mit vielen Haien und Rochen die ebenfalls ihr Abendessen bekommen.

Einen langen Sandstrand sowie Garden Bungalows mit sehr viel Privatsphäre, bietet das Sofitel Moorea la Ora Beach Resort.

Das Hilton Moorea befindet sich an der Nordküste der herzförmigen Insel Moorea, inmitten tropischer Natur.

Das Hilton Moorea befindet sich an der Nordküste der herzförmigen Insel Moorea, inmitten tropischer Natur.

Huahine – der Geheimtipp

Huahine ist noch ein wahrer Geheimtipp! (Credit: Shutterstock/NAPA)

Huahine ist noch ein wahrer Geheimtipp! (Credit: Shutterstock/NAPA)

Wer noch mehr unberührte Natur und Kultur erleben möchte, sollte auf die kleine Insel Huahine. Die Insel könnt ihr erfrischend mit dem Jet-Ski vom Meer aus besichtigen oder an Land mit einem Quad. Hier gibt es unzählige unberührte und wilde Pazifikstrände, an denen ihr grenzenlose Freiheit genießen könnt. Spannende Strömungstauchgänge mit Delfinen erwarten Taucher auf Rangiroa.

Mein Hoteltipp: Maitai Lapita Village – Der Inhaber Peter organisiert einen Archäologischen Rundgang durch die Hotelanlage und erzählt spannende Geschichten zu Fundstücken auf dem Grundstück und zeigt das hoteleigene Museum.

Eingebettet zwischen einem See und feinsandigem Strand mit türkisblauer Lagune liegt das Maitai Lapita Village

Eingebettet zwischen einem See und feinsandigem Strand mit türkisblauer Lagune liegt das Maitai Lapita Village

Tahiti – die grüne Insel

Tahiti ist die größte Insel Französisch-Polynesiens und gilt als deren Herzstück. Hier erwartet euch eine besonders spannende Vegetation aus schwarzen Sandstränden, riesigen Wasserfällen, Lagunen und Bergen. Auch das Kulturangebot ist groß und reicht von spannenden Museen über Gruften und die Lavatunnel von Hitiaa. Auf Tahiti geht es abenteuerlich zu. Die Insel bietet optimale Bedingungen zum Surfen, Wandern und Entdecken.

Einfach magisch: Sonnenaufgang auf Tahiti

Einfach magisch: Sonnenaufgang auf Tahiti

Mein Hoteltipp: Das Manava Suites Resort Tahiti – Mit einem Drink in der Hand könnt ihr im Infinity Pool den einzigartigen Sonnenuntergang genießen und dabei die Tahitianer beim Stand Up Paddeling und Segeln beobachten.

Mit Blick auf den Infinitypool - Das Manava Suites Resort Tahiti

Mit Blick auf den Infinitypool – Das Manava Suites Resort Tahiti

Französisch Polynesien: Hier ist für jeden etwas dabei

Entspannung, Kultur, Abenteuer: Ihr seht, Französisch Polynesien bietet einfach alles und ist das ideale Reiseziel für Paare, Honeymooner, Natur- und Strandliebhaber sowie Taucher. Und falls euch das nicht reicht und ihr noch ein bisschen mehr Cityfeeling braucht: Macht doch einen Stopover in Los Angeles oder in San Francisco – dann ist auch der Weg zum Paradies nicht mehr so weit.

  1. Donnerstag, 16. Mai 2019 um 00:03 Uhr Svenja Meyer sagt: Antworten
    Die Destination heißt Französisch-Polynesien. Außerdem heißt es Buckelwal-Mütter. Wenn man nicht einmal den Namen der Destination richtig schreiben kann, sollte man es gleich ganz lassen.
    • Donnerstag, 16. Mai 2019 um 15:31 Uhr TUI Bloggerin Miriam sagt: Antworten
      Hallo Svenja. Ob mit oder ohne Bindestrich - der Inhalt sollte im Fokus stehen. Daher werden wir immer wieder neue Artikel veröffentlichen und es sicherlich nicht sein lassen - auch, wenn uns in diesen trotz Bemühungen evtl. mal kleinere Orthographie-Fehler unterlaufen. Danke daher für den Hinweis. Viele Grüße, Miriam
  2. Mittwoch, 27. März 2019 um 13:45 Uhr Reza Fard-Aghaie sagt: Antworten
    Hi dear Tui. I am your customer for nearly 20 years from Hamburg. Your experiences over Französisch Polynesien making my wife and I very tempting and would like to know more with regard to costs and timing e.g for March -May 2020. I do appreciate your advises and looking forward to hear from you soon. With regards R.Fard-Aghaie
    • Montag, 01. April 2019 um 13:41 Uhr TUI Reiseexperten sagt: Antworten
      Hi Reza, freut mich sehr, dass euch der Beitrag gefällt! Die Monate März bis Mai eignen sich bestens für eure Reise nach Französisch Polynesien. Als ideale Reisezeit gelten die Monate Juni bis September. Diese sind aber auch am preisintensivsten. Ein spezifisches Angebot für Französisch Polynesien könnt ihr gern direkt bei unseren TUI Kollegen anfordern: https://www.tui.com/service-kontakt/kontakt/angebot-anfordern/. Wisst ihr denn schon genau, auf welche Insel ihr wollt? Viele Grüße, Eva

Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode
Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.