TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Unterwegs mit...

Reisereporter 2018: TUI und Reisereporter schicken Carina und Edu um die Welt

09.07.2018
TUI Bloggerin Miriam
Alle Beiträge anzeigen

TUI und die Plattform reisereporter suchten Ende letzten Jahres die „Reisereporter 2018“, die das beste Jahr ihres Lebens gewinnen konnten: Ein kostenloses Urlaubsjahr zu den schönsten Plätzen der Welt. Das junge Pärchen Carina und Edu gehört zu den glücklichen Gewinnern und darf sich auf Reiseziele wie Sri Lanka, Griechenland und Brasilien freuen. Wir haben den beiden ein paar Fragen zu ihren bisherigen Reisehighlights gestellt.

Ein ganzes Urlaubsjahr kostenlos reisen. Das klingt wie ein Traum! Für Carina und Edu erfüllt dieser sich gerade. Sie sind die „Reisereporter 2018“ und dürfen mit TUI und reisereporter 41 Tage lang die schönsten Ziele der Welt erkunden. TUI kümmert sich um die Organisation der Reise, reisereporter begleitet das Gewinnerduo und spendiert jeden Tag noch 100 Euro Taschengeld dazu. Nach Aufenthalten in Sri Lanka, Lissabon und Malta ist nun quasi die Halbzeit erreicht und wir haben die Chance genutzt, das sympathische Paar zu ihren bisherigen Reiseerlebnissen auszuhorchen, bevor es weiter nach Paros und Brasilien geht. Viel Spaß mit dem Interview!

Wer mehr über die Reisehighlights der beiden erfahren möchte, sollte auf reisereporter.de vorbeischauen

HALLO CARINA, HALLO EDU. IHR SEID DIE „REISEREPORTER 2018“ UND DÜRFT EIN JAHR LANG UMSONST DIE WELT BEREISEN. WARUM HABT IHR BEIM CONTEST MITGEMACHT? WAS GEFÄLLT EUCH AM REISEN?

Carina: Wir waren einfach hin und weg von der Idee, ein Jahr lang genau das zu tun, was wir am liebsten machen: Reisen und unsere Eindrücke und Erlebnisse mit anderen Menschen zu teilen. Wir lieben es neue Kulturen, Sprachen und Menschen kennenzulernen – man kann ja mit Edu keine fünf Meter in einer Stadt zurücklegen, ohne dass er jemanden anspricht und einen neuen Freund findet. (lacht) Reisen ist eben unsere Leidenschaft. Und Edu und ich haben uns schließlich auch beim Reisen kennengelernt, in Chile. Ich war gerade im Auslandssemester und Edu, der ja aus Brasilien kommt, hat dort als Sportlehrer gearbeitet.

BISHER WART IHR SCHON IN SRI LANKA, LISSABON UND AUF MITTELMEERKREUZFAHRT MIT DER MEIN SCHIFF 2. WAS WAREN EURE HIGHLIGHTS DIESER REISEN?

Carina: Für mich war Sri Lanka natürlich schon deswegen ein Highlight, weil es einfach so weit weg und so anders ist als alles, was ich bisher kannte. Es war ja meine allererste Asienreise überhaupt. Abgesehen davon: Die in Teig gebackenen Riesengarnelen mit Knoblauch-Dip, die uns unser Guide Nilantha serviert hat, waren einfach der Hammer.

Edu: Ich finde, das ist schwer zu sagen, weil es an jedem Ort etwas Besonderes zu entdecken gibt. Aber der Eurovision Song Contest in Lissabon war natürlich auch eine ganz besondere und neue Erfahrung. Und natürlich: das Essen. Bacalhau, Pastéis de Nata – die Portugiesen sind echte Feinschmecker.

Pastéis de Nata sollte wohl jeder mal in seinem Leben probiert haben!

Die leckeren Pastéis de Nata sollte wohl jeder mal in seinem Leben probiert haben!

TUI Blogtipps:

Die schönsten Sri Lanka Strände
So schmeckt Portugal: Pastéis de Nata – Die besten Adressen für Süßigkeiten und Pasteten in Lissabon

WIE WAR ES DENN BEIM EUROVISION SONG CONTEST? NORMALERWEISE IST ES JA GAR NICHT SO EINFACH, KARTEN FÜR DIE GRÖßTE MUSIKSHOW DER WELT ZU BEKOMMEN.

Carina: Dass wir dabei sein durften war einfach der Hammer! Es war eine richtige Multikulti-Fiesta, bei der so viele Menschen aus so vielen verschiedenen Ländern zusammen gefeiert haben. Total verrückt! Der ESC lief bei uns daheim früher eher so nebenbei im Fernsehen, richtig aktiv geschaut haben wir ihn nie. Jetzt live dabei sein zu dürfen war großartig.

Edu: Wir hatten uns ehrlich gesagt vorher auch nicht wirklich mit den Hintergründen beschäftigt. Umso großartiger fanden wir das Ganze, als wir erfahren haben, dass mit dem ESC zehn Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg eine Veranstaltung geschaffen wurde, die die Länder Europas wieder näher zusammenbringen sollte. Wir hätten es nicht gedacht, aber: Wir sind jetzt totale ESC-Fans!

WELCHE INSIDERTIPPS FÜR SRI LANKA UND LISSABON HABT IHR DENN FÜR UNSERE LESER?

Carina: In Lissabon hat uns die Lisbon Factory sehr beeindruckt, ein altes Fabrikgelände, das mit sehr viel Liebe zum Detail umgestaltet wurde – mit kleinen Boutiquen, Shops, Restaurants und einer Bücherei, die in eine ehemalige Druckerei eingebaut wurde und zu den schönsten der Welt zählen soll. Da herrscht eine sehr besondere Atmosphäre – locker, unbeschwert, harmonisch.

Edu: In Sri Lanka sollte man unbedingt einen Saron anprobieren. Das ist eine Art Schlauchrock, den die Männer dort tragen – zu schicken Anlässen, aber auch einfach zum Entspannen am Abend. Und wenn man schon mal nach Sri Lanka reisen darf, kann man bei der Gelegenheit die komplizierte Bindetechnik gleich aus erster Hand lernen. Das finde ich toll.

San Francisco stand zwar nicht auf der Travel Liste der beiden, dafür aber Lissabon. Im Hintergrund ist die Ponte 25 de Abril zu sehen.

San Francisco stand zwar nicht auf der Travel Liste der beiden, dafür aber Lissabon. Im Hintergrund ist die Ponte 25 de Abril zu sehen.

AUF EURER TRAVEL LIST STEHEN DIESES JAHR NOCH EINE REISE AUF DIE GRIECHISCHE INSEL PAROS UND NACH BRASILIEN. AUF WELCHE DESTINATION FREUT IHR EUCH BESONDERS UND WARUM?

Carina: Brasilien – eindeutig! Ich freue mich einfach wahnsinnig darauf, endlich Edus Heimat und seine Familie kennenzulernen. Wir sind jetzt schon zwei Jahre zusammen und ich kenne einen großen Teil von ihm noch nicht – sein Land, seine Wurzeln. Auch wenn ich schon mal in Rio de Janeiro war, wird es diesmal ganz anders und noch viel aufregender, da bin ich mir sicher.

Edu: Auch ich freue mich natürlich nach eineinhalb Jahren sehr auf das Wiedersehen mit meiner Familie und auf meine Heimat. Auch ich kenne ja nur einen kleinen Teil Brasiliens – es ist nun mal eines der größten Länder der Erde, das Reisen dort sehr teuer. Es wird also auch für mich etwas ganz Besonderes. Ich muss aber zugeben: Wir sind auch heimliche Griechenlandfans. Im vergangenen Jahr waren wir schon einmal in Athen und total beeindruckt von der Geschichte und der Sprache, die ja die Mutter aller Muttersprachen ist.

Die Christo-Rei in Almada, Portugal. In Brasilien können die beiden dann sicherlich die Cristo Redentor in Rio de Janeiro besuchen.

Die Christo-Rei in Almada, Portugal. In Brasilien können die beiden dann sicherlich die Cristo Redentor besuchen.

CARINA, DU WARST JA AUCH GERADE AUF MITTELMEERKREUZFAHRT MIT DER MEIN SCHIFF 2. WAR DIE REISE MIT DER MEIN SCHIFF 2 EIGENTLICH DEINE ERSTE KREUZFAHRTREISE? WAS HAT DIR BESONDERS GUT GEFALLEN?

Carina: Ich fand es einfach großartig, jeden Morgen im selben Bett, aber an einem anderen Ort aufzuwachen. Das haben wir sonst beim Backpacking natürlich nicht. Abgesehen davon war es einfach toll, das Meer die ganze Zeit um sich zu haben und auch das Sportprogramm und die Shows waren fantastisch. Und das Essen! Schade, dass Edu dieses Mal nicht dabei sein konnte – er musste sich auf sehr wichtige Prüfungen vorbereiten, die darüber entscheiden, ob er ab dem Herbst in Deutschland studieren darf.

Carina vor der Mein Schiff 2

Carina vor der Mein Schiff 2

Für sie ist die Fahrt mit der Mein Schiff 2 die erste Kreuzfahrt ihres Lebens!

Für sie ist die Fahrt mit der Mein Schiff 2 die erste Kreuzfahrt ihres Lebens!

HAST DU TIPPS FÜR REISENDE, DIE ZUM ERSTEN MAL EINE KREUZFAHRT UNTERNEHMEN?

Der geheimste Nicht-Geheimtipp: So viel wie möglich ausprobieren und erkunden – Ausflüge, Workshops, Essen, Restaurants, Sportkurse, egal! Es gibt ein sehr vielfältiges Angebot und vieles davon hätte ich zuhause nie ausprobiert. (Carina)

Ich habe zum Beispiel auf der Kreuzfahrt Canyoning und Rindercarpaccio für mich entdeckt. Ich persönlich würde auch immer wieder die Aktivausflüge buchen, das ist eine tolle und abwechslungsreiche Alternative zu den obligatorischen Stadtspaziergängen. Und apropos Essen: Wer ohne Schwimmringe wiederkommen möchte, sollte keine Scheu vor den À-la-carte-Restaurants haben. Es gibt dort fantastische Drei-, Vier- und Fünfgänge-Menüs, die beim Dosieren helfen – egal, ob man zwei Vor- und drei Nachspeisen oder eine Suppe und zwei Hauptgänge isst. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber meine Disziplin ist nicht gemacht für eine ganze Woche All-inclusive-Buffet. (lacht)

TUI Blogtipp:Unsere Kollegin Rike war ebenfalls mit der Mein Schiff 2 von Malta nach Korfu unterwegs. Hier zeigt sie euch ihre Highlights und gibt Tipps für eure (Solo-)Kreuzfahrt.

WIE BEREITET IHR EUCH AUF EURE REISEN VOR? WISST IHR SCHON, WELCHE HOTSPOTS IHR IN DER JEWEILIGEN DESTINATION BESUCHEN WOLLT?

Edu: Wir stöbern in Vorbereitung auf unsere Reisen viel in Reiseblogs und in Reiseführern und natürlich auf reiserporter.de. Natürlich fragen wir auch immer Freunde, die schon einmal im Land waren oder dort leben nach ihren Tipps.

Carina: Was genau wir vor Ort unternehmen, planen wir momentan aber ehrlich gesagt recht kurzfristig, weil es schlichtweg kaum möglich ist, die vielen Eindrücke dieses Jahr zu verarbeiten. Wir müssen die Reisen ja nicht nur vor-, sondern auch nachbereiten – und wenn man damit fertig ist, steht auch schon die nächste Tour an. Für Reisereporter gilt: Nach der Reise ist vor der Reise!

WAS DARF IN EUREM REISEGEPÄCK AUF KEINEN FALL FEHLEN?

Carina: Als Social-Media-Reporter natürlich Handy, Kamera, Sonnencreme und gute Laune – und natürlich Edus pinke Badehose, die ich für ihn ausgesucht habe. (lacht)

Edu: Und dicke Socken für Carina! Das ist kein Spaß für einen Mann, wenn die Freundin kalte Füße hat… (lacht lauter)

Gute Laune ist immer im Reisegepäck der beiden Reisereporter 2018!

Gute Laune ist immer im Reisegepäck der beiden Reisereporter 2018!

DIE REISEZIELE DER BEIDEN IM ÜBERBLICK

  • 15.-21.03.: Galle, Sri Lanka
  • 9.-13.05.: Zum ESC in Lissabon
  • 2.-10.06.: Mein Schiff 2 nach Malta
  • 7.-12.09.: Paros, Griechenland
  • 4.-17.11.: Fernando de Noronha, Brasilien

STELLT EUCH VOR, IHR HÄTTET DIE FÜNF REISEZIELE SELBST BESTIMMEN KÖNNEN. FÜR WELCHE DESTINATIONEN HÄTTET IHR EUCH ENTSCHIEDEN – UND WARUM?

Edu: Brasilien hätten wir definitiv ausgewählt.

Carina: Indien vielleicht – wobei die Neugierde darauf vielleicht auch erst so richtig durch die Reise nach Sri Lanka geweckt wurde.

Edu: Neuseeland, das unsere „Reisereporter 2018“-Kollegen Jane und Julia ja mit im Paket haben, hätte ich auch gern erlebt

Carina: Und ein mittelamerikanisches Land – Costa Rica zum Beispiel. Wir waren ja beide viel in Südamerika unterwegs und lieben die Offenheit und Lockerheit dort sehr. In Zentralamerika aber soll das noch viel stärker sein. Da tanzen die Leute durchaus auch mal auf der Straße – so stellen wir uns das zumindest vor.

Edu: Südafrika natürlich. In Chile haben wir uns mit einer Südafrikanerin angefreundet, die uns viel über ihr Land erzählt und uns neugierig gemacht hat. Das ist ja oft so, wenn jemand begeistert von seiner Heimat erzählt – man möchte das dann mit eigenen Augen sehen und verstehen.

IHR VERREIST ALS PAAR, WERDET 24/7 VON EINER VIDEOJOURNALISTIN BEGLEITET.  WIE EMPFINDET IHR DIESE ÖFFENTLICHKEIT?

Carina: Daran haben wir uns sehr schnell gewöhnt. Die Chemie zwischen uns allen stimmt glücklicherweise einfach und das macht natürlich viel aus, wenn man so viel Zeit miteinander verbringt und so eng zusammenarbeitet. Wir haben eine tolle Mischung aus Professionalität, Spaß an der Arbeit und Vertrauen miteinander gefunden.

Edu: Außerdem ist es natürlich auch praktisch, immer jemanden dabeizuhaben, der professionelle Fotos und Videos von einem macht – das ist ja auch für uns eine Erinnerung fürs Leben.

VIELEN DANK LIEBE CARINA UND LIEBER EDU FÜR DAS TOLLE INTERVIEW. GLÜCKWUNSCH NOCHMAL ZU EUREM GEWINN! WIR WÜNSCHEN EUCH EINE SCHÖNE ZEIT IN PAROS UND FERNANDO DE NORONHA IN BRASILIEN.

*Fotocredit aller hier zu sehenden Bilder: Maria Menzel


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.