TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Kultur

Sloweniens Ljubljana: Die wohl entspannteste Hauptstadt der Welt

18.02.2019

Sich mit der Familie in einen Städtetrip stürzen, das kann in Stress ausarten. In Ljubljana kann es das nicht. Dass das Städtchen Dreh- und Angelpunkt Sloweniens ist, scheint es nicht zu jucken. Hier sitzt jeder am Fluss Ljubljanica oder vor den vielen Cafés – und genießt das Leben.

„Ljubljana, Sloweniens Hauptstadt, Slowenien, ein Land irgendwo zwischen Ungarn, Kroatien, Italien und Österreich.“ Diese paar Wortfetzen schossen mir durch den Kopf beim Gedanken an Ljubljana. Das war’s auch schon. Die Stadt war meiner Freundin und mir völlig unbekannt und so dürfte es vielen gehen. Wir füllten diese Wissenslücke und lernten das Metropölchen bei einem Wochenendtrip genauer kennen. Warum ein Date mit Ljubljana absolut zu empfehlen ist, erfahrt ihr hier.

Obwohl wir noch ein Stück vom Mittelmeer entfernt sind, versprüht das Städtchen mediterranen Charme.

Szenen wie diese lassen einfach keinen anderen Schluss zu, als dass wir uns dem Süden Europas nähern:

 

Ljubljana Slowenien mediterranes restaurant

Mediterranes anmutendes Restaurant nördlich der Ljubljanica

Wer entspannte Städtetrips mag, wird Sloweniens Hauptstadt lieben. Na gut, bei knapp 300.000 Einwohnern kann auch noch nicht von urbanen Dimensionen im westlichen Maßstab die Rede sein.

Eine Stadtkarte ist nicht nötig. Einfach am Fluss entlang schlendern und schüchtern die aufgeschlossenen Einheimischen vor den Cafés grüßen. Solltest du so machen:

Dober dan! (Guten Tag auf slowenisch)

Nicht vergessen: auf der anderen Seite den malerischen Flusslauf bewundern. Die wenigsten folgen dem „Fluss mit sieben Namen“ bis außerhalb des Zentrums, aber hier wird es erst richtig idyllisch. Denn weiter südlich säumen Trauerweiden das Ufer und Jung und Alt chillen auf den Steintreppen, die in den Fluss ragen.

Der fotogene Fluss Ljubljanica

Der fotogene Fluss Ljubljanica

Trotzdem sind Attraktionen wie der Hauptplatz der Stadt, der Prešerenplatz, genauso sehenswert.

Hier thront der große slowenische Dichter France Prešeren in Form eines Monuments. Auf dem Platz herrscht bei unserem Besuch ganz anderes Wetter als im Rest von Ljubljana, ja als in Slowenien allgemein: Künstlicher Regen rieselt auf uns Touristen. Vielleicht eine Kunstinstallation, auf jeden Fall eine willkommene Abkühlung bei 30 Grad im Schatten.

Endlich zeigt sich ein besonderes Wahrzeichen von Ljubljana: Die Tromostovje

Zu deutsch heißt Tromostovje „Drei Brücken“. Die mittlere von ihnen ist die breite, ursprüngliche Überführung über die Ljubljanica. Zwei drollige schmale Brücken links und rechts sind ausschließlich für Fußgänger reserviert. Ein ausgefallenes Brückengespann, das wirklich jeder fotografiert.

Der Prešerenplatz ist der Hauptplatz von Ljubljana

Der Prešerenplatz ist der Hauptplatz von Ljubljana, die Tromostovje ein beliebtes Fotomotiv

Ein Blick die Brücke hinunter enthüllt unser nächstes Ziel: Die Burg!

TUI HOTELTIPP: GRAND HOTEL UNION EXECUTIVE

Das elegante 4-Sterne Hotel befindet sich im Herzen der Stadt und eignet sich bestens für euren Städtetrip nach Ljubljana. Für eine erholsame Auszeit stehen euch Innen- und Außenpools zur Verfügung.

Mehr Infos zum Hotel

Aber erstmal Krainer Wurst probieren

Auf dem Weg zur Burg speisen wir im „Gostilna Sokol“. Und zwar so wie es sich nicht nur in Ljubljana, sondern in ganz Slowenien gehört: Deftig. Gulasch und Pilzsuppe werden hier traditionell in einer Schale aus Brot serviert. Dazu ein veliko pivo (großes Bier). Als Hauptgang gibt es die Krainer Wurst, eine slowenisch-österreichische Spezialität. Solltest du dir definitiv mal gönnen.

Auch für unseren Sohnemann wird sofort ein Kloß gebracht, denn die Slowenen sind sehr kinderlieb. Nachdem der verputzt ist, gehen wir weiter.

Auf dem Weg zur Burg geht es am zentralen Marktplatz vorbei. Wir waren ja schon satt, aber Obst- und Gemüseliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Auch die gemächliche Art der vielen Einheimischen hier kann bewundert werden. Unweit davon kannst du an den Kunsthandwerksständen der Adamič-Lundrovo-Straße einzigartige Souvenirs ergattern.

Für Paare empfiehlt sich die Fleischerbrücke (Mesarski most), Ljubljanas „Brücke der Liebe“. Effektiv hängen hier zehn Millionen Lovelocks am Geländer.

Endlich geht es auf die Burg hoch.

Die Burg von Ljubljana thront auf dem Hügel über der Stadtmitte

Die Burg von Ljubljana thront auf dem Hügel über der Stadtmitte.

Und das ist selbst für uns mit Kinderwagen ganz leicht. Keine nervige Huckelpartei über endlose Pflastersteintreppen (so wie das beispielsweise in Prag der Fall ist). Eine Standseilbahn bringt uns direkt zur Burg und bietet genug Platz für mindestens fünf Knirpskutschen. Am Ticketschalter hängen die Preise aus:

Burgeintrittskarte inklusive Fahrt mit der Standseilbahn: 10,00 € pro Erwachsener.

Es lohnt sich. Naja das Puppentheatermuseum auf dem Berg hat uns jetzt nicht so interessiert. Puppentheater sollen wohl typisch für Slowenien sein und sind für Kinder im Schulalter sicherlich ein Spektakel. Für Besucher jeden Alters bieten die engen Gewölbe und die Galerie der Burg einen authentischen Eindruck von Ljubljana in grauer Vorzeit.

Das Beste: Vom Aussichtsturm überblickst du die hügelige Skyline von Sloweniens Hauptstadt.

Ausblick auf Ljubljana

Ausblick auf Ljubljana

Am nächsten Tag geht es nach Metelkova – unserem Lieblingsort in Ljubljana.

Metelkova ist ein kleines Künstlerviertel. Außerdem gibt es hier mehrere Klubs, Bars und ein Hostel. Erinnert an Berlin, als es noch nicht verkauft worden ist.

Fazit: Ljubljana ist eine wunderschöne kleine Stadt, mit gelassenen Einwohnern und mediterranem Flair. Solltest du dir auf jeden Fall mal gönnen, auch mit Kind und Kegel. Mit einem Andenken aus der Künsterloase Metelkova geht es für uns wieder nach Hause.

Noch ein Tipp zum Ende: Darf es ein Tagesausflug sein? Ab an den Bleder See! 40 Minuten Autofahrt von Ljubljana entfernt, liegt der glasklare See in den Julischen Alpen. Hier könnt ihr die größte und einzige Insel Sloweniens mit dem Boot anschippern. Über den See wacht die Burg von Bled – sie soll einen genialen Ausblick auf die Naturkulisse bieten.

Der berühmte Bleder See und die Insel Blejski Otok - die einzige Insel Sloweniens

Der berühmte Bleder See und die Insel Blejski Otok – die einzige Insel Sloweniens


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.