TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Kultur

Viva la Mexiko! Die besten Tipps für deine Yucatan Rundreise

02.12.2020
TUI Reiseexperten
Alle Beiträge anzeigen

In Mexiko gibt es so viel zu entdecken: Kultur, Natur, leckeres Essen und nicht zu vergessen Mariachi und Tequila. Da passt es perfekt, dass die Riviera Maya die Ostküste der Halbinsel Yucatan bildet. Zu den Ausgrabungsstätten der Maya und den schönen kolonialen Städten ist es nicht mehr weit. Warum also nicht eine Yucatan Rundreise mit einem anschließenden Badeaufenthalt kombinieren? TUI Kollegin Heide verrät ihre Top Tipps.

Das erwartet dich in diesem Artikel:

1. Wie planst du deine Reise?

2. Was erwartet dich auf deiner Reise?
2a. Yucatán Halbinsel
2b. Chichen Itza
2c. Mérida

3. 6-tägige Rundreise durch Yucatan: Entdecke die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

4. Gut zu Wissen

Wie planst du deine Reise?

Je nachdem welcher Reisetyp du bist, kannst du eine organisierte Rundreise buchen oder auch mit Bus und Rucksack reisen. Ich würde dir aber eine Yucatán Rundreise mit dem eigenen Mietwagen empfehlen. Du kannst dir deine Route selbst zusammenstellen, die Dauer bestimmen, die Übernachtungshotels im Vorfeld aussuchen und dann ganz selbstbestimmt und in deinem Tempo Yucatán entdecken. 

Du planst 10 bis 14 Tage Urlaub ein und fliegst nonstop von Deutschland nach Cancún. Die 1. und/oder 2. Nacht verbringst du in einem Hotel in der Hotelzone von Cancún oder direkt in der Stadt. Den von Deutschland aus gebuchten Mietwagen hast du schon direkt bei der Ankunft am Flughafen in Empfang genommen und kannst dann ausgeruht nach dem Frühstück starten.  

Die beste Reisezeit ☀

Ich empfehle dir die Monate von November bis April. In den Sommermonaten wird es durch die vielen Regengüsse zu heiß und schwül. Dann können lange Besichtigungen schon mal anstrengend werden. 

Was erwartet dich auf deiner Yucatán Rundreise? 

Yucatán Halbinsel

Die Yucatán Halbinsel ist von zwei Meeren umgeben: neben der Karibik im Osten auch vom Golf von Mexiko im Norden und im Westen. Eine Besonderheit ist, dass es keine Flüsse gibt, sondern wassergefüllte Einbrüche im Kalksteinboden, die sogenannten Cenotes

Das klingt jetzt noch nicht so spannend, außer dass man in den Cenoten baden oder auch tauchen kann. Das Besondere sind die Ausgrabungsstätten der Maya: Chichén Itzá, Uxmal und Tulum – um nur einige zu nennen. Jede Stätte hat ihre architektonischen Besonderheiten.

Chichen Itza

Chichén Itzá ist wohl eine der bedeutungsvollsten und sehenswertesten Ruinenstätten der Welt. Sie zählt zu den neuen sieben Weltwundern und stammt aus der Zeit der Maya.

Auf deiner Yucatán Rundreise wirst du an kleinen Maya-Dörfern vorbeikommen. Auf der Halbinsel stammen 30% der Einwohner direkt von den indianischen Ureinwohnern ab. Das typische Maya-Haus ist eine kleine Palapa-Hütte mit einem Palmendach, geschlafen wird traditionell in einer Hängematte.  

Mérida

Aber auch die Kolonialzeit hat Spuren hinterlassen. Wie zum Beispiel in Mérida, auch die weiße Stadt genannt. Sie ist eine der ältesten Kolonialstädte des Landes. Du findest hier viele prachtvolle Paläste, Kirchen, Alleen und grüne Plätze. Mérida wuchs Ende des 19. Jahrhunderts durch den Handel mit Sisal zur Metropole heran. Besonders nachts ist die Atmosphäre um die Plaza Mayor romantisch und voller Leben, weshalb du unbedingt eine Übernachtung hier einplanen solltest

In der Umgebung von Mérida in Mexiko lagen mehr als 300 große Haciendas, auf denen Zuckerrohr und Agaven angebaut wurden. Viele wurden zu kleinen luxuriösen Hotels umgestaltet. Die Hacienda Sotuta de Peon ist die einzige noch aktive Sisal Hacienda. Hier kannst Du während einer Führung sehen, wie aus den Fasern der Henequén-Agave Seile aus Sisal gefertigt werden.  

Sowohl in Rio Lagartos also auch in Celestún kann man mit kleinen Booten aufs Meer fahren und Scharen von Flamingos sehen. Bei dem kleinen Fischerdorf Las Coloradas findest du Strände, an denen das Meer tatsächlich ganz rosa aussieht – ein Phänomen, dass durch Mikroorganismen hervorgerufen wird. Diese sind die Nahrungsquelle von kleinen Krebsen, die wiederum von den Flamingos verzehrt werden und für ihre rosa Farbe verantwortlich sind. 

6-tägige Rundreise durch Yucatan: Entdecke die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Tag 1: Starte am besten am frühen Morgen in Cancún, damit du einen Stopp in der Kolonialstadt Valladolid einplanen kannst. Lohnenswert ist auch die Besichtigung der kleinen, erst 1997 frei gelegten und wenig besuchten Ausgrabungsstätte Ek Balam. Du übernachtest in Rio Lagartos. 

Tag 2: Genieße am Morgen eine Bootsfahrt zu den Flamingos und fahre dann zu dem kleinen Fischerdorf Las Coloradas. Eine Übernachtungsmöglichkeit auf dem Weg nach Mérida ist die ehemalige Hacienda San Francisco Tzacalha bei Dzidzantun.  

Tag 3: Entdecke noch die großen Gärten deiner Unterkunft oder setze deine Reise fort. Die schönste Route nach Mérida führt an der Küste des Golfs von Mexiko entlang. Von der Hacienda fährst du in Richtung Norden nach Santa Clara und dann immer auf der „27“ am Meer entlang bis nach Progreso. Dann geht es südlich nach Mérida. Mein Hoteltipp: ich wohne gern in kleinen Hotels mit kolonialem Charme wie die Casa del Balam

Tag 4: Heute hast du den ganzen Tag Zeit die bunte Stadt Mérida in Mexiko zu entdecken. Versuche unbedingt einen Besuch auf dem Markt mit einzuplanen – es lohnt sich! 

Tag 5: Auf dem Weg nach Chichén Itza, dem Highlight dieser Yucatán Rundreise, solltest du einen Halt in dem kleinen Ort Izamal einlegen. Izamal, auch die gelbe Stadt genannt, gehört zu den Pueblos Magicos, den magischen Orten. Besonders das Kloster ist sehenswert. Mein Hoteltipp: übernachte fußläufig von der Ausgrabungsstätte zum Beispiel im Hotel Mayaland. 

Tag 6: Ein ganz besonderes Erlebnis ist es, Chichén Itzá zum Sonnenaufgang, also vor der offiziellen Öffnung, zu besichtigen. Vielleicht hast du Glück und kannst dich einer deutschsprachigen Gruppe anschließen. Chichén Itzá war das bedeutendste Machtzentrum der Maya auf der Yucatán Halbinsel und ist zugleich die am besten restaurierte archäologische Stätte. Besonders die Kukulcán Pyramide, der Ballspielplatz und der Tempel der 1000 Säulen sind einzigartig.

Nachdem du dich mit einem guten Frühstück gestärkt hast, geht es weiter nach Cobá. Die Ruinenstätte ist viel kleiner, liegt im Dschungel und viele Gebäude sind noch nicht freigelegt. Highlight: hier darfst du die 42 Meter hohe Pyramide Nohoch Mul besteigen.

Auch eine Besichtigung von Tulum darf nicht fehlen. Tulum ist die einzige Maya-Stadt, die direkt am Meer erbaut wurde. Mit dem Blick auf die Karibik bist du wieder an der Riviera Maya angekommen und kannst deinen Strandurlaub in einem Ort deiner Wahl beginnen.

Noch eine Info: Wenn du als Alternative für deine Yucatan Rundreise 8 Tage einplanst, kannst du auch die weniger bekannten Ausgrabungsstätten im Süden besuchen: Kohunlich, Chicanná und Calakmul. Deine Route würde dann von Cancún über Tulum und die Lagune von Bacalar erst in den Süden führen.

► Blogtipp: TUI Bloggerin Lydia hat Strandurlaub mit Kultur verbunden und erzählt von ihren Ausflügen rund um Cancun.

Mein ganz persönlicher Favorit…

…du kannst deine Reise auch darauf ausrichten, ausschließlich in Haciendas zu übernachten. Diese Landhotels sind einzigartig und haben ganz viel Flair. Mein Lieblingshotel:

Hacienda Chichén Resort & Yaxkin Spa****

Unsere Yucatan Rundreisen für Selbstfahrer buchst du hier:

👉Selbstfahrerreise Haciendas in Yucatán
👉Selbstfahrerreise Yucatán
👉Selbstfahrerreise Yucatán Intensiv

Gut zu Wissen

Sprache: In kleinen Städten und Dörfern wird meist nur Spanisch gesprochen, in den Hotels und Haciendas auch Englisch. Unbedingt erwähnenswert ist die Freundlichkeit der Menschen. Denn auch wenn die meisten nur Spanisch sprechen, notfalls wird mit Händen und Füßen versucht zu helfen.

Mit dem Auto unterwegs: Achte darauf, nicht in der Dunkelheit unterwegs zu sein. Spätestens um 19 Uhr wird es dunkel. Gerade die kleinen Landstraßen können mal in einem nicht so guten Zustand sein und Straßenschilder sind auch nicht immer gut zu erkennen. 

Souvenir: Wer schon immer eine Hängematte besitzen wollte, kauft sie am besten auf dem Markt von Mérida. Die typisch mexikanische Netzhängematte war übrigens eine Erfindung der Maya.

Du möchtest mehr Inspiration zu Mexiko?

►Mach den Test! Erfahre in 7 Fragen, welcher Mexiko-Reisetyp du bist
Meine TOP 10 Sehenswürdigkeiten Mexiko
Die schönsten Strände Mexikos


Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.