TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Meeresrauschen

Das echte Italien: Apuliens Sehenswürdigkeiten und alles was du über den Stiefelabsatz wissen musst

18.09.2020
TUI Reiseexperten
Alle Beiträge anzeigen

Schon mal in Apulien gewesen? Apulien ist eine interessante Mischung aus allem, was du an Italien liebst – aber lange nicht so überfüllt wie du es vielleicht von der nördlichen Adria kennst. TUI Kollegin Conchi zeigt dir die schönsten Orte und interessantesten Plätze, denen du einen Besuch abstatten solltest. Auf zu den TOP Apulien Sehenswürdigkeiten.

Das ist Apulien – das Land der Masserien, der Trullis und der unglaublichen Vielfalt


Apulien ist mit Kalabrien die südlichste Region Italiens und der Absatz des Stiefels.

Wer einen Badeurlaub sucht, wird hier fündig.


Es erwarten dich 800 Kilometer Küste und zahlreiche, wunderschöne Strände, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Vom Gargano bis hinter Taranto entdeckst du Traumstrände mit karibischem Flair, wie die Spiaggia di Pescoluse, die Spiaggia di Pizzomunno oder die Spiagga Torre dell’Orso. Schroffer Gegensatz hierzu sind die Klippen von Polignano a Mare, die jedes Jahr tausende Besucher anlocken, um die waghalsigen Red Bull Cliff Diving Sprünge aus 24 Meter Höhe zu sehen.

Die schönsten Apulien Strände haben wir dir hier zusammengestellt

Der Absatz des Stiefels bietet aber auch viel Kultur, denn die Geschichte Apuliens reicht weit zurück. Schon 2000 Jahre v. Chr. kamen die Japyger (Balkanstämme) über die Adria und gaben dieser Region ihren Namen. Ursprünglich hieß Apulien Japygia, woraus Apugia und schließlich der heutige italienische Name Puglia wurde.

Jahrhundertelang war Apulien ein heiß umkämpftes Grenzgebiet, davon zeugen zum einen die vielen Wachtürme (auf Italienisch Torri) aus dem Spätmittelalter, viele Kastelle und die zahlreichen Masserien. Damals noch Gutshöfe mit Wehrmauern, bieten sie heute von einfachen Herbergen bis hin zu luxuriösen, prächtigen  Unterkünften für jeden Geschmack und Geldbeutel eine tolle Unterkunft. 

Apulien: Beste Jahreszeit zum Reisen

Die beste Jahreszeit für deinen Apulien Urlaub hängt davon ab, was du erleben willst.

Ich selber liebe es im Herbst diese Gegend zu bereisen. Das Thermometer steigt meistens noch deutlich über die 20 Grad Marke. Das Meer hat noch angenehme Badetemperaturen und man hat diese kleinen wunderschönen Orte, mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten fast für sich allein.

Im Hochsommer, gerade um den Ferragosto (eines der wichtigsten kirchlichen Feiertage, der auf den 15. August fällt) ist hier viel Trubel. 31 Grad sind in dieser Jahreszeit an der Tagesordnung, da hält man es nur noch in der Adria, am Ionischen Meer (was Apulien westlich umgibt) oder am Pool aus.

✈ Anreise nach Apulien

Wer keine langen Bahnstrecken in Kauf nehmen will, hat die Möglichkeit Bari und Brindisi anzufliegen – ab München sind das gerade mal 1,5 Stunden Flugzeit. Von Bari oder Brindisi aus solltest du dir einen Mietwagen nehmen, um diese vielseitige Gegend zu entdecken.

Mietwagentipp: „Je kleiner desto besser“! Denn die Italiener sind dafür bekannt, mehr nach Gefühl als nach Verkehrsregeln zu fahren.  

📷 Apulien Sehenswürdigkeiten: Was du dir nicht entgehen lassen solltest

1. Gargano Nationalpark

Seit 1995 ist der Sporn des Stiefels ein Nationalpark und für Deutsche als Reiseziel eher unbekannt. Wer hier hoch fährt, sucht in der Regel Natur und Erholung. Die Flora und Fauna unterscheiden sich deutlich vom Rest des Stiefels. Das Gebirge Monte Gargano (1055 Meter) und dichter, schattiger Mischwald prägen das Landschaftsbild.  

2. Unesco-Weltkulturstätte Castel del Monte

Auf dem Weg von Bari in den Gargano, empfehle ich dir einen Stopp in der Unesco-Weltkulturstätte Castel del Monte einzulegen.

Das achteckige Stauferkastell aus dem 12. Jahrhundert ist eines der wichtigsten Bauwerke Apuliens.   

3. Alberobello

Das Trulli –Dörfchen im Tal d’Itria zwischen Bari und Brindisi gehört ebenfalls zum Weltkulturerbe. Soweit das Auge reicht stehen hier diese kleinen, runden Häuser aus dem 14. Jahrhundert mit ihren kegelförmigen, spitzen Dächern.

Ein Besuch in Alberobello ist ein Muss für jeden Apulien Besuch!

Hoteltipp: Wieso nicht gleich in einem Trullo übernachten?

Die Trulli Wohnhäuser im hübschen Ort Alberobello kann ich wärmstens empfehlen.

Foodtipp: Besuche hier das Restaurante La Cantina – tolles Ambiente mit sehr guten regionalen Gerichten. Du solltest unbedingt 2-3 Tage vorher reservieren, um auch sicher einen Tisch zu bekommen!

4. Ostuni, die weiße Stadt

In Ostuni sind alle Häuser weiß gekalkt. Die Stadt, 8 Kilometer von der Adria entfernt, thront auf drei Hügeln. Von hier oben hast du einen schönen Ausblick über die vielen Olivenhaine. Die Altstadt bietet ein Auf und Ab an kleinen Gassen mit vielen Läden für Souvenirs, Keramik, handgefertigte Schuhe, Kunsthandwerk und apulische Lebensmittel.  

Hoteltipp: Grand Hotel Masseria Santa Lucia. Diese gehobene Masseria mit Privatstrand biete eine exzellente, mediterrane Küche mit hervorragender Weinauswahl. 

Foodtipp: Die Trattoria Fave e Fogghje ist schön urig und bietet klassische pugliesische Gerichte.

5. Monopoli

Monopoli ist eine kleine, typisch pugliesische Stadt. An jeder Ecke triffst du auf interessante Baudenkmäler, mittelalterliche Kirchen, Klöster und Paläste. Nur 20 Kilometer entfernt befindet sich die Grotte di Castellana, die größte unterirdische Touristenattraktion Italiens, ein faszinierendes Labyrinth an Tropfsteinhöhlen. Monopoli ist definitiv eine der wichtigsten Apulien Sehenswürdigkeiten!

Hoteltipp: Übernachten kann man in einer der unzähligen Masserien in dieser Gegend, z.B. im 400 Jahre alten Il Melograno Hotel.

Foodtipp: Mitten in der Altstadt bietet das kleine Lokal Magnapulia typisch pugliesische Platten zu guten Preisen. 

6. Lecce

Das Florenz des Südens!

Diese Barockmetropole und Universitätsstadt ist eine der reichsten Städte Apuliens und die Hauptstadt des Salentos. In der gepflegten Altstadt findest du über 30 Kirchen. Die zwei wichtigsten sind der Dom Santa Maria dell’Assunta und die Basilika Santa Groce.

Wer sich für die Geschichte Lecces interessiert, kann sie als originelle 3-D-Präsentation im Must (Museo Storico Citta di Lecce) sehen. In dem ehemalige Klosterkomplex werden auch Ausstellungen zu zeitgenössischer Kunst und Fotografie organisiert.   

Hoteltipp: Exklusiv und modern geht es in den alten Gemäuern des Hotels Tenuta Monacelli zu. Wunderschön!

Foodtipp: Das Mezzo Quinto Cibo di Strada ist ein winziges Lokal mit typischen italienisches Essen aus der Region zu einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis.  

7. Gallipoli

Die „schöne Stadt“ wie die Griechen sie nannten, hat ihr orientalisches Ambiente bis heute erhalten.

Die ganze Altstadt gleicht einer Festung und liegt auf einer Halbinsel, die du über eine Brücke erreichst. Gallipoli hat sich zum Hot Spot des Salentos entwickelt.

Der Samsara Beach ist die italienische Version des Playa N`Bossa auf Ibiza. Tagsüber läuft hier chillige House Music und ab 17 Uhr drehen sie die Boxen auf.

Von Mai bis September legen hier internationale DJ`s auf. Anfang September findet die 4-tägige „Italy Gay Summer Pride“ stat. Sie ist eines der größten Gay Festivals Italiens.

Hoteltipp: Das Strandhotel Ecoresort Le Serine bietet sich auch bestens für einen Familienurlaub mit Kindern an.

Foodtipps: Scafud Terra ist ein nettes kleines Street Food Restaurant für den schnellen Hunger. Das Scafud Mare ist kleines Fischrestaurant und auch sehr empfehlenswert.

Kennst du weitere Apulien Sehenswürdigkeiten, die man keinesfalls verpassen sollte? Dann immer her damit in den Kommentaren.

Mehr Italien auf dem TUI Blog

Erfahre hier mehr über das schöne Reiseziel Kalabrien und wo es die beste Pizza in der Region gibt

Italiens schönste Strände gibt es hier

Johann berichtet von seiner Reise nach Apulien

Alle TUI Blogbeiträge zu Italien: Von der Amalfiküste über Neapel nach Sizilien


Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.