TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Kultur

So reist unser Koffer – die Stationen des Gepäcks

01.07.2022
TUI Bloggerin Julia
Alle Beiträge anzeigen
Es ist soweit – Der Urlaub steht an. Nach ausgiebiger Urlaubsplanung, erfolgreicher Buchung der Flüge, und dem Packen der Koffer, geht es nun endlich los mit der Reise. Diese beginnt für viele zunächst am Flughafen. Für Reisende ist es eine Erleichterung, wenn sie ihr schweres Gepäck vor der lang ersehnten Reise endlich aufgeben können. Doch was passiert hinter den Kulissen mit unserem Koffer? Wie geht es weiter, nachdem er hinter dem schwarzen Gummivorhang verschwindet?

Es ist soweit – Der Urlaub steht an. Nach ausgiebiger Urlaubsplanung, erfolgreicher Buchung der Flüge, und dem Packen der Koffer, geht es nun endlich los mit der Reise. Diese beginnt für viele zunächst am Flughafen. Für Reisende ist es eine Erleichterung, wenn sie ihr schweres Gepäck vor der lang ersehnten Reise endlich aufgeben können. Doch was passiert hinter den Kulissen mit unserem Koffer? Wie geht es weiter, nachdem er hinter dem schwarzen Gummivorhang verschwindet? Wie verhalte ich mich, wenn das Gepäck verloren geht? Gibt es Tricks, um den Koffer am Gepäckband zuerst zu bekommen? Das und vieles mehr nehmen wir in dem folgenden Blog-Beitrag genauer unter die Lupe.

Wo alles beginnt – Der Frankfurter Airport

Der Flughafen in Frankfurt am Main ist der größte deutsche Flughafen. Gemessen am Fluggastaufkommen war dieser 2019 mit 70,6 Millionen Fluggästen der viertgrößte europäische Flughafen. Im weltweiten Vergleich liegt er auf dem 15. Rang.

Die Grafik verdeutlicht das immense Passagieraufkommen und somit auch die dazugehörige Menge an Gepäck. Doch nicht nur Passagiere brechen am Flughafen in andere Städte oder Länder auf, auch das Gepäck begibt sich auf eine spannende Reise. Wir gehen mit einem Koffer auf die Reise und beleuchten seine Stationen. Vom Check-in, über den Lauf des Gepäckbands, der Verladung ins Flugzeug und der Ausgabe am Zielflughafen.

Check-in am Airport

Die Reise unseres Koffers beginnt mit dem Check-in am Flughafen. Am Check-in-Schalter erhalten die Passagiere ihre Board-Karte und können gleichzeitig die Gepäckstücke aufgeben. Eine Vielzahl von Passagieren checkt ihr Gepäck gar nicht erst ein, sondern reist nur mit Handgepäck. Die Gründe dafür sind vielfältig. Laut einer Statista-Umfrage wollen 52% nach der Ankunft nicht auf das Gepäck warten. 30% der Befragten brauchen wichtige Sachen aus dem Gepäck und können es deswegen nicht aufgeben.

Hier lohnt es sich, vorab einen Online Check-in auf der Website der jeweiligen Airline durchzuführen. Du kannst die Bordkarten bequem Zuhause ausdrucken oder dir auf die jeweilige Airline App laden und die Bordkarte digital vorzeigen. So fallen die Warteschlangen vor dem Check-in-Schalter und der Gepäckaufgabe am Flughafen weg.

Unser Tipp: Derzeit kommt es aufgrund von Mangel an Bodenpersonal vermehrt zu längeren Wartezeiten am Flughafen. Daher empfehlen wir, für den Check-in, die Sicherheitskontrolle und die Gepäckaufgabe vor Ort mindestens zwei Stunden einzuplanen.

Was passiert mit meinem Gepäck nach dem Check-in?

Wurde das Gepäck am Check-in-Schalter abgegeben, erhält das Gepäckstück einen Barcode, damit es auch am korrekten Zielflughafen landet. Danach kommt der Koffer auf eine Förderanlage und gerät in eine automatische Sicherheitskontrolle. Diese sieht so ähnlich aus wie die Handgepäckkontrolle, nur dass die Passagiere davon nichts mitbekommen.

Kostenfalle Übergepäck – hier ist Vorsicht geboten

Laut TUI gilt ein Gepäckstück als Übergepäck, wenn dieses schwerer als 23 kg ist. Gepäckstücke, die schwerer als 32 kg sind, akzeptieren Flughafenmitarbeiter gar nicht erst und bestehen auf den Transport per Luftfracht. Fällt erst am Flughafen auf, dass der Koffer zu schwer ist, wird es teuer. Hier können pro Gepäckstück noch einmal zwischen 50 und 100€ anfallen. Die Kosten für Übergepäck variieren je nach Fluggesellschaft und fallen pauschal pro zusätzlichem Kilo an.


„Im Gegensatz zum Handgepäck gibt es für den Reisekoffer kaum Bestimmungen zu Größe und Inhalt, die ihr berücksichtigen müsst. Ihr solltet jedoch auf die Gewichtsbeschränkungen der jeweiligen Fluglinie achten, damit ihr kein Geld fürs Übergewicht zahlen müsst, denn das kann teuer werden. den Verlust ebenfalls umgehend beim Reiseveranstalter zu melden.”

TUI Bloggerin Miriam Pöschel


Step 2: Die Abfertigung über das Gepäckband

Das Gepäckband, das im Fachjargon besser als Gepäckförderanlage bekannt ist, sorgt für den Transport des Reisegepäckes innerhalb des Flughafens. Die Anlage transportiert das Gepäck zunächst vom Check-in zum Flugzeug sowie nach der Landung vom Flugzeug in den Bereich der Gepäckausgabe.

Bei der Fördertechnik lassen sich grundsätzlich zwei Prinzipien unterscheiden:

  1. Der einfache und lose Transport von Gepäckstücken
  2. Der Transport von Gepäckstücken in Behältern

Das Gepäckband – eine komplexe Infrastruktur unter den Flughäfen

Am Frankfurter Flughafen lassen sich folgende Daten rund um das Gepäckband ablesen:

Die Gepäckbänder befinden sich meist unterhalb der Terminals und bilden eine ganz neue Infrastruktur. Quasi eine Parallelwelt unterhalb des bunten Treibens am Flughafen. Jede Stunde bearbeitet die Gepäckförderanlage bis zu 13.000 Gepäckstücke.

Dabei liegt jedes von ihnen einzeln in einem codierten Förderkorb, der auf Schienen und Bändern durch ein Gewirr von Tunneln im Untergeschoss des Terminals hin- und herfährt. Das Gepäckabfertigungssystem besitzt eine Zuverlässigkeitsrate von 99,6%. Angesichts der Größe und Komplexität des Systems ist diese Rate fast rekordverdächtig.

Step 3: Verschnaufpause im Flugzeug – der Koffer in der Luft

In der Gepäcklogistik läuft fast alles automatisch ab. Die Gepäckbänder bringen das Gepäck fast bis zum Flieger selbst. Danach verladen die Flughafenmitarbeiter das Gepäck händisch in die Maschine. Teilweise läuft das Gepäckband sogar direkt in die Maschine hinein. Steht das Flugzeug etwas weiter draußen auf dem Rollfeld, benötigt es die Hilfe eines Gepäckautos.

Das Bodenpersonal erhält Unterlagen zur passenden Verteilung des Gepäcks im Flugzeug. Ist diese Verteilung nicht gleichmäßig, könnte die Maschine aus dem Gleichgewicht geraten. Sind während eines Fluges nicht genug Gepäckstücke abgegeben worden, verteilt das Personal Sandsäcke im Frachtraum, um das optimale Fluggewicht zu erzielen.

Step 4: Gepäckausgabe – endlich am Ziel!

Nun hat unser Koffer endlich wieder festen Boden unter den Rollen. Das Flugzeug ist gelandet und es wird Zeit, die Fluggäste und deren Gepäck zu vereinen. Während sich die Passagiere zur Gepäckausgabe begeben, fahren die Koffer wieder einmal auf kilometerlangen Gepäckförderbändern umher.

Das Warten an der Gepäckausgabe

Der typische Ablauf, um an das Gepäck zu kommen, beginnt damit, sich über den Ort der Ausgabe zu informieren. Dort angekommen, beginnt das Warten an der Gepäckausgabe. Meist kommen die Koffer dann auch zeitnah an. Wie lange es am Gepäckband dauert, lässt sich aber nicht pauschal sagen. Verläuft alles ohne Probleme, sollten die Koffer nach frühestens zehn und spätestens zwanzig Minuten an der Gepäckausgabe eintreffen.

2 Tricks, um den Koffer zuerst zu bekommen

Es gibt einige Tricks, die dabei helfen können, dass der eigene Koffer zuerst den Weg aus dem Flugzeug findet. So verkürzen Sie die Wartezeit an der Gepäckausgabe:

  1. Bitten Sie das Bodenpersonal einen “Vorsicht, zerbrechlich”-Aufkleber auf dem Gepäckstück anzubringen. Jene Koffer verladen die Flughafenmitarbeiter erst zum Schluss und entladen diese somit am Ende der Reise auch zuerst.
  2. Checken Sie zuletzt ein. Dann ist der Koffer der Letzte im Flugzeug und somit auch einer der Ersten, den das Person wieder entlädt.

Diese Tipps sind jedoch nicht universell anwendbar. Jede Airline folgt unterschiedlichen Bestimmungen und Arbeitsabläufen. Deswegen ist es gut möglich, dass diese Tricks nicht immer funktionieren. Einen Garant dafür, den Koffer zuerst in den Händen zu halten, gibt es allerdings nicht.

Die 7 häufigsten Gründe für Gepäckverspätungen

Laut einer Umfrage der SITA, bereitgestellt von Statista, sind folgende die häufigsten Ursachen für Gepäckverspätungen im globalen Flugverkehr 2020:

Ein wichtig Faktor für den reibungslosen Ablauf am Flughafen ist das Bodenpersonal. Die Feriensaison steht in den Startlöchern und das Passagieraufkommen an den deutschen Flughäfen steigt. Aktuell zeichnet sich als Folge des Personalabbaus jedoch ein deutlicher Mangel an Bodenpersonal ab.

Die Folge: In der Gepäckabfertigung steigt die Fehlerquote und es kann zu kurzzeitigen Gepäckverlusten sowie längeren Wartezeiten kommen. Flugstreichungen und Ausweichflüge mit unterschiedlichen Airlines vergrößern die Herausforderung und sorgen dafür, dass der ein oder andere Koffer nicht rechtzeitig am Zielort ankommt.

Unser Tipp: Suchen Sie bei Problemen umgehend das Lost and Found Büro der jeweiligen Airline auf und schildern die Situation. Einige Airlines bieten diesen Service auch online an, wodurch sich die Wartezeit am Schalter umgehen lässt.

Das Band läuft, aber mein Koffer fehlt

Die Minuten, die Passagiere am Gepäckband warten, verbinden viele Reisende mit einem mulmigen Gefühl. Die Sorge, dass das Gepäckstück verloren gegangen oder beschädigt worden ist, schwingt während der gesamten Wartezeit mit. In den meisten Fällen grundlos. Aber was ist, wenn der Koffer wirklich nicht ankommt?

Hinweis:


Im Falle einer Gepäckverspätung oder eines Gepäckverlustes gilt es, schnellstmöglich zu reagieren. Betroffene sollten etwaige Entschädigungsansprüche fristgerecht gegenüber der Fluggesellschaft geltend machen. Die Frist beträgt in der Regel 21 Tage.

Es empfiehlt sich ebenfalls, sämtliche Belege für die Anschaffung notwendiger Ersatzartikel aufzubewahren. Bei Pauschalreisen können Reisende eine Minderung des Reisepreises fordern. Hier ist es ratsam, den Verlust ebenfalls umgehend beim Reiseveranstalter zu melden.”


Wieso geht Gepäck verloren?

Laut eines Artikels von WELT ähneln die Gründe für verlorenes Gepäck sehr stark den Gründen für verspätetes Gepäck. Einen Großteil machen mit 45% Fehler am Umsteigeflughafen aus. Daraus lässt sich schließen, dass vor allem Flüge mit Zwischenstopp anfällig für Gepäckverlust sind.

Wie verhindere ich, dass mein Gepäck verloren geht?

Natürlich gibt es keine Garantie dafür, dass ein Gepäckstück nicht verloren geht. An einem so komplexen Ort wie einem Flughafen können Fehler passieren, die außerhalb der Gewalt des Fluggastes liegen. Es gibt jedoch einige Tipps, die die Wahrscheinlichkeit, dass etwas verloren geht, drastisch verringern.

Die Reise eines Koffers ist genau so aufregend wie die Eigene

Unser Koffer durchläuft mehrere Stationen, zumindest während einer Flugreise. Die Faszination dahinter: Er sieht den Flughafen von einer ganz anderen Seite. Ab dem Check-in begibt sich unser Gepäck auf eine eigene Reise, es schlängelt sich durch kilometerlange Gepäckbandstraßen und verbringt den Flug im Laderaum des Flugzeugs.

Da Vorfreude bekanntlich die schönste Freude ist, sollten Reisende sich im Vorhinein nicht zu viele Sorgen um das Gepäck machen. Da die Fehlerquote am Flughafen sehr gering ist, ist auch die Wahrscheinlichkeit eines Gepäckverlustes sehr niedrig. Unser Gepäck ist ein wichtiger Begleiter, jedoch steht die Erholung während des Urlaubes an erster Stelle.

  1. Montag, 08. August 2022 um 16:17 Uhr Theo Stein sagt: Antworten
    Es ist eine super Sache in Stuttgart wo man sein Gepäck an einem Automaten aufgeben kann. Leider ist es nicht für alle Gepäckstücke möglich.
    • Mittwoch, 10. August 2022 um 09:09 Uhr TUI Flugexperte sagt: Antworten
      Hallo Theo, vielen Dank für dein Feedback. Wir geben dies gerne an die entsprechende Stelle weiter. Beste Grüße Kristin
  2. Sonntag, 31. Juli 2022 um 12:10 Uhr Frau Wern sagt: Antworten
    Vielen Dank, das hat mir sehr geholfen.
    • Freitag, 05. August 2022 um 11:28 Uhr TUI Bloggerin Julia sagt: Antworten
      Hallo Christine, vielen Dank für dein Feedback. Das freut uns sehr.Liebe Grüße, Julia

Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.