TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Ratgeber

Israel: Meine Workation in Tel Aviv

10.10.2022
TUI Reiseexperten
Alle Beiträge anzeigen
Homeoffice am Meer – Raus aus dem Alltag und neue Orte kennenlernen. TUI Mitarbeiter Fabrizio verbrachte seine Workation in Tel Aviv, um die Stadt, die ihn schon so lange fasziniert, zu entdecken und zu erleben.

Ich hatte schon immer diese Sehnsucht nach Israel und speziell nach Tel Aviv. Die Mischung aus Strand, Stadt und Kultur hat mich von jeher fasziniert. Dieses Jahr bot sich mir die Chance, zwei Wochen Workation in Tel Aviv zu verbringen. Ich musste gar nicht lange überlegen. Meine Eindrücke und Erlebnisse teile ich in meinem Erfahrungsbericht mit euch.

Tel Aviv, die Stadt die niemals schläft, mit ihren unglaublichen kulinarischen Genüssen und die Herzlichkeit ihrer Menschen, wird euch bestimmt genauso wie mich in ihren Bann ziehen und euch hoffentlich Lust machen, dieses Land und diese Stadt kennen zu lernen.

Anreise – wie kommt ihr am besten nach Tel Aviv

Tel Aviv erreicht ihr in ungefähr vier bis viereinhalb Stunden Flugzeit. Für die Einreise benötigt ihr kein Visum. Es reicht ein gültiger Reisepass. Etwas Zeit solltet ihr am An- und Abreisetag einplanen, da es besondere Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen gibt. Euren Flug nach Tel Aviv könnt ihr gleich hier buchen.

Mein Tipp: Seid mindestens drei Stunden vor dem Abflug da. Dann habt ihr genügend Zeit und reist entspannt an.

In Tel Aviv angekommen, benötigt ihr mit dem Taxi circa 20 Minuten, bis ihr in der Innenstadt seid.

Gut zu wissen – Feiertag berücksichtigen: Am Sabbat kann es etwas schwieriger werden, vom Flughafen in die Innenstadt zu kommen, da keine Bahn und Busse fahren. Sabbat ist ein Feiertag im Judentum und somit auch in Israel. Er beginnt Freitagabend und endet Samstagabend. In dieser Zeit fahren aber noch Taxis.

Zeitverschiebung und beste Reisezeit

Tel Aviv hat eine Zeitverschiebung von einer Stunde zu Deutschland. Ich bin jeden Tag früh aufgestanden, um diesen in vollen Zügen zu genießen. Ich war im Juni in Tel Aviv, die Tagestemperaturen betrugen durchschnittlich zwischen 27 und 30 Grad. Als beste Reisezeit würde ich euch die Monate September -Oktober oder im Frühjahr die Monate April-Juni empfehlen. Hier ist das Klima angenehm mild und überwiegend sonnig.

Thema Sicherheit

Ich habe mich in Tel Aviv rund um die Uhr sicher gefühlt. Die Stadt ist immer belebt und die Menschen sind freundlich und heißen einen herzlich willkommen. Militär und Polizei sind in der Stadt präsent und dienen eurer Sicherheit. Beim Betreten von größeren Shopping-Malls, Bahnstationen und Hotels kann es sein, dass es Einlasskontrollen gibt. Diese sind relativ kurz. Bei der Rückreise gibt es am Flughafen verlängerte Sicherheitschecks. Daher gilt auch hier meine Empfehlung, seid mindestens drei Stunden eher da. Ihr werdet dort detailliert überprüft und es werden euch Sicherheitsfragen gestellt.

Teuer?

Ich werde oft gefragt, ob Tel Aviv teuer ist. Ja, Tel Aviv ist ein relativ teures Reiseziel und ist von den Preisen vergleichbar mit Metropolen wie New York, Paris oder Hongkong. Doch ihr könnt einiges an Geld sparen, wenn ihr zum Einkaufen und Essen auf die einheimischen Märkte geht. Ihr findet dort regionales Obst, Gemüse und sehr leckeres Street Food. Kostet unbedingt Sabich – ein super leckeres israelisches Frühstücks Sandwich.

Um nicht horrende Summen fürs Surfen im Internet zu bezahlen, ist meine Empfehlung für euch, eine SIM Karte in der Mall zu kaufen. So könnt ihr günstig im Internet surfen.

Mein perfekter Morgen in Tel Aviv

Für mich hat mein perfekter Morgen in Tel Aviv mit Joggen an der wunderschönen Strandpromenade begonnen. Einfach herrlich – zu dieser Zeit war hier noch nicht viel los, die Temperaturen noch nicht zu hoch, es wehte ein angenehmer Wind vom Meer und als Sound das Rauschen des Meeres. Was möchte man mehr?

Nach der sportlichen Betätigung habe ich mir oft eine leckere Köstlichkeit und einen Kaffee im Café „We like you too“ gegönnt.

Ein Bummel durch die Altstadt Jaffa

Ich kann euch die Altstadt von Tel Aviv, Jaffa, wärmstens empfehlen. Sie liegt malerisch am Meer und hat wunderschöne Kopfsteingassen. Vom Hügel der Altstadt habt ihr einen tollen Blick auf das moderne Tel Aviv. Ein weiteres Highlight für mich- der Flohmarkt in der Altstadt von Jaffa. Lasst euch durch die engen Gänge treiben. Es findet sich bestimmt ein schönes Mitbringsel für euch. Es gibt hier viel zu sehen und zu entdecken. Gefällt euch etwas – dann lohnt es sich auf jeden Fall zu handeln.

Weitere Shopping Möglichkeiten findet ihr zum Beispiel in der modernen Mall „Azrieli Mall“. Hier gibt es alles, was euer Herz begehrt und ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Mall klimatisiert ist. Wenn ihr mittags einen Snack essen möchtet, erfreut euch an den leckeren Backteilchen in einer der Bäckereien oder mein Tipp, das vegane Café „Michelangelo“. Alternativ besucht die Markthalle „Sarona Market“ dort habt ihr aufgrund der vielen Restaurants, gute Lunchmöglichkeiten.

Durch die Stadt düsen…

Erkundet diese tolle Stadt doch einfach mal mit dem Fahrrad oder per E-Scooter. Beides könnt ihr unkompliziert an vielen Vermietstationen oder im Hotel ausleihen. Radfahren ist sehr beliebt in Tel Aviv und die Stadt bietet euch gute Fahrradwege. Meine Lieblingsstrecke startet vom Park HaMeslia aus. In der Nähe gibt es übrigens eine der leckersten Pizzen von Tel Aviv in einer besonderen Lokalität im „Teder.fm“. Diese ist nur abends geöffnet und hat eine ganz wundervolle Atmosphäre. Weiter geht es den Rothschild Boulevard entlang, eine Allee mit wunderschönen Bäumen, die euch viel Schatten spenden. Radelt dann den Ben Tsiyon Boulevard hinunter in Richtung Meer. Genießt von der Strandpromenade den herrlichen Blick auf den Ozean.

Einfach mal die Seele baumeln lassen…

Ein wundervoller Ort dafür – der kilometerlange Sandstrand von Tel Aviv. Hier habt ihr viele Möglichkeiten, euch einen schönen Platz zu suchen. Ich verrate euch meine beiden Lieblings Stellen: Zum einem der Jerusalem Beach Abschnitt, von hier aus seht ihr in der Ferne die Altstadt Jaffa. Der Blick lohnt sich! Und die andere der Strandabschnitt beim Hilton Beach. Hier habt ihr etwas chillige Musik von der Bar und könnt vom Rasen im Spiegel Park aus den Sonnenuntergang genießen.

Ein Nachmittag in Neve Tzedek

Neve Tzedek ist einer meiner Lieblingsstadtteile von Tel Aviv. Der malerische Stadtteil, gilt als Künstlerviertel Tel Avis. Der Stadtteil hat einen besonderen Charme, hier gibt es kleine süße Läden, individuelles Kunsthandwerk und Schmuck. Flaniert gerne durch die kleinen Straßen und lasst es auf euch wirken. In der Nähe gibt es den „Levinsky Markt“, hier findet ihr Läden mit vielen Kräutern, Gewürzen und anderen Leckereien. Wenn ihr gerne eine besondere Erfrischung haben möchtet, kann ich euch das Getränk Gazoz empfehlen, ein wohlschmeckendes Sodagetränk. Ein besonders leckerer Snack – Sabich – eine Pita mit frittierten Auberginen, Eiern und Tahini Soße, hm unglaublich lecker.

Nachtleben genießen

Gefühlt könnt ihr überall das Nachtleben in Tel Aviv gut erleben, da die Stadt erst so richtig nach Sonnenuntergang erwacht. Die vielen Bars und Lokalitäten sind jeden Tag gut besucht. Es ist einfach immer was los. Mein Ausgeh- Favorit – das Viertel Florentine, eine Mischung aus Berlin Charme mit etwas Street-Art. In dem Stadtteil leben viele junge Menschen und hier habt ihr nette Bars und Cafés.

Probiert unbedingt ein leckeres Eis bei der Eis-Kette „Golda“. Absolut empfehlenswert!

Mein Restauranttipp für euch: Das „Haachim“ Restaurant. Hier werden euch leckere orientalische Spezialitäten in einem schönen Ambiente serviert.

Ein besonderes Highlight für mich war während des CSD Wochenende die Show vom DJ „Offer Nissim“ im Hayarkon Park. Klasse Lichtershow mit ein paar live Auftritten – perfekt zum Abtanzen.

Außerhalb von Tel Aviv

Zwei Wochen vergehen wie im Flug. Und allein schon um Tel Aviv richtig zu erleben reicht die Zeit kaum aus. Trotzdem durfte ein Ausflug nach Jerusalem auf meiner Must-see Liste nicht fehlen! Ich kann euch einen Ausflug nach Jerusalem nur empfehlen. Diese Stadt mit ihrem geschichtlichen Hintergrund ist wirklich sehr beeindruckend und sehenswert! Mein Tagesausflug nach Jerusalem beinhaltete auch einen Abstecher ans Tote Meer. Ich persönlich fand es hier recht touristisch, aber macht den Spaß auf jeden Fall einmal mit.

Meine Hoteltipps für euch:

Das Fabric-an Atlas Boutique Hotel verwöhnt euch mit stylischen Zimmer. Genießt einen sehr persönlichen und legeren Service, ein super Frühstück und eine coole Bar, die auch von vielen Israelis gerne besucht wird.


Das Link Hotel & Hub bietet euch kleine, aber sehr praktisch eingerichtete Zimmer. Das Hotel ist in allen Etagen und Zimmern dekoriert von Street-Art-Künstlern. Es liegt zentral und bietet euch Meeting- und Workingspaces. Technisch absolut top, ein Check-in ist zum Beispiel nur über Kredit-Karte möglich.


Weitere tolle Ziele für eure Kombination aus Arbeit und Urlaub findet ihr hier:

👉Homeoffice am Strand: Die schönsten Reiseziele für deine Kombination aus Arbeit und Urlaub mit TUI

👉Langzeiturlaub mit TUI! Jetzt die besten Plätze sicher


Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.