TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Ratgeber

Rolli Reisen: Mit dem Rollstuhl in den Urlaub

18.03.2016
TUI Bloggerin Nadine
Alle Beiträge anzeigen

Carola, TUI Mitarbeiterin im Bereich Spezialservice, reist leidenschaftlich gern. Sie hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und kümmert sich in ihrem Team um alle Belange rund um Reisen für Menschen mit Behinderung. Seit einem Autounfall vor vielen Jahren ist sie auf einen Rollstuhl angewiesen. Das hält sie jedoch nicht vom Um-die-Welt-Fliegen ab. Im Interview verrät sie, worauf es bei der Urlaubsbuchung zu achten gilt, vor welchen Herausforderungen sich Rollstuhlfahrer im Flugzeug nicht scheuen zu brauchen und welche Urlaubsregion sie als Rollstuhlfahrerin als besonders attraktiv empfindet.

Im Leben eines Rollstuhlfahrers gibt es so manche Hürden. Aber Hürden sind da, um überwunden zu werden. Das gilt auch für Rollstuhlfahrer im Urlaub.

Mit diesem Artikel möchten wir Menschen mit Behinderung dazu ermutigen, auf Reisen zu gehen. Vielleicht sitzt du selbst im Rollstuhl und traust dich nicht, mit dem Flugzeug um die Welt zu reisen. Oder du gehörst zur Familie oder dem Freundeskreis eines Rollstuhlfahrers und möchtest ihn oder sie mit einer Reise überraschen und möglichst viel richtig machen. Wir haben Carola, unsere Kollegin, die selbst im Rollstuhl sitzt und leidenschaftlich gern um die Welt reist, ein paar Fragen zum Thema Reisen mit Behinderung gestellt. Ihr Fazit: Scheue dich nicht – entdecke die Welt!

Rollstuhl Strand Urlaub

Mit dem Rollstuhl in den Strandurlaub? „Klar“, meint unsere Kollegin Carola

Hallo Carola. Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, um uns und unseren Lesern ein paar Fragen zum Thema Urlaub für Rollstuhlfahrer zu beantworten. Wenn du an deine Urlaube zurückdenkst, was sind deiner Meinung nach die größten Herausforderungen als Rollifahrer im Urlaub?

Carola: Meine größte Herausforderung bei jedem Urlaub ist, dass ich vorab sicher gehen möchte, wo es behindertenfreundliche Toiletten auf dem Weg zum Urlaubsziel gibt. Bei anderen kleinen Problemen kann man immer auf die Hilfe der Begleitperson zurückgreifen, aber der Toilettenbesuch muss gesichert sein.

Wichtig ist für mich außerdem, dass es auch außerhalb meines behindertenfreundlichen Zimmers, Behindertentoiletten auf dem Hotelgelände gibt, sodass man nicht immer auf das Zimmer angewiesen ist.

Sind die Toiletten im Flugzeug für Gehbehinderte nutzbar?

Carola: Am Flughafen ist es meist kein Problem, Behindertentoiletten zu finden. Im Flieger muss ich dann eben weniger trinken, da die Möglichkeiten für behindertengerechte Toiletten im Flugzeug leider noch nicht gegeben sind. Man kann zwar vor der Reise einen Bordrollstuhl beantragen, in dem man zur Toilette gefahren werden kann, aber aufgrund der geringen Größe der Bordtoiletten kann diese nicht jeder nutzen.

Bordrollstuhl Flugzeug

Der Bordrollstuhl ist schmaler als Carolas eigentlicher Rollstuhl

Mehr Infos zum Thema

TUI bietet behindertenfreundliche Hotels, Sondertransfere mit und ohne Rampe und die Anmeldung am Flughafen für die TUIfly an. Weiterführende Information zu Reisen für Behinderte findest du auf TUI.com: ► Auswahl an behindertenfreundlichen Hotels von den Balearen, über Spanien, Türkei und Griechenland bis NordafrikaInformationen zum behindertenfreundlichen Reisen mit TUI

Muss ich bei der Flugbuchung etwas beachten? Muss beispielsweise eine gesonderte Anmeldung für den Rollstuhl erfolgen?

Carola: Wenn kein Reiseveranstalter hinter einer Buchung für Rollstuhlfahrer und geheingeschränkte Personen steckt, müssen sich die Kunden selber um die Anmeldung kümmern. Das heißt: Anmeldung für die Hilfe am Flughafen direkt bei der Fluggesellschaft und Kontakt mit dem Hotel.

Ich habe am Flughafen schon mitbekommen, dass Rollstuhlfahrer nicht angemeldet eingecheckt haben. Die Abwicklung vor Ort dauert dann aber länger. Grundsätzlich muss jeder Rollstuhlfahrer befördert werden, ob vorher angemeldet oder nicht. Es gibt keine speziellen Kontingente für den Service oder Beförderung. Allerdings gibt es für unbegleitete Rollstuhlfahrer einen Unterschied: Für sie muss der Service bis zum Sitz erfolgen und somit ist die vorherige Anmeldung zwingend notwendig.

Wenn die Betreuung eines behinderten Reisegastes aufgrund einer sehr starken Behinderung nicht gegeben ist und somit die Flugtauglichkeit in Frage steht, entscheidet der Pilot, ob der Reisegast mitgenommen werden kann.

Rollstuhl Einstieg Flugzeug

Die Einstiegshilfe bei TUIfly

Du hast bereits das Thema Zimmer angesprochen: Worauf muss ich bei der Hotel- und Zimmerwahl achten?

Carola: Für mich ist es immer wichtig, dass ich auf so wenig Hilfe wie möglich angewiesen bin. Das beginnt schon beim Transfer im Urlaubsort. Ich möchte, dass ein Sondertransfer mit Rampe zur Verfügung steht. Weiterhin ist es von Vorteil, dass der Hoteleingang ebenerdig oder mit Rampe erreichbar ist. Bei der Hotelauswahl achte ich darauf, dass es Fahrstühle gibt, das Hotel ohne Teppich ausgestattet ist und dass das Hotel nicht am Hang liegt, sodass ich auch ohne große Mühen Spaziergänge machen kann.

Im Zimmer selbst möchte ich mich „drehen“ können. Es ist unangenehm, wenn ich z.B. rückwärts von einer Stelle zur anderen fahre und den Blick nach vorn nicht habe. Auch sollte ausreichend Platz vom Bett zur Wand vorhanden sein. Um im Urlaubsziel auch an die Luft gehen zu können, ohne das Hotel verlassen zu müssen, achte ich auf das Vorhandensein einer Terrasse oder eines Balkons im Zimmer.

In der Ausstattung eines behindertenfreundlichen Zimmers ist meistens eine ebenerdige Dusche vorhanden. Ich selbst benötige einen Sitz in der Dusche, der an der Wand befestigt ist. Ein mobiler Plastikstuhl in der Dusche ist für Gäste, die nicht immer auf den Rollstuhl angewiesen sind, meistens ausreichend.

Dann gibt es noch so Kleinigkeiten, die das Leben um einiges leichter machen. Beispielsweise niedrige Abstellmöglichkeiten für die Tasche und Bügel in Greifhöhe. Mit dem Spiegel ist es schon immer schwieriger, ein Ganzkörperspiegel hilft da sehr und man ist nicht nur auf den Spiegel im Fahrstuhl angewiesen 😉

TUI Hotel-Tipp:

Das Mar y Sol auf Teneriffa ist ein rollstuhlgerechtes Hotel, welches TUI im Programm hat. In diesem Hotel in Los Christianos im Süden der Insel sind alle Zimmer behindertengerecht, außer die Studios, die sind behindertenfreundlich.

Hast du eine behindertengerechte Hotelempfehlung für unsere Leser?

Carola: Für mich persönlich war der Urlaub in Südspanien im Hotel Playa de la Luz in Rota, Andalusien, sehr schön, da das Hotel zwar etwas außerhalb, aber wunderbar gelegen ist. Die behindertenfreundlichen Zimmer liegen ebenerdig zur Poolseite. Man kann aber im Hotelbereich die Außenterrasse, die direkt am Meer liegt, ideal erreichen und somit Strandurlaub „befestigt“ machen. Durch den wunderschön gelegenen Pinienwald kann man direkt auch die andere Seite des Strandes mit dem Rollstuhl erreichen. Wir haben uns einen Mietwagen gemietet und haben die wunderschöne Landschaft erkundet.

Rollstuhl Mietwagen

Mit dem Mietwagen erkundet Carola die griechische Insel Kreta

Für den, der etwas mehr Trubel und Spaß erleben möchte, empfehle ich das Magic Life Belek. Dort gibt es durch die verschiedenen Angebote sehr gute Abwechslung. Man kann rundherum die befestigten Wege bis zum Strand nutzen. Auch helfen die Animateure gern, wenn ein Hindernis zu überwinden ist. So wurde ich auf der Liege vom Anfang des Strandes bis zu meinem „gewünschten Fleckchen“ getragen.

Für größere Reisen und das Stillen der Abenteuerlust empfehle ich die TUI Cruises Mein Schiff Flotte. Bei einer Schiffsreise gibt es viele Ausflüge und die Gegebenheiten an Bord sind behindertenfreundlich.

Welche Reiseziele gelten in deinen Augen als besonders behindertenfreundlich und rollstuhlgerecht?

Carola: Ich finde, dass Mallorca schon einen sehr guten Standard für Rollstuhlfahrer erreicht hat; weiterhin Südspanien und die Türkei. Vorzeigeland ist für Rollstuhlfahrer sicherlich die USA. Außerdem kann ich eine Städtereise nach Wien empfehlen, da in der österreichischen Hauptstadt alles gut mit der Bahn zu erreichen ist. Eine Hilfe für den Übergang von Bahnsteig zur U-Bahn ist aber empfehlenswert.

Rollstuhl Strand

Ein Tag am Strand

Viele Hotels bieten allgemein ein umfangreiches Programm, sodass den Urlaubern nicht langweilig wird. Können Rollifahrer auch die Sportangebote des Hotels  wie Tennis, Tauchen und Golf nutzen oder gibt es da Einschränkungen?

Carola: Die Sportangebote können natürlich auch genutzt werden, wenn dieses für die behinderte Person möglich ist und auch mit dem Rollstuhl gut zu erreichen ist. So konnte ich beispielsweise Billard wunderbar nutzen oder auch Kegeln. Das Tauchen für Rollstuhlfahrer wird nur von geschulten Personal angeboten. Es gibt weltweit verschiedene Angebote, beispielsweise auf La Palma. Diese Anbieter muss man aber separat kontaktieren, da sie nicht über TUI zu buchen sind.

Paddeln Brandenburg

Aktiv im Urlaub: Trotz Rollstuhl selbstverständlich für Carola

Eine letzte Frage: Wie können andere Gäste oder Hotelangestellte am besten helfen? Oder sollen sie lieber gar nicht?

Carola: Natürlich können Hotelangestellte oder Gäste vor Ort helfen. Das ist natürlich immer Ermessenssache der jeweiligen Person. Die Hotelangestellten sind aber nicht verpflichtet, da es nicht zum Standardservice gehört. So ist beispielsweise der Busfahrer des Transferbusses auch nicht verpflichtet, dem gehbehinderten Reisegast in den Bus zu helfen bzw. zu tragen und/oder den Rollstuhl auseinander zu bauen. Bei Schäden jeglicher Art haftet weder der Busfahrer noch der Reiseveranstalter. Für mich gab es noch nie ein Problem, als ich um Hilfe im Hotel bat. Es wurde alles versucht, was möglich war. So gibt es zwar zum Beispiel in einigen Hotels ebenerdige Duschen, aber dazu keine Duschsitze. Dann versucht das Hotelpersonal alles, damit ich einen geeigneten Stuhl bekomme, der für das Duschen geeignet ist.

  1. Montag, 15. Juli 2019 um 21:18 Uhr Elke sagt: Antworten
    Im Großen und Ganzen versucht und tut die TUI schon Etliches Richtung Inklusion von Reisenden mit Behinderung, nebst umfassender Beratung. Das ist eine äußerst gute Entwicklung, top! Jedoch beim zugehörigen (im Reisepreis inbegriffenen) Bustransfer hapert es noch erheblich mit der Behindertenfreundlichkeit, die auch heutzutage möglich ist…! Reisende im Rollstuhl, die nicht gehen, bzw. keine Treppen in den Bus hineinsteigen können, müssen mangels technischer oder personeller Hilfestellungen seitens TUI an den Bussen (ähnlich wie es bei der Bahn und an Flughäfen ohne Aufpreis üblich ist) außen vor bleiben – oder zu teurem Aufpreis einen Privattransfer buchen! Dabei sollte es für ein so großes Reiseunternehmen wie die TUI möglich sein, auch hier barriereüberwindende Hilfestellungen für ihre Reisenden mit Behinderung anzubieten, im Sinne der Inklusion auch ohne Aufpreis…! Zumindest, bis eines Tages auch mal hier barrierefreie Reisebusse Standard werden.
  2. Montag, 08. Juli 2019 um 21:29 Uhr Elke sagt: Antworten
    Im Großen und Ganzen versucht und tut TUI schon einiges Richtung Inklusion von Reisenden mit Behinderung! Das ist eine äußerst gute Entwicklung! Jedoch, wenn es um den Bustransfer (im Reisepreis eigentlich inklusive) für Reisende mit Behinderung geht, hat man – selbst mit einem zerlegbaren Rollstuhl – bei Nichtgehfähigkeit Pech und wird zu einem teuren Aufpreis gezwungen, einen Privattransfer zu buchen, sowie die Busse (noch) nicht barriereüberwindend bzw. mit externen Hubrampen ausgestattet sind (oder nicht mal Begleitpersonal zur Assistenz in den Bus hinein und raus bereitgestellt wird). Inzwischen sollten solche Ausstattungen jedoch Standard in Reise-Angeboten werden und wo noch nicht – nicht dem Betroffenen, dem keine andere Wahl bleibt, zum finanziellen Nachteil gereichen! Gerade für ein so großes Reise-Unternehmen wie TUI sollten solche Zusatzausstattungen wirtschaftlich und in der Gesamtpreisgestaltung inbegriffen sein! – Um nicht Menschen mit Behinderung doch (finanziell und strukturell) auszugrenzen! Denn es kann nicht sein, daß der Mensch mit Behinderung persönlich für noch mangelnde (heute aber mögliche!) Ausstattungen beim Bustransfer draufzahlen soll, nur weil er keine Treppen in den Bus steigen kann und aufgrund dieser Mängel zum Privattransfer gezwungen wird!
    • Dienstag, 16. Juli 2019 um 10:41 Uhr TUI Reiseexperten sagt: Antworten
      Hallo Elke, danke für deinen Kommentar. TUI sind die besonderen Anforderungen für Gäste mit verschiedenen Einschränkungen bewusst und wir arbeiten daran, immer mehr Angebote auch für dich und alle weiteren Gäste mit verschiedenen Einschränkungen anbieten zu können. Wir sind jedoch kein Spezialveranstalter, sondern bieten größtenteils standardisierte Pauschalprodukte an, in die ein standardisierter Transfer einkalkuliert ist, wie er von der Mehrheit unserer Gäste genutzt werden kann. Benötigen Gäste einen Sondertransfer, bietet TUI die Möglichkeit, diesen entgeltlich hinzu zu buchen. Dies gilt z.B. auch für TUI Urlauber, die aus sonstigen Gründen, z.B. wegen größerer Bequemlichkeit, besonderen Gepäcks, Privatheit, o.ä., einen Sondertransfer wünschen. Einen kostenfreien Sondertransfer bieten wir nicht an. Selbstverständlich können Gäste, die mit Hilfe der Begleitpersonen in den Transferbus steigen können und einen faltbaren manuellen Rollstuhl nutzen, auch im Pauschaltransferbus befördert werden. Hierfür ist eine Anmeldung über den TUI Spezialservice bzw. das buchende Reisebüro erforderlich. Beste Grüße, dein Team vom TUI Spezialservice
      • Dienstag, 16. Juli 2019 um 11:20 Uhr Elke sagt: Antworten
        Hallo Reiseexperten,es ist mir klar, daß TUI kein Spezialveranstalter ist. Genauso wenig wie die Bahn oder die allgemeinen Fluggesellschaften dies sind! Und doch ist es all diesen Unternehmen seit Jahren möglich, auch Menschen im Rollstuhl in ihre Fahr- bzw. Flugzeuge reinzubringen mit (teils manueller!) Hilfestellung, und dies ohne Aufpreis für den Betroffenen. Das verstehe ich unter Behindertenfreundlichkeit und Inklusion auch beim Reisen – so lange die Beförderungsmittel nicht barrierefrei sind.Klar, daß Sie Privattransfers anbieten, die auch von zahlkräftigen Reisenden aus unterschiedlichsten Gründen gerne gebucht werden. Doch all dies ist FREIWILLIGER Art und nicht wie im Falle eines gehunfähigen Rollstuhlfahrers (dessen Rollstuhl zerlegbar ist), ERZWUNGEN. Und dafür soll er draufzahlen. Dies nur, weil überbrückende Hilfestellungen vor Ort, am Bus, nicht zur Verfügung gestellt werden. (Eine Begleitperson allein kann nun mal keinen gehunfähigen Rollstuhlfahrer in den Bus tragen!)Als ob solche Hilfestellungen genau wie anderswo, auch an solchen Transferbussen der TUI "zu viel" des Guten verlangt wären...
  3. Dienstag, 27. März 2018 um 12:19 Uhr Michaela Kremer sagt: Antworten
    Hallo! Ich reise seit 5 Jahren mit Rollstuhl und meiner Familie in den Urlaub. Tui Magic Life Clubs, wie Rhodos und Kreta sind super. Magic Life Kreta war unser Lieblingsclub, bis er für Sweetheats umgebaut wurde. Nun ist es tagsüber langweilig bis einsam und abends oder beim Essen sind diverse Gäste Dank der Alkohol Flatrates (soagar im Restaurant mit Wein und Bier) leider schon angetrunken, bis blau. Dafür stiegen die Preise. Schade, denn dieser Club war für mich als Rolstuhlfahrerin (und auch andere Rollifahrer) komplett alleine zu befahren. Außer am Strand, wo man Hilfe bekommt. Magic Life Rhodos ist auch schön, waren wir aber auch schon öfters. Wir wollten jetzt ein neues Hotel bei Tui buchen... auf einer griechischen Insel, dem Festland am Meer oder Italien... LEIDER in 2 Wochen nicht möglich! Man bekommt im zuständigen Reisebüro freundliche Antworten, auf mehrmaliges Bitten Teile der Tui Liste für geeignete Hotels, aber keinerlei Hilfe bei der Auswahl. Ob die Zimmertüren breit genug sind ist ja wichtig, aber ob sie Duschen haben steht schon nciht mehr drin... Rampen? Restaurant befahrbar? Die Mitarbeiter müssen pro Hotel 1 schriftliche Anfrage stellen und die Antwort dauert ca. 1-2 Wochen, damit ihnen sogenannte Spezialisten antworten. Warum gibt es keine richtige Liste oder eine Tui-Homepage, bei der man seine Behinderung und benötigte Türbreite, Hilfsmittel oder Dusche/ Haltegriffe ect. eingeben kann... dann den Reiseort, die Zeit und die Personen... fertig!? Welches Hotel in Griechenland, vorzugsweise die Inseln ist Rollstuhl geeignet? Außer Magic Life Clubs? Bitte um Antwort und Hilfe, denn wir würden gerne noch dieses Jahr 1 Woche Badeurlaub machen... MfG
    • Donnerstag, 29. März 2018 um 16:21 Uhr TUI Mitarbeiter sagt: Antworten
      Hallo Frau Kremer, vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihre Anmerkungen. Es freut uns, dass Sie bisher tolle Urlaube in unseren TUI Magic Life Clubs verbracht haben. Gern sorgen wir dafür, dass es auch so bleibt.Im Spezialservice der TUI unterstützen wir die Reisebüros bei der Beratung und Buchungsabwicklung für Reisende mit körperlichen Einschränkungen, ob mit oder ohne Rollstuhl. Wir stellen Reisebüros mit TUI-Agentur und natürlich auch unseren Kollegen bei TUI.com spezielle Informationen zu über 1.500 rollstuhlgeeigneten Hotels weltweit zur Verfügung. Inklusive der Angaben die Ihnen leider nicht mitgeteilt wurden, z.B. Türbreiten, befahrbare Duschen bzw. die Einstiegshöhen der Dusche, welche Bereiche mit Rollstuhl erreichbar sind usw. Auch unsere Kollegen im TUI.com Service Center sind Ihnen gerne behilflich, die für Sie passende Urlaubsreise zu finden. Wir entschuldigen uns daher für die Unannehmlichkeiten, die Ihnen entstanden sind. Auch an einer verbesserten Suchfunktion arbeiten wir derzeit, um Ihnen die Auswahl online zu erleichtern.Empfehlen möchten wir Ihnen den ROBINSON Club Kyllini Beach auf der Halbinsel Peloponnes bei Kastro mit behindertenfreundlichen Zimmern, die gerade neu gestaltet wurden.Das Hotel Rhodos Palladium auf Rhodos ist ebenfalls sehr gut für Rollstuhlfahrer geeignet. Für den Einstieg in den Pool steht eine Rampe bereit, die Wege sind alle ebenerdig und befestigt und auch im Hotel sind alle Bereiche mit dem Rollstuhl erreichbar (auch das Beachrestaurant). Die Breite der Türen im Zimmer beträgt mindestens 79cm. Im Badezimmer sind Haltegriffe an der Toilette vorhanden, ebenfalls ein unterfahrbares Waschbecken.Ebenso empfehlen können wir das Elysium Resort & Spa auf Rhodos. Auch hier sind alle Bereiche mit einem Rollstuhl erreichbar, die Breite der Türen im Zimmer beträgt mindestens 95cm, es bietet eine befahrbare Duscheinrichtung und spezielle Liegen für den Strand sowie einen Poollifter.Ein weiterer Tipp ist das Horizon Beach Resort in Mastichari auf der Insel Kos mit einer Mindestbreite der Türen im Zimmer von 70cm, einer befahrbaren Dusche, einem unterfahrbaren Waschbecken, Haltegriffen an der Toilette, ebenfalls sind alle Bereiche über eine Rampe bzw. einen Lift erreichbar.Auch können wir Ihnen das TUI SENSIMAR Palazzo del Mar auf Kos ans Herz legen, welches ebenfalls eine behindertenfreundliche Einrichtung (befahrbare Dusche, unterfahrbares Waschbecken, Haltegriff an der Toilette) aufweist und dessen Bereiche im Hotel mit einem Rollstuhl erreichbar sind. Hier beträgt die Mindestbreite der Türen im Zimmer 73cmAuch für Hotels zu denen uns vorab keine speziellen Informationen vorliegen, fragen wir die für Sie notwendigen Ausstattungsmerkmale verbindlich an. Wenn Sie an einem bestimmten Hotel interessiert sind, lassen Sie uns das gern wissen.Wir hoffen, unsere Empfehlungen stoßen auf Ihr Interesse. Wenn Sie weitere Fragen/Anmerkungen haben, schicken Sie gern eine Nachricht mit Ihrer Telefonnummer an uns (blog@tui.com) und unser Spezialservice wird sich bei Ihnen telefonisch melden.Beste Grüße, Ihr Spezialservice
  4. Dienstag, 04. Juli 2017 um 11:59 Uhr Harald Horntasch sagt: Antworten
    Das liest sich alles ganz toll. Nur hat man bei der TUI diesen Block wohl noch nicht gesehen. Es ist schon ein Unding wie mit Rollstuhlfahrern umgegangen wird. Jedes mal, wirklich jedes mal, gibt es mindestens 10 Nachfragen wegen dem Rollstuhl. Selbst die komplette Bedienungsanleitung reicht nicht aus um Maße, Masse und sonstiges zu belegen. Wir hatten diese Probleme immer (auch via Reisebüro) nur bei der TUI....und sind deshalb zu den Mitbewerbern gewechselt, wo es dies nicht gab. Ein Anruf mit den Schlagworten "Eurorollstuhl" und "E-Fix" reichen aus und die Reiseunterlagen kommen. Nach langer Pause haben wir gestern ausnahmsweise wieder TUI gebucht. Und was passiert ? Richtig !! Das Frage und Antwortspiel geht wieder los...ganz toll. Es wäre schön wenn sie Werbung für etwas unterlassen, wovon ihre Mitarbeiter keine Ahnung haben. MfG, Harald Horntasch *mit E-Fix, Rollstuhl und tief enttäuscht von TUI
    • Mittwoch, 05. Juli 2017 um 11:56 Uhr TUI Mitarbeiter sagt: Antworten
      Hallo Herr Horntasch, es tut uns leid, wenn die Reisebuchung nicht nach Ihren Vorstellungen verlief. Im Spezialservice der TUI kümmern wir uns um die gesamte Reise unserer Gäste. Neben dem Flug mit TUI fly sind der Transfer im Urlaubsgebiet und die Unterkunft weitere Leistungen, für die wir benötigte Ausstattungen bzw. Unterstützungen gerne anfragen. Um für den Gast lästige Rückfragen zu vermeiden und keinen Bereich der Reise zu vergessen, aber auch um die Reisebürokollegen in der Beratung und Buchungsabwicklung zu unterstützen, stellen wir den Reisebüros einen Fragebogen zur Verfügung.Leider fehlten in der Kommunikation mit den Kollegen aus dem Reisebüro entscheidende Informationen, wie zum Beispiel die Rollstuhlmaße und Informationen zum ggfs. benötigten Transfer und zur Ausstattung des Hotelzimmers. Können Sie bspw. noch einige Schritte gehen und ggfs. auch Treppen eigenständig überwinden? Gerade die Rollstuhlmaße sind entscheidend, da die Ladeklappe bei dem von TUI fly eingesetztem Flugzeugmodell die Höhe auf 83cm begrenzt.Uns ist bewusst, dass es besonders für Reisende mit körperlichen Einschränkungen wichtig ist, möglichst problemlos ihren Urlaub genießen zu können. Umso wichtiger ist für uns, dass wir alles dafür tun und uns alle dafür benötigten Informationen vorliegen. Selbstverständlich möchten wir Sie mit unserem Qualitätsanspruch nicht verwirren und werden Ihre Buchung mit Ihrem Reisebüro zusammen bearbeiten.Viele Grüße, Patrick vom Spezialservice
  5. Montag, 23. Januar 2017 um 20:00 Uhr Samuel Reinhart sagt: Antworten
    Vielen Dank für die Informationen
  6. Mittwoch, 23. März 2016 um 16:32 Uhr Melanie sagt: Antworten
    Ein großartiger Bericht! Es braucht mehr davon! Ich bin selbst Rollstuhlfahrerin und kann aus Erfahrung sagen, dass es so viele wunderbare, barrierefreie Reiseziele auf der ganzen Welt gibt. Man muss sich nur trauen. Ich finde es schön, dass die TUI informiert, was barrierefreies Reisen angeht und auch sehr viele Ziele im Angebot hat. Das Mar Y Sol ist wirklich ein top Hotel für Menschen mit Behinderung! Bereits zweimal war ich dort und bin mit meinem Rollstuhl perfekt zurechtgekommen. Solche Interviews und Tipps sind klasse!
  7. Mittwoch, 23. März 2016 um 16:10 Uhr Fabian sagt: Antworten
    Genial, das es einen eigenen Bereich für solche speziellen Anforderungen gibt. Meiner Meinung nach ist Heut zu Tage sowas bei Reiseveranstaltern pfilcht. Super Arbeit seitens der TUI
  8. Mittwoch, 23. März 2016 um 16:03 Uhr Andrea sagt: Antworten
    Toller Bericht. Hört sich doch ganz einfach an. Da will man gleich verreisen.
  9. Mittwoch, 23. März 2016 um 13:23 Uhr Patrick sagt: Antworten
    sehr schön, dass die TUI auch an Rollstuhlfahrer und andere bewegungseingeschränkte Menschen denkt und in der Planung unterstützt!

Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.