TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Ratgeber

Teil 2: In 14 Filmen um die Welt – ein Reiseguide für die Couch

09.04.2020
TUI Bloggerin Mela
Alle Beiträge anzeigen

Teil 2 unseres Reiseguide, wenn Reisen grad nicht geht. Wir haben für dich 14 Filme herausgesucht, mit denen Du von Deiner Couch aus auf Weltreise gehen und in Urlaubs-Feeling schwelgen kannst. Alle vorgestellten Filme sind auf DVD oder bei einem Streamingdienst erhältlich. Unsere Sonnenbewertung verrät Dir außerdem, wie viel Urlaub in den Streifen steckt. Film ab für Teil 2 …

Unser Planet (Serie, 2019)

Urlaubsfaktor: ☀☀☀☀
Hier spielt’s: auf dem gesamten Globus
Gut für: Naturliebhaber, Entdecker, Familien
Aktuell verfügbar bei: Netflix

Darum geht’s: Kein Film, sondern eine wunderbare Dokumentation, die Dich mit auf eine Reise rund um den Globus nimmt. In acht Folgen entführt Dich Unser Planet von der Serengeti ins Eismeer, vom Dschungel bis hin zu Küstenmeeren, in Wüsten, Wälder und die Hochsee. Zu sehen bekommst Du atemberaubende Aufnahmen wilder Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum, die beim Zusehen nicht nur Lust aufs Entdecken machen, sondern auch erklären, wie fragil und wertvoll unser Planet ist. Tipp: Nicht nur für Erwachsene, sondern auch Kinder spannend.

Vicky Cristina Barcelona (2008)

Urlaubsfaktor: ☀☀☀
Hier spielt’s: Barcelona, Spanien
Gut für: Woody Allen-Fans, Verliebte
Aktuell verfügbar bei: Netflix

Darum geht’s: Die Amerikanerinnen Vicky und Cristina kommen für einen Sommer nach Barcelona und wollen sich Kunst, Kultur und Lebensart der katalanischen Stadt widmen. Dazwischen funkt Ihnen der attraktive Juan (Javier Bardem), der die zwei Freundinnen direkt zu einem Stelldichein zu dritt einlädt. Blöd nur, dass Juans Ex-Frau María Elena (Penélope Cruz) auftaucht und alle vier plötzlich in einem verzwickten wenn auch sehr amüsanten Liebesreigen festhängen. Ein Klassiker unter den Allen-Filmen, der von seinen vier Hauptdarstellern grandios getragen wird.

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty (2013)

Urlaubsfaktor: ☀☀☀
Hier spielt’s: USA, Grönland, Island, Afghanistan
Gut für: Abenteurer, Reiselustige
Aktuell verfügbar bei: Amazon (Leihen oder kaufen)

Darum geht’s: Walter Mitty (Ben Stiller) arbeitet im Bildarchiv des Life-Magazins und träumt von einem aufregenden Leben jenseits seines Schreibtisches. Für die letzte Ausgabe des gedruckten Heftes soll ein Foto des berühmten Fotografen Sean O’Connell (Sean Penn) der Aufmacher sein. Das Negativ des Bildes ist jedoch unauffindbar. Vom Chef unter Druck gesetzt, nimmt Walter all seinen Mut zusammen und macht sich auf die Suche nach Sean, der als Fotograf ständig in der Welt herumtingelt. Dabei landet der einstige Schreibtischtäter auf abenteuerliche Weise in Island, Grönland, Afghanistan und dem Jemen. Popcornkino, das dazu animiert, auch in Sachen Reisen mal über den Tellerrand zu schauen.

Urlaubsreif (2014)

Urlaubsfaktor: ☀☀☀☀
Hier spielt’s: Südafrika, USA
Gut für: Sandler-Fans, Familienmenschen
Aktuell verfügbar bei: Netflix

Darum geht’s: Lauren (Drew Barrymore), alleinerziehende Mutter von zwei pubertierenden Jungs, trifft zufällig den Witwer Jim (Adam Sandler), der drei Töchter hat. Beide mögen sich auf Anhieb nicht. Durch einen Zufall verschlägt es beide Erwachsene nebst Kindern in ein Luxus-Resort in Südafrika. Hier lernen sich nicht nur die Sprößlinge der beiden kennen und haben den Spaß ihres Lebens. Auch Lauren und Jim kommen sich in bester und ulkigster Sandler-Manier näher. Obendrauf gibt es wundervolle Bilder der Landschaft und Tierwelt Südafrikas.

Ein Sommer in der Provence (2014)

Urlaubsfaktor: ☀☀☀☀☀
Hier spielt’s: Provence, Frankreich
Gut für: Familienmenschen, Jean Reno-Fans
Aktuell verfügbar bei: Netflix

Darum geht’s: Der grantelnde Großvater Paul (Jean Reno) sieht sich ohne Vorwarnung in den Sommerferien seinen drei Enkeln aus der Stadt gegenüber und soll diese bei sich aufnehmen – der Konflikt zwischen Stadt und Land, Alt und Jung ist natürlich vorprogrammiert. Vor der perfekt eingefangenen Kulisse von Olivenhainen, provenzalischen Dörfern und wunderbarer Natur geht es um alte Familienzwiste, Drogenmissbrauch und am Ende natürlich um die Liebe und Lebensfreude. Ein schöner kleiner Film um vom nächsten Frankreich-Urlaub zu träumen.

Into the Wild (2007)

Urlaubsfaktor: ☀☀☀
Hier spielt’s: USA, Alaska
Gut für: Aussteiger, Freiheitsliebende
Aktuell verfügbar bei: Amazon (Leihen oder kaufen)

Darum geht’s: Der Student Christopher McCandless (Emile Hirsch) hat genug vom reichen, snobistischen Elternhaus und bricht auf eine zweijährige Tour durch die Staaten auf. Einmal unterwegs verabschiedet er sich immer mehr von seinem alten Leben, verschenkt Hab und Gut, zieht sich letztendlich komplett zurück. Eindrucksvolle Bilder von South Dakota über Mexiko und bis Alaska lassen den Zuschauer wunderbar mitreisen und Christophers Abenteuer hautnah erleben. Ein epischer Film, bei dem Sean Penn Regie führte, über das Reisen und Ankommen. Stark: Der geniale Soundtrack von Eddie Vedder.

Mamma Mia (2008)

Urlaubsfaktor: ☀☀☀☀
Hier spielt’s: Griechenland
Gut für: Musical-Freunde, Abba-Fans
Aktuell verfügbar bei: Netflix

Darum geht’s: Irrungen und Wirrungen vergangener Liebschaften zwischen Donna (Meryl Streep) und ihren guten Jugendfreunden Harry (Colin Firth), Sam (Pierce Brosnan) und Bill (Stellan Skarsgård). Alle drei hat Donnas Tochter Sophie (Amanda Seyfried) heimlich auf die (fiktive) griechische Insel eingeladen, auf der Donna und Sophie ein kleines Hotel betreiben. Pikant: Jeder der Herren kommt als Sophies Vater in Betracht. Die steht bald selbst vorm Altar und möchte standesgemäß vom leiblichen Vater begleitet werden. Die wilde Suche beginnt … Untermalt ist der bunte und chaotische Liebesreigen von den schönsten Abba-Klassikern – vorgetragen von den Schauspielern selbst.

Hier gehts zu Teil 1 auf dem TUI Blog

Teil 1: In 14 Filmen um die Welt-ein Reiseguide für die Couch


Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.