TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Ratgeber

TUI Care Foundation – Gemeinsam können wir mehr erreichen

20.12.2019
TUI Bloggerin Britt
Alle Beiträge anzeigen

Was wäre die Welt ohne Reisen? Wir lernen fremde Länder kennen und tauchen in spannende Kulturen ein. Dabei ist es wichtig, auch etwas zurückzugeben, damit die Menschen vom Tourismus profitieren und der einzigartige Kultur- und Naturschatz erhalten bleibt. Die TUI Care Foundation setzt sich genau dafür ein. TUI kann viel mehr als Urlaub! Unsere Kollegin Britt hat sich das Thema einmal genauer für euch angesehen.

TUI kann viel mehr als Urlaub!

Tourismus ist in vielen Ländern der Welt der wichtigste Entwicklungsmotor. Um ihn langfristig erfolgreich zu entwickeln, müssen Gäste und Gastgeber gleichermaßen profitieren. Das Ziel der TUI Group ist es, dem Urlauber nachhaltig entwickelte Destinationen zu bieten und den Wohlstand der lokalen Bevölkerung zu steigern. Mit der TUI Care Foundation, die 2011 in den Niederlanden gegründet wurde, engagiert sich die TUI Group genau dafür.

Die TUI Group ist in mehr als 100 Ländern vertreten, Zehntausende Mitarbeiter leben und engagieren sich in den Destinationen. TUI hat so einen engen Draht zu den Menschen in den Urlaubsländern und kennt die Herausforderungen vor Ort. Vor diesem Hintergrund werden weltweit Programme gefördert, die insbesondere jungen Menschen neue Zukunftsperspektiven eröffnen, Natur und Tierwelt schützen und die lokale Wertschöpfung stärken.

Es gibt drei Förderschwerpunkte: Nachhaltige Destinationen, Umwelt & Natur und junge Generation & Bildung.

Eine gute Ausbildung bringt Vorteile für die Einheimischen und die Gäste

In Nepal werden Bergführer ausgebildet

Die TUI Care Foundation engagiert sich für gesellschaftlich, ökologisch und wirtschaftlich intakte Destinationen – im Sinne der Menschen vor Ort und der Besucher. Friedrich Joussen, Vorstandsvorsitzender der TUI AG

Die TUI Care Foundation legt besonderen Wert darauf, direkt vor Ort Veränderungen zu bewirken. Starke Partnerschaften mit regionalen und internationalen Organisationen gewährleisten eine nachhaltige und effiziente Zusammenarbeit. Der transparente und effiziente Umgang mit den Spendengeldern steht für die Stiftung an vorderster Stelle, sodass alle Spenden zu 100% in Programme und Projektpartnerschaften fließen. Die Gemeinkosten der Stiftung werden von TUI getragen. Bis 2020 soll das Fördervolumen für gemeinnützige Programme auf zehn Millionen Euro jährlich anwachsen.

Der Leitgedanke, der uns antreibt

„Gemeinsam mit Urlaubsgästen nutzen wir die Chancen des Tourismus, um Gutes für die Menschen und Gesellschaften in Urlaubsdestination auf der ganzen Welt zu bewirken. Herausforderungen gehen wir positiv an und konzentrieren uns auf Chancen – ohne die Probleme auszublenden. Wir sind überzeugt, dass der Tourismus eine hohe Gestaltungskraft hat: Er bringt Menschen zusammen, fördert das interkulturelle Verständnis und die Solidarität, sorgt für Wissens- und Wohlstandstransfer und bringt die Entwicklung der Gesellschaften weltweit voran. Wir binden Urlauber in unsere Aktivitäten ein, indem wir sie ermuntern, unsere Programme zu unterstützen und Sie darauf aufmerksam machen, wie Sie ihren Urlaub nachhaltiger gestalten können. Nur gemeinsam können wir einen Unterschied machen. Thomas Ellerbeck, Vorsitzender des Kuratoriums der TUI Care Foundation

Das Engagement vor Ort – Förderschwerpunkt: Nachhaltige Destinationen

Travel Tech 4 Good in Ägypten

Zusammen mit enpact werden ägyptische Gründerinnen und Gründer unterstützt die im Tourismoussektor ein Start-Up aufbauen und dabei besonders auf sozial- und umweltorientierte Aspekte achten. Dafür wird den Jungunternehmern Zugang zu Expertise, Büroräumen und finanzieller Unterstützung ermöglicht. In einem weiteren Schritt werden bis zu sechs Start-Ups durch lokale und internationale Experten begleitet und für sie so der Kontakt zu Investoren, potenziellen Kunden und anderen Unternehmen hergestellt. Erfahrt hier mehr über das Projekt.

Travel Tech 4 Good in Ägypten

Das Startup Haus in Kairo

Pikala in Marokko: Fahrradfahren für eine bessere Zukunft

Das Pikala Projekt in Marrakesch bildet junge Menschen als Fahrradreiseführer oder –mechaniker aus und führt sie in die Grundlagen unternehmerischer Selbstständigkeit ein. Für über 30 Teilnehmende bietet sich außerdem die Möglichkeit, nach Abschluss der Ausbildung weiterhin bei Pikala zu arbeiten. Pikala fördert so den Gebrauch von Fahrrädern als eine nachhaltige, gesunde sowie lustige Art für Einheimische und Touristen das wunderschöne Marrakesch zu erkunden. Erfahrt hier mehr über das Projekt.

Pikala Fahrradtour

Insgesamt 90 jungen Marokkanerinnen und Marokkanern wird die Ausbildung zum Fahrrad-Touristenführer angeboten.

Flavours from the fields in der Türkei

Das Projekt Flavours from the fields in der türkischen Region Muğla stärkt die Lebensgrundlagen der Landwirte und Kleinproduzenten vor Ort. Dafür unterstützt die TUI Care Foundation gemeinsam mit der Travel Foundation die Landwirte dabei, lokale Delikatessen zu produzieren und diese an Hotels, Restaurants und Souvenirläden zu liefern. So können auch ländliche Kleinbetriebe vom aufblühenden Tourismus profitieren und einen Absatzmarkt in der Tourismuswirtschaft finden. Neben einer Netzwerkbildung werden Beratungen zu Themen wie Vertrieb, Verkaufsförderung, Markenbildung und Kommunikation angeboten. Erfahrt hier mehr über das Projekt.

Traditioneller ökologischer Weinanbau

Auf Lanzarote geben immer mehr Winzer ihr Land auf. Denn die aufwendige Anbaumethode ist kostenintensiv. Zum Schutz vor dem Wind wird um jeden einzelnen Weinstock von Hand eine Mauer errichtet. Die TUI Care Foundation unterstützt ein Projekt örtlicher Organisationen zum Erhalt dieses weltweit einzigartigen Kulturerbes. Dabei wird der Bio-Weinanbau gefördert und die lokale Wertschöpfung gestärkt. Ihr möchtet euch als Gast von der Qualität des Weines überzeugen? Bucht den TUI Ausflug “La Geria” und genießt eine Führung durch die Weingüter sowie eine Verkostung der köstlichen Weine. Erfahrt hier mehr über das Projekt.

So wird das Kulturerbe erhalten, die Umwelt geschützt und der Arbeitsmarkt gefördert

Förderung des traditionellen Weinanbaus auf Lanzarote

TUI Cares for South Africa

In der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal unterstützt die TUI Care Foundation zusammen mit Africa!gnite Marktplätze für lokale touristische Angebote. Die sogenannten WOWZULU Marktplätze ermöglichen es lokalen Gemeinden an der wachsenden Tourismuswirtschaft teilzunehmen und davon zu profitieren. Gleichzeitig sind sie eine Begegnungsstätte zwischen Gästen und Gastgebern. Angeboten werden regionale Produkte, die einen geringen ökologischen Fußabdruck hinterlassen und unmittelbar den Menschen vor Ort zu Gute kommen. Erfahrt hier mehr über das Projekt.

Projekte der TUI Care Foundation – Förderschwerpunkt: Junge Generation und Bildung

TUI Care Foundation fördert hunderte Frauen in Marokkos Arganölsektor

Im Rahmen der Liquid Gold Initiative werden in Partnerschaft mit der Freiwilligenorganisation PUM Frauenkooperativen unterstützt. Die Kooperativen stellen in ländlichen Gebieten Westmarokkos Arganölprodukte her. Ihnen wird durch das Projekt die Möglichkeit zu Trainings und verbesserten Vertriebs- und Marketingansätzen eröffnet. Das Ziel ist es die Wettbewerbsfähigkeit der Frauenkooperativen zu verbessern und somit das Einkommen der Frauen nachhaltig zu steigern. Erfahrt hier mehr über das Projek.

Kinder erlernen die Bedeutung des Umweltschutzes im Nationalpark

Kinder erlernen die Bedeutung des Umweltschutzes im Nationalpark

Ecokidz erleben den Krüger Nationalpark

Jedes Jahr lädt der Sefapane Community Development Fund 400 Schüler zu einem zweitägigen Abenteuer in den Nationalpark ein. Die Kinder beobachten die Tierwelt aus nächster Nähe und erfahren viel Wissenswertes über die Flora und Fauna und wie wertvoll ein respektvoller Umgang mit der Natur ist. Im Rahmen des Projekts lernen über 1.550 Kinder schon in der Schule, wie wichtig ein nachhaltiger Umweltschutz ist. Hierfür wurde ein interaktives Programm mit dem Namen „Ecokidz“ entwickelt, was mittlerweile ein wesentlicher Bestandteil des Unterrichtsplans in den betroffenen Gemeinden im Umland des Parks ist. Mit der Unterstützung der TUI Care Foundation besuchen viele dieser Kinder zum ersten Mal einen Nationalpark und werden selbst zu jungen Umweltbotschaftern.

Hier gibt es mehr Infos zum Projekt.

Reisebloggerin Beatrice war vor Ort und hat sich das Projekt genauer angesehen. Mitgebracht hat sie spannende Einblicke!

TUI Academies in Vietnam und der Dominikanischen Republik

Im Rahmen des TUI Academy-Programms wird in Zusammenarbeit mit Plan International benachteiligten Jugendlichen unter anderem in Vietnam und der Dominikanischen Republik eine Zukunftsperspektive in der Tourismusbranche ermöglicht. Neben einer theoretischen Ausbildung beinhaltet das Programm ein bezahltes Praktikum in einem Hotel oder Restaurant als Einstieg für eine Beschäftigung im Tourismus.

TUI Care Foundation TUI Academy

Die Arbeitslosigkeit in der Dominikanischen Republik ist recht hoch. Die TUI Academy bietet eine Qualifizierung als Einstieg für eine Beschäftigung im Tourismus. (Fotocredit: Fran Alfonso)

Mentor-Programm für 800 Schülerinnen und Schüler in Jordanien, Deutschland und Schweden

Die TUI Care Foundation unterstützt zusammen mit ihrem Projektpartner Mentor Programm Jugendliche aus benachteiligten Gemeinden in Jordanien, Schweden und Deutschland. In Workshops zur Steigerung des Selbstwertgefühls, der sozialen Eingliederung und der Einbindung der Eltern wird die persönliche Entwicklung der 13 bis 17 Jährigen gestärkt. Den Jugendlichen wird dadurch geholfen, ihre Handlungskompetenzen zu festigen und so ihr Potential für die Zukunft voll auszuschöpfen. Erfahrt hier mehr über das Projekt.

Das TUI Academy Programm stärkt duale Berufsausbildung in Griechenland

Die TUI Care Foundation unterstützt das duale Berufsausbildungsprogramm der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer DUAL Hellas. Dadurch erhalten 20 junge Menschen die Möglichkeit, eine Ausbildung im Bereich von Tourismus und Gastronomie zu absolvieren. Das besondere Augenmerk bei der Auswahl der Jugendlichen liegt auf sozialen Kriterien, um benachteiligen jungen Menschen eine Chance zu bieten. Die Ausbildung erfolgt nach dem Vorbild der dualen Berufsausbildung in Deutschland und erleichtert den Jugendlichen den Einstieg in die Tourismusbranche und ermöglicht somit neue Chancen für ihre Zukunft. Erfahrt hier mehr über das Projekt.

Weltkarte: Hier engagiert sich die TUI Care Foundation

Das sind nur einige Projekte, für die sich die TUI Care Foundation engagiert

Projekte entdecken – Förderschwerpunkt: Umwelt und Natur

Plastikfreie Meere und Strände in Zypern

Die Initiative unterstützt Zypern bei seinem Ziel, plastikfrei zu werden. Dafür setzt das Projekt in den beliebten Urlaubsorten Ayia Napa und Protaras an, wo durch über 400 teilnehmende Tourismusunternehmen bis 2022 bis zu 70 % weniger Einwegplastik in Umlauf gebracht werden sollen. Damit dieses Ziel erreicht wird, werden lokale Hotels, Bars und Restaurants mit Schulungen und Know-how unterstützt, um Alternativen zu Plastikartikeln wie Strohhalmen, Flaschen und Take-away-Behältern zu finden. Erfahrt hier mehr über das Projekt

Naturschutz in Tansania

Schützenswerte Wildtiere geraten mitunter in Konflikt mit den lokalen Bauern. So werden in Tansania Obst- und Gemüsefelder von Elefanten zerstört. Nicht selten werden sie daher mit Gewalt vertrieben und manchmal sogar getötet. Die TUI Care Foundation arbeitet mit der NGO World Animal Protection zusammen. Hier lernen Bauern Felder mit Chilipflanzen und Bienenstöcken abzugrenzen, die die Elefanten abschrecken. Zudem profitiert die lokale Bevölkerung zusätzlich vom Chili- und Honigverkauf. Mehr Infos zum Projekt gibt es hier.

Elefantenrettung dank Chilis und Bienen

Elefantenrettung dank Chilis und Bienen

Ein neues Zuhause für Elefanten im Norden Thailands

Für viele gehört im Thailandurlaub ein Ritt auf einem Elefanten dazu. Aber wisst ihr, wie Elefanten gezähmt werden? Vielen Touristen ist nicht klar, dass der „lustige“ Elefantenritt für die Tiere oftmals eine Qual ist. Zum Glück gibt es viele tierfreundliche Alternativen, wie Safaris, bei denen die majestätischen Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum beobachtet werden können. In der Nähe von Chiang Mai bietet der Elephant Nature Park misshandelten und verletzten Elefanten Zuflucht. Dort könnt ihr die Dickhäuter in ihrem natürlichen Lebensraum besuchen, Interessantes über das Verhalten erfahren und an tierfreundlichen Exkursionen teilnehmen. Hier gibt es mehr Infos zum Projekt.

 

Wenn ihr euch noch mehr über die Foundation und ihre Arbeit informierten möchtet, schaut doch direkt mal hier vorbei.

Eure Spende, Unsere weltweite Hilfe

Spendet für die Arbeit der TUI Care Foundation und unterstützt so Menschen, Umwelt und Tiere in weltweiten Urlaubsdestination. Gemeinsam machen wir noch viele weitere tolle Programme möglich!

✓ fließt zu 100% in die Programme

► hier geht’s zur Spendenseite

♥ vielen herzlichen Dank für euren Support

 

Ihr wollt noch mehr zum Thema nachhaltiges Reisen erfahren? Dann stöbert doch mal in unseren anderen spannenden Artikeln:

Unsere Kollegin Ilona setzt sich für nachhaltiges Management in den Hotels ein. ►Hier lest ihr ihren Erfahrungsbericht über die Arbeit in Kambodscha

Und was ihr direkt für nachhaltigeres Reisen tun könnt, erfahrt ihr ► hier.

Verbotene Souvenirs: Was darf ich aus dem Urlaub mitbringen und was auf keinen Fall?

  1. Freitag, 08. März 2019 um 11:18 Uhr Jonny Doof sagt: Antworten
    Gute Ideen, das ist sehr sehr löblich: Ich bin auch nicht gegen Flüge nach Afrika oder Asien, aber müssen denn wirklich ein paar Idioten wie mein Bruder ins Flugzeug steigen, um ein paar Tage auf Rhodos zu entspannen? Ich meine, ich nehme den Bus nach Spanien oder den Zug, und das ist völlig o.k. Ja, wenn ich das kann - warum brauchen wir dann diese Billigflieger? muss denn jeder Idiot, der irgendwie mal Lust darauf hat, am Wochenende nach Lissabon fliegen können?? Freundliche Grüße Ich
    • Donnerstag, 14. März 2019 um 17:31 Uhr Franziska sagt: Antworten
      Hallo "ich", vielen Dank für deinen Kommentar. Dein Bewusstsein für umweltfreundliche und effiziente Transportmittel finden wir sehr wichtig und zukunftsweisend. Für uns bei TUI ist die Effizienz und damit Umweltfreundlichkeit unserer Transportmittel ebenfalls ein äußerst wichtiges Thema. Im vergangenen Geschäftsjahr hat die TUI fly Flotte nur 2,57 Liter Kerosin pro 100 Passagierkilometer verbraucht. Mit der kontinuierlichen Einflottung neuer, effizienter Maschinen, werden wir unsere CO2-Intensität in Zukunft weiter reduzieren. Weitere Maßnahmen zur Erhöhung der Treibstoffeffizienz und damit Verringerung der CO2-Intensität sind zum Beispiel eine optimale Flugplanung, regelmäßige Triebwerkswäschen, treibstoffsparende Flugverfahren, Gewichtsreduzierungen an Bord und einiges mehr. Seit dem erstmaligen Erscheinen des Airline Index der unabhängigen Klimaschutzorganisation atmosfair belegt die TUI fly Spitzenpositionen in der Klimaeffizienz. Im aktuellen Index 2018 haben wir Platz 2 unter den Charter-Carriern und Platz 4 im weltweiten Ranking erreicht. Darauf sind wir sehr stolz. Toll ist aber natürlich auch, wenn du als Reisender bewusste Entscheidungen für die Umwelt triffst. Viele Grüße, Franziska

Wir freuen uns über Kommentare!

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.