Hotelbeschreibung

Das Hotel Atlantic Canada Experience ist ein 0-Sterne-Hotel (Veranstalterkategorie) in Halifax, Nova Scotia. Entdecken Sie das Hotel Atlantic Canada Experience auf TUI.com.

Das erwartet Sie

Auf dieser traumhaften Tour lernen Sie die vier kanadischen Atlantikprovinzen von ihrer schönsten Seite kennen. Ihre Nähe zum Atlantik, die abwechslungsreiche Landschaft, sowie die herzliche und zuvorkommende Art der „Maritimers“ machen den besonderen Reiz dieser Region aus. Genießen Sie unberührte Naturin ihrer vollen Pracht, malerische Fjorde und imposante Eisberge.

Lage : Ort

Halifax

Tipp

Diese Rundreise ist auch ohne Neufundland buchbar: Atlantic Canada Experience, 14 Nächte

Highlights

Highlights

  • die Küsten Nova Scotias
  • Neufundlands karge Landschaften
  • Cape Breton Highlands Nationalpark
  • charmantes Halifax
  • 21-tägige Selbstfahrerrundreise durch Kanada
  • Unterbringung in Mittelklasse- (Classic) - oder Comfort-Hotels
  • pulsierende Stadt Halifax, Panoramastraßen und Nationalparks

Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft in Halifax. Individuelle Anreise. Übernahme des separat gebuchten Mietwagens und Fahrt zum Hotel. Der Tag steht zu Ihrer freien Verfügung und Sie können mit ersten Erkundungen beginnen.Die Stadt Halifax, an einem der größten natürlichen Häfen der Welt gelegen, bietet seit der Pionierzeit einen der wichtigsten Zugänge zum kanadischen Festland. Heute präsentiert sie sich als facettenreiche Handels- und Universitätsstadt, in der Geschichte und Moderne eng miteinander verwoben sind. Die liebevoll renovierte Hafenfront lädt zum Bummeln ein, vorbei an historischen Lagerhäusern und dem Pier 21. Das geschäftige Stadtzentrum mit seinem vielfältigen Unterhaltungsangebot wird von einer imposanten Befestigungsanlage überragt.

2. Tag: Halifax – Lunenburg (ca. 160 km). Das sogenannte „South Shore“ bot Piraten und Freibeutern über 300 Jahre Unterschlupf. Noch heute suchen Abenteurer in der Mahone Bucht nach verborgenen Schätzen. Ausgedehnte Sandstrände, einsame Buchten und kleine Fischerdörfer reihen sich entlang der Strecke. Besuchen Sie Peggys Cove – mit dem berühmtesten und wohl am meisten fotografierten Leuchtturm Kanadas und den Küstenort Lunenburg, UNESCO Weltkulturerbe.

3. Tag: Lunenburg – Kejimkujik Nationalpark (ca. 160 km). Entdecken Sie ein besonders schönes Stück Kanada wie die ersten Pioniere – im Kanu (fakultativ). Die untereinander verbundenen Seen und Flüsse des 380 km2 grossen Kejimkujik National Park bieten hierzu die besten Voraussetzungen. Steinzeichnungen im Park lassen sich auf die erste Besiedlung dieser Region vor fast 5000 Jahren zurück datieren.

4. Tag: Kejimkujik Nationalpark – Wolfville (ca. 140 km). Das Annapolis Tal ist fruchtbares Farmland. Schon während der Pionierzeit haben sich hier die wohlhabensten Bauern und Schiffsbauer niedergelassen und ihr Vermögen über die Jahrhunderte beträchtlich vermehrt. Deutlich sichtbar wird dies in alten, reich verzierten viktorianischen Holzhäusern z.B. in dem 1604 gegründeten Annapolis Royal. Hummer ist in dieser Gegend eine Spezialität.

5. Tag: Wolfville – Parrsboro (ca. 175 km). Einen ersten Eindruck vom gewaltigen Gezeitenunterschied der Bay of Fundy vermittelt die Küste des Minas Basin. Der Tidenhub beträgt hier bis zu 16 Meter. Bei Ebbe geben die Flüsse bis 25 Kilometer landeinwärts ausgedehnte Schlammbänke frei – ein Eldorado für Vögel. An den Werften liegen die Fischerboote an langen Leinen um 10 bis 15 Meter auf den Meeresboden sinken zu können.

6. Tag: Parrsboro – Little Shemogue/Shediac (ca. 160 km). Die gewaltigen Gezeitenströme haben in der Nähe von Parrsboro eine der größten Ansammlungen versteinerter Dinosaurierknochen freigelegt. Ebenfalls zu bestaunen ist der kleinste jemals gefundene Dinosaurier-Fussabdruck. Bei einem Spaziergang am Strand sollten Sie die Augen außerdem nach Amethyst und Achat offen halten. Eine weitere bedeutende Fossilien-Fundstelle liegt ganz in der Nähe bei Joggins.

7. Tag: Little Shemogue/Shediac. Dieser Tag steht zu Ihrer freien Verfügung. Für die Frühaufsteher lohnt eine Erkundungstour in den Fundy Nationalpark. Hier führen Spazier- und Wanderwege entlang kristallklarer Flüsse zu steil abfallenden Klippen. Oder wie wäre es mit einem Ausflug zu den berühmten Hopewell Rocks! Besonders eindrucksvoll ist bei Ebbe ein Spaziergang auf dem Meeresgrund um die steil aufragenden Hopewell Rocks. Wenige Stunden später ragen nur noch die bewachsenen Spitzen dieser Steinsäulen als kleine Inseln aus dem Wasser. Alternativ können Sie an einer Lobster Tour in Shediac teilnehmen oder Sie fahren zu der berühmten "La dune de Bouctouche", eine ca. 12 km lange Sandbank (alles fakultativ).

8. Tag: Little Shemogue/Shediac – O’Leary/West Point (ca. 170 km). Sie überqueren die Northumberland Strait auf der fast 13 km langen Confederation Bridge. Prince Edward Island besticht durch sein Farbenspiel. Rote Böden und Felsen stehen in Kontrast zum saftigen Grün der Felder und dem blau schimmernden Meer. Farmhäuser mit liebevoll angelegte Gärten säumen den Weg. Sie übernachten nahe eines Provincial Parks, in welchem eine Vielzahl an Aktivitäten angeboten werden.

9. Tag: O’Leary/West Point – Charlottetown (ca. 160 km). Besuchen Sie die weitläufigen Buchten, Dünen und Strände des Prince Edward Island National Parks; optional können Sie auch an einer Seehundbeobachtungstour teilnehmen. Das Gebiet um Cavendish lockt die meisten Besucher der Insel an. Hier steht das Haus, welches der Schriftstellerin Lucy Maud Montgomery als Vorlage für ihr weltbekanntes Jugendbuch "Anne of Green Gables" diente. PEI's Provinzhauptstadt Charlottetown ist die Wiege der kanadischen Konföderation.

10. Tag: Charlottetown – Cheticamp/Inverness (ca. 340 km). Eine Fähre (nicht inkludiert) bringt Sie zurück nach Nova Scotia. Die Flussmündungen in dieser Region sind reich an Fischen, die zahlreiche Fischadler anlocken, die man oft beim Tauchen nach einer Mahlzeit beobachten kann. Entlang der Strecke können Sie auch häufig Komorane sehen. Auf Cape Breton, das Sie über einen Damm erreichen, passieren Sie den zum Teil mit dem Ozean verbundenen Bras d‘ Or Lake. Cape Breton Island ist die Heimat der größten Weißkopfseeadlerpopulation Ostkanadas.

11. Tag: Cheticamp/Inverness – Sydney (ca. 300 km). Die wohl schönste Panoramastraße Ostkanadas erwartet Sie heute – der Cabot Trail. Der spektakulärste Abschnitt liegt innerhalb des Cape Breton Highlands National Park und folgt dort dem ständigen Auf und Ab der Küstenlinie. Die Chancen im Park einen Elch zu sehen sind ausgezeichnet. An der Westküste können Sie außerdem an einer Walbeobachtungstour teilnehmen (optional und wetterabhängig).

12. Tag: Sydney – Fähre – Port aux Basques/Cape Anguille. Neufundland wird auch als die „wilde Insel“ bezeichnet und kommt heute nach der Fährüberfahrt in Port-aux-Basques erstmals zum Vorschein. Die Insel ist eines der größten Wildnis- und Schutzgebiete der Erde.

13. Tag: Port aux Basques/Cape Anguille – Gros Morne National Park (ca. 350 km). Berge und Fjorde markieren die Landschaft Neufundlands. Diese Etappe führt Sie heute direkt hinein in das Naturschutzgebiet des Gros Morne National Park und seine unberührte Landschaft. Imposante Felsformationen und Naturschönheiten warten darauf, von Ihnen erkundet zu werden.

14. Tag: Gros Morne Nationalpark. Genießen Sie die Berg- und Fjordlandschaft des majestätischen Nationalparks Gros Morne, der von der UNESCO zum „Weltkulturerbe“ erklärt wurde. Gros Mornes Hauptattraktion ist die imposante Berg-/Klippen- und Höhlenlandschaft. Entdecken Sie heute die Einzigartigkeit des Parks, z.B. auf einem seiner 22 Wanderwege oder auch einer Bootstour entlang eines Fjordes (fakultativ). Riesige Fossilien und einige der ältesten Gesteine ​​der Erde gehören ebenfalls zu den Attraktionen des Nationalparks Gros Morne.

15. Tag: Gros Morne Nationalpark – Twillingate (ca. 430 km). Vorbei an endlosen Wäldern, Seen und Flüssen geht es heute weiter durch das Land der ehemaligen Beothuk Indianer. Besuchen Sie zum Beispiel eine Auswahl der archäologischen Stätten und Museen der Insel, bevor Sie in den entlegenen aber malerischen Ort Twillingate fahren, um dort zu übernachten.

16. Tag: Twillingate – Terra Nova Nationalpark/Port Blandfort (ca. 350 km). Twillingate ist ein alter „Außenhafen“, der sich am Ende einer Reihe von Inseln und Dammwegen befindet, wo jede Straßenbiegung eine neue Aussicht bietet. Zu Beginn des Sommers besteht in Twillingate die Möglichkeit, gigantische grünblau schimmernde Eisberge auf Ihrer Reise entlang der Küste zu beobachten. Entlang der traumhaften Küstenszenerie und der Naturschätze Neufundlands geht es weiter zum Terra Nova National Park.

17. Tag: Terra Nova Nationalpark/Port Blandfort – St. John’s (ca. 240 km). Auf ihrer heutigen Etappe bietet sich Ihnen die Möglichkeit zu einer Bootstour mit Meeresbiologen (fakultativ). Halten Sie Ausschau nach Walen, die vor Neufundlands Küste häufig gesichtet werden.

18. Tag: St. John’s. Geniessen Sie heute Ihren Tag in der Hauptstadt Neufundlands. Unternehmen Sie z. B. einen kleinen Wanderausflug auf den Signal Hill, besuchen Sie Cape Spears, den östlichsten Zipfel Nordamerikas oder starten Sie eine Walbeobachtungstour in Bay Bull’s (fakultativ).

19. Tag: St. John's – Fähre nach Nova Scotia (ca. 130 km + Fähre). Am heutigen Tag geht es mit der Fähre zurück nach Nova Scotia. Auf dem Weg dorthin besteht z. B. noch die Möglichkeit Cape St. Marys Ecological Reserve zu besuchen, und dort die Nester zehntausender Seevögel zu beobachten. Die Nacht verbringen Sie heute auf der Fähre.

20. Tag: Sydney – Charlos Cove/Liscomb (ca. 260 km). Wenn Sie Zeit haben, bietet sich ein Besuch der Fortress of Louisbourg an, welche die stärkste und größte Festung ist, die jemals in Nordamerika erbaut wurde. Im Anschluss geht es zurück auf das Festland von Nova Scotia und weiter nach Charlos Cove am sogenannten Eastern Shore.

21. Tag: Charlos Cove/Liscomb – Halifax (ca. 200 km). Entlang der Eastern Shore geht es heute zurück nach Halifax. Zahlreiche kleine Fischerorte laden entlang der Route zum Verweilen ein. Unterwegs lohnt ein Stop in Sherbrooke Village, einem Freilichtmuseum, das den Besucher liebevoll in das 19. Jahrhundert zurück führt.

22. Tag: Halifax. Ende der Rundreise oder individuelle Verlängerung in einem unserer angebotenen Hotels.

COVID-19 Maßnahmen : Informationen und Leistungen zu Hygienemaßnahmen in der Unterkunft

Bitte beachten Sie, dass es zur Wiedereröffnung – auch aufgrund von Auflagen der jeweiligen Behörden – zu Leistungseinschränkungen in den Hoteleinrichtungen, Aktivitäten, Services und Verpflegungsleistungen kommen kann. Gemeinsam mit unseren Hotelpartnern tun wir alles dafür, damit ihr Aufenthalt so angenehm wie möglich verläuft.

Stand der Information

Stand der Information: 17.03.2022