Hotelbeschreibung

Das Hotel Brasilianisches Quartett ist ein 0-Sterne-Hotel (Veranstalterkategorie) in Rio de Janeiro, Rio de Janeiro und Umgebung. Entdecken Sie das Hotel Brasilianisches Quartett auf TUI.com.

Das erwartet Sie

Sonne, Kultur und tropisches Temperament! Brasilien hat den perfekten Cocktail: Samba und die Copacabana von Rio de Janeiro, Kulturwunder und ein Spritzer kolonialer Charme von Iguaçu und Salvador da Bahia, atemberaubende, vielfältige Naturwunder am Amazonas, Wirtschaftswunder in Manaus.

Lage

Rio de Janeiro

Highlights

  • Lebensfreude in Rio
  • spritziges Iguazú
  • aktiv unterwegs im Naturparadies Amazonas Ecopark
  • Kultur in Salvador da Bahia
  • 12-tägige Bus-/Flugrundreise durch Brasilien
  • Unterbringung in der jeweils gebuchten Kategorie Mittelklasse- oder Komfort Hotels
  • Lebensfreude in Rio, spritziges Iguazú, Naturparadies Amazonas Ecopark, Kultur in Salvador da Bahia

Reiseverlauf

1. Tag (So): Rio de Janeiro (ca. 25 km / ca. 1,5 Stunden). Individuelle Anreise nach Rio de Janeiro. Dort werden Sie bereits am Flughafen erwartet und zu Ihrem Hotel gefahren. Rio de Janeiro bietet mit seiner üppigen Vegetation, tiefblauem Meer und weißen Stränden eine unglaubliche Szenerie. Es ist eine Stadt zwischen Bergen und Meer, mit liebenswerten Einwohnern, den Cariocas, mit einer Fülle kultureller und unterhaltsamer Möglichkeiten sowie zahlreichen Einkaufserlebnissen.

2. Tag (Mo): Rio de Janeiro (ca. 40 km / ca. 8 Stunden). Abholung von Ihrem Hotel. Lernen Sie die Wahrzeichen Rios auf dieser ganztägigen Stadtrundfahrt kennen. Rios Straßen und Gehwege halten täglich ca. acht Millionen Menschen und eine Million Autos, Lastwagen, Busse, Motorräder und -roller aus, die alle um einen Platz kämpfen, wo höchstens für ein Drittel Platz ist. Dieses spektakuläre Chaos kann jedoch die Begeisterung eines Carioca nicht schmälern. Für einen Carioca ist alles relativ, nur eines nicht – das Wunder und die Schönheit Rio de Janeiros. Fahrt zur Cosme Velho Station und mit der Zahnradbahn ruckeln Sie durch den Tijuca Regenwald bis zum Corcovado Berg. Die Bahnfahrt beträgt 20 Minuten und bietet gute Gelegenheiten, um einen näheren Blick in die dichte Tropenwaldvegetation zu werfen und die schöne Aussicht über die Strände und die Stadt zu genießen. Von der Endstation am Berg des Corcovado sind es nur noch wenige Stufen hinauf zum Gipfel, wo die turmhohe Statue des Christus dem Erlösers steht. 38 Meter hoch, breitet Christus auf dem Corcovado schützend seine Arme über Rio de Janeiro aus. Nachdem Sie den atemberaubenden Blick in die Tiefe genossen haben, geht es im Zug wieder hinab. Sie setzen Ihre Fahrt entlang einiger weltberühmter Strände Rios bis zum Urca Strand fort. Von hier bringt Sie die Seilbahn über zwei Ebenen zum Gipfel des Zuckerhuts. Auf dem Rückweg zur Innenstadt passieren Sie entlang der Guanabara Bucht den Flamengo Park. Vorbei geht es am Finanz- und Businesszentrum und weiteren Sehenswürdigkeiten wie der Candelaria Kirche, der Saint Sebastian Kathedrale, den Lapa Bögen, dem Stadttheater, der nationalen Bücherei, dem Kunstmuseum bis zur Confeitaria Colombo. Das Restaurant eröffnete im Jahre 1894 und ist Teil der brasilianischen Geschichte. Den Abschluss bildet das Sambadrom, der Ort an dem jährlich Rio’s weltbekannter Karneval gefeiert wird. (F)

3. Tag (Di): Rio de Janeiro. Der heutige Tag steht Ihnen für eigene Besichtigungen zur freien Verfügung. Für Geschichtsinteressierte bietet sich der fakultative Ausflug nach Petropolis, die Sommerresidenz der brasilianischen Kaiserfamilie im letzten Jahrhundert, an. Was ist Rio ohne die typischen Samba Klänge und Kostüme? Am Abend sollten Sie sich daher die fakultative Show nicht entgehen lassen. (F)

4. Tag (Mi): Rio de Janeiro – Iguaçú (ca. 90 km / 5 Stunden + Flug). Morgens Transfer zum Flughafen und unbegleiteter Flug nach Foz do Iguaçú. Ankunft inmitten sattgrüner Wälder und tiefroter Erde. Transfer zum Hotel. Hier startet Ihre Besichtigung der imposanten Wasserfälle von brasilianischer Seite. Von hier aus haben Sie einen wahren Panoramablick – von einer Aussichtsplattform nahe an der Teufelsschlucht erleben Sie die Fälle aus nächster Nähe. Ein schmaler Steg führt zur unteren Steilstufe der Wasserfälle. Die Iguazúfälle (UNESCO-Welterbe) sind die größten Wasserfälle der Erde und gehören aufgrund ihrer Größe und der unberührten Lage im tropischen Urwald am Dreiländereck von Brasilien, Argentinien und Paraguay zu den eindrucksvollsten Natursehenswürdigkeiten Südamerikas. Aus einer Höhe von bis zu 82 Metern donnern die Iguazú-Wasserfälle in die Tiefe und erstrecken sich knapp drei Kilometer in die Breite und erzeugen dabei einen immerwährenden, mit ewigem Regenbogen geschmückten Sprühnebel. Im Dunst des Sprühnebels tanzen bunte Schmetterlinge und Nasenbären recken im angrenzenden Urwald neugierig den Hals. All dies inmitten eines subtropischen Waldes, dessen grüne Pracht dieses ungezähmte Naturschauspiel mit einer Aura des Ursprünglichen umgibt. Nach ca. 2,5 Stunden an den Fällen geht es zum Hotel zurück. (F)

5. Tag (Do): Iguazú (ca. 54 km / ca. 7 Stunden). Nach dem Frühstück besuchen Sie für ca. sechs Stunden die argentinische Seite der Wasserfälle. Die Fahrt führt über die Tancredo Neves Brücke über den Iguazú Fluss, der die natürliche Grenze zwischen Brasilien und Argentinien bildet. Während Sie auf der brasilianischen Seite hauptsächlich das Panorama der Fälle genießen können, wandern Sie auf der argentinischen Seite auf dem unteren und oberen Rundweg ganz nah zwischen den einzelnen Wasserfällen zu den besten Logenplätzen für die Bewunderung von Teufelsrachen und anderen klangvollen Wasserspielen. Mit dem Ecological Jungle-Zug geht es bis zur Teufelsschlucht-Station, von wo ein kurzer Spaziergang zum spektakulären Aussichtspunkt der Teufelsschlucht führt. Anschließend Rückfahrt zum Hotel. (F)

6. Tag (Fr): Iguaçu – Manaus (ca. 25 km / ca. 40 Minuten + Flug). Wer mag kann sich fakultativ je nach Flugzeit und verfügbarer Zeit am Vogelpark mit seinen mehr als den 900 tropischen Vögeln und 150 verschiedenen Tierarten erfreuen. Transfer zum Flughafen und unbegleiteter Flug nach Manaus. Manaus ist die Hauptstadt des Bundeslandes Amazonas. Sie liegt am Rio Negro, nur sechs km entfernt vom dem Punkt, an dem der Rio Negro auf den Solimoes Fluss trifft um sich in den Amazonasstrom zu verwandeln. Mitte des 19. Jahrhunderts erlebte die Stadt einen großen Fortschritt, als die Erfindung des Vulkanisierungsprozesses die Nachfrage nach Kautschuk stark ansteigen ließ. Durch den Kautschukanbau und -handel wurde die Stadt zu einer europäisch wirkenden Hauptstadt. Als zu Beginn des 20. Jahrhunderts Kautschuk auch in Gebieten des Orients angebaut und abgetragen wurde, brach der Markt in Manaus zusammen und die Stadt verfiel. Heute ist die Stadt das wichtigste Drehkreuz der gesamten Region und ein bedeutendes Handelszentrum. Nach der Ankunft Transfer in Ihr Hotel. Je nach Flugzeit und verfügbarer Zeit bietet sich auch hier ein fakultativer Ausflug in den "Wald der Wissenschaft" an. (F)

7. Tag (Sa: Manaus – Amazon Ecopark (ca. 30 Minuten).Transfer zum Pier und Beginn des Dschungelausflugs (zusammen mit anderen Gästen) zur Amazon Ecopark Lodge. Hier hat man viele Exemplare der typischen Tierarten Amazoniens ausgesetzt, die zum größten Teil aus Rettungsaktionen stammen und die der staunende Besucher jetzt mit etwas Glück in deren natürlichem Habitat auch vor seine Kamera bekommt. Ein besonderes Highlight ist dabei der "Affen-Dschungel" – überaus seltene Exemplare von Affenarten, die auf der Liste der bedrohten Tierarten stehen, kann man hier in freier Wildbahn beobachten. Bei Ankunft in der Lodge werden Sie mit einem tropischen Fruchtsaft begrüßt. Sie erleben heute hautnah die Vielfalt von Flora und Fauna im Amazonas Gebiet auf diversen Ausflügen zu Fuß und per Kanu. Das Mittagessen in der Lodge ist inklusive. (F, M, A)

8. Tag (So): Amazonas Ecopark. Heute unternehmen Sie einen Ausflug zum "Meeting of the waters", der Mündung des Rio Solimoes in den Rio Negro, wo sich die beiden Flüsse zum Amazonas vereinigen. Die gelben Wassermassen des Solimoes und die schwarzen Wassermassen des Negro fließen aufgrund der riesigen Wassermassen kilometerlang nebeneinander ohne sich zu vermischen. (F, M, A)

9. Tag (Mo): Amazonas Ecopark – Manaus (ca. 55 km / ca. 3 Stunden). Nach dem Frühstück Transfer zurück nach Manaus. Während einer Panoramafahrt erleben Sie das alte Manaus, mit Erinnerungen an die Zeiten des Kautschuk-Booms zur Jahrhundertwende wie z. B. den São Sebastian Platz, das Zollhaus, welches vor über 100 Jahren in Liverpool (England) angefertigt und nach Manaus verschifft wurde. Sie sehen den Glockenturm (auch Little Big Ben genannt), den Zentralplatz und die Kathedrale sowie den Marktplatz, der 1882 im Jugendstil direkt vor dem Rio Negro errichtet wurde. Seine Architektur wurde mit der von den Pariser Les Halles verglichen. Der Marktplatz funktioniert bis heute als Handelszentrum für regionale Waren. Außerdem halten Sie für einen Fotostopp vor dem aufwendigen Opernhaus, welches im goldenen Zeitalter der Gummiplantagen vollständig mit Material aus Europa errichtet wurde. Anschließend unbegleiteter Flug nach Salvador da Bahia und Transfer vom Flughafen zum Hotel. (F)

10. Tag (Di): Manaus – Salvador da Bahia. Transfer zum Flughafen Manaus und unbegleiteter Flug nach Salvador da Bahia. Transfer vom Flughafen zum Hotel. Die Stadt der afro-brasilianischen Kulturen ist sowohl für seine wunderschönen Badestrände als auch für die historische Altstadt bekannt. Mit seinen Barockkirchen und Klöstern aus dem 17. und 18. Jahrhundert zählt Salvador zu den eindrucksvollsten kolonialen Städten Brasiliens. Salvador steckt voller Geheimnisse und Entdeckungen! Tropische Traumstrände, 365 Kirchen, zahlreiche Kulte und eine der vielseitigsten Musikszenen des Landes – ein temperamentvoller Mix, dem man sich kaum entziehen kann. (F, M)

11. Tag (Mi):Salvador da Bahia (ca. 18 km / ca. 4 Stunden). Der Fokus Ihrer historischen Tour durch Salvador liegt auf dem kolonialen Brasilien und der afrobrasilianischen Geschichte. Ausgehend von dem Barra Viertel startet die Tour mit einem Blick auf den Atlantischen Ozean und den ersten Leuchtturm des amerikanischen Kontinents; dem Sankt Antonio Fort. Von dort aus fahren Sie durch die traditionellen Viertel Corredor da Vitória und Campo Grande (der Schauplatz des Karnivals in Salvador). Vom Gemeindeplatz bietet sich Ihnen ein guter Ausblick auf die darunter liegende Stadt und die Bahía de Todos los Santos. Danach geht es in Richtung Pelourinho, eines der größten barokken Viertel außerhalb Europas. Spazieren Sie durch die schmalen steinernden Straßen, vorbei an einigen der wichtigsten brasilianisch-kolonialen Wurzeln des Landes. Nach den wunderschönen Kirchen und Gebäuden des Viertels endet die Tour and dem Terreiro de Jesus Platz. Dort steht die San Francisco Kirche mit ihrer vergoldeten Innenfassade und der Einrichtung aus Jacarandaholz. Lassen Sie sich in einem typischen Restaurant mit bahianischer Küche das Mittagessen schmecken, bevor der Nachmittag zu Ihrer freien Gestaltung zur Verfügung steht. (F, M)

12. Tag: (Do): Salvador da Bahia (ca. 25 km / ca. 1 Stunde). Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen, Ende Ihrer erlebnisreichen Tour oder Verlängerung in einem unserer angebotenen Hotels. (F)

F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

COVID-19 Maßnahmen

Bitte beachten Sie, dass es zur Wiedereröffnung – auch aufgrund von Auflagen der jeweiligen Behörden – zu Leistungseinschränkungen in den Hoteleinrichtungen, Aktivitäten, Services und Verpflegungsleistungen kommen kann. Gemeinsam mit unseren Hotelpartnern tun wir alles dafür, damit ihr Aufenthalt so angenehm wie möglich verläuft.

Stand der Information

Stand der Information: 22.07.2020